GESAMT-ROUNDUP: 'Ich bitte Sie' - Merkel fordert mehr Disziplin in Corona-Krise

BERLIN - Soziale Kontakte beschränken, weniger Feiern, keine Urlaubsreisen: Um eine unkontrollierte Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bürger eindringlich um Mithilfe gebeten. Es zähle jetzt jeder Tag, sagte Merkel in ihrer am Samstag veröffentlichten wöchentlichen Videobotschaft. In anderen EU-Ländern wurden Regeln zum Teil drastisch verschärft. So gilt in Paris und anderen französischen Metropolen angesichts steigender Infektionszahlen seit dem Wochenende eine nächtliche Ausgangssperre.

Lauterbach: Im Kampf gegen das Coronavirus sind die Bürger gefragt

BERLIN - SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach zählt im Kampf gegen das Coronavirus auf das Verhalten der Menschen - weniger auf die Eindämmungsmaßnahmen. "Es wird darauf ankommen, wie sich die Bevölkerung verhält. Das ist wichtiger als einzelne Maßnahmen. Viele Auflagen lassen sich ohnehin schwer überprüfen", sagte der Mediziner den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Online Sonntag, Print Montag).

Verbraucher rechnen noch monatelang mit Corona-Einschränkungen

FRANKFURT - Die große Mehrheit der Verbraucher in Deutschland rechnet nicht mit einem raschen Ende der coronabedingten Einschränkungen. Gut zwei Drittel gingen davon aus, dass die Einschränkungen im Alltag noch mindestens sechs Monate dauerten, berichtete die Unternehmensberatung McKinsey am Samstag gestützt auf eine repräsentative Umfrage unter 1053 Bundesbürgern.

Forscher: Mehr als acht Millionen Corona-Infektionen in den USA

WASHINGTON - Seit Beginn der Pandemie sind in den USA mehr als acht Millionen Infektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Das ging am Freitag aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. Damit verzeichneten die USA die höchste absolute Zahl an nachgewiesenen Infektionen, gefolgt von Indien mit mehr als 7,3 Millionen Fällen. An dritter Stelle steht Brasilien, wo mehr als 5,1 Millionen Ansteckungen registriert wurden. Experten gehen zugleich von einer hohen Dunkelziffer an Corona-Infektionen aus.

GESAMT-ROUNDUP 2: Gerichte zerpflücken staatliche Maßnahmen gegen Pandemie

Ungeachtet des Urteils in Berlin beschloss die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen, dass künftig in Kommunen mit 50 oder mehr Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen eine Sperrstunde von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr morgens verhängt werden muss. Dies entspricht der erst am vergangenen Wochenende in Berlin in Kraft getretenen Regelung, die nun schon wieder obsolet ist.

US-Haushaltsdefizit wegen Corona auf 3,1 Billionen Dollar gestiegen

WASHINGTON - Wegen der Corona-Konjunkturpakete ist das US-Haushaltsdefizit auf 3,1 Billionen US-Dollar (2,65 Billionen Euro) gestiegen. Damit war das Minus im Haushaltsjahr 2020 bis einschließlich September um zwei Billionen höher als noch zu Jahresbeginn veranschlagt, wie das Finanzministerium am Freitag erklärte. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem der Fehlbetrag 984 Milliarden Dollar betrug, hat sich das Defizit damit etwa verdreifacht.

ROUNDUP/Atomarer Abrüstungsvertrag: USA lehnen Putin-Vorschlag ab

MOSKAU/WASHINGTON - Vier Monate vor dem Auslaufen des letzten großen atomaren Abrüstungsvertrags hat die US-Regierung einen Vorschlag von Russlands Präsident Wladimir Putin zur Verlängerung abgelehnt. Putins Vorschlag einer Verlängerung des New-Start-Vertrags ohne ein Einfrieren der Zahl der Nuklearsprengköpfe sei "ein Rohrkrepierer", teilte der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Robert O'Brien, am Freitag mit. "Wir hoffen, dass Russland seine Position neu bewerten wird, bevor ein kostspieliges Wettrüsten einsetzt."

US-WAHL: Trump verschärft Angriffe auf Biden - 'Er ist ein Krimineller'

WASHINGTON - Gut zwei Wochen vor der Präsidentenwahl in den USA hat der Amtsinhaber Donald Trump die Angriffe auf seinen Herausforderer Joe Biden und dessen Familie verschärft. "Joe Biden ist und war immer ein korrupter Politiker", sagte Trump am Samstagabend in Janesville im Bundesstaat Wisconsin. "Die Biden-Familie ist ein kriminelles Unternehmen." Biden selbst hielt sich am Wochenende im Wahlkampf weitgehend im Hintergrund. Später am Sonntag sollte er in North Carolina auftreten.

Brexit und Corona: Moody's senkt Großbritanniens Kreditwürdigkeit

PARIS/LONDON - Die US-Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Großbritanniens wegen des Brexits und der Corona-Krise um eine Stufe gesenkt. Moody's bewerte die langfristigen Schulden des Vereinigten Königreichs nun mit der Note "Aa3" (zuvor "Aa2"), teilte die Ratingagentur in Paris mit.

ROUNDUP 2/Heftiger Streit um Brexit-Handelspakt: Muskelspiele oder No Deal?

LONDON/BRÜSSEL - Die britische Regierung hat massiv mit einem Scheitern der Verhandlungen über den Brexit-Handelspakt gedroht. Die Chancen auf einen Deal seien gesunken. Brüssel sei nicht kompromissbereit, sagte Staatsminister Michael Gove am Sonntag dem Sender Sky News. Er hatte die Chancen auf ein Abkommen nach der Brexit-Übergangsphase Ende des Jahres zuletzt auf 66 Prozent eingeschätzt. Jetzt sagte Gove: "Es ist weniger."

ROUNDUP: 5587 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

BERLIN - Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter in Deutschland vergleichsweise wenige neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert am Sonntag mit 5587 an. An Sonntagen wie auch an Montagen sind die erfassten Fallzahlen meist niedriger, auch weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI übermitteln. Im Vergleich zu den 3483 Infektionen am Sonntag vergangener Woche ist der aktuelle Wert aber deutlich erhöht.

China beschränkt sensible Exporte aus Gründen nationaler Sicherheit

PEKING - China hat am Samstag ein Gesetz zur Beschränkung sensibler Exporte aus Gründen der nationalen Sicherheit verabschiedet. Das Gesetz gelte für alle Unternehmen in China, einschließlich der ausländischen, teilte das staatliche Fernsehen CCTV am Samstag mit. Beobachter sehen darin ein Instrument für mögliche Gegenaktionen Pekings nach den US-Sanktionen gegen mehrere chinesische Unternehmen wie Huawei und TikTok.

Weitere Meldungen

-Corona-Infektionen nehmen zu - halb Bayern mit besorglichen Werten

-ROUNDUP: Parlament in Rom wird zum Corona-Hotspot

-ROUNDUP: Iran verkündet Ende des UN-Waffenembargos - USA warnen

-Kramp-Karrenbauer bekräftigt Corona-Hilfsangebot der Bundeswehr

-Grüne fordern Umbau der EU-Agrarförderung - Klöckner verärgert

-CDU-Wirtschaftspolitiker rügt Missbrauch beim Kurzarbeitergeld

-Verband: Bei Freiberuflern 180 000 Arbeitsplätze in Gefahr

-Mehrere Politiker fordern vorgezogene Zahlungen von Weihnachtsgeld°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/edh

AXC0068 2020-10-18/20:35

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.