www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 79
pxp
main
sub
14.02.2013 16:20
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Immofinanz - ABN Amro bleibt bei seiner Meinung

Analyst bestätigt Empfehlung und Rating
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Wie Bloomberg berichtet, bestätigen die Analysten von ABN Amro sowohl die Hold-Empfehlung als auch das Kursziel von 3,3 Euro für Aktien von Immofinanz.
 
(red)
Mehr zum Thema








 

be INVESTOR NR 33





comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu Immofinanz - » zum Board

 
Ex.Meinl.Aktionär
Polen und IIA2016-02-11 15:59:06
118 Postings

seit 2008-03-30

Hallo everybody,

Die Polen fangen nun auch an zu spinnen, etwas, was wir dem Zehentner nun nicht umhängen können, im Gegensatz zu Russland-Ausrichtung...Bin gespannt über das Listing in Polen, wenn das wirklich eintritt...

Atrium und Immofinanz blicken mit Sorge nach Polen
Plus ein fundamentaler Blick auf Österreichs (und Deutschlands) Branchenvertreter.

Nach den Banken nimmt sich Polen die nächste Branche vor: Immobilien, wenn auch nur indirekt. Denn die neue nationalkonservative Regierung unter Ministerpräsidentin Beata Szydlo hat nicht nur mit neuen Gesetzen die Unabhängigkeit des Verfassungsgerichts und des öffentlich-rechtlichen Rundfunks eingeschränkt. Sie will auch höhere Steuern für Banken und nun große Einzelhändler einführen, um damit die Renten zu erhöhen und ein Kindergeld einzuführen. Die geplante Sondersteuer für den Einzelhandel soll nur für Mieter gelten, die Flächen von mehr als 250 Quadratmetern in Supermärkten und/oder Einkaufszentren angemietet haben. Diese sollen eine Sonderabgabe von zwei Prozent auf den Umsatz im jeweiligen Geschäft zahlen. Womit wir bei der Immobilienbranche sind. Denn Flächen dieser Größe befinden sich eben vor allen in größeren Einkaufstempeln. Und diese gehören etwa einer Atrium oder Immofinanz (für Atrium ist Polen überhaupt der wichtigste Einzelhandelsmarkt). Da braucht es keinen Hellseher, dass die Aldis und H&Ms dieser Welt versuchen werden, ihre Mehrkosten auf den Vermieter möglichst abzuwälzen (sonst bleiben noch Zulieferer bzw. der Konsument selbst), und als Begründung heranzuziehen, dass man im Wettbewerb mit den kleineren polnischen Einzelhändlern sonst ins Hintertreffen geraten würde. Womit dann eine Spirale in Gang gesetzt würde, die die Immofinanz erst kürzlich in Russland wieder schmerzhaft zu spüren bekam (dort waren die Mietrückgänge aber deutlich höher und in Summe die Verhältnisse sicher deutlich geringer): Denn sinken die Mieten, sinken auch die Renditen der Eigentümer der Shopping-Tempel - und damit der Marktwert der Immobilie (auch 2009 und 2010 erlitten österreichische Immobiliengesellschaften hohe Verluste mit Bürotürmen und Shoppingcenter in Polen, als deren Marktwert nach Ausbruch der Finanzkrise massiv einbrach.)
Bei Atrium sind 55 Prozent des Immobilien-Marktwerts in Polen angesiedelt, die Immofinanz kommt auf etwa 5 Prozent, die CA Immo ist zwar mit 11 Prozent ihrer Werte in Polen vertreten, aber nur im Bereich Büro - die S Immo ist dort überhaupt nicht tätig. Die UBM kommt auf 23 Prozent, ist aber ein Entwickler - und Handelsimmobilien kommen im Portfolio gar nicht vor, das Unternehmen konzentriert sich auf Wohnen, Hotel und Büro.

Links dazu ...

http://www.boerse-express.com/cat/pages/...

http://www.welt.de/print/die_...

Unabhängig davon, zeigt es schon auf, was erst recht ein Staat alles aufführen kan, wenn mal das Bargeld abgeschafft ist. Mir graut davor. Apropos: wenn ich mein bargeld zuhausse habe und Banken flöten gehen, dann ist mir das wurst. Zwingt mich mein eigener Staat, alles Geld nur mehr online über Banken zu machen: springt dann der Staat ein, wenn bei Banken was daneben geht ? Wohl nicht wirklich. Und diese Gauner agumentieren, dass es einen Vorteil hat, das Bargeld abzuschaffen, denn dann kann es nicht gestohlen werden. Stimmt, aber der Staat wird dan zum Dieb ! Mein eigener verdammter Staat ! Wehrt euch, bitte wehrt euch !!

MfG Ex-Meinl-Zertifikateur


Ex.Meinl.Aktionär
118 Postings
seit 2008-03-30
> Polen und IIA2016-02-11 16:01:45


Sorry für die Rechtschreibfehler in der Eile. Jeder der welche findet, darf diese als Finderlohn zu 100 % behalten...

wiwiwi2016
23 Postings
seit 2016-01-04
>> Polen und IIA2016-02-11 16:34:24


Griechenland, Russland, Großbritannien, China, Öl, u. U. Polen etc. ... 2008 in Reichweite. Es wird sich bei der Immofinanz auch nichts mehr ändern. Die 2,86.- waren ja wirklich ein mieses Angebot. Jaja, auf "Manager, des Jahres"- immer exzellente Fachleute- war schon immer Verlass.

garein
731 Postings
seit 2007-08-06
> Polen und IIA2016-02-12 14:41:10


Zunächst glaube ich nicht, daß uns das direkt trifft. Die Mieten sind ja nicht an die zu entrichtenden Steuern gekoppelt.
Man kann auch Polen nicht den Vorwurf machen, sie würden die Unabhägikleit der Höchstgerichte untergraben.
Wenn Recht "im Namen des Volkes" Gesprochen werden soll, dann ist klar, daß die dortigen Richter auch dem entsprechen, was die merhheit will, sonst hat man ja eine Blockade aller Gesetzesbeschlüsse.
In den USA ist es auch üblich, die Höchstrichter mit Wechsel der Administration neu zu bestellen.
Das ist noch immer besser als hierzulande, wo die korrupte Sozi-Justiz (die mittlerweile wie eine Softporno-Variante der DDR agiert) per se durch entsprechnde interne Regelungen (Personalsenate u.a.) zementiert ist, und nicht abgelöst werden kann.
Auch die Kritik an der "Untergrabung der Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks" kommt aus Österreich gar nicht gut.
Der Österreichische Rot Funk ist seit Jahrzehnten ein Hort des Marxismus und eines abgehobenen Klüngels, der jeder Beschreibung spottet! Und für die Zwangsgebühren (es wird Zeit, daß Koalitionszwang eine Straftat wird!) kann sich der brave Ösi dann noch die Hucke vollügen und mit Sozi-Propaganda berieseln lassen.
Die Kritik an Polen wegen all dieser Maßnahmen klingt aus Österreich wenig Glaubwürdig, weil wir ja selber einen Augiasstall auszumisten hätten.
Dabei reden wir noch gar nicht von der gleichgeschalteten und mit Regierungsinseraten gekauften Presse, die der Verbraucher und Steuerzahler dann noch gewzungenermaßen Alimentieren darf.
da die polnische Regierung nicht aus Sozialisten besteht, wird sie also das Privateigentum nicht angreifen. Und da darüber Hinaus die Mieten indexiert sind, sollte es kein Problem geben.
Mehr als die Polemn macht mir das überbezahlte und weniger am Fortkommen des Unternehmens als offenbar am eigenen Bankkonto interessierte Management Sorgen.
Ceterum censeo: Dieses Unternehmen IIA gehört liquidiert!

big_mac
9519 Postings
seit 2008-08-03
>> Polen und IIA2016-02-12 18:03:11


amerikanische Höchstrichterliche werden auf Lebenszeit bestellt, da wird keiner abgelöst nur weil der Präsident wechselt.

Die Polen gehen hält Ausländer abkassieren, wie Orban in Ungarn Natürlich trifft es letztendlich auch den Vermieter wenn die Kosten des Mieters steigen.



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000809058

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
3.91%
(17:35)
-2.93%
(00:00)
2.00%
(22:20)
1.66%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
0.00%
(07:47)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BIND BWIN BWO BWT C2 CAI CAT
CIAG CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
-2.93%
(00:00)
-2.91%
(00:00)
-1.86%
(00:00)
0.00%
(07:47)
2.00%
(22:20)
1.66%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.34% 1.0989
GBP -1.27% 0.7774
JPY -0.18% 127.0700
NOK -0.32% 9.6773
SEK -0.67% 9.4550
USD -0.63% 1.1275

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
12.02. Telekom Austria UBS UBS senkt das Kursziel 5.20
12.02. Zumtobel AG UBS UBS senkt das Kursziel 22.00
12.02. voestalpine RCB RCB senkt das Kursziel 31.00
12.02. voestalpine Berenberg... Berenberg mit Upgrade von Hold auf Buy 29.50
12.02. voestalpine Steubing Steubing senkt das Kursziel 35.00
12.02. voestalpine Exane BNP... Exane BNP Paribas mit Upgrade von Neutral auf Outperform 30.00
12.02. UBM SRC Research SRC Research bleibt bei Buy 58.00
12.02. AMS Main Firs... Main First Bank bleibt bei Outperform 50.00
12.02. Flughafen Wien Kepler Kepler Cheuvreux bleibt bei Hold 71.00
12.02. Verbund Berenberg... Berenberg senkt das Kursziel 4.00
 
weiter >>