www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo english.boerse-express.com
User online: 62
pxp
main
sub
07.02.2013

Die Anleger gehen wieder stärker ins Risiko

(c)


UBS veröffentlicht hauseigenen Investor Sentiment Index, Discounter geben Aufschluss

„Die Investoren waren im Jänner wieder etwas risikofreudiger“. Das ist das Fazit der UBS nach der jüngsten Auswertung des hauseigenen Investor Sentiment Index.

Der Index misst die Risikobereitschaft der Käufer von Discount-Zertifikaten auf den DAX aus dem Hause UBS. Im Jänner lag der durchschnittliche gewählte Cap 17,76 Prozent unter dem jeweils aktuellen Stand des DAX. Damit haben sich die Anleger im Schnitt für einen Cap entschieden, der 1,26 Prozentpunkte näher am Basiswert lag als im Dezember 2012. Damals lag der Durchschnitts-Cap entsprechend 19,02 Prozent unter dem DAX.

So funktioniert’s

Der „UBS Sentiment Index“ misst also die Höhe der Caps, die Anleger beim Kauf von UBS Discount-Zertifikaten auf den DAX gewählt haben und vergleicht diese Werte mit dem jeweiligen Stand des deutschen Leitindex.

Erreicht der DAX am Laufzeitende den Cap oder liegt sogar darüber, erzielen die Inhaber der Discount-Zertifikate die maximal mögliche Rendite. Liegt der Cap weit unterhalb des DAX, zeigt dies, dass Anleger größere Kursrückgänge erwarten. Die Höhe des gewählten Caps ist daher ein Indikator für den Optimismus der Anleger. Der UBS Investor Sentiment Index spiegelt somit die Risikobereitschaft der Anleger wider.

Bemerkenswert ist, dass der Optimismus der Anleger im Verlauf des Jänners stark zugenommen hat. Am Anfang des Monats waren die Anleger noch sehr risikoavers – das lässt sich daran ablesen, dass der durchschnittlich gewählte Cap in den ersten Tagen des Jahres 23,96 Prozent unter dem damals aktuellen DAX-Stand lag. Anschließend wuchs die Risikobereitschaft der Anleger. So lag der Durchschnittscap zur Monatsmitte 12,87 Prozent und zum Monatsende 14,96 Prozent unter dem jeweiligen DAX-Stand. Damit zeigten sich die Anleger etwas optimistischer als im Gesamtjahr 2012. Denn in den vergangenen zwölf Monaten lag der durchschnittlich gewählte Cap 15,22 Prozent unterhalb des DAX.

Freundliches Umfeld

„Die gestiegene Zuversicht lässt sich mit dem freundlichen Börsenumfeld erklären“, sagt Marcel Langer Director bei der UBS. „Marktteilnehmer und auch Anleger gehen offenbar von einer Normalisierung der Euro-Schuldenkrise aus. Dass die USA die Fiskalklippe vorerst umschifft und milliardenschwere Ausgabenkürzungen zumindest vorerst verhindert haben, hat den Märkten einen positiven Impuls gegeben.“