^DNA Labs International löst in den USA mithilfe von ForenSeq Kintelligence von

QIAGEN Fall nicht identifizierter menschlicher Überreste in Oregon und 51 Jahre

alten Kriminalfall in Georgia // ForenSeq Kintelligence ermöglicht die

Identifizierung entfernter Verwandter in genealogischen Datenbanken, hilft so

bei der Aufklärung bisher nicht lösbarer Fälle und liefert Opfern sowie Familien

Antworten // DNA Labs International nutzt als eines der ersten Labore weltweit

diesen neuen Ansatz der Personenidentifizierung

Venlo, Niederlande, und Deerfield Beach, Florida, Nov. 30, 2023 (GLOBE NEWSWIRE)

-- QIAGEN (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) und DNA Labs International

(DLI) haben heute bekannt gegeben, dass DLI kürzlich mithilfe von QIAGENs

ForenSeq Kintelligence System für forensische Genealogie und der GEDmatch-

Datenbank zwei jahrzehntelang ungeklärte Kriminalfälle aufgeklärt hat.

* In Oregon konnte DLI einen langjährigen Fall lösen und 2005 gefundene,

bisher nicht identifizierte menschliche Überreste als die von Tanice ?Tana"

Laatch identifizieren. Trotz umfassender Ermittlungen blieb die Identität

der Toten lange Zeit ungeklärt, bis die Gerichtsmedizin der Oregon State

Police Skelettüberreste zur Untersuchung an DLI weitergab. Mithilfe des

ForenSeq Kintelligence Kit von QIAGEN für forensische genetische Genealogie

(Forensic Investigative Genetic Genealogy, FIGG) zur Sequenzierung gezielter

DNA-Regionen wurde ein für genealogische Nachforschungen geeignetes Profil

erstellt. Dieses Profil wurde in GEDmatch hochgeladen, eine für

Polizeibehörden eingerichtete Datenbank für DNA-Abgleiche und genealogische

Analysen.

* In Georgia wurde ein 51 Jahre alter Kriminalfall, bei dem es um die

Entführung, Vergewaltigung und Ermordung eines neunjährigen Mädchens ging,

durch die Zusammenarbeit von DLI und der Staatsanwaltschaft von Cobb County

aufgeklärt. Der Durchbruch in den Ermittlungen gelang, als DLI das ForenSeq

Kintelligence System von QIAGEN einsetzte, um ein ?SNP"-Profil aus einer am

Tatort entnommenen DNA-Probe zu erstellen. (Bei einem SNP?Profil handelt es

sich um einen eindeutigen genetischen Fingerabdruck, der auf

Einzelnukleotid-Polymorphismen (Single Nucleotide Polymorphism, SNP)

basiert. Sie bilden Variationen in DNA?Bausteinen ab und können zur

Identifizierung sowie zur Abstammungsanalyse verwendet werden. Dieses Profil

ermöglichte die Identifizierung entfernter Verwandter in GEDmatch und

lieferte dadurch Hinweise auf den möglichen Täter.

?Bei DNA Labs International ist es unsere Aufgabe, Strafverfolgungsbehörden

dabei zu unterstützen, Gerechtigkeit zu schaffen und den Familien und Opfern von

Verbrechen Antworten zu liefern", so Rachel Oefelein, Chief Scientific Officer

von DNA Labs International. ?Die DNA-Proben in diesem Fall haben uns vor eine

besondere Herausforderung gestellt, da sie nach der langen Zeit extrem

degradiert waren, weshalb vorherige Untersuchungen mit anderen Technologien

gescheitert waren. DNA Labs International hat das ForenSeq Kintelligence System

eingesetzt, da es auch für zersetzte DNA-Proben Ergebnisse liefert. So konnten

wir letztendlich einen Verdächtigen identifizieren. Diese Technologie kann auch

in aktuell laufenden Ermittlungen eingesetzt werden, damit sie nicht ins Leere

laufen."

?Der technologische Fortschritt in der forensisch-genetischen Genealogie hat uns

geholfen, ein Verbrechen zu lösen, das sonst nicht aufgeklärt worden wäre. In

diesem Fall hat sie alle Zweifel an der Identität des Täters ausgeräumt und uns

geholfen, der Familie einige lang erwartete Antworten zu geben. Dieses Verfahren

hat sich als wesentlicher Bestandteil des modernen Strafrechtssystems erwiesen",

sagte Flynn Broady, Jr., Bezirksstaatsanwalt des Cobb Judicial Circuit in

Georgia.

Richard Price, Vice President und Leiter des Bereichs HID und Forensik bei

QIAGEN, fügte hinzu: ?QIAGEN bietet umfangreiche Sample-to-Insight-Lösungen für

die Personenidentifizierung und einen ganzheitlichen Ansatz von der

Spurensicherung am Tatort bis zur Vorlage im Gerichtssaal. Unsere Lösungen für

die Aufreinigung und Sequenzierung von DNA sowie für die Entwicklung von

Ermittlungsansätzen funktionieren auch mit sehr anspruchsvollen Proben. Wir

freuen uns, mit Partnern wie DNA Labs International zusammenzuarbeiten, die

unsere Workflows zusammen mit Behörden fachkundig einsetzen, um den Opfern von

Verbrechen und deren Familien Gerechtigkeit zu verschaffen."

Mithilfe forensischer genetischer Genealogie hat DLI bereits die Aufklärung

zahlreicher weiterer Fälle unterstützt. Beim ersten erfolgreichen Einsatz von

ForenSeq Kintelligence

(https://www.prweb.com/releases/DNA_Labs_International_is_the_first_ accredited_l

ab_to_use_the_ForenSeq_Kintelligence_System_to_aid_in_the_identifica tion_of_unid

entified_remains/prweb18514476.htm) gelang es DLI, die Überreste von Kenneth W.

Heasley zu identifizieren - anhand eines Backenzahns, der 22 Jahre nach Heasleys

Verschwinden gefunden worden war.

ForenSeq Kintelligence ist der einzige sequenzierungsbasierte Test, der für die

forensische genetische Genealogie entwickelt wurde. Er verbindet einen

optimierten Workflow für die Überprüfung forensisch relevanter SNPs mit einem

kuratierten Satz von 10.230 SNP-Markern, die ausdrücklich für die Bestimmung

erweiterter Verwandtschaftsverhältnisse ausgewählt wurden. Diese innovative

Technologie erfüllt zudem strengste Datenschutzanforderungen, indem medizinisch

informative SNPs und solche mit geringer Allelfrequenz, die im Whole-Genome-

Sequencing (WGS) oder in Array-basierten Workflows zu finden sind, nicht

berücksichtigt werden.

QIAGEN bietet kostengünstige Next-Generation-Sequencing-Workflows (NGS) an, die

in ihrer Leistung herkömmliche Methoden übertreffen. Diese Workflows zeichnen

sich durch hohe Durchsatzkapazitäten aus und ermöglichen die gleichzeitige

Analyse mehrerer genetischer Regionen sowie eine höhere Auflösung. Dadurch

werden Genauigkeit und Effizienz der Identifizierung erhöht und beispiellose

genetische Erkenntnisse möglich.

Als erstes Unternehmen hat QIAGEN in den späten 1990er Jahren kommerzielle Kits

zur Aufreinigung von DNA aus forensischen Proben auf den Markt gebracht und

nimmt heute eine führende Position im Bereich Personenidentifizierung und

Forensik ein. Das Portfolio von QIAGEN umfasst Lösungen für die Verarbeitung von

Proben aus Fällen sexualisierter Gewalt, für die Identifizierung vermisster

Personen, die Altersschätzung, die Gewebeidentifizierung sowie für die

anthropologische Forschung und Verwandtschaftstests.

QIAGEN hat 2023 Verogen, einen Marktführer im Bereich NGS-Technologien,

übernommen und damit sein Portfolio an nachgelagerten NGS-basierten

Forensikprodukten erweitert. So ist das Unternehmen optimal aufgestellt, um die

Zukunft der Personenidentifizierung und Forensik mitzugestalten. QIAGEN bietet

inzwischen auch Sequenzierungs- und Bioinformatik-Lösungen sowie eine

Genealogie-Datenbank an und verfügt damit über das umfassendste Portfolio auf

dem Markt für Personenidentifizierung und Forensik.

Weitere Informationen zu Lösungen für die Personenidentifizierung von QIAGEN

finden Sie hier: https://www.qiagen.com/de/applications/human-identity-and-

forensics

Über DNA Labs International

Seit 2004 bietet DNA Labs International seinen Kunden einen Service

außergewöhnlicher Qualität, der auf offener Kommunikation, gleicher

Aufmerksamkeit für jeden Kriminalfall und genauen sowie zuverlässigen

Ergebnissen beruht. DNA Labs International stellt die neueste verfügbare

Technologie zur Lösung von Kriminalfällen zur Verfügung, wie z. B. forensische

genetische Genealogie, SpentShell(TM) für abgefeuerte Patronenhülsen, das M-VAC®,

ein Nass-Vakuum-DNA-Sammelgerät, und STRmix®, ein Softwareprogramm, das zuvor

nicht eindeutige DNA-Ergebnisse entschlüsseln kann. DNA Labs International war

das erste nach ISO 17025:2017 und FBI QAS akkreditierte forensische Labor, das

Kriminalfälle von Anfang bis Ende mit forensischer genetischer Genealogie

bearbeitet.

Über QIAGEN

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende

Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse

aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die

Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und

anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit

zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der

Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer

Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und

kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt seine Lösungen mehr

als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge)

und Life Sciences (akademische Forschung, pharmakologische F&E und industrielle

Anwendungen, hauptsächlich Forensik) zur Verfügung. Zum 30. September 2023

beschäftigte QIAGEN weltweit mehr als 6.000 Mitarbeiter an über 35 Standorten.

Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Forward-Looking Statement

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A

des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und

Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in

ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen (?forward-looking statements")

gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs

Produkte, inklusive der in Reaktion auf die COVID-19-Pandemie genutzten

Produkte, den Zeitplan für Markteinführungen und Entwicklungen, regulatorische

Genehmigungen, finanzielle und operative Prognosen, Wachstum, Expansionen,

Kollaborationen, Märkte, Strategie oder operative Ergebnisse gemacht werden,

einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den

bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie,

geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit

vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter

anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen

Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und

der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der

Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung

der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma,

Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer

Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das

Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel,

Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner

wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer

Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung

für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs

Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die

Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich

von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu

schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter

Geschäfte und Technologien; Maßnahmen von Regierungen; globale oder regionale

wirtschaftliche Entwicklungen; wetter- oder transportbedingte Verzögerungen,

Naturkatastrophen, politische Krisen oder Krisen im Bereich der öffentlichen

Gesundheit, einschließlich des Ausmaßes und der Dauer der COVID-19-Pandemie und

- 3 - ihrer Auswirkungen auf die Nachfrage nach unseren Produkten und andere

Aspekte unseres Geschäfts, oder sonstige Ereignisse höherer Gewalt; sowie die

Möglichkeit, dass der erwartete Nutzen im Zusammenhang mit den jüngsten oder

anstehenden Akquisitionen, nicht wie erwartet eintritt; und andere Faktoren,

angesprochen unter ?Risikofaktoren" in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form

20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S.

Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Kontakte QIAGEN:

Investor Relations Public Relations

John Gilardi +49 2103 29 11711 Thomas Theuringer +49 2103 29 11826

Phoebe Loh +49 2103 29 11457 Daniela Berheide +49 2103 29 11676

E-Mail:

ir@QIAGEN.com E-Mail: pr@QIAGEN.com

(mailto:ir@QIAGEN.co (mailto:pr@QIAGEN.com

m) )°

 ISIN  NL0012169213

AXC0330 2023-11-30/22:10

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.