Dass die Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) so stark korrigierte, interessiert mich ehrlich gesagt nicht. Es ist natürlich nicht der Best-Case in meinem Investment-Szenario, dass die Anteilsscheine rund 80 % ihres Börsenwertes verlieren. Sowie gleichzeitig ein Jahr der Stagnation bei den Erlösen einlegen.

Allerdings konzentriere ich mich lieber auf die langfristige Growth-Story. Mit dem E-Commerce, einem intakten Ökosystem in Europa und einem soliden Pfad bis 2025 sehe ich meine Ansprüche als erfüllt an. Im Endeffekt müssen wir abwarten, ob das Management die ehrgeizigen Ziele mit 30 Mrd. Euro Gross Merchandise Volume bis Ende 2025 erreichen kann. Aber es gibt immerhin die Aussicht auf Wachstum.

Trotzdem ist Mengenwachstum bei der Zalando-Aktie nicht mehr das einzige, was ich sehen will. Gerne skizziere ich dir meinen Pfad, wie der E-Commerce-Akteur die Neubewertung bis dahin schafft. Oder schaffen sollte.

Zalando-Aktie: Mein Pfad bis 2025!

Bei der Zalando-Aktie gibt es rein formal betrachtet eine günstige Bewertung. Ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von ca. 0,6 ist wirklich eher preiswert. Jedoch sind wachsende Nettoergebnisse das, was ich zukünftig vermehrt sehen möchte. Zwar dürfte 2022 ein Jahr mit rückläufigen Ergebnissen sein. Im letzten Jahr hat es jedoch über 200 Mio. Euro gegeben bei einer Nettomarge von knapp über 2 %.

Genau das ist es, was ich in Zukunft sehen möchte: Mehr Volumen, das mehr skaliert. Im Endeffekt halte ich eine Nettomarge zwischen 3 und 5 % innerhalb dieses Zeitkorridors für möglich. Das heißt, dass bei einem Umsatz von 10 Mrd. Euro zwischen 300 und 500 Mio. Euro möglich sein sollten. Wenn der E-Commerce-Konzern bis zum Jahre 2025 auf 20 Mrd. Euro Umsatz kommt, sollte der Wert zwischen 600 und 1.000 Mio. Euro liegen. So weit zur Theorie.

Die Zalando-Aktie würde dann mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis zwischen 6 und 20 bewertet sein. Wobei die 300 Mio. Euro zumindest die Aussicht auf steigende Nettomargen und Nettoergebnisse liefern sollte. Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 20 wäre schließlich lediglich moderat besser als der heutige Wert. Aber das könnte eine realistische Zielvorstellung sein.

Die Preisfrage ist natürlich: Wie soll Zalando derart skalieren? Ich sehe verschiedene Möglichkeiten. Kostensynergien durch mehr Wachstum. Wobei insbesondere das Steigern des durchschnittlichen Warenkorbs je Bestellung (unter anderem durch nicht mehr kostenlosen Versand unter 24,90 Euro) und das Premium-Modell gegen ein jährliches Entgelt zwei attraktive Alternativen sind. Eine Nettomarge von 5 % sehe ich durchaus als möglich an.

Viel Weg zwischen heute und 2025

Der Pfad der Zalando-Aktie bis zum Jahre 2025 ist mit Unsicherheiten und möglichen Stolpersteinen gepflastert. Im Endeffekt ist es ein großes Fragezeichen, wie es im Jahr 2023 mit dem Wachstum weitergeht. Inflation und weniger Konsumfreude sind die derzeitigen Bremser.

Trotzdem geht die Tendenz weiter in Richtung E-Commerce. Aber nicht nur das Mengenwachstum dürfte zukünftig die Neubewertung bedeuten. Nein, sondern Zalando sollte zwangsläufig auch profitableres Wachstum zeigen. Das wird für meine These jedenfalls immer wichtiger.

Der Artikel Zalando-Aktie: Mein Pfad bis 2025! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2022