www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 495
pxp
main
sub
Liste aktualisieren
WPC Resources will die Lupin-Goldmine wieder in Betrieb nehmen (... 
Bei den Finanzen lügt jede(r) Zweite den Par... 
Aixtron – Kommt der Turnaround? (Robert Sasse) 
Bawag kennt die Autowünsche der Österreicher 
Österreicher sparen weniger - Bausparvertrag... 
Apple: Watch ist da - doch wo bleibt die Euphorie? (Robert Sasse) 
Heidelberger Druck-Aktie: Kurs bleibt stabil! (Robert Sasse) 
SAP – Heftiger Auftrieb durch Quartalszahlen! (Robert Sasse) 
Börse Wien: Umsatzspitzenreiter am Vormittag (Börse Express Orde... 
Caterer Hannes Knödl in Klosterneuburg ist pleite (Paul Christia... 
Wechsel an der Spitze der Zürcher Kantonalba... 
DB Morning Daily: FX Market Outlook (Börse Espresso) 
DAX stabilisiert sich. Apple, Deutsche Bank und Autowerte im Fok... 
DAX-Informationen für 27.04.2015 (Siegbert Goerz) 
boerse-express.com
Leserfeed
Autom. Statistik-Content
be24.at
foonds.com
english.boerse-express.com
facebook.com
Sport-News
Die FED reitet schon längst ein totes Pferd 
12:26 Analysen des Tages: Positives zu Palfinger, ... 
12:19 Umsatzstärkste Kursvorfälle zwischen 11:00 u... 
12:19 Umsatzstärkste Aktien zwischen 11:00 und 12:... 
12:15 Henry fordert neuen Stürmer bei Arsenal 
12:11 Wiener Börse (Mittag) - ATX pendelt nahe de... 
12:07 Chicharito ist Reals Mann der Stunde 
12:03 Raffl führt Österreich bei WM als Kapitän an 
12:00 Zu welchem börsenotierten Unternehmen gehört... 
12:00 Best of BElogs 
12:00 Erkennen Sie diesen Chart? 
12:00 Ethik-Banken lassen ursprüngliche Sparkassen... 
11:50 ATX Prime Kursliste 11:30 
11:44 "Life" 
11:36 Lenzing um mehr als 3% gefallen 
11:34 Die besten CEOs und CFOs in Frankreich 
11:32 Christopher Drazan soll vor einem Wechsel zu... 
11:21 FinTech Start-up Holvi und Conda haben einen... 
11:18 Umsatzstärkste Kursvorfälle zwischen 10:00 u... 
11:18 Umsatzstärkste Aktien zwischen 10:00 und 11:... 
11:18 Harald Pichler wird die SV Ried am Ende der ... 
11:17 Ein Blick auf die Flughafen-Baustelle 
11:12 Stabile Rahmenbedingungen und hohe F&amp... 
11:09 Zumtobel um mehr als 3% gefallen 
11:07 Attraktiv bewertete Energieaktien bieten Cha... 
11:03 Immofinanz bündelt ihre Logistik-Aktivitäten 
10:54 WTA: Halep verdrängt Sharapova von Platz zwei 
10:50 ATX Prime Kursliste 10:30 
10:50 Markt-Reaktionen: CAT oil, Telekom Austria, ... 
10:49 Schalke schickt seine Profis ins Straf-Train... 
10:42 Market-Spot: Warimpex 
10:39 Market-Spot: Teak Holz Int. AG 
10:38 Thiem bleibt im ATP-Ranking vor "AHM" 
10:36 Market-Spot: Strabag 
10:33 Market-Spot: MIP 
10:30 Market-Spot: Atrium 
10:27 Market-Spot: Kapsch TrafficCom 
10:24 Market-Spot: Bene 
10:21 Market-Spot: bet-at-home.com 
10:19 Rose klettert in Weltrangliste auf Rang 6, W... 
10:19 Umsatzstärkste Kursvorfälle von der Eröffnun... 
10:19 Umsatzstärkste Aktien von der Eröffnung bis ... 
10:18 Market-Spot: Post 
10:15 Market-Spot: C.A.T. Oil 
10:13 RCB nimmt bei Telekom Austria 4,96 Prozent G... 
10:12 AnalystTrade Nr. 24/15: RCB 
10:12 Market-Spot: Polytec 
10:11 FCB-Beirat Markwort entschuldigt sich bei Bo... 
10:09 Market-Spot: Christ Water Technology - CWT 
10:06 Buwog - Berenberg bleibt bei Buy 
10:06 Market-Spot: Century Casinos 
10:05 Zumtobel - Nomura nimmt Coverage mit Buy auf 
10:03 voestalpine - RBC Capital Markets erhöht das... 
10:03 Market-Spot: Wolford 
10:01 Meistdiskutiert letzte 5 Stunden: () [3]
10:00 Verbund - Exane BNP Paribas bleibt bei Outpe... 
10:00 Market-Spot: Eybl 
09:59 Telekom Austria - RCB streicht die Kaufempfe... 
09:57 Market-Spot: KTM Power Sports 
09:55 Saisonaus für Gladbach-Legionär Martin Stranzl 
09:54 Lenzing - Kepler Cheuvreux bleibt bei Hold 
09:54 Market-Spot: Intercell [9]
09:52 Erste Group - HSBC bleibt bei Buy 
09:52 Österreicher Falk Strascheg setzt auf innova... 
09:51 Palfinger um mehr als 3% gestiegen 
09:51 conwert - Kepler Cheuvreux bleibt bei Hold 
09:51 Market-Spot: Rosenbauer 
09:50 ATX Prime Kursliste 9:30 
09:48 Market-Spot: Immofinanz [5]
09:47 „Wir sind nicht da um Geld zu verlieren, son... 
09:47 Aktien mit einem partiellen Gap Up in der E... 
09:47 Aktien mit einem partiellen Gap Down in der... 
09:47 Aktien mit einem vollen Gap Down in der Erö... 
09:46 Aktien mit einem vollen Gap Up in der Eröff... 
09:46 Chelsea-Profi Eden Hazard zum Spieler des Ja... 
09:45 Bene um mehr als 4% gefallen 
09:45 Market-Spot: betbull 
09:44 Wiener Börse startet dank der OMV, Immofinan... 
09:42 Market-Spot: S&T 
09:39 Market-Spot: Wiener Städtische 
09:36 Market-Spot: Palfinger 
09:33 Market-Spot: Head 
09:32 Aktien (Deutschland) mit einem partiellen Ga... 
09:32 Aktien (Deutschland) mit einem vollen Gap Do... 
09:32 Aktien (Deutschland) mit einem partiellen Ga... 
09:32 Aktien (Deutschland) mit einem vollen Gap Up... 
09:30 Market-Spot: Verbund [23]
09:27 Market-Spot: Semperit 
09:24 Market-Spot: Mayr Melnhof 
09:18 Market-Spot: Flughafen Wien 
09:17 CAT oil verschiebt Bilanz-Veröffentlichung 
09:15 Market-Spot: EVN 
09:06 Market-Spot: Agrana 
09:03 Market-Spot: BWT 
09:00 Market-Spot: SBO 
08:57 Market-Spot: Andritz 
08:54 Market-Spot: Erste Bank 
08:51 Market-Spot: Wienerberger 
08:50 Wiener Aktienmarkt vorbörslich gut behauptet... 
08:50 Banken und Automobil im Fokus 
08:48 Market-Spot: RHI [2]
08:45 Market-Spot: OMV [4]
08:42 Market-Spot: Telekom Austria 
08:39 Market-Spot: UNIQA 
08:36 Market-Spot: bwin [1]

19.01.2013 08:00
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

„Viele Werttreiber mit finanziellen Auswirkungen sind Extra Financials“

Claus Dürndorfer, Geschäftsführer von The Value Group (TVG) und sein Mitarbeiter Manuel Wittmann über die Hintergründe zur ATX-Studie über Extra Financials und deren Auswirkungen auf die Performance.
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Börse Express: Was waren die Beweggründe, sich mit anderen als den klassischen Finanzkennzahlen zu befassen.?


Claus Dürndorfer: Dabei waren vier Aspektemassgeblich. Erstens, ich kam aus der Pensionswirtschaft, wo man sich die Frage nach einer langfristigen Aktien-Anlagestrategie stellt. Zweitens, bei der Due Diligence eines mittelständischen Unternehmens stelltman fest, dass es relativ viele Werttreiber - wie z.B. Patente, Managementqualität, Marktpositionierung - gibt, die zwar finanzielle Auswirkungen haben, aber klassische Extra Financials (EFI) sind. Und drittens, in den USA gab es Untersuchungen über solche Schlüsselindikatoren wie z.B. Humankapital und den Zusammenhang mit der Aktienperformance, aber isoliert betrachtet. Meine Schwester Martina, aus der Forschungsecke kommend, hat dann gemeint, das müsste man in ein Modell integrieren. Viertens, natürlich wurden solche Extra Financials auch früher von den Analysten berücksichtigt, allerdings eher subjektiv und unsystematisch. Was also fehlte, war der systematische Vergleichsansatz.


Wie ging es dann weiter?
2004 haben wir die US-Studien zur Orientierung herangezogen und darauf basierend ein gesamtheitliches Modell abgeleitet, wo wir sechs Hauptindikatoren oder Value Treiber identifizierten und zwar Innovation Capital, Human Capital, Corporate Governance, Image & Brand, Corporate & Pension Risk und External Shareholder. Anfangs hatten wir insgesamt 437 Einzelindikatoren dazu, die durch statistische Tests schrittweise auf 120 reduziert wurden.


Wie kam die Performance ins Spiel?
Jeder einzelne Subindikator wurde zuerst mittels Regressionsanalyse auf seine Unternehmensperformancerelevanz untersucht. Das heisst, jeder von den 120 Indikatoren liefert einen Performancebeitrag. Das ist auch der Unterschied zu den klassischen Nachhaltigkeitsansätzen. Den ESG (Environmental, Social, Governance)- Kriterien, die eher normativen Charakter haben - wie beispielsweise Kinderarbeit Ja oder Nein - fehlt die Performanceattribution.


Funktioniert das Modell nur mit Extra Financials?
Nein, es ist immer eineMischung aus, wenn man so will, harten und weichen Faktoren.


Können Sie uns das an Beispielen erklären?
Nehmen wir zum Beispiel den Subindikator Patenteffizienz, der für den Key Performance Indicator (KPI) Innovation Capital herangezogen wird. Da schauen wir uns an, wie viele Patente ein Unternehmen während der letzten 10, 15 Jahre entwickelt und wie sich das EBIT dazu verändert hat. diese Relation vergleichen wir dann mit den Branchenkonkurrenten. Oder beim Pension Risk sehen wir uns unter anderem den Ausfinanzierungsgrad der Pensionsverpflichtungen an, also wie viel Prozent der Pensionsverpflichtungen durch die zukünftigen Cash flows gedeckt sind. Da steckt eine riesige Menge an Daten dahinter.


Wie muss man sich Ihre Vorgehensweise vorstellen?
Im Mittelpunkt steht natürlich eine Datenbank, die unsere acht Mitarbeiter im Laufe der Jahre bis 2008 aufgebaut haben und laufend aktualisieren bzw. das Universum erweitern. Begonnen haben wir mit rund 100 Titeln, der Euro Stoxx 50 war hier die Basis. Schrittweise wurde dann auf derzeit gute 500 europäische Unternehmen erweitert, die wir regelmässig screenen und daraus ein EFI-Rating aufbauen. Dabei fliessen eigene aktuelle Forschungsergebnisse aber auch solche anderer Forschungsquellen mit ein.

Woher beziehen Sie ihre Rohdaten?
Damit die Objektivität gewahrt bleibt, aus öffentlich verfügbaren Daten, also etwa Unternehmensveröffentlichungen oder öffentlich zugänglichen Datenbanken wie Ad-Hoc-Meldungen, Webseiten, Nachhaltigkeitsberichte, CSR-Reports aber auch Infos des Europäischen Patentamts oder aus Leadtabellen wie z.B. Best Employer.

Auf welche Unternehmen lassen sich Extra Financials vor allem anwenden?
Mit Sicherheit gibt es den sogenannten Size- Effekt, d.h. je kleiner das börsennotierte Unternehmen ist, desto grösser ist der Einfluss der Faktoren auf die Performance - weil die Blue Chips schon überanalysiert sind.

Wie wird also so ein EFI-Rating ermittelt?
Manuel Wittmann: Nehmen wir zumBeispiel beim Hauptindikator Innovation Capital einen der 120 Faktoren, nämlich die F&E-Intensität. Da ermitteln wir die Basisdaten wie Forschungs- und Entwicklungsausgaben eines Unternehmens, setzen sie in Relation zum Umsatz und haben damit eine Kennzahl. Dasmachen wir mit allen Unternehmen einer Branche, die wir betrachten, ermitteln einen Branchenmittelwert und vergleichen die Kennzahl der einzelnen Unternehmen mit diesem Mittelwert. Im nächsten Schritt geben wir den Unternehmen Punktwerte zwischen 0 (sehr schlecht) und 10 (sehr gut), je nachdem ob das Unternehmen stark unter oder über dem Schnitt liegt. Dann gewichten wir den Faktor F&E-Intensität entsprechend unseren eigenen Erkenntnissen und solchen aus der Fachliteratur. Diese Gewichtung passiert in vier Stufen von der Subindikator- über die Indikatorebene bis hin zum Gesamtrating. Am Schluss steht dann ein Punktwert, der zumVergleich mit ähnlich grossen Unternehmen in einer Branche herangezogen werden kann. Dazu gibt es dann auch ein Rating, ähnlich dem von Standard & Poors, das wir aber nur intern benutzen bzw. als unabhängiger Investment Adviser unseren Schlüsselkunden - wie übrigens auch Semper Constantia und ihrem Fonds Semper Constantia Extra Financials One - entgeltlich zur Verfügung stellen. Dieser Prozess läuft einmal jährlich in der Reporting-Season ab bzw. quartalsweise wird das Rating auf Veränderungen überprüft.

Was erhält der Fondsmanager im Fall des Semper Constantia Extra Financials One für eine Info schlussendlich von Ihnen?
Er bekommt eine Liste mit Unternehmen mit dem Gesamtrating und dem Rating der einzelnen Indikatoren. Mit einer Gewichtung von bis zu 75% integriert er unsere Liste dann in seinen Investmentprozess.

Wie gewichten Sie die sechs Haupttreiber im Modell und wie hat sich ihr Einfluss auf die Aktienkursperfomance in den letzten Jahren verändert?
Nun, wir sind gerade dabei, die derzeitige Gleichgewichtung der sechs - übrigens auch miteinander interagierenden - Faktoren anzupassen, weil wir herausgefunden haben, dass sich da in den letzten Jahren doch einiges getan hat. Vor allem was Corporate Governance angeht, dieser Faktor hat sich durch die Verpflichtung der kapitalmarktorientierten Unternehmen, Corporate Governance Berichte zu erstellen, sowohl in den Medien als auch bei den Anlegern bereits festgesetzt und ist weitgehend in den Kursen eingepreist. Das heisst, Top-Werte, was dieses Kriterium und seinen Einfluss auf die Kursperformance betrifft, lassen sich nicht wirklich ausmachen. Das Differenzierungspotenzial bei den anderen Faktoren ist grösser.

Das Interview führte Christa Grünberg.

mehr zur Studie unter http://bit.ly/YcYPyX
 

Mehr zum Thema






 


 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

 Zur Posting-Hauptseite mit Threads zu allen börsenotierten Unternehmen Österreichs
* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(12:12)
2640.51
0.10%
Top 5 ATX
BUWOG AG 1.24%
OMV AG 1.22%
SCHOELLER-BLECKMANN AG 0.43%
ANDRITZ AG 0.36%
UNIQA INSURANCE GROUP AG 0.35%
Flop 5 ATX
LENZING AG -3.25%
ZUMTOBEL GROUP AG -2.79%
FLUGHAFEN WIEN AG -0.62%
TELEKOM AUSTRIA AG -0.59%
CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -0.57%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.09%
(12:11)
0.74%
(00:00)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
0.74%
(00:00)
0.06%
(00:00)
0.31%
(00:00)
0.12%
(22:20)
0.71%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.43% 1.0338
GBP -0.15% 0.7159
JPY 0.00% 129.3600
NOK -0.48% 8.4750
SEK 0.03% 9.3816
USD 0.48% 1.0824