FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Technologie- und Internetaktien haben ihren zum Wochenstart eingeschlagenen Erholungskurs am Dienstag fortgesetzt. Händler verwiesen als Stütze auf positive Perspektiven an der US-Technologiebörse Nasdaq. An dieser zeichnet sich für Dienstag eine Erholung um etwa ein Prozent ab. Am Vortag schon waren die Nasdaq-Verluste weitaus geringer ausgefallen als bei den Standardwerten an der Wall Street.

Dies sorgte bei vielen deutschen Branchentiteln wie schon am Vortag für solide Kursgewinne: Die Papiere des Halbleiterkonzerns Infineon stiegen an der Dax-Spitze um 2,5 Prozent und jene des Softwareherstellers SAP um ein halbes Prozent. Für die Anteilsscheine des Halbleiterindustrie-Ausrüsters Aixtron ging es um 3,7 Prozent nach oben. Die Aktien des Softwareanbieters Teamviewer legten als MDax-Spitzenreiter um rund vier Prozent zu.

Tags zuvor hatten die Tech-Werte unter anderem auch von einer optimistischeren Branchenstudie der US-Bank JPMorgan profitiert, die bei Wachstumswerten einen taktischen Einstiegszeitpunkt gekommen sieht. In den vergangenen anderthalb Monaten hätten Anleger Substanzwerte bevorzugt und vor allem die wachstumsstarken Technologiewerte überwiegend verkauft. "Jetzt, wo die Kurse hier nach unten gehandelt wurden, könnte sich eine Gelegenheit für einen neuen taktischen Aufschwung ergeben", schrieb JPMorgan-Analyst Mislav Matejka.

Weil die Technologiebranche stark kreditfinanziert und deshalb von steigenden Zinsen betroffen ist, war sie zuletzt deutlich unter Verkaufsdruck geraten. Der europäische Sektorindex Stoxx Europe 600 Technology hatte Anfang Juli sein vorläufiges Tief erreicht, das zuletzt nochmals knapp unterboten wurde. Von Juli bis Anfang August hatte es dann zwischenzeitlich eine Erholungsrally gegeben. Laut Matejka ist es denkbar, dass sich diese wiederholen könnte./edh/tih/zb

 ISIN  DE0007164600  DE000A0WMPJ6  DE0006231004  DE000A2YN900

AXC0120 2022-09-27/11:23

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.