www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 411
pxp
main
sub
06.12.2012

Weihnachten 2013 warten 6,35 Prozent Kupon

(c)


Helaba emittiert Aktienanleihe auf die Daimler AG, einjährige Laufzeit

Wer jetzt Zertifikate mit einjähriger Laufzeit anschafft, kann sich in der Vorweihnachtszeit 2013 womöglich über eine satte Kuponzahlung freuen. Wenn es weniger gut läuft, geht man zumindest bei Aktienanleihen nicht unbedingt leer aus. Denn auch im worst case wird man am Laufzeitende „beschenkt“ – und zwar mit Aktien, die im Vergleich zum Laufzeitjahr an Wert verloren haben. Der so entstehende (und durch die unabhängig von der Kursentwicklung des Basiswertes ausgezahlte Kuponzahlung abgeminderte) Buchverlust, muss jedoch berücksichtigt werden.

Unabhängige Kuponzahlung

Helaba bietet derzeit eine Aktienanleihe auf die Aktie der Daimler AG an. Als Kupon gibt es 6,35 Prozent p.a. bzw. 63,5 Euro je investierte 1000 Euro (Nominalbetrag bzw. Stückelung).

Die Zahlung des Kupons erfolgt unabhängig von der Entwicklung des Aktienkurses der Daimler AG. Diese ist jedoch von größter Relevanz, wenn es um die Rückzahlung des Nominalbetrags zum Laufzeitende geht.

Am 14. Dezember 2012 wird der „Anfangskurs“ festgelegt. Das ist der Schlusskurs der Daimler-Aktie an eben diesem Tag. Am 12. Dezember 2013 wird verglichen. Liegt der Schlusskurs an diesem Tag („Referenzkurs“) über dem „Basispreis“, wird der volle Nominalbetrag zurückerstattet. Der Basispreis wird bei 82 bis 87 Prozent des Anfangskurses liegen (entscheidet sich am 14. Dezember 2012). Der Puffer liegt entsprechend bei 13 bis 18 Prozent.

Interessanter worst case

„Interessant“ wird es, wenn der worst case eintritt. Die Beobachtung des Aktienkurses der Daimler AG erfolgt nur einmalig, am 12. Dezember 2013. Das senkt das Risiko für die Anleger vor einem „Knock-Out“ des Rückzahlungsmechanismus.

Tritt dieser Fall jedoch ein, schließt die Aktie also unter dem Basispreis, werden Aktien geliefert. Die Rechnung lautet jedoch nicht Nominalbetrag geteilt durch Anfangskurs, sondern Nominalbetrag geteilt durch Basispreis. Das ist zum großen Vorteil der Anleger.

Ein Beispiel: Die Aktie von Daimler schließt am 14. Dezember 2012 bei 37 Euro (Anfangspreis). Der Basispreis (wir nehmen den Mittelwert von 82 und 87 Prozent an) liegt bei 85 Prozent, also bei 31,45 Euro. Der Nominalbetrag von 1000 wird nun durch 31,45 dividiert. Das ergibt 31,79. Es werden also 31 Daimler-Aktien geliefert, der Anteil nach dem Komma wird bar ausgeglichen. Bei einem Daimler-Kurs von 31 Euro erhalten Anleger also eine Kuponzahlung von 63,5 Euro. Zusätzlich werden 31 Daimler-Aktien zu je 31 Euro Marktwert geliefert. Das sind 961 Euro. Wenn man diese beiden Werte addiert, kommt man auf einen Betrag von 1024,5 Euro. Zusätzlich erhalten Anleger noch einen „Barausgleich“ für die Bruchstücke von 24,69 Euro. In Summe macht das 1049,19 Euro.

Das bedeutet, dass Anleger trotz knappen Unterschreitens des Basispreises am Laufzeitende eine positive Rendite erzielen können. Das gilt jedoch nur für Aktienkurse, die relativ knapp unterhalb des Basispreises liegen. Fällt der Aktienkurs unter etwa 30 Euro kann auch der Kupon den (Buch-)Verlust nicht mehr ausgleichen.

Bis 14. Dezember zeichnen

Die Zeichnungsfrist läuft bis zum 14. Dezember 2012, der anfängliche Verkaufspreis beträgt 1000 Euro (kein Ausgabeaufschlag). Die ISIN der Aktienanleihe lautet DE000HLB0UH8. Das Listing erfolgt im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse.