www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 32
pxp
main
sub
03.02.2013 12:42
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Österreichs Post ist in Sachen Marktliberalisierung säumig - muss noch 200.000 Brieffächer umrüsten

In fünf Beschwerdefällen werden gegen die Post "sicher Strafverfahren eingeleitet"

© APA
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Die Österreichische Post muss noch rund 200.000 Hausbrieffächer umrüsten, weil es bis Jahresende 2012 nicht gelang. Das bestätigte ein Post-Sprecher nach entsprechenden Berichten der "Salzburger Nachrichten" und der "Presse". "Die 200.000 Brieffächer befinden sich an rund 16.000 Adressen in ganz Österreich", so der Sprecher. Grund für die Verspätung seien "Bestellungen, die erst Ende Dezember einlangten; die Lieferzeit aus Deutschland beträgt aber zwölf Wochen."

Der ehemalige Monopolist ist wegen der Marktliberalisierung verpflichtet, die alten Postkästen in Wohnhäusern gegen Briefkästen mit Einwurfschlitzen auszutauschen - damit auch andere Anbieter zustellen können. Pro Adresse ist im Gesetz eine Strafe bis zu 30.000 Euro vorgesehen. Laut "SN" hatten Hauseigentümer in 44.000 Fällen die Umrüstung schlicht verweigert.

Laut "Presse" werden in fünf Beschwerdefällen gegen die Post "sicher Strafverfahren eingeleitet". Im zuständigen Infrastrukturministerium will man den entsprechenden Bericht des Post- und Telekomregulators RTR, man dürfte sich mit der Fristverlängerung bis Ende März 2013 für den Austausch begnügen.

Laut Post-Sprecher sei oft nicht auf entsprechende Infoschreiben der RTR reagiert worden. "Jetzt werden alle noch einmal angeschrieben - rund 3.100 Adresse mit 38.000 Fächern - und wenn sie binnen drei Wochen reagieren, erfolgt der Austausch ebenso noch bis Ende März gratis", so der Post-Sprecher. Danach müssten die Eigentümer selbst für die Umrüstung aufkommen.

Ob die RTR ein Verfahren gegen die Post anstrengen wird, weil diese die gesetzliche Umtauschfrist nicht geschafft hat, ist offen. Man müsse zunächst die offenen Einzelfälle prüfen, aber auch, ob das Umrüstungsverfahren der Post mangelhaft gewesen sei, hieß es aus der Regulierungsbehörde zu den "SN".
 
apa
Mehr zum Thema






» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?



 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu Post - » zum Board

 
Fly
Gipfel Erreicht2014-09-30 20:28:07
115 Postings

seit 2006-07-20

Kurstechnisch wird die Luft langsam dünn..beinahe den kompletten Gewinn als Dividende auszuschütten halte ich für falsch, Buchwert ist bei nur knapp € 10.-! KGV bei beinahe 20...Stabilität gut und schön..aber es fehlt irgendwie die Zukunftsperspektive.

Weiters mehren sich die Beschwerden über die Sparmaßnahmen, der Unmut der Kunden wächst..."wenns wirklich wichtig ist dann lieber mit der Post" ist eine Verhöhnung. Die Postler sind teilwiese heillos überfordert. Wer genau hinsieht merkt dass sich die Berichte darüber häufen (Postler verbrennt Briefe..ec).
Selbst bei uns im Zentralgebiet kommen inzwischen Zustellungen nur wenn es sich noch ausgeht oder dann halt am nächsten Wochentag (Samstagszeitung - werden wir jetzt abbestellen wie unsere Nachbarn da Sie sowieso kaum kommt). Sendungen gehen verloren. Briefe und Pakete dauern speziell in´s benachbarte Deutschland oder Schweiz über 1-1,5 Wochen!!
Unser Betrieb (und sehr viele andere inzwischen auch) versenden einfache Kataloge, Pakete nur mehr mit Paketdienst...kostet zwar € 2.- mehr je Sendung, ist aber in 2 Tagen verlässlich beim Empfänger.
Wie schon gesagt..der Werbeslogen ist eine Verhöhnung. Sämtliche unserer Kunden sagen das Gleiche über die Post...
Das kann auf Dauer nicht gutgehen!

Fazit: Gewinne mitnehmen, sehe beim aktuellen Sparkurs und beim Aktienkurs den Gipfel erreicht.

LASKler
6611 Postings
seit 2012-02-28
> Re(1): Gipfel Erreicht2014-09-30 20:58:54


Reines Dividende Papier - Im packet Geschäft sehe ich durch aus noch potentieall, wird doch I-Shopen mehr. Brief ist bald Tod - keine Frage. Naja, bezüglich Beschwerden ist relativ bei 8 Millionen Österreicher die Post erhalten, sind 100 Beschwerden fast nichts - sind aber immer noch 100 zu viel.



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000APOST4

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(17:35)
2122.03
0.39%
Top 5 ATX
OMV AG 3.62%
OESTERR. POST AG 2.38%
WIENERBERGER AG 2.16%
RHI AG 2.02%
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE 1.88%
Flop 5 ATX
ZUMTOBEL GROUP AG -3.38%
FLUGHAFEN WIEN AG -2.57%
ERSTE GROUP BANK AG -2.21%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG -1.00%
VIENNA INSURANCE GROUP AG -0.25%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.40%
(17:35)
-0.25%
(17:45)
0.15%
(22:20)
0.36%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
0.10%
(01:38)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
-0.25%
(17:45)
-0.45%
(17:45)
0.24%
(17:45)
0.10%
(01:38)
0.15%
(22:20)
0.36%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.11% 1.2039
GBP -0.23% 0.7847
JPY 0.31% 146.4100
NOK -0.55% 9.0145
SEK 0.28% 9.4624
USD -0.05% 1.2279

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
19.12. Raiffeisen International Citigroup Citigroup senkt das Kursziel 20.50
19.12. AMS Jefferies... Jefferies bleibt bei Buy 34.00
19.12. Valneva Invest Se... Invest Securities SA erhöht das Kursziel 8.00
19.12. Vienna Insurance Group Kepler Kepler Cheuvreux senkt das Kursziel 39.00
19.12. Raiffeisen International VTB Capital VTB Capital senkt das Kursziel 14.00
19.12. Post RBC Capit... RBC Capital Markets bleibt bei Outperform 43.00
19.12. Immofinanz Société G... Societe Generale senkt das Kursziel 2.70
19.12. Erste Group VTB Capital VTB Capital erhöht das Kursziel 23.00
 
18.12. Immofinanz Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Hold 3.00
18.12. Buwog Barclays Barclays bleibt bei Overweight 17.00
 
weiter >>