www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 210
pxp
main
sub
14.02.2013 08:39
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Immofinanz nach dem GBW-Aus unter der Lupe der Baader Bank

Gefahr des Überzahlens vom Tisch
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Baader Bank-Analystin Christine Reitsamer sah sich nach dem Ausscheiden der Immofinanz aus dem Bieterverfahen um die bayerische GBW die Aktie nochmals etwas genauer an. Es bleibt bei der Empfehlung Halten, auch am Kursziel von 2,8 Euro wird nicht gedreht. An sich ist Reitsamer über das Deal-Aus nicht unglücklich, fürchtete sie doch, dass die Immofinanz überzahlen hätte können.
 
red
Mehr zum Thema






» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?



 

be INVESTOR NR 33





comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu Immofinanz - » zum Board

 
btech
IMMOFINANZ - CA IMMO2015-05-29 22:33:57
752 Postings

seit 2007-11-12

Welche Strategie ist wahrscheinlich, dass es zu einer Einigung im Übernahmepoker zwischen IIA und CAI kommt?

Die Lösung ist klar:
IIA bekommt von CAI den O1-Anteil mit den goldenen Aktien für die Aufsichtsräte. O1 wird im Gegenzug der größte IIA-Aktionär.

Nur wie kommt es zu dieser Lösung?

Das Problem:
CAI kann ein Angebot an alle Aktionäre mit einer Übernahmeprämie derzeit wohl kaum stemmen - auch nicht mit Hilfe von O1.

Der Lösungsansatz:
CAI wird eine große Kapitalerhöhung durchführen und mit dem neuen Geld in der Kassa IIA kaufen. Praktisch genügt es das Pflichtangebot an alle Aktionäre zu richten, nachdem die 15%-Schwelle an Besitz überschritten wurde. Danach kann ja beliebig weiter zugekauft werden.

Damit CAI die Kapitalerhöhung durchführen kann, muss CAI im Kurs steigen. Dafür tut CAI im Moment wohl alles und der Kurs steigt: Gutes Ergebnis mit Ergebnisverbesserung, Dividende ausschütten, Ausblick erhöhen, höhere Dividende in Aussicht stellen, Aktienrückkaufprogramm, PR.

Wenn IIA CAI dabei unterstützen will, dass CAI im Kurs steigt und zusätzlich selbst davon profitieren will, kann IIA die Ost-Immobilien von CAI kaufen und mit eigenen rückgekauften Aktien bezahlen. Sobald der Ostabschlag bei CAI weg ist, wird CAI im Kurs triumphieren wie die BUWOG. CAI bekommt durch den Ostimmobilienverkauf die 15 % von IIA ohne Liquidität zu verlieren und kann somit die Restübernahme leichter stemmen.

**********

Alternativen, wenn obiges Szenario nicht gelingt, weil die Hürde einer dermaßen großen Kapitalerhöhung nicht gering ist, die CAI stemmen muss um IIA übernehmen zu können:

1.
Die Klage gegen die HV-Beschlüsse der IIA-ao-HV vom 17.04.2015 kann dazu dienen, dass die 15%-Schwelle später in Kraft tritt.

2.
Wenn nicht genug Kapital vorhanden ist und aufgebracht werden kann um IIA zu übernehmen, dann können CAI/O1 auch 15 % von IIA kaufen und danach folgendes tun:
a.) IIA kauft massiv eigene Aktien zurück und zieht sie dann ein und wiederholt dies, womit die 15%-Schwelle von CAI deutlich steigt ohne, dass ein Pflichtangebot ausgelöst wird.
b.) IIA kauft die Ostimmobilien von CAI und zahlt mit eigenen Aktien. Die Anfechtung der HV-Beschlüsse mit der 15-%-Schwelle können hinsichtlich der Verzögerung deren Inkrafttretens nützlich sein mit solchen Transaktionen bis zum 30 % an IIA erwerben zu können und erst dann ein Pflichtangebot stellen zu müssen.
c.) CAI/O1-Leute steuern diesen Prozess bei IIA im Aufsichtsrat, in den sie als 15%-Eigentümer kommen.

Was denkt Ihr dazu?

PS: ich habe 2008/2009 IIA massiv gekauft und auch hier gepostet und interessiere mich jetzt wieder dafür. ich halte Herrn Dr. Fries für eine herausragende konsequent strategisch agierende Persönlichkeit und möchte am weiteren Erfolg von IIA partizipieren und erst aussteigen, wenn Herr Dr. Fries mit seinen Stiftungen aussteigt.


btech
752 Postings
seit 2007-11-12
> IMMOFINANZ - CA IMMO2015-05-29 22:44:14


Ergänzung:
Insbesondere der Kauf der Ostimmobilien von CAI durch IIA und die Zahlung mit eigenen Aktien ist ein sehr guter strategischer Schritt, weil beide Unternehmen und die Aktionäre beider Unternehmen davon profitieren:

IIA: es werden massiv Aktien zurückgekauft und mit den zurückgekauften Aktien neue Immobilien investiert. Die Mieten steigen, das Geschäftsergebnis steigt, der Aktienkurs steigt durch den Aktienrückkauf.

CAI: durch den Verkauf der Ostimmobilien von CAI steigt der Kurs und durch den Erhalt der IIA-Aktien unter NAV als Verkaufsentgelt kann CAI die Kursdifferenz erfolgswirksam nutzen und am weiteren Anstieg von IIA profitieren.

Das ist doch ein win-win für alle!

triple whopper
91 Postings
seit 2009-03-23
>> IMMOFINANZ - CA IMMO2015-05-29 23:58:12


Der Zehetner war ja auch dafür die möglichen Synergien mit der CAI zu nutzen.
Bis jetzt wars leider noch nicht möglich aber gut Ding braucht Weile.
Bin aber schon gespannt ob sie zusammenfinden.

Geri W.
53 Postings
seit 2013-08-04
>>> IMMOFINANZ - CA IMMO2015-05-30 11:15:00


@ btech, interessante Lösungsansätze;
die Feststellungs- und Anfechtungsklage gegen Beschlüsse der Sonderhauptversammlung vom 17. April werden die Knackpunkte in dieser Angelegenheit sein.

Eine professionelle Lösung in dieser Auseinandersetzung würde den Immofinanz- und den CA Immo-Streubesitzaktionären zugute kommen.

In Bezug auf die öffentlich wiederholt vorgebrachte Behauptung, die CA Immo hätte mit ihrem Immofinanz-Anteil gegen die gesetzlichen Meldepflichten verstoßen, hat das Management allerdings eine Klage gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Immofinanz eingebracht.

Die CA Immo hält sich jedenfalls alle Optionen offen.

clubberer
756 Postings
seit 2009-08-23
>>>> IMMOFINANZ - CA IMMO2015-05-30 11:50:53


@btech: gutes Posting!

Ich denke es ist augenscheinlich, dass es durchaus gute Optionen gibt, einen Mehrwert für das Unternehmen und natürlich - damit verbunden - für die Aktionäre (in Form von steigenden Aktienkursen) zu schaffen. Das Management meines bisherigen Immo-Favoriten - UBM - hat speziell Zweiteres sehr gut hinbekommen.

Im aktuellen Börsenzeitalter und im Hinblick auf die (boomende) Peergroup darf es Abschläge von 45 % zum NAV - Russland hin, Griechenland her - einfach nicht mehr geben.

Hr. Schumy ist offensichtlich ein ruhiger Vertreter seiner Zunft. Das muss per se kein Nachteil sein. Mir sind mehr Taten als Worte lieber als umgekehrt ..



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000809058

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(17:33)
2578.59
0.95%
Top 5 ATX
OMV AG 3.91%
SCHOELLER-BLECKMANN AG 3.72%
LENZING AG 2.59%
ERSTE GROUP BANK AG 1.65%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG 1.46%
Flop 5 ATX
ZUMTOBEL GROUP AG -1.03%
BUWOG AG -1.00%
VERBUND AG KAT. A -0.96%
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE -0.77%
RHI AG -0.68%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.95%
(17:33)
0.19%
(00:00)
NIKKEI
0.00%
()
0.00%
(21:30)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
0.19%
(00:00)
0.30%
(00:00)
0.60%
(00:00)
0.00%
(21:30)
-0.07%
(21:12)
-0.08%
(21:13)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.58% 1.0391
GBP 0.70% 0.7243
JPY 1.27% 137.5200
NOK -0.36% 8.6755
SEK 0.08% 9.3810
USD 0.78% 1.1029

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
02.06. Porr Berenberg... Berenberg erhöht das Kursziel 65.00
02.06. Raiffeisen Bank International Berenberg... Berenberg bleibt bei Hold 11.00
02.06. Erste Group Berenberg... Berenberg bleibt bei Sell 14.00
02.06. AMS Natixis Natixis bleibt bei Buy 58.00
02.06. Warimpex SRC Research SRC Research bleibt bei Buy 2.20
02.06. Flughafen Wien EVA Dimen... EVA Dimensions mit Upgrade von Hold auf Overweight 0.00
02.06. Schoeller Bleckmann-Oilfield Canaccord... Canaccord Genuity Corp bleibt bei Hold 55.00
02.06. OMV Nomura Nomura bleibt bei Reduce 20.00
 
01.06. Schoeller Bleckmann-Oilfield Erste Gro... Erste Group nimmt Coverage mit Reduce wieder auf 54.70
01.06. Porr Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Buy 65.00
 
weiter >>