EU-Innenminister diskutieren Reform der Asylpolitik

Innsbruck - Am Donnerstag und Freitag geht in Innsbruck das erste informelle Ministertreffen während des österreichischen EU-Ratsvorsitzes über die Bühne. Im Fokus steht dabei das Thema Migration - der Schutz der Außengrenzen, die Errichtung von Rückkehrzentren sowie "Ausschiffungsplattformen". Im Vorfeld traf sich bereits Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) mit seinen Amtskollegen Horst Seehofer und Matteo Salvini. Österreich will gemeinsam mit Deutschland und Italien von einer "Kooperation der Willigen" zu einer "Kooperation der Tätigen" werden, sagte Kickl nach dem Treffen.

Trump bekennt sich trotz scharfer Kritik zur NATO

Brüssel - Trotz seiner scharfen Kritik an der NATO hat sich US-Präsident Donald Trump grundsätzlich zum transatlantischen Bündnis bekannt. Die USA fühlten sich der Allianz verpflichtet, sagte Trump zum Abschluss des zweitägigen NATO-Gipfels in Brüssel am Donnerstag. Zuvor wurde eine Krisensitzung einberufen, nachdem der US-Präsident bei Gesprächen erneut höhere Verteidigungsausgaben gefordert hatte.

Britische Regierung legte Brexit-Weißbuch vor

London - Die britische Regierung hat das Weißbuch über die künftigen Beziehungen mit der Europäischen Union vorgelegt. Kernpunkt ist eine Freihandelszone, die den freien Warenverkehr zwischen dem Kontinent und Großbritannien garantieren soll. Dafür will sich Großbritannien auch künftig an europäische Regeln und Produktstandards halten. London strebt die schrittweise Einführung neuer Zollregeln an. Die neuen Zollbestimmungen sollen so sein, als sei Großbritannien Teil eines gemeinsamen Gebietes mit der EU.

Wiege des syrischen Aufstands fällt zurück an die Regierung

Damaskus - Mehr als sieben Jahre nach dem Beginn des Aufstands gegen die Regierung geben die syrischen Rebellen die symbolisch wichtige Stadt Daraa im Süden des Landes auf. Rebellensprecher Ibrahim Jabawi bestätigte am Donnerstag, die Aufständischen hätten eine Einigung mit Russland, dem Verbündeten Syriens, erzielt. Demnach geben die Regierungsgegner in Daraa ihre schweren Waffen ab. Außerdem wird in dem bisher von Rebellen kontrollierten Teil der Stadt die syrische Fahne gehisst. Regierungstruppen sollten dort jedoch nicht einrücken.

Arbeitszeit: Bundesrat stimmte für neue Regeln

Wien - Die neuen Regeln für die Höchstarbeitszeit haben am Donnerstag auch den Bundesrat passiert. Der Abstimmung vorangegangen war eine für die Länderkammer ungewöhnlich hitzige Debatte, wobei sich die SPÖ noch einmal - vergebens - für eine Zurückweisung an den Nationalrat stark machte. Empörung löste ein "Geschenk" der Grünen für die Regierung aus: zwei Pflastersteine.

ÖVP-Attacke gegen Sozialpartner

Wien - Mit einer deftigen Verbalattacke ist ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer am Donnerstag gegen jene Sozialpartnervertreter ausgerückt, die zuvor in einer Pressekonferenz die Ausgabenbremse für die Krankenkassen kritisiert hatten. Er sprach von einer "Achse der Blockierer und Systembewahrer". Auch Sozial- und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) erblickte eine "unbegründete Panikmache".

Erhebungen nach Wienfluss-Unglück laufen noch

Wien - Nachdem am Dienstag drei Arbeiter bei einem heftigen Gewitter in der Wiener Innenstadt von den plötzlich auftretenden Wassermassen im Wienfluss mitgerissen wurden, wird noch eruiert, wie es zu dem Zwischenfall kommen konnte. Die Beamten des See- und Stromdienstes der Wiener Polizei ermitteln gerade, ob Fahrlässigkeit vorliegt, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer am Donnerstag auf APA-Anfrage. Der Fall könnte aber auch zur strafrechtlichen Beurteilung an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden, betonte er.

Wiener Börse tendiert am Nachmittag im Plus

Wien - Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag am Nachmittag im Plus gezeigt. Der Leitindex ATX stieg um 0,73 Prozent auf 3.275,95 Einheiten. Europaweit ging es heute bergauf. In Wien gewannen Agrana 2,78 Prozent auf 88,80 Euro. Wegen tieferen Zucker- und Isoglukosepreisen nach dem Ende der Zuckermarkt-Quote hat der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern seinen Konzerngewinn im ersten Quartal 2018/19 im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 25,3 Mio. Euro halbiert.

fls/bel/grh/tki

Copyright APA/dpa-AFX. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA/dpa-AFX ist nicht gestattet.