Wenn ein renommiertes Institut wie das Forum Nachhaltige Geldanlagen in Berlin gleich allen unseren nachhaltigen Fondsprodukten höchste Qualitätsstandards bescheinigt, dann hat das eine enorme Aussagekraft“, freute sich Dieter Aigner, Geschäftsführer von Raiffeisen Capital Management (RCM), im November des Vorjahres über die vielen „3-Sterne“-Auszeichnungen bei der FNG-Siegel-Vergabe für 2021. „Die Dynamik, die verantwortungsvolles Investieren in den letzten Jahren aufgenommen hat, ist beeindruckend: Das betrifft die politische Ebene. Das betrifft den Markt. Und es betrifft unser eigenes Haus“, so Aigner.

Unter allen 14 nachhaltigen Fonds der RCM, die diese Bestnote erhalten haben, befindet sich auch der Raiffeisen-Europa-Aktien. Vorher ein „konventioneller“ Aktienfonds, wurde dieser im Vorjahr auf Nachhaltigkeit umgestellt und im Dezember in Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Europa-Aktien umbenannt. „Ein weiterer logischer Schritt im Rahmen unseres Transformationsprozesses, hin zu einer nachhaltigen Fondsgesellschaft“, begründet Fondsmanagerin Lydia Reich die Maßnahme.

Der Fonds investiert zumindest 51 Prozent des Fondsvermögens in Aktien von Mid Cap-Unternehmen und Blue Chips, die ihren Sitz oder Tätigkeitsschwerpunkt in Europa und strenge „ESG“-Nachhaltigkeitskriterien (Environmental, Social, Governance) erfüllen. Prinzipiell werden Unternehmen aus dem Universum ausgeschlossen, die gegen bestimmte Kriterien verstoßen, und diejenigen herausgepflückt, die besonders nachhaltig agieren. Um ins Portfolio aufgenommen zu werden, wird zunächst überprüft und sichergestellt, dass auf den Emittenten der Aktie keine der von RCM angewandten Negativkriterien, wie beispielsweise Produktion von Atomenergie oder Rüstungsgüter, zutreffen. Im Mittelpunkt dieses Vermeidens kontroverser Geschäftsfelder und -praktiken stehen eine erste ethische Positionierung und das Abwenden von Reputationsrisiken. Insgesamt 70 „handverlesene“ Titel haben diese und weitere Stufen des integrativen Nachhaltigkeitskonzepts erfolgreich absolviert und bilden das Portfolio des Fonds.

Die mittels Bottom-up Ansatz ausgewählten Titel ergeben aktuell ein Fondsschwergewicht in den Ländern Frankreich (rund 21% des Fondsvermögens), Deutschland (ca. 19%), Schweiz (ca. 16%) und Großbritannien (rund 13%) und den Sektoren Gesundheitswesen (ca. 17%), Industrie (ca. 16%) und IT (ca. 15%). ASML Holding (niederländisches Unternehmen und weltweit größter Anbieter von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie), Roche Holding (umsatzmäßig größtes Pharmaunternehmen der Welt mit Sitz in der Schweiz), SAP (größtes europäisches und weltweit drittgrößtes börsennotierte Softwareunternehmen mit Sitz in Deutschland), L'Oreal (französischer Konsumgüterkonzern und derzeit größter Kosmetikhersteller der Welt) und BMW sind aktuell unter den größten Aktienpositionen des Fonds zu finden.

Im Interview auf den folgenden Seiten gibt Fondsmanagerin Lydia Reich weitere Details zum Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Europa-Aktien preis. Unter anderem klärt sie darüber auf, wie die Umstellung des Raiffeisen-Europa-Aktien auf Nachhaltigkeit erfolgte, wie der nachhaltige Investmentprozess abläuft und welche Engagement-Policy im Fonds verfolgt wird. <

INFO Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Europa-­Aktien (R)

ISIN: AT0000986377 (ausschüttend)

ISIN: AT0000805387 (thesaurierend)

Fondstyp: Aktienfonds

KAG: Raiffeisen Capital Management

Auflage: 17.06.1996

Performance seit Auflage: 5,27% (p.a.)

Fondsvol.: 439,4 Mio. Euro

Fondswährung: Euro

Performance 1 J.: 19,51%

Performance 3 J.: -0,59% p.a.

Performance 5 J.: 4,30% p.a.

Laufende Kosten: 1,73% p.a.

Mehr gibt’s hier

 

 

Aus dem be weekly - Geldanleger 23, das PDF Wochen-Magazin für Anleger des Börse Express

 

Alle Fonds-Porträts gibt's hier - inklusive einem Interview mit Fondsmanagerin Lydia Reich