www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 82
pxp
main
sub
03.01.2013

Daniela Hofmann: „Anleger waren 2012 besonnen und interessiert“

(c)


Zertifikate-Expertin bei der DZ Bank, schaut zurück auf 2012 und wagt einen Ausblick ins Jahr 2013

Börse Express: Was war für Sie der größte Trend im Bereich „Anlage-Zertifikate“ im
abgelaufenen Jahr?
Daniela Hofmann: Der Markt war 2012 von Unsicherheit geprägt. Das resultierte in Bezug auf das Anlegerverhalten gerade bei mittel- bis langfristigen Investments in fehlender Entscheidungsfreude. Dadurch haben viele Anleger Chancen verpasst.
Zu den Trends gehörten Reverse-Strukturen auf den DAX und auch im Rohstoffbereich, da Marktteilnehmer nicht an unendliche Hausse glauben. Bei Reverse Bonus Zertifikaten stand die Renditeoptimierung des Portfolios auf dem Programm. Marktteilnehmer glauben, wie erwähnt, nicht an die unendliche Hausse, setzten entsprechend auf Rücksetzer. Investments in einfache Strukturen mit kurzem Anlagehorizont bis zu einem Jahr und idealerweise auch Fixkupons standen im Fokus. Hier sind etwa Aktienanleihen zu nennen.

BE: Was war für Sie der größte Trend im Bereich „Hebel-Zertifikate“ im abgelaufenen Jahr?
Hofmann: Bei Hebelzertifikaten war der Markt von spekulativ ausgerichteten Anlegern, die kurzfristige Chancen suchten, bestimmt. Trader erkennen die Chancen im Währungsmarkt, so dass Hebelprodukte auf Währungen/Währungsturbos gefragt waren. Verstärkt wurden auch Short Ausrichtungen eingegangen.

BE: Welcher Basiswert/ welche Basiswerte konnte(n) im Jahr 2012 besonders auf sich aufmerksam machen?
Hofmann: Im Anlagebereich dominierten Indizes, insbesondere der Euro Stoxx 50 und DAX sowie Rohstoffe. Dabei sind insbesondere Gold, Silber, Öl und Öl zu nennen.
Im Hebelbereich waren der DAX und Währungen beliebt. Besonders Währungsturbos, die auf Abschwächung des Yen ausgerichtet sind, waren gefragt.

BE: Was hat Sie 2012 bezogen auf den Zertifikatemarkt in Deutschland/Österreich besonders gefreut bzw. geärgert?
Hofmann: Erfreulich war, dass sich die Anleger sehr besonnen und interessiert verhalten haben und es im Gegensatz zu 2008 zu keinen panischen Verkaufsaktionen kam.

BE: Was war für Sie das Zertifikat des Jahres 2012 aus Ihrem eigenen Haus?
Hofmann: Im Anlagebereich waren das die DZ BestCommodityIndex Zertifikate (mit rolloptimierten Index) und ZinsFix Zertifikate auf den Euro Stoxx 50 mit fixer jährlicher Zinszahlung bei maximal drei Jahren Laufzeit und teilweise mit autocallable-Feature.

BE: Welche Trends erwarten Sie im Anlage-Zertifikate-Bereich im Jahr 2013?
Hofmann: Teilschutzertifikate, insbesondere kurzlaufende Bonuszertifikate oder Bonuszertifikate mit tiefen Barrieren sowie Aktienstrukturen, werden weiterhin im Trend sein.
Auch der Trend bei Goldprodukten und rolloptimierten Rohstoff-Baskets wird sich weiter fortsetzen.

BE: Welche Trends erwarten Sie im Hebel-Zertifikate-Bereich im Jahr 2013?
Hofmann: Währungsturbos und Faktorzertifikate werden weiterhin beliebt sein.


Interview: Michael J. Plos