Die Geier kreisen bereits...

Es soll unkommentiert bleiben. Aber zeigen, wo sich Europa im globalen Wettbewerb mittlerwile einordnet. Hierzu ein Ausschnitt einer Morgan Stanley-Analyse von Charles Webb zu BASF: Höhere Öl-, Gas- und Strompreise sowie das strengere regulatorische Umfeld sorgten dafür, dass Europa inzwischen an der Spitze der globalen Kostenkurve steht. Da fällt einem ein altes Geier Sturzflug-Lied ein...

Der langsame Anstieg des Bitcoin – und warum er nicht mehr enden wird

Die Nachfrage wird steigen, je mehr Finanzhäuser ihren Kunden den Zugang ermöglichen. Denn allein um handlungsfähig zu sein, sollte ein Haus einige Bitcoin zur Verfügung halten. Da deren Menge aber auf um die 20 Millionen Stück begrenzt ist ...

 

Haushaltskrisen auch in den USA? (Chart der Woche)

Sicherlich sind die höheren Zinsen für manchen US-Verbraucher bitter. Wie groß die makroökonomischen Auswirkungen sind, ist jedoch erstaunlich schwer zu sagen.

 

­Alternativen zu China

Die Investoren, die vor ein paar Jahren auf günstige Bewertung von russischen Aktien gesetzt hatten, mussten schmerzlich erfahren, wie sich das sogenannte Länderrisiko für eine Investition in der Praxis auswirken kann. Nach den Sanktionen der westlichen Welt wurden die Wertpapiere mit direkten und/oder teils indirektem Bezug zu Russland nach deren Einmarsch in die Ukraine sanktioniert. Oder direkter ausgedrückt: Einfach nicht mehr gehandelt. Bei vielen Investoren liegen die Papiere seitdem wertlos im Portfolio - Totalverlust wahrscheinlich.

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 13.01.00

 

BASF und VW Vzg. mit 30%-Sicherheitspuffer

Für Anleger mit der Markteinschätzung, dass das Abwärtspotenzial der beiden DAX-Werte in den nächsten Jahren nicht mehr allzu hoch sein sollte, könnte eine Investition in die derzeit von der LBBW zur Zeichnung angebotenen Performance Deep Express-Zertifikate auf die VW Vzg.- (ISIN: DE000LB4PZB8) und BASF-Aktie-Aktie (ISIN: DE000LB4PZ81) mit Sicherheitspuffern von 30 Prozent und Zinszahlungen von 5 Prozent (BASF) und 6,25 Prozent (VW Vzg.) je Beobachtungsperiode zur Zeichnung an. Am Beispiel des Performance Deep Express-Zertifikates auf die VW Vzg. soll die Funktionsweise dieses Zertifikatetyps veranschaulicht werden.

Trading-Idee: Porsche - Rücksetzer wohl beendet

Trading-Idee: Gold - Etappenziel im Visier

Trading-Idee: BASF - Konsolidierung der Rally

Trading-Idee: Alphabet: Kurslücke geschlossen

MIX

»Analysen zu österreichischen Aktien. Raiffeisen Research reduziert für Mayr-Melnhof die Empfehlung von Kaufen auf Halten - und das Kursziel von 180,0 auf 123,0 Euro. Nun das tiefste aller Kursziele. Letzter Schlusskurs: 111,8 Euro - durchschnittliches Kursziel: 142,27 Euro. M.M.Warburg bestätigt für Porr die Empfehlung Kaufen - und erhöht das Kursziel von 24,0 auf 27,0 Euro. Weiter das höchste aller Kursziele.  Letzter Schlusskurs: 11,98 Euro - durchschnittliches Kursziel: 20,02 Euro. DZ Bank bestätigt für Varta die Empfehlung Verkaufen - und erhöht das Kursziel von 15,0 auf 17,0 Euro. Nun das tiefste aller Kursziele. Nun nicht mehr ex-aequo das tiefste aller Kursziele. Letzter Schlusskurs: 20,71 Euro - durchschnittliches Kursziel: 18,00 Euro.< »Valneva. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat die technische Validierung des Zulassungsantrags (MAA) für Valnevas Chikungunya-Impfstoffkandidaten VLA1553 abgeschlossen festgestellt, dass alle wesentlichen regulatorischen Elemente, die für eine wissenschaftliche Prüfung erforderlich sind, enthalten waren. Dem Antrag wurde letzten Monat vom Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA ein beschleunigtes Verfahren gewährt. VLA1553 erhielt Anfang November die Zulassung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) unter dem Markennamen IXCHIQ. < »Internationale Unternehmensnews. Der Pharmakonzern Sanofi <FR0000120578> hat mit seinem Kassenschlager Dupixent bei der Behandlung der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) einen weiteren Studienerfolg erzielt. Bis zum Jahresende soll ein Zulassungsantrag in den USA für die Indikation gestellt werden. Das Medikament, das Sanofi gemeinsam mit dem US-Konzern Regeneron <US75886F1075> entwickelt hat, ist bereits gegen Krankheiten wie Asthma und Neurodermitis zugelassen. Dupixent hatte 2022 knapp 8,3 Milliarden Euro in die Kassen von Sanofi gespült - fast 44 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Und 2023 dürfte es noch mehr werden, nachdem in den ersten neun Monaten bereits 7,7 Milliarden Euro erlöst wurden. Einige Analysten halten fast 20 Milliarden Euro Jahresumsatz bis zum Ende des Jahrzehnts für möglich. Getrieben von der überraschend schnellen Expansion in den USA und in Indien will der Brennstoffzellen-Anbieter SFC Energy <DE0007568578> in den kommenden Jahren deutlich wachsen. Bis 2028 soll der Konzernumsatz auf 400 bis 500 Millionen Euro steigen. Davon sollen mehr als 15 Prozent als um Sondereffekte bereinigtes EBITDA übrig bleiben. Erst Mitte November hatte SFC Energy die Ziele für das laufende Jahr erneut angehoben. Der Vorstand erwartet seither einen Erlös von 115 bis 117 Millionen Euro nach 85 Millionen Euro im Vorjahr. Das um Sonderposten bereinigte EBITDA soll 13 bis 14,1 Millionen Euro erreichen. 2022 hatte SFC Energy 10,5 Millionen Euro gemeldet. Im Ringen um die Gunst der Vitesco <DE000VTSC017>-Aktionäre will der Autozulieferer Schaeffler <DE000SHA0159> nun doch nachgeben und seine Offerte erhöhen. Die Herzogenauracher wollen nun 94 Euro je Aktie des Antriebsspezialisten bieten, benötigen aber dafür noch die Zustimmung der Aktionäre, die auf der Hauptversammlung am 24. April 2024 abstimmen können. Bisher lag das Angebot bei 91 Euro.< »Internationale Analysenews. Morgan Stanley hat BASF <DE000BASF111> von "Overweight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 43 auf 39 Euro gesenkt. Berenberg hat das Kursziel für Bayer <DE000BAY0017> von 60 auf 36 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Bernstein Research hat das Kursziel für Hellofresh <DE000A161408> von 16 auf 11 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Goldman Sachs hat das Kursziel für RTL Group <LU0061462528> von 35,50 auf 30,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen.< <APA/dpa-AFX/Bloomberg/Reuters/red>