WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit Kursgewinnen geschlossen. Der heimische Leitindex ATX stieg 39,74 Punkte oder 1,07 Prozent und schloss bei 3742,75 Einheiten.

Auch das europäische Börsenumfeld zeigte sich mit positiven Vorzeichen und damit etwas erholt von dem Kurseinbruch zu Wochenbeginn. Am Montag hatten Zinssorgen und Ängste vor einem militärischen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine noch für herbe Kursverluste gesorgt.

Börsianern zufolge bleibt es die große Frage, wie die Fed künftig den Spagat schafft, die hohe Inflation zu bekämpfen und gleichzeitig die Finanzmärkte vor einer Schieflage zu bewahren. Vor dem Zinsentscheid am Mittwoch bleibt die Lage deshalb angespannt. "Die Anlegerinnen und Anleger sind nervös wie lange nicht. Aus Ukraine-Konflikt, Zinswende und Omikron ist ein gefährlicher Cocktail geworden", bemerkte Marktanalyst Thomas Altmann von QC Partners.

In den Fokus rückten auch aktuelle Konjunkturnachrichten aus Europa und den USA: Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich zu Jahresbeginn überraschend verbessert. Das Ifo-Geschäftsklima, Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, stieg von Dezember auf Januar um 0,9 Punkte auf 95,7. Analysten hatten dagegen mit einer erneuten Eintrübung gerechnet.

Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Jänner zudem weniger stark eingetrübt als befürchtet. Das Verbrauchervertrauen fiel zum Vormonat lediglich um 1,4 Punkte auf 113,8 Punkte. Analysten hatten hingegen mit 111,2 Punkten gerechnet.

Gut gesucht zeigten sich Finanzwerte. So zogen BAWAG um 4,13 Prozent an. Raiffeisen konnten sich um 3,81 Prozent erholen und Erste Group gewannen 2,52 Prozent an Wert. Bei den Versicherern stiegen Vienna Insurance Group 2,63 Prozent und UNIQA legten um 2,44 Prozent zu.

Unter den weiteren Indexschwergewichten gaben voestalpine um knapp zwei Prozent nach. Wienerberger schwächten sich um 1,66 Prozent ab und Verbund schlossen 0,28 Prozent leichter.

Agrana büßten 1,05 Prozent auf 16,92 Euro ein. Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel von 19,50 auf 18,80 Euro gekürzt. Das Anlagevotum "Hold" wurde hingegen bestätigt.

Die Analysten von Raiffeisen Research haben ihr Kursziel für die Aktien von Palfinger von 44,0 auf 39,0 Euro gekürzt. Die Kaufempfehlung "Buy" wurde für die Titel des Kranherstellers aber unverändert beibehalten. Auch die Analysten der Deutschen Bank bewerten die Palfinger-Aktien aktuell mit dem Kaufvotum "Buy". Als Kursziel wurden hier 42,00 Euro genannt. Palfinger-Papiere lagen zu Handelsschluss 1,03 Prozent höher bei 29,40 Euro./ger/pma/APA/nas

 ISIN  AT0000999982

AXC0288 2022-01-25/18:17

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.