Lufthansa stellt Flüge nach Israel vorübergehend ein

FRANKFURT - Die Lufthansa sowie ihre Töchter Swiss und AUA haben am Freitag alle Flüge nach Israel aufgrund der aktuellen Lage eingestellt. Betroffen seien vier Flüge bis einschließlich 7.00 Uhr am Samstag, sagte ein Lufthansa-Sprecher auf Anfrage.

ROUNDUP: Netflix gewinnt mehr als neun Millionen Abonnenten hinzu

LOS GATOS - Netflix wächst mit dem Vorgehen gegen Passwort-Trittbrettfahrer ungebremst weiter - und ist zuversichtlich, in Zukunft weitere Preiserhöhungen durchsetzen zu können. Im vergangenen Quartal kamen 9,33 Millionen Abonnenten hinzu. Der Videostreaming-Marktführer übertraf damit haushoch die Erwartungen von Analysten, die im Schnitt mit einem Plus von rund 4,9 Millionen Kunden gerechnet hatten. Der ungebrochene Nutzer-Zufluss bringt Netflix in eine Position der Stärke, während Konkurrenz-Angebote wie Disney+ oder Paramount+ um die Profitabilität kämpfen.

Stellenabbau bei Tesla: Experte rechnet mit 'Durchhänger-Jahr' 2024

GRÜNHEIDE - Nach der Ankündigung eines Stellenabbaus bei Tesla erwartet der Autoexperte Frank Schwope Personal-Einschnitte auch bei anderen Autobauern. "Stellenstreichungen, die Automobilzulieferer schon vor Monaten beschlossen haben, nimmt jetzt auch Tesla vor. Weitere Autohersteller dürften folgen", sagte Schwope der Deutschen Presse-Agentur. 2024 sieht er zudem als "Durchhänger"-Jahr für die Elektromobilität. Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer sagte: "Tesla sitzt auf Fabriken, die nicht flexibel und zu groß sind. Das Wachstumsmodell bricht jetzt ab, dadurch, dass der Markt in die Knie geht."

Apple muss WhatsApp und Threads aus chinesischem App Store löschen

CUPERTINO - Die chinesische Regierung hat Apple die Chat-Anwendung WhatsApp aus dem App Store in China entfernen lassen. Man sei gezwungen, die Gesetze der Länder zu befolgen, in denen man aktiv sei, betonte Apple am Donnerstag. Auch die mit Elon Musks Twitter-Nachfolger X konkurrierende App Threads aus dem Facebook-Konzern flog aus der Download-Plattform. Die chinesische Internet-Regulierungsbehörde habe bei der Anordnung auf Bedenken rund um die nationale Sicherheit verwiesen, teilte der iPhone-Konzern unter anderem dem "Wall Street Journal" mit.

Giorgio Armani kann sich Ende von Unabhängigkeit seines Unternehmens vorstellen

MAILAND - Der italienische Modedesigner Giorgio Armani hat sich überraschend offen für neue Wege für sein gleichnamiges Unternehmen gezeigt. "Die Unabhängigkeit von großen Konzernen könnte auch in Zukunft ein treibender Wert für die Armani-Gruppe sein, aber ich glaube nicht, dass ich etwas ausschließen kann", sagte der Konzernchef in einem schriftlichen Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Freitag.

TSMC senkt Wachstumserwartungen für Chip-Branche

HSINCHU - Angesichts der Probleme am Smartphone- und Laptop-Markt rechnet der weltgrößte Chiphersteller TSMC mit einer schwächeren Entwicklung der Halbleiter-Branche in diesem Jahr als zuletzt. Der Markt dürfte exklusive Speicherchips 2024 gegenüber dem Vorjahr um rund 10 Prozent wachsen, sagte TSMC-Chef C. C. Wei in einer Telefonkonferenz mit Analysten anlässlich der am Donnerstag vorgestellten Zahlen des ersten Quartals im taiwanesischen Hsinchu. Bislang war der Branchenführer von einem Wachstum von mehr als 10 Prozent ausgegangen.

ROUNDUP: Europa-Geschäft beschert L'Oreal starken Jahresstart - Kursplus

PARIS - Der französische Kosmetikkonzern L'Oreal ist dank einer starken Nachfrage in Europa und Nordamerika überraschend gut ins Jahr gestartet. Im ersten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 8,3 Prozent auf gut 11,2 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstagabend in Paris mitteilte. Das war deutlich mehr als von Analysten im Schnitt erwartet. Die Zuwächse in weiten Teilen der Welt machten einen Umsatzrückgang in Nordasien mit China und Südkorea mehr als wett.

Schneider Electric bestätigt Gespräche mit Bentley Systems

RUEIL-MALMAISON - Der Technologiekonzern Schneider Electric hat Gespräche mit dem US-Industriesoftware-Hersteller Bentley Systems bestätigt. Dabei gehe es um eine mögliche strategische Transaktion, teilte das Unternehmen am Freitag in Rueil-Malmaison mit. Die Gespräche seien weiterhin in einem frühen Stadium, es gebe keine Gewähr, dass es zu einer Vereinbarung kommen werde.

Ex-S.Oliver-Chef Jürgen Otto rückt an Spitze von Heidelberger Druck

HEIDELBERG - Der frühere S.Oliver-Chef Jürgen Otto wird überraschend neuer Vorstandschef von Heidelberger Druck . Der bisherige Konzernchef Ludwin Monz werde sein Amt auf eigenen Wunsch zum 30. Juni niederlegen und aus dem Vorstand ausscheiden, teilte der im SDax notierte Druckmaschinen-Hersteller am Freitag in Heidelberg mit. Monz' Entscheidung sei "im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat" gefallen. Chefaufseher Martin Sonnenschein bedauerte laut Mitteilung den Abtritt von Monz.

Finanzstarke Kunden bringen American Express mehr Umsatz und Gewinn

NEW YORK - Der Kreditkarten-Anbieter American Express hat zum Start ins Jahr weiter von seinen zahlungskräftigen Kunden profitiert. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf 15,8 Milliarden US-Dollar (14,8 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Freitag in New York mitteilte. Der Überschuss wuchs um gut ein Drittel auf 2,4 Milliarden Dollar. Die Ergebnisse bewegten sich im Rahmen der Analystenerwartungen. Nebst den kauffreudigen Kreditkarteninhabern begünstigte ein höherer Zinsüberschuss den Ergebnissprung. Für die American-Express-Aktie ging es im vorbörslichen US-Handel jedoch um gut ein Prozent abwärts.

US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble hebt Gewinnziel für 2024 an

CINCINNATI - Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble peilt im laufenden Jahr einen höheren Gewinn an als zuvor in Aussicht gestellt. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) solle im Geschäftsjahr 2023/24 (per Ende Juni) gegenüber dem Vorjahreswert von 5,90 US-Dollar um zehn bis elf Prozent zulegen, teilte der Konzern am Freitag in Cincinnati (US-Bundesstaat Ohio) mit. Das Team um Unternehmenschef Jon Moeller hatte bislang ein Plus von acht bis neun Prozent kommuniziert. Der Umsatz soll organisch - also ohne Währungseffekte und den Kauf und Verkauf von Unternehmensteilen - weiterhin um vier bis fünf Prozent zulegen.

Dr. Oetker legt trotz Konsumzurückhaltung bei Lebensmitteln zu

BIELEFELD - Die Dr.-Oetker-Gruppe hat in ihrer Lebensmittelsparte dank höherer Preise ihren Umsatz gesteigert. Bereinigt um Währungseffekte und den Kauf und Verkauf von Unternehmensteilen stieg der Erlös um 6,9 Prozent auf 4,17 Milliarden Euro, wie Dr. Oetker am Freitag in Bielefeld mitteilte. Wie schon im Vorjahr war das Geschäft geprägt von geopolitischen Konflikten wie den Kriegen in der Ukraine und im Gazastreifen. In der Folge seien Beschaffungskosten teils weiter gestiegen, hieß es. Dr. Oetker hob die Verkaufspreise daher weiter an. Die Kostensteigerungen hätten bei den Kunden für Zurückhaltung beim Konsum gesorgt, räumte das Unternehmen ein.

Easyjet bekennt sich zum Standort am BER

BERLIN - Der britische Billigflieger Easyjet plant sein Engagement am Hauptstadtflughafen BER auch langfristig fortzusetzen. Der im vergangenen Jahr fertiggestellte Easyjet-Hangar auf dem Gelände des Flughafens sowie der Start des Pauschalreiseanbieters Easyjet Holidays stünden exemplarisch "für die langfristigen Ambitionen am Standort und der Verbundenheit mit der Region", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Weitere Meldungen

-Roche erhält für Krebsmittel Alecensa US-Zulassung

-Staatsanwaltschaft ermittelt nach Insolvenz von Versandhändler Klingel

-Netflix: Staffel 4 von 'The Witcher' im Dreh - Serie endet mit Staffel 5

-Bundeskartellamt: Novo Nordisk darf deutsche Biotech-Firma Cardior kaufen

-Wissing bei erster Digitalministerkonferenz: Einsatz von KI fördern

-Verschärfte EU-Auflagen für Online-Sexplattformen treten in Kraft

-Ausbau des Hafens Cuxhaven: Rammschlag Anfang 2025 geplant°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/nas

AXC0225 2024-04-19/15:20

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.