Mehrere militärische Einrichtungen in Syrien sind in der Nacht auf Dienstag mit Raketen beschossen worden. Laut Berichten des Staatsfernsehens fing die syrische Luftabwehr Raketen über der Stadt Homs ab. Die Raketen seien in den "Luftraum über Homs eingedrungen", meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana in der Nacht auf Dienstag.


Das syrische Staatsfernsehen wertete den Vorfall als "Aggression". Nach offiziell unbestätigten syrischen Medienberichten sollen israelische Kampfjets die Angriffe geflogen haben. Das israelische Militär äußert sich grundsätzlich nicht zu derartigen Vorwürfen.


Unter anderem soll auch der Flughafen Shayrat südlich von Homs angegriffen worden sein. Vor einem Jahr hatte das US-Militär diesen syrischen Luftwaffenstützpunkt beschossen - als Reaktion auf den Giftgasangriff mit Dutzenden Toten auf die Stadt Khan Sheikhoun, für den UNO-Experten die Regierung von Präsident Bashar al-Assad verantwortlich machten. Am vergangenen Wochenende griffen die Westmächte USA, Großbritannien und Frankreich als Reaktion auf einen neuen Chemiewaffeneinsatz in der Ortschaft Douma (Duma) mehrere Ziele in Syrien an.


Das US-Verteidigungsministerium erklärte nach den neuen Berichten im syrischen Staatsfernsehen umgehend, dass die USA in der Region derzeit nicht militärisch aktiv seien. "Wir haben keine weiterführenden Infos dazu", so der Sprecher des Pentagon, Eric Pahon.