Mit dem größten Tagesverlust seit dem 24. Juni 2016, dem Tag nach dem Brexit-Referendum, hat der Index jetzt eine klare Rallyepause eingelegt. Zudem sind die Kurse fürs Erste unter die August-Aufwärtstrendgerade gerutscht. Damit wird es höchste Zeit für ein Pullup, das idealerweise direkt zu einem Gap-Close bei 13.500 Punkten führen sollte. Erst danach kämen neue Long-Impulse ins Spiel, wobei eine Fortsetzung der Rallye strenggenommen frühestens nach einem Ausbruch über das amtierende Allzeithoch bei 13.795 möglich ist.

Auf der Unterseite steht dagegen jetzt – wieder einmal – die 13.000er-Barriere im Fokus. Federn die Kurse nach oben ab, könnte es zur Ausbildung eines Doppeltiefs kommen. Brechen die Notierungen allerdings nach unten durch und unterbieten auch das gestrige Tagestief bei 12.982 Punkten, droht eine Ausweitung der Korrektur bis in den Bereich um 12.900 bzw. 12.800 Zähler. Eine Etage tiefer wartet dann bereits die massive Haltezone rund um 12.600 Punkte, wo auch der GD200 verläuft.

SR33BN
DAX
11.874,66
9,3122
0,01
endlos
14,12 € / 14,13 €
SR5VPN
DAX
14.333,47
9,5997
0,01
endlos
13,69 € / 13,70 €
Anlageidee der Societe Generale