www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 543
pxp
main
sub
10.09.2010 14:02
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Warimpex bestätigt Bond-Pläne; Atrium will in Polen zukaufen

Unternehmen präsentierten in Warschau - Banken haben Erholung der regionalen Immomärkte in der Hand
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Warimpex hat im Rahmen der CEE Real Estate Konferenz von Wood & Co in Warschau die Pläne für die Begebung einer Anleihe bestätigt. Damit sollen Spielraum für neue Projekte und Akquisitionen geschaffen und kurzfristige Finanzierungslinien ersetzt werden. Das Unternehmen dürfte früheren Statements zufolge ein Volumen von 70 Mio. bis 100 Mio. Euro anstreben. Weiters will Warimpex bis Jahresende einige Immobilienverkäufe tätigen, um damit Geld in die Kasse zu spülen.

Atrium hingegen bekräftigte bei der Konferenz Zukaufspläne. In Polen sei man bereit, die aktuellen Marktrenditen zu bezahlen, es gebe aber keine Verkäufer. Atrium ist damit nicht allein, so dürfte es etlichen Interessenten gehen.

Eine der Schlussfolgerungen der Konferenz sei daher: "Die Banken haben den Schlüssel für die Erholung des Immobilienmarktes in der Hand", heisst es seitens Wood & Co. Sprich, die Banken finanzieren marode Immobilien-Developer/Anbieter einfach weiter, anstatt auf einen Konkurs zu drängen. Damit werde auch die Erholung in der Region zurückgehalten. "Neben Atrium zeigen auch deutsche Pensions- und Immobilienfonds Kaufinteresse, aber qualitative Assets sind derzeit nicht am Markt", so die Analysten.

Bei Atrium sei zudem nicht ausgeschlossen, dass sich die Gesellschaft aus Ländern zurückzieht, in denen sie nur ein Projekt unterhält (Rumänien, Türkei). (bs)

Mehr zum Thema






» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?

 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu Warimpex - » zum Board

 
michikaa
Closing von Verkauf bestätigt..!2015-03-02 11:30:20
507 Postings

seit 2008-11-13

http://www.money.pl/gielda/wia...

Laut Übersetzung der heute erschienenen Nachricht, wurde das closing der Jupitertürme bestätigt...!


big_mac
9017 Postings
seit 2008-08-03


sehr gut.
Wie wäre es mit einer ad-hoc?

bestone
93 Postings
seit 2002-09-24


ad hoc?
das ist doch nur was für seriöse unternehmen ... ;-)

michikaa
507 Postings
seit 2008-11-13


haha...

michikaa
507 Postings
seit 2008-11-13



02.03.2015 08:55
Drucken | Mailen | Facebook Tweet this! issuu BE Post
Warimpex, CA Immo und UBM schließen Airportcity-Verkauf St. Petersburg erfolgreich ab
Abschluss des im November unterzeichneten Vertrags

© Warimpex
MEINUNG 0 ALLES ZUR AKTIE ANALYSEN

ZAO AVIELEN A.G. - ein Joint Venture der Immobilienentwickler Warimpex (55 %), CA Immo Group (35 %) und UBM (10 %) - konnte den im November 2014 unterzeichneten Verkauf von zwei Bürotürmen der AIRPORTCITY St. Petersburg nun erfolgreich abschließen.


..so ihr Ungläubigen...;)

michikaa
507 Postings
seit 2008-11-13


Hier nochmals zur Erinnerung: Kursziel 2,20€

Warimpex: Analysten konstatieren gravierende Unterbewertung
Nachrichtenquelle: Aktien Global
| 01.12.2014, 16:35 | 553 Aufrufe | 0 | druckversion

Das Wiener Hotel- und Gewerbeimmobilienunternehmen Warimpex ist in den ersten drei Quartalen im Rahmen der Erwartungen von SRC Research geblieben, wenn auch die Ukraine-Krise und die Rubel-Abwertung für hohe Bewertungskorrekturen sorgen. Die Analysten sehen den fairen Wert weiterhin bei 2,20 Euro je Aktie und bestätigen ihr Rating „Buy“.

Das Wiener Hotel- und Gewerbeimmobilienunternehmen habe beim Umsatz der ersten neun Monate im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang um rund 7 Prozent auf 55,9 Mio. Euro verzeichnet, was die SRC-Analysten aber auf das verkleinerte Hotelportfolio zurückführen. Das operative Ergebnis auf EBITDA-Basis sei hingegen dank der überdurchschnittlichen Senkung der operativen Kosten um etwa 7 Prozent auf 13,6 Mio. Euro gesteigert worden, das Nettokonzernergebnis nach Minderheiten habe zum 30. September rund -7,9 Mio. Euro betragen.

Positiv heben die Analysten zudem die erneute Steigerung des Net Operating Profit (NOP) je verfügbares Zimmer hervor, der im Vorjahresvergleich um 4 Prozent zugelegt habe. SRC Research sieht darin das Anzeichen einer kontinuierlichen Verbesserung der operativen Profitabilität und führt dies auf die Fokussierung der Gesellschaft auf die eigenen, erfolgreichen Hotelmarken andel’s und angelo bei einer gleichzeitigen Senkung des Exposures auf dem riskanteren Fünf-Sterne-Hotel Markt in Osteuropa zurück.

Insgesamt hätten die Umsätze und operative Kosten im Wesentlichen im Rahmen der Erwartung von SRC Research gelegen. Trotzdem sehen die Analysten Belastungen durch die Ukraine-Krise und hier insbesondere durch den gesunkenen Rubel-Wechselkurs. Dies betreffe zwar weniger den Cashflow und die von SRC Research als komfortabel bezeichnete Cash-Position, dafür aber über nicht-cashwirksame Bewertungsanpassungen das Finanzergebnis. Zum Ende des dritten Quartals hätten sich die gesamten Bewertungsverluste aus Wechselkursdifferenzen bereits auf mehr als 4 Mio. Euro belaufen.

Unter Verweis auf die signifikanten stillen Reserven, die bei Hotelverkäufen aufgedeckt würden, beziffert SRC Research den inneren Wert des Unternehmens (NNNAV) zum 30. September auf 3,00 Euro je Aktie. Bei aktuellen Marktpreisen um 1,00 Euro entspräche dies weiterhin einem massiven Abschlag von rund zwei Dritteln, den die Analysten von SRC Research weiterhin als nicht angemessen einstufen.

michikaa
507 Postings
seit 2008-11-13


Warimpex-Deal in Russland - Bürotürme um 70 Mio. Euro verkauft

Deal war im November unterzeichnet worden und drohte zwischenzeitlich wegen des Rubelverfalls zu scheitern


Der in Wien und Warschau börsennotierte Hotelbetreiber und Immobilienentwickler Warimpex hat den Verkauf zweier Bürotürme in der Airportcity St. Petersburg nun doch erfolgreich abgewickelt, wie das Unternehmen heute, Montag, mitteilte. Der Kaufpreis beträgt 70 Mio. Euro. Der bereits im November unterzeichnete Deal drohte zwischenzeitlich wegen des Rubelverfalls zu scheitern.

Käufer ist eine Tochtergesellschaft des russischen Pensionsfonds Blagosostoyanie. Veräußert wurden die beiden Gebäude namens "Jupiter1" und "Jupiter2" vom Joint Venture Zao Avielen A.G. der österreichischen Immobilienentwickler Warimpex (55 Prozent), CA Immo Group (35 Prozent) und UBM (10 Prozent). Die Gesamtfläche beträgt den Angaben zufolge rund 16.800 Quadratmeter und ist seit rund zwei Jahren an den russischen Energiekonzern Gazprom voll vermietet.

Ein weiterer Büroturm ("Zeppelin") stehe in Fertigstellung und sei bereits im Mai 2014 langfristig an einen internationalen Konzern vermietet worden, teilte die Warimpex weiters mit. Weitere Bürogebäude auf der Liegenschaft seien in Planung.

(Schluss) kre/ivn

big_mac
9017 Postings
seit 2008-08-03


und die ungeheuer renommierten Analysten von SRC haben das Kursziel noch nicht erhöht ?

alkbottle
39 Postings
seit 2010-11-18


Nachdem die Anleihenrückzahlung von 2016 jetzt finanziert ist und das Rußlandrisiko nur mehr sehr überschaubar ist sollte die Aktie jetzt doch mittelfristig auf mind. 1,5 bis 2 Euro steigen.
Das Eigenkapital beträgt ca 1,5 - 1,68 je Aktie und die stillen Reserven sind auf Grund der Hotels, die zu Anschaffungskosten bilanziert sind, nicht zu unterschätzen.

michikaa
507 Postings
seit 2008-11-13


...und die ungeheuer renommierten Analysten von SRC haben das Kursziel noch nicht erhöht ?


und mögen Sie doch Recht haben... :) (mit 2,20€ )



anm: bei Sanochemia wurde ich geprügelt und habe +20% realisieren können..
bei Bene das gleiche---und es wurden +33%
------und Warimpex wird die Sache auch noch gut abschließen, war und ist nicht das einzige Unternehmen welches unter der CEE Krise leiden muß und mußte..!



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000827209

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(17:28)
2459.38
-0.68%
Top 5 ATX
ZUMTOBEL GROUP AG 2.76%
LENZING AG 1.89%
TELEKOM AUSTRIA AG 0.49%
ANDRITZ AG 0.21%
ERSTE GROUP BANK AG 0.15%
Flop 5 ATX
VOESTALPINE AG -2.74%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG -2.61%
IMMOFINANZ AG -2.20%
SCHOELLER-BLECKMANN AG -1.97%
VERBUND AG KAT. A -1.75%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
-0.68%
(17:28)
0.77%
(17:27)
-0.62%
(17:28)
-0.29%
(17:28)
NIKKEI
0.00%
()
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
0.77%
(17:27)
-0.01%
(17:28)
-0.49%
(17:28)
-0.62%
(17:28)
-0.29%
(17:28)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.39% 1.0694
GBP -0.23% 0.7259
JPY -0.44% 133.1500
NOK 0.06% 8.6145
SEK -0.42% 9.2379
USD -0.39% 1.1124

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
04.03. Wienerberger UBS UBS erhöht das Kursziel 14.25
04.03. AMS RCB RCB erhöht das Kursziel 51.00
04.03. Zumtobel AG JPMorgan JPMorgan bleibt bei Overweight 27.00
04.03. Zumtobel AG Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Buy 25.50
04.03. Lenzing Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Sell 55.00
04.03. Lenzing Kepler Kepler Cheuvreux bleibt bei Hold 60.00
04.03. EVN EVA Dimen... EVA Dimensions mit Upgrade von Underweight auf Hold 0.00
 
03.03. Lenzing RCB RCB erhöht das Kursziel 65.00
03.03. Amag Kepler Kepler Cheuvreux erhöht das Kursziel 25.00
03.03. Erste Group Citigroup Citigroup erhöht das Kursziel 24.70
 
weiter >>