Toronto (ots/PRNewswire) - Am 21. Juni 2022 überreichte die e-Assessment Association den prestigeträchtigen 2022 Preis für lebenslangen Beitrag an Dr. Graham Orpwood für seinen unermüdlichen Beitrag und sein Engagement bei der Umgestaltung der Bildungsbewertungslandschaft in zahlreichen Ländern der Welt.

Mit dem Lifetime Contribution Award wird der Beitrag einer Person gewürdigt, die es nach Meinung der von der e-Assessment Association ausgewählten unabhängigen Jury verdient hat, für ihren Beitrag und ihr nachhaltiges Engagement für E-Assessment während ihrer gesamten Laufbahn geehrt zu werden. Die Person kann Einfluss auf die Gestaltung, Entwicklung, Förderung, Durchführung oder Unterstützung von E-Assessment auf lokaler, regionaler, nationaler oder internationaler Ebene gehabt haben.

Dr. Graham Orpwood ist in Kanada ein Synonym für „Assessment for Learning". Er hat Jahrzehnte seines Lebens damit verbracht, die Umgestaltung der Bewertungslandschaft zu unterstützen, die sich auf das Leben von Millionen von Schülern in der ganzen Welt ausgewirkt hat (und weiterhin auswirkt). Er ist seit über 50 Jahren als Pädagoge, Politikforscher, Lehrplan- und Bewertungsspezialist und Berater tätig. Seine Grundüberzeugung ist, dass der Hauptzweck der Bewertung darin besteht, das Lernen zu unterstützen und zu verbessern. Diese Überzeugung untermauerte seine Führungsrolle bei Bewertungsprojekten mit Bildungsministerien, akademischen Einrichtungen, Prüfungsgremien und Ausbildungseinrichtungen in aller Welt.

Grahams Beitrag zur Bewertungsgemeinschaft begann beim Science Council of Canada, wo er die nationale Studie zur wissenschaftlichen Bildung leitete, die sich für den innovativen Einsatz von Bewertungen aussprach. Anschließend war er für die Entwicklung der naturwissenschaftlichen Bewertung für die Dritte Internationale Mathematik- und Wissenschaftsstudie (TIMSS). Während seiner Zeit an der York University leitete er ein Konsortium von mehr als 20 Schulbezirken für das Assessment of Science and Technology Achievement Project, das zu Verbesserungen in den Lehrplänen führte. Er war maßgeblich an der Entwicklung des Ontario Colleges Mathematics Test (OCMT) mitgewirkt, der das Ergebnis einer zehnjährigen Forschungsarbeit war, die er mitleitete, um den Verbleib und den Erfolg der Schüler in der postsekundären Ausbildung zu verbessern.

Im Vereinigten Königreich leitete Graham die Konzeption und Entwicklung der formativen E-Assessment-Lösung mit dem Namen Elevate My Mathsfür die National Association of School-Based Teacher Trainers (NASBTT), um den Erfolg von Lehrern in ganz England zu unterstützen. Er war auch maßgeblich an der Umgestaltung von Bildungspraktiken beteiligt, indem er groß angelegte formative und summative E-Assessment-Lösungen konzipierte und entwickelte, die in zahlreichen Ländern Europas eingeführt wurden.

Graham teilte sein Bewertungswissen durch seine Teilnahme an Beiräten, Ausschüssen, Konferenzen, Radiosendungen und Fernsehinterviews. Seine Arbeit hat zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten, und seine Veröffentlichungen sind zu einer Anlaufstelle für Beurteilungsspezialisten geworden, die Ratschläge für die Entwicklung von Beurteilungslösungen suchen, die sich auf das Leben von Schülern auf der ganzen Welt auswirken.

Über die e-Assessment Association

Die im Jahr 2008 gegründete e-Assessment Association (eAA) ist eine internationale gemeinnützige Mitgliederorganisation, die alle Branchen vertritt, die ein Interesse an e-Assessment haben, einschließlich Schulen, FE und HE, bis hin zu Qualifikationsanbietern, Regulierungsbehörden, Technologieanbietern und Industrieberatern.

Die eAA hat weltweit über 2.900 Mitglieder und verfolgt drei Hauptziele:

* förderung einer besseren Bewertung der Kenntnisse, Fähigkeiten und
Fertigkeiten von Menschen durch Technologie.

* das Bewusstsein für die Vorteile der Technologie bei der Bewertung
zu schärfen, insbesondere im Hinblick auf die Verbesserung des Lernens und der Bewertung und nicht nur auf die Steigerung der Effizienz.

* um sicherzustellen, dass wir in den wichtigen politischen Debatten
über die Bewertung von Lernen, Ausbildung und Kompetenz eine starke Stimme haben und Einfluss nehmen können.

James Howell, info@vretta.com