Coin Factory setzt als Miner von Crypto-Währungen auf umweltschonende Wasserkraft und bietet den Kunden All Inclusive Mining Packages zu transparenten Preisen

Crypto Mining made in Austria

Die Gründer der Coin Factory besitzen jahrelanges Know-how im Crypto Mining, kennen die Crypto-Szene bestens und unterstützen Kunden beim Einstieg in den Zukunftsmarkt der Crypto-Währungen. 2017 wurde die coin factory GmbH mit Sitz in Niederösterreich gegründet und die Homepage www.coin-factory.at ging samt Shop und Kundenportal online. Die Coin Factory sieht sich als ein dynamisches Unternehmen mit dem klaren Ziel, den größtmöglichen Output für ihre Kunden zu generieren. Angeboten werden unterschiedliche All Inclusive Mining Packages auf Basis spezieller Mining Hardware mit erstklassiger Rechenleistung samt Strom- und Betriebskosten. Die benötigte Energie wird mittels hauseigenen Wasserkraftwerken gewonnen.

Spezielle Mining Hardware

"Wir legen die gesamte Kraft in das, was wir am besten können: in das Mining von Crypto-Währungen. Wir minen nicht wie andere mit Grafikkarten, sondern mit effizienter spezieller Hardware", meint Co-Founder und Geschäftsführer Rafael Ribarsch. Die Coin Factory hat sich für das Mining mit ASICs (Application Specific Integrated Circuits) entschlossen. Der Einsatz von ASICs stellt die professionellste und modernste Art des Minens dar. ASICs leisten wesentlich mehr Hashing-Power als herkömmliche Computer-CPUs oder Grafikkarten und sind oben drein energieeffizienter als andere Rechner. Die Palette der Mining Hardware ist vielfältig und ermöglicht daher die Bewerkstelligung von unterschiedlichen Rechenprozessen. Aktuell bietet Coin Factory Mining Packages an, welche Rechenaufgaben der Algorithmen SHA-256 (Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin Cash), Ethash (Ethereum), Scrypt (Litecoin) und X11 (Dash) lösen können.

Grüne Energie dank eigener Wasserkraftwerke

Aktuell betreibt die Coin Factory zwei Rechenzentren, sogenannte Mining Farmen, in Niederösterreich. Direkt an den Rechenzentren ist jeweils ein Wasserkraftwerk angeschlossen. Die Miner werden von Strom betrieben, welcher aus umweltfreundlicher Wasserkraft der Pielach bzw. der Traisen erzeugt wird. Energie, welche darüber hinaus benötigt und zugekauft wird, besteht ebenfalls aus 100 % erneuerbaren Energieträgern. Somit kommt bei der Coin Factory ausschließlich als Ökostrom zertifizierte Energie zur Verwendung.

Transparente Preise am Qualitätsstandort Österreich

Die Coin Factory bietet transparente Preise und Mining Packages ohne versteckten Gebühren und weiteren Kosten. Die Coin Factory ist an keinem Umsatz oder Ertrag der Mining Packages ihrer Kunden beteiligt. "100 % des Mining Ertrages gehören ausschließlich dem Kunden. Uns ist es wichtig, die Kostenstruktur transparent zu halten. Unseren klaren Vorteil sehen wir auch darin, dass wir ein österreichisches Unternehmen mit Sitz und Rechenzentren in Österreich sind. Der Kunde kann mit uns unkompliziert in Kontakt treten und er muss sein Geld nicht ins ferne Ausland überweisen, sondern auf ein Bankkonto in Österreich", meint Ribarsch.

Full Service Management dank PSA Software

Mittels der von Coin Factory entwickelten Software PSA (Abkürzung für Profit Switching Algorithmus) können auch Pool Management, automatisches Settlement etc. bestmöglich für den Kunden abgewickelt und im Kundenportal relevante Informationen angezeigt werden. Diese Software automatisiert die für das effiziente Mining notwendigen Prozesse, überwacht den Markt in Echtzeit und stellt die Rechenleistung jener Crypto-Währung zur Verfügung, die aktuell die höchste Mining-Rentabilität bietet um den höchsten Output zu generieren. "Unsere Kunden müssen sich nicht um laufendes Mining Management, aufwendiges Konfigurieren oder um lästige Wartungsarbeiten und Reparaturen kümmern. Auch die üblichen Probleme und Herausforderungen wie Kühlung, Hitze und Lärmentwicklung der Hardware betreffen sie nicht", meint Ribarsch.