www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 137
pxp
main
sub
14.01.2013

Erste Group, voestalpine und Telekom Austria dürfen maximal 42% verlieren

(c)


Dann gibt's nach einem Jahr 10% an Kupon

Volksbank Investments bringt eine weitere Auflage, den "10% Österreich Performer 3". Dieses Zertifikat bietet dem Investor als "Kupon-Performer" nach einer nur 1-jährigen Laufzeit eine Fixverzinsung von 10% p.a. (vor Steuer).

Während der 10%-Kupon in jedem Fall ausbezahlt wird, richtet sich die Tilgung nach der Entwicklung der drei im Aktien-Basket befindlichen österreichischen Unternehmen - es sind dies Erste Bank Group, voestalpine und Telekom Austria. Bleiben alle Titel während des gesamten Beobachtungszeitraumes immer über der Barriere von 58% (entspricht einem Sicherheitsbereich von 41,99%), gibt es am Ende der Laufzeit auch den Kapitalschutz von 100%. Von der hohen Verzinsung und der Tilgung zu 1.000 Euro pro Stück am Ende der Laufzeit profitiert der Anleger also sogar auch im vollen Umfang, sollten sich die Aktien (bis zur Barriere) negativ entwickeln.

Was passiert, wenn zumindest eine im Aktienkorb enthaltene Aktie während des Beobachtungszeitraumes die Barriere von 58% berührt oder durchbricht? In diesem Fall partizipiert der Investor zu 100% an der Wertentwicklung jener Aktie, die am Ende der Beobachtungsperiode die schlechteste Performance erzielt hat - dies maximal bis zum festgesetzten Startwert. Selbstverständlich ist auch bei dieser Situation der attraktive 10% Kupon fix.