www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 40
pxp
main
sub
20.12.2012

Die dominanten Basiswerte: Zinsen und Indizes

(c)


Deutscher Derivate Verband veröffentlicht Marktvolumenstatistik für Oktober 2012

Der Zertifikatemarkt in Deutschland legte im Oktober wieder zu. Das zeigen die aktuellen Daten, die von der European Derivatives Group im Auftrag des Deutschen Derivate Verbands monatlich bei 16 Banken erhoben werden. So wuchs das ausstehende Volumen um 0,7 Prozent bzw. 647 Mio. Euro. Preiseffekte spielten im Oktober nur eine untergeordnete Rolle. Die Zertifikatekurse sind im Durchschnitt um 0,1 Prozent gestiegen. Preisbereinigt ergibt sich damit ein Volumenzuwachs von 0,6 Prozent bzw. 559 Mio. Euro.

Rechnet man die von der EDG erhobenen Zahlen auf alle Emittenten hoch, so beläuft sich das Gesamtvolumen des deutschen Zertifikatemarkts Ende Oktober auf 100,4 Mrd. Euro.

Das Größenverhältnis von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten veränderte sich im Oktober gegenüber dem Vormonat nicht. Während auf die Anlageprodukte 98,7 Prozent entfielen, hatten die Hebelprodukte einen Anteil von 1,3 Prozent.

Vollständiger Kapitalschutz

Auch im Oktober standen Anlageprodukte mit vollständigem Kapitalschutz im Fokus des Anlegerinteresses. Mehr als zwei Drittel des gesamten Open Interest, nämlich 68,7 Prozent, waren hier investiert. Das ausstehende Volumen von Strukturierten Anleihen wuchs um 0,7 Prozent bzw. 335 Mio. Euro. Ihr Anteil belief sich auf 52 Prozent.

Damit waren Strukturierte Anleihen die mit Abstand beliebteste Produktkategorie bei den Anlageprodukten. Das Marktvolumen der Kapitalschutz-Zertifikate sank dagegen um 0,4 Prozent bzw. 60 Mio. Euro. Sie hatten einen Anteil von 16,7 Prozent.

Einen deutlichen Zuwachs verzeichneten die Aktienanleihen. Ihr Open Interest erhöhte sich um 240 Mio. Euro und damit um 5,1 Prozent. Dadurch stieg auch ihr Anteil an den Anlageprodukten um 0,2 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent.

Zinsen und Indizes

Aufgrund des großen Marktvolumens von Zertifikaten mit vollständigem Kapitalschutz waren Anlageprodukte mit Zinsen als Basiswert im Oktober bei den Anlegern besonders beliebt. Nach Zuwächsen von 0,9 Prozent bzw. 509 Mio. Euro entfielen mit 58,1 Prozent über die Hälfte des Anlagevolumens auf Zinsprodukte.

Der Open Interest der Anlageprodukte mit Indizes als Basiswert nahm im Vormonatsvergleich um 0,2 Prozent bzw. 34 Mio. zu. Indexprodukte hatten einen Anteil von 20,2 Prozent.

Auch im Oktober waren Papiere mit Indizes als Basiswert die beliebteste Anlageklasse bei den Hebelprodukten. Das Marktvolumen stieg um 7 Prozent bzw. 32 Mio. Euro. Damit hatten Indexprodukte einen Anteil von 37,7 Prozent am Gesamtvolumen der Hebelprodukte.
Auch das Marktvolumen der Hebelprodukte mit Aktien als Basiswert nahm im Berichtsmonat zu. Sie verzeichneten im Oktober eine Steigerung von 5,5 Prozent bzw. 23 Mio. Euro. Ihr Anteil belief sich auf 34,3 Prozent.