FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Die verschobene US-Leitzinssenkung dämpft den Goldpreis etwas, Gold-ETCs sind seit langer Zeit wieder gefragt. Angestiegen ist der ?-lpreis, die Industriemetallpreise sind gefallen.

20. Juni 2024. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Lange standen sie auf den Verkaufslisten, jetzt sind Gold-ETCs plötzlich wieder gesucht. Emittent WisdomTree meldet für die vergangenen vier Wochen erstmals wieder deutliche Zuflüsse. Der Mai insgesamt war noch von Abgaben geprägt, wie das Analysehaus Crossflow berichtet: Weitere 243 Millionen Euro flossen aus Gold-ETCs in Europa ab. Seit Juni 2023 summierten sich die Verkäufe damit auf 12,8 Milliarden Euro.

Nun überzeugen aber offenbar die neuen Allzeithochs. Im Mai war der Preis für die Feinunze Gold auf den neuen Rekord von knapp 2.450 US-Dollar geklettert, am Donnerstagmorgen sind es immer noch 2.335 US-Dollar. Das beflügelte auch den Silberpreis, die Notierung erreichte Ende Mai über 32 US-Dollar - den höchsten Stand seit 2012. Aktuell sind es 30,18 US-Dollar.

Gold: "Gewinnmitnahmen nach Notenbankäußerungen"

"Der falkenhafte Ton der US-Notenbankmitglieder und die Aussicht auf einen späteren Beginn der Leitzinssenkungen durch die US-Notenbank Fed führte zu Gewinnmitnahmen bei Gold", erklärt Rohstoffanalystin Dora Borbély von der DekaBank. Der Aufwärtstrend scheine erst einmal gebrochen. Aufgrund der insgesamt starken Aufwärtsdynamik der vergangenen Monate erwartet die Bank nun in der Tendenz eine Seitwärtsbewegung. "Bis zum Ende dieses Jahres sehen wird den Goldpreis bei der Marke von 2.300 US-Dollar gut unterstützt." Mobeen Tahir von WisdomTree verweist auf die höchst ungewisse Entwicklung der US-Zinssätze bis Ende des Jahres. "Es könnte zu Enttäuschungen kommen, wenn Zinssenkungen weiter hinausgeschoben werden oder ganz ausfallen."

Xetra-Gold-Bestand steigt wieder

Rege gehandelt werden auf Xetra aktuell neben Xetra-Gold (DE000A0S9GB0) vor allem andere Gold- sowie Silber-ETCs, etwa von iShares, Xtrackers oder WisdomTree. Der Bestand an Xetra-Gold ist wieder leicht angestiegen auf 175 Tonnen. Ende 2023 waren es allerdings noch 199 Tonnen, Ende 2022 231 Tonnen. Laut ETC-Händler Frank Wöllnitz von der ICF Bank ist der WisdomTree Silver 2x Daily Leveraged (JE00B2NFTS64) derzeit beliebt. Auch bei Lang & Schwarz drehte sich einiges um den Silberpreis, wie Leo Puschmann erklärt, etwa um den WisdomTree Silver 3x Daily Short (IE00B8JG1787).

?-lpreis: Seit Jahresanfang 10 Prozent plus

Viel Bewegung gibt es derzeit bei ?-l: Erst war der Preis für das Barrel der Nordseesorte Brent vom April-Hoch bei über 90 US-Dollar bis auf 77 US-Dollar Anfang Juni gefallen. Jetzt sind es wieder 85 US-Dollar. Seit Jahresanfang steht unter dem Strich ein Plus von 10 Prozent. "Der Preis für ein Barrel Brent hat binnen gut einer Woche bis zu 7 US-Dollar zugelegt und damit die Verluste im Nachgang der OPEC+-Beschlüsse wieder aufgeholt", berichtet Barbara Lambrecht von der Commerzbank. Sie hält die Preiserholung für gerechtfertigt. Schließlich hätten auch die drei Energieagenturen eine Unterversorgung bis mindestens Anfang des Winters in Aussicht gestellt. "Mit einem weiteren Preisanstieg ist angesichts der noch unsicheren Konjunkturaussichten für die großen Wirtschaftsräume vorerst aber nicht zu rechnen."

WisdomTree meldet für die vergangenen vier Wochen leichte Abflüsse aus Energie-ETCs. Im Xetra-Handel sind derzeit vor allem ?-l- oder Gas-ETCs mit Hebel gefragt, etwa der WisdomTree Natural Gas 3x Daily Leveraged (IE00BLRPRG98).

Auf der Top-Ten-Liste der umsatzstärksten ETCs auf Xetra finden sich erneut fast ausschließlich Gold- und Silberpreis-Tracker, allen voran Xetra-Gold, gefolgt vom iShares Physical Gold (IE00B579F325), WisdomTree Physical Silver (JE00B1VS3333) und Amundi Physical Gold (FR0013416716). Industriemetalle stießen auf größeres Interesse als zuvor mit dem WisdomTree Copper (GB00B15KXQ89) auf Platz 10 und dem WisdomTree Industrial Metals (GB00B15KYG56) auf Platz 12. ?-l und Gas stehen im Schatten, der erste Energie-ETC, der WisdomTree Natural Gas 3x Daily Leveraged (IE00BLRPRG98), belegt Platz 16.

Industriemetalle: "Preisrallye ist Puste ausgegangen"

Nicht fortgesetzt hat sich der steile Anstieg des Kupferpreises: Nach im Hoch 10.840 US-Dollar sind es jetzt nur noch 9.770 US-Dollar die Tonne. "Der Preisrallye an den Industriemetallmärkten ist zuletzt die Puste ausgegangen", kommentiert Thu Lan Nguyen von der Commerzbank. Ihrer Einschätzung nach ist die Korrektur weitgehend gerechtfertigt. Die Nachfrageaussichten seien zwar grundsätzlich positiv, mit einem kräftigen Konjunkturaufschwung sei angesichts anhaltend hoher Zinsen in den wichtigen Wirtschaftsräumen aber nicht zu rechnen. "Wir halten daher das weitere Aufwärtspotenzial bei den Preisen für begrenzt."

Auch bei Industriemetall-ETCs überwogen laut WisdomTree die Abflüsse. "Die jüngste Stärke der Industriemetalle ist aber ein Zeichen dafür, dass die Märkte die strukturelle Angebotsverknappung durch die Energiewende erkannt haben", bemerkt Tahir. Umsatzstark sind weiter der WisdomTree Copper (GB00B15KXQ89) und der WisdomTree Industrial Metals (GB00B15KYG56)

Unterdessen verzeichneten breite Rohstoffkörbe laut WisdomTree in den vergangenen vier Wochen Zuflüsse. "Die Anleger wenden sich nach wie vor Rohstoffkörben zu, die sich in der Vergangenheit als gute Absicherung gegen überraschende Inflation erwiesen haben."

Von Anna-Maria Borse, 20. Juni 2024, © Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

AXC0153 2024-06-20/14:00

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.