Dramatische Zerstörung von Urwäldern in Naturschutzgebieten verstößt gegen EU-Recht

Straßburg/Wien (OTS) - Der EU-Abgeordnete Thomas Waitz begrüßt das heute bekanntgewordene endgültige und verbindliche Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Zerstörung der natürlichen Waldbestände im polnischen Bielaowieza.

„Nun haben wir es schwarz auf weiß. Die Abholzung in einem der letzten Urwälder Europas ist illegal. Polen muss das zur Kenntnis nehmen und endlich europäisches Recht einhalten.“

Waitz weist aber darauf hin, dass gleichzeitig und weitgehend unbemerkt von der europäischen Öffentlichkeit eine noch dramatischere Zerstörung von Urwaldbeständen stattfindet. In Rumänien, wo zwei Drittel der letzten Urwälder Europas liegen, wird seit Jahren und systematisch in Nationalparks und anderen Naturschutzgebieten und sogar im Gebiet des UNESCO-Weltkulturerbes abgeholzt.

„Die rumänische Regierung lässt es zu, dass Urwälder um des Profits willen zerstört werden. So wie in Bielaowieza ist dies nicht nur eine nationale Katastrophe sondern verstößt gegen europäisches Recht. Wir werden dies nicht länger dulden“, so Waitz, selbst Forstwirt und Abgeordneter der Grünen im Agrar- und Petitionsausschuss.

Um sich vor Ort ein Bild zu machen, wird Waitz gemeinsam mit den NGOs EuroNatur und Agent Green eine fact finding-Mission nach Rumänien unternehmen. „Ich werde mir das Ausmaß der Zerstörung im Mai selbst ansehen. Wenn die Berichte sich bewahrheiten, werde ich alles daran setzen, dass es zu einem EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Rumänien kommt.“