---------------------------------------------------------------------
KORREKTUR-HINWEIS
In APA0370 vom 18.06.2024 muss es im vorletzten Absatz richtig
heißen: Bei Pierer Mobility gab es ein Minus von 0,7 Prozent.
(nicht: Bei Pierer Mobility gab es ein kleines Plus von 0,2
Prozent.)

Der Titel hat nach 17.40 Uhr nachgetickert.
---------------------------------------------------------------------

Die Wiener Börse ist am Dienstag mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Trotz der Verluste an den US-Börsen im Späthandel schloss der ATX um 0,85 Prozent höher bei 3.589,59 Einheiten. Der ATX Prime stieg um 0,79 Prozent auf 1.798,71 Zähler.

Am Nachmittag herausgegebene Wirtschaftsdaten aus den USA fielen gemischt aus: Während die Daten aus dem Einzelhandel enttäuschten, gab es überraschend positive Industriezahlen. Die US-Industrie hat ihre Produktion im Mai deutlich gesteigert. Gegenüber dem Vormonat erhöhte sie sich um 0,9 Prozent. Analysten hatten im Schnitt mit einem Zuwachs von lediglich 0,3 Prozent gerechnet.

Stark nachgefragt waren am Berichtstag unter anderem vor dem Hintergrund einer sich erholenden europäischen Bankenbranche BAWAG. Sie verteuerten sich um 2,9 Prozent. Bei den Titeln des Branchenkollegen Erste Group wurden Zuwächse von 0,8 Prozent registriert.

Gesucht wurden ferner Strabag und Schoeller-Bleckmann. Hier gab es jeweils Zuwächse von etwas über 2,5 Prozent zu sehen. Verbund stiegen um genau 2,5 Prozent.

Bei Pierer Mobility gab es ein Minus von 0,7 Prozent. Die Titel waren am Vortag nach einer Gewinnwarnung des Unternehmens um über 20 Prozent stark eingebrochen.

Starke Abgaben registrierten Rosenbauer. Sie gaben um 3,7 Prozent nach. Lenzing und Frequentis sanken um 3,3 Prozent bzw. 2,3 Prozent. AT&S büßten 2,2 Prozent ein.

sto/ste

 ISIN  AT0000999982

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.