www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 354
pxp
main
sub
21.01.2013 13:55
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Wiens Immobilien auch 2013 im Aufwind

Österreichs Immobilien bleiben nach wie vor attraktiv, glauben die Experten von CBRE. Sie rechnen mit weiter fallenden Renditen und stabilen Investments.
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
„Wir gehen davon aus, dass sich die Spitzenrendite Wiener Büroobjekte per Ende 2013 weiter leicht nach unten entwickeln und bei rund 4,95 Prozent landen wird“, erklärt Andreas Ridder, Geschäftsführer von CBRE Österreich, anlässlich einer Pressekonferenz über den Immobilienmarkt Österreich. Bereits 2012 sind die Renditen um 0,2 Prozentpunkte auf 5,0 Prozent gesunken. Der Investmentmarkt wurde von österreichischen Investoren dominiert – auch wenn der Anteil von 69 Prozent im Jahr 2011 auf rund 55 Prozent zurückkam. Sehr aktiv sind deutsche Anleger (rund 30 Prozent) aller Investments. Insgesamt wurde im vergangenen Jahr in Österreich 1,8 Milliarden Euro (plus 5,8 Prozent) in Immobilien investiert. Heuer sollen sich die Investitionen ungefähr auf dem 2012er-Niveau einpendeln.

Deutlich optimistischer sieht da das Ergebnis von Ernst & Young aus. Sie veröffentlichten vergangene Woche eine Studie, in der 70 Prozent der Befragten von einem heuer weiter steigenden Transaktionsvolumen ausgehen.

Auf ein weiter steigende Transaktionen setzt auch die CA Immo. Sie gab am Donnerstag bekannt, dass verstärkt fertige Objekte veräußert werden sollen, um so die Eigenkapitalquote zu verbessern. Außerdem – und das soll natürlich Anleger freuen – soll so die Dividendenfähigkeit sichergestellt werden. Apropos Dividendenfähigkeit: Einen anderen Weg wählt hier scheinbar Conwert.

conwert will sich heuer vor allem auf die Tätigkeit der Verwaltung der Immobilien konzentrieren. Deshalb wurde bereits 2012 ein hohes Verkaufsprogramm gefahren, das Ziel 420 bis 450 Millionen Euro Verkaufserlöse zu erzielen wurde erreicht, erklärte conwert-Verwaltungsratsvorsitzender Johannes Meran im Interview mit dem WirtschaftsBlatt.

Dass 2012 trotzdem tiefrote Zahlen präsentiert werden müssen, wird unter anderem damit begründet, dass das Osteuropa-Portfolio verkauft werde, das nur bei rund fünf Prozent des Gesamtportfolios liegt. Durch die Abwertungen sollen realistische Marktpreise angesetzt werden. Dadurch soll auch die Dividende für 2012 ausfallen, so Meran. Die versprochene Sonderdividende werde aber gezahlt. Eine Zurückhaltung für den osteuropäischen Raum ortet auch CBRE. Die Investments dort haben sich 2012 wieder deutlich verlangsamt – nach 11,6 Milliarden Euro im Jahr 2011 auf 7,6 Milliarden 2012. Während Länder wie Russland, Polen und Tschechien noch gefragt sich, gibt es in den SEE-Ländern kaum Bewegung und Interesse, so Ridder. Zumindest eines haben CA Immo und conwert, die beiden Unternehmen, die sich zum abgelaufenen Geschäftsjahr bereits geäußert haben, aber gemein: Sie setzen auf ihre Kernmärkte Österreich und Deutschland.

Blickt man auf die heurige Performance so hat die CA Immo mit einem Plus von etwas mehr als sieben Prozent die Nase vorn (natürlich deutlich hinter Warimpex, die rund 28 Prozent im Plus liegt). conwert kommt heuer nur auf plus/minus null. Allerdings geben die Analysten der conwert-Aktie noch ein Potenzial von knapp neun Prozent, während die CA Immo schon oberhalb der durchschnittlichen Kursziele notiert. Auch wenn Warimpex das mit Abstand höchste Potenzial aufweist: Es ist ein bisschen mit Vorsicht zu genießen, covern doch zur Zeit nur zwei Analysten die Aktie. (sl)

 

Mehr zum Thema






» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?



 

be INVESTOR NR 33





comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu CA Immo - » zum Board

 
Geri W.
Werden Streubesitzaktionäre im Regen stehen gelassen?2015-05-07 06:48:19
57 Postings

seit 2013-08-04

Seit den Immofinanz-Beteiligungsplänen ist die negative Wirkung auf die Wahrnehmung der CA Immo-Aktie deutlich zu spüren.
Von einem positiven Newsflow können die Aktionäre momentan nur träumen.

Das neue Baader Bank-Anlagevotum hat den Absturz der Aktie noch einmal beschleunigt.
Das neue Kursziel (15,2 Euro) ist in Reichweite.

Eine wichtige Absicherung für den Aktienkurs lässt auf sich warten.
Warum wird das geplante Aktienrückkaufprogramm nicht gestartet bzw. warum gibt es keine genauen Informationen bezüglich Preisobergrenze und Preisuntergrenze je Aktie zu diesem abgesegneten Programm?

Die Streubesitzaktionäre werden nach dem „mäßig zufrieden“ stellenden Ergebnis beim Übernahmepoker vom Management im Regen stehen gelassen.

Die Verkaufsempfehlung für die CA Immo begründen die Baader Bank-Analysten unter anderem mit angepassten Gewinnschätzungen.
Ich persönlich kann aber diese negative Einschätzung nicht nachvollziehen, denn die von den Analysten prognostizierten Zahlen sprechen eine ganz andere Sprache.
http://www.finanznachrichten.de/nachrichte...
Für das laufende Geschäftsjahr 2015 prognostizieren die Analysten eine Dividende von 0,53 Euro je Aktie. Die Dividenden für die beiden Folgejahre werden mit 0,56 (2016) und 0,59 (2017) Euro je Aktie erwartet.
Die Gewinnprognose der Baader Bank für das Geschäftsjahr 2015 der CA Immo liegt bei 0,90 Euro je Aktie. Die Prognosen für die Folgejahre liegen bei 0,95 und 0,97 Euro je Aktie.

In den kommenden Wochen und Monaten sollte ein positiver operativer Newsflow das Immofinanz-Investment aus den Köpfen der Investoren verdrängen.

Geri W.
57 Postings
seit 2013-08-04


Die CA Immo lässt die Streubesitzaktionäre nicht im Regen stehen und beschließt Aktienrückkauf:
http://www.caimmo.com/news/singl...
Der Vorstand der CA Immobilien Anlagen AG hat beschlossen, auf Grundlage des Ermächtigungsbeschlusses der 27. ordentlichen Hauptversammlung vom 8. Mai 2014 gemäß § 65 Abs 1 Z 8 AktG ein Rückkaufprogramm für eigene Aktien durchzuführen. Das Volumen beläuft sich auf bis zu zwei Millionen Stück Aktien (dies entspricht rd. 2% des derzeit aktuellen Grundkapitals der Gesellschaft) mit einem Höchstlimit von 17,00 EUR je Aktie.

Geri W.
57 Postings
seit 2013-08-04


Während die Investoren gespannt auf die Quartalszahlen zum 1Q15 bzw. auf die FFO-Zielsetzung für das Gesamtjahr 2015 warten, bestätigen die Baader Bank-Analysten heute ihre Verkaufsempfehlung für die CA Immo.

Dazu meine Fragen an die „Experten“ der Baader Bank:
Handelt es sich beim Baader Bank-Anlagevotum für die Aktien von CA Immo um eine Fundamentalanalyse, Technische Analyse, Chartanalyse oder „Würfelspiel-Analyse“?

Ist diese heutige Einschätzung kurz vor der Präsentation der Quartalszahlen zum 1Q15 am 28.05.2015 wirklich sinnvoll?

Der Hausverstand sagt NEIN!

Geri W.
57 Postings
seit 2013-08-04


Verkehrte Welt: CA Immo steigert Konzernergebnis sowie nachhaltige Profitabilität und die Baader Bank bleibt bei „Sell“.

Ausblick: Erhöhung der FFO I - Zielsetzung für das Geschäftsjahr 2015 auf 80 Mio. EUR (+14%).

Liebe Baader Bank-Analysten,
mit dem neuen Kursziel (15,2 Euro) wird es wohl nichts werden.
Trotzdem wünsche ich viel Spaß beim „Würfeln“.

Oli S.
12 Postings
seit 2013-08-04


Ich denke, dass die CA Immo mit ihrem hohen Deutschland-Anteil am Portfolio von über 40% sowie der Entwicklungs-Pipeline einen positiven Newsflow aufrecht erhalten kann, der die Aktie wieder nach oben bringen sollte.

Das Baader Bank-Kursziel von 15,2 Euro ist ein Witz und wird auch von den Investoren nicht ernst genommen.

Die Einschätzungen der Analysten von SRC Research klingen für mich realistischer:
http://www.finanznachrichten.de/nachrichte...
Die Analysten von SRC Research haben in Reaktion auf die Q1-Zahlen von CA Immo das Rating für die Aktie des Wiener Immobilienspezialisten auf "Buy" hochgestuft. Das Researchhaus begründet dies mit der guten Ergebnisentwicklung im ersten Quartal und mit der überzeugenden Strategie.

SRC Research bewertet die Maßnahmen und Ziele des neuen Strategie-Programms 2015 - 2017 als richtig und realistisch. Das Unternehmen werde sich auch weiterhin von non-core Liegenschaften trennen und gleichzeitig den Portfoliobestand an hochwertigen Büroimmobilien in guter Lage in den Zielmärkten durch eigene Developments und durch selektive Käufe erhöhen. Ein weiterer Schwerpunkt gelte der weiteren Senkung der Finanzierungskosten, was auch in den nächsten Quartalen dem Nettogewinn zugute kommen sollte.

Geri W.
57 Postings
seit 2013-08-04


Grexit-Angst an den Bösen.
Diese werden von Emotionen getrieben, nicht von Investoren, die aufgrund von Fundamentaldaten kalkulieren.

Bei der CA Immo war die negative Wirkung auf die Wahrnehmung der Aktie insbesondere durch die Immofinanz-Beteiligungspläne trotz guter Fundamentaldaten deutlich zu spüren.

Auf Grund der robusten Bilanzstruktur und starken Kapitalbasis sowie guten Ertragslage könnte sich die positive Einschätzung bei den Investoren bald wieder durchsetzen.

Auch die Analysten der Erste Group haben die CA Immo auf „Kaufen“ hochgestuft.
http://aktien-portal.at/shownews.h...
Zum Ausblick heißt es: „Nach dem gescheiterten Immofinanz-Einstieg sollte sich das Augenmerk der Investoren wieder stärker auf die Wachstums- und Fokussierungsstrategie der CA Immo richten, die in den kommenden zwei Jahren schöne FFO und Dividenden-Zuwächse in Aussicht stellt.“

Auch diese Einschätzung dürfte CA Immo-Aktionäre interessieren.
Der Verfasser dieses Artikels auf „boerse-online.de“ sieht eine deutliche Unterbewertung der Aktie.
http://www.boerse-online.de/nachrichte...

Geri W.
57 Postings
seit 2013-08-04
>>>>>> Analysten-Logik2015-08-26 09:44:28


CA Immo hat im ersten Halbjahr von der gestiegenen Bewertung ihrer Immobilien sowie geringeren Finanzierungskosten profitiert und setzt Wachstumsimpulse.

Baader Helvea bleibt weiter bei Sell. Gemäß Analysten-Logik der Baader Bank hätten die „Experten“ wohl auch das Kursziel senken müssen.

Die gute Nachricht: Das CA Immo-Management hält was es verspricht.
CA Immo war noch nie so stark wie jetzt und hat sich mit den gesetzten Restrukturierungsmaßnahmen auch für die Zukunft stark gemacht.

Geri W.
57 Postings
seit 2013-08-04
>>>>>>> Analysten-Logik2015-08-31 19:19:44


Auch diese Analysten arbeiten anscheinend noch mit dem „Rechenschieber“.
Analyse der EVA Dimensions vom 31.08.2015: SELL
Downgrade von Underweight auf Sell

Ich erinnere an die Analyse der EVA Dimensions vom 11.09.2013: Downgrade von Buy auf Underweight.
Unter „Goodbye – IVG! Strong Buy – CA IMMO" habe ich in diesem Forum auf diese Fehleinschätzung hingewiesen.
http://www.boerse-express.com/cat/matrix...
Noch in der zweiten Jahreshälfte 2013 startete die CA Immo-Aktie mit einer beachtlichen Aufholjagd.

Den Analysten der Erste Bank kann ich nur zustimmen; auch ich erwarte ein starkes zweites Halbjahr 2015 – vielleicht mit einer ähnlich starken Aufholjagd der CA Immo-Aktie.
http://aktien-portal.at/shownews.h... „Wir sehen die CA Immo-Aktie mit aktuellen Abschlägen von 30% zum NAV und einer Dividendenrendite über 3% nach wie vor als Kaufempfehlung und erwarten, dass mit guten Ergebnissen im 2. Halbjahr wieder Schwung in die Kursentwicklung kommen sollte.“



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000641352

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(16:30)
2271.04
-0.31%
Top 5 ATX
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE 2.01%
LENZING AG 1.48%
BUWOG AG 1.40%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG 0.99%
VOESTALPINE AG 0.50%
Flop 5 ATX
IMMOFINANZ AG -1.85%
ANDRITZ AG -1.78%
TELEKOM AUSTRIA AG -1.17%
SCHOELLER-BLECKMANN AG -1.16%
WIENERBERGER AG -0.77%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
-0.33%
(16:33)
-2.38%
(00:00)
0.64%
(16:33)
0.67%
(16:33)
NIKKEI
0.00%
()
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BIND BWIN BWO BWT C2 CAI CAT
CIAG CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
-2.38%
(00:00)
-2.54%
(00:00)
-2.41%
(00:00)
0.64%
(16:33)
0.67%
(16:33)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.39% 1.0867
GBP 0.56% 0.7369
JPY 0.25% 135.2100
NOK -0.58% 9.3015
SEK 0.01% 9.4968
USD 0.17% 1.1255

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
02.09. Buwog Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Buy 20.00
02.09. Porr EVA Dimen... EVA Dimensions mit Upgrade von Hold auf Overweight 0.00
02.09. Do&Co Restaurant und Catering Global Me... Global Menkul Degerler senkt das Kursziel 83.68
02.09. S Immo AG EVA Dimen... EVA Dimensions mit Upgrade von Underweight auf Hold 0.00
02.09. Vienna Insurance Group Main Firs... Main First Bank senkt das Kursziel 31.00
02.09. Immofinanz Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Sell 2.40
 
01.09. Buwog Berenberg... Berenberg erhöht das Kursziel 22.00
01.09. Semperit AG Holding EVA Dimen... EVA Dimensions mit Downgrade von Hold auf Sell 0.00
01.09. Valneva Portzampa... Portzamparc Societe De Bourse bleibt bei Buy 8.50
01.09. Strabag Commerzbank Commerzbank bleibt bei Buy 23.00
 
weiter >>