www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 83
pxp
main
sub
 

Sonntag, 1. Mai 2016

Historisches
Das war am 01.05.2015 wichtig
Das war am 01.05.2014 wichtig
Das war am 01.05.2013 wichtig
Das war am 01.05.2012 wichtig
Das war am 01.05.2011 wichtig


Newsletter


Wetter
heute
Der Himmel ist am Nachmittag wolkenverhangen. Letzte Wolkenlücken, etwa im Mühl- und Waldviertel schließen sich bereits um die Mittagszeit. Bis zum Abend breitet sich Regen auf nahezu alle Landesteile aus. Am meisten regnet es in Unterkärnten, der südlichen Steiermark, im Grazer Becken sowie an der Alpennordseite zwischen Vorarlberg und Salzburg. Am längsten trocken, mitunter bis in die Nacht hinein bleibt es in den Landesteilen nördlich der Donau. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1200m Seehöhe im Westen und rund 2000m Seehöhe Osten des Landes. Der Wind kommt aus nördlichen Richtungen und weht schwach bis mäßig bei Nachmittagstemperaturen zwischen 7 und 18 Grad. Heute Nacht: Vom nördlichen Alpenvorland in Richtung Süden bis zum Grenzgebiet von Italien und Slowenien sowie am Alpenostrand regnet es in der Nacht auf Montag verbreitet und teilweise auch intensiv. Am meisten Niederschlag wird für die Region der Lavanttaler Alpen erwartet. Auch weiter im Norden dominieren meist dichte Wolken, hier regnet es allerdings nur zeitweise. Während der Morgenstunden lockert im Mühl- und Waldviertel die Wolkendecke sogar auf. Die Schneefallgrenze liegt von West nach Ost zwischen 1200 und 2000m Seehöhe. Der Wind kommt aus Nordwest bis Nordost und frischt vor allem in den südlichen Landesteilen mäßig bis lebhaft auf. Im Laufe der Nacht gehen die Temperaturen auf 5 bis 11 Grad zurück.

morgen
Generell südlich des Alpenhauptkammes, im Südosten und auch im nördlichen Alpenvorland bleiben bis weit in den Nachmittag hinein die Wolken dicht und vor allem am Vormittag regnet es noch verbreitet und kräftig. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1500 und 2000m Seehöhe. In der Folge lässt jedoch der Niederschlag von Osttirol langsam nach, Chancen auf Aufhellungen steigen. Auch weiter im Norden muss mit dichten Wolken zeitweise mit Regen gerechnet werden. Allerdings lockert hier die Wolkendecke immer wieder auf und die Sonne zeigt sich. Die meisten und längsten sonnigen Auflockerungen gibt es in den Landesteilen nördlich der Donau. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Richtungen um Nord. 5 bis 11 Grad zeigt das Thermometer in der Früh. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 10 bis 20 Grad erreicht.

übermorgen
Entlang der Alpennordseite von Vorarlberg bis in den Wienerwald hinein bleibt der Himmel am Dienstag wolkenverhangen. Im Stau zwischen dem Tiroler Oberland und dem Mostviertel regnet es teilweise auch intensiv. Überall sonst gibt es hingegen einen Mix aus etwas Sonnenschein und dichten Wolken. Vor allem während der ersten Tageshälfte muss fast überall noch mit Regenschauern gerechnet werden. Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 1500 und 2000m Seehöhe, lediglich im Westen sinkt sie bis zum Abend weiter ab. Der Wind weht mäßig, mitunter auch lebhaft aus Nordwest. 3 bis 12 Grad zeigt das Thermometer in der Früh, 11 bis 19 Grad nachmittags.