Während sich das europäische Börsenumfeld heute eher verhalten zeigte, ging es in Wien lange Zeit aufwärts. Als dann aber auch die US-Börsen den Rückwärtsgang einlegten, was auch mit dem Wiener Anderssein vorbei. Es herrschte einen Tag vor Bekanntgabe der neuesten US-Inflationsdaten Zurückhaltung (YoY wird ein Rückgang im Bloomberg-Konsens von 2,1 auf 1,9% erwartet). Werden diese doch in Hinblick auf die grassierenden Zinssorgen genau auf die Waage gelegt werden.

Aber eben deshalb sollten heute einzelne Kursausschläge auch nicht auf die goldene Waagschale gelegt werden. Im ATX schafften es auch nur drei Titel ins Plus - Verbund, Immofinanz und Buwog. Lenzing, Vienna Insurance Group und Uniqa bildeten die Schlusslichter.

Rosenbauer verlor nach der Veröffentlichung seiner vorläufigen 2017-er-Zahlen 1,12 Prozent - siehe zu den Zahlen hier und zur Erwartungshaltung hier.

Nach Handelsschluss wird die Telekom Austria ihre Zahlen präsentieren - siehe hier - und gab im Vorfeld 1,44 Prozent nach.