www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 317
pxp
main
sub
07.01.2013 15:57
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

EU will verdünnte Basel-Liquiditätsregeln prüfen

"Wir werden den Vorschlag in den Gesetzesverhandlungen der nächsten Wochen prüfen", erklärte der zuständige Chefverhandler des Europaparlaments, Othmar Karas
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Die jüngste Entscheidung des der Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht, den Banken mehr Zeit beim Aufbau von Liquiditätspuffern zu gewähren als ursprünglich geplant, wird am Donnerstag auch von den EU-Gesetzgebern diskutiert. "Wir werden den Vorschlag in den Gesetzesverhandlungen der nächsten Wochen prüfen", erklärte der zuständige Chefverhandler des Europaparlaments, Othmar Karas, am Montag in einer schriftlichen Stellungnahme.

Karas betonte aber: "Es gibt sicher keinen Automatismus bei der Übernahme des neuen Vorschlags des Baseler Ausschusses." Ursprünglich hatten das Europaparlament und die damalige zypriotische EU-Ratspräsidentschaft im Dezember vereinbart, dass die Banken ihre neuen, verschärften Liquiditätspuffer (Liquidity Coverage Ratio/LCR) ab 2015 zu 100 Prozent aufgebaut haben müssen.

Nach der jüngsten Entscheidung des Basel-Ausschusses sollen die Banken dafür vier Jahre mehr bekommen. Nun reicht es, wenn die Finanzinstitute 2015 auf 60 Prozent kommen, danach wird die Latte jedes Jahr um zehn Prozentpunkte nach oben gesetzt. Damit kommt der Baseler Ausschuss den Forderungen großer Banken entgegen und weicht bisherige Regulierungspläne der EU auf.

"Das Europäische Parlament ist und war immer für strenge Regeln, besonders bei den Liquiditätsvorschriften. Aber selbstverständlich müssen wir eine Balance herstellen zwischen Stabilität der Banken und Finanzierung von Wachstum und Beschäftigung. Wir werden den Vorschlag in den Gesetzesverhandlungen der nächsten Wochen prüfen", erklärte Karas.

Das EU-Parlament, die amtierende irische EU-Ratspräsidentschaft und die EU-Kommission verhandeln an diesem Donnerstag und am kommenden Dienstag in einem sogenannten Trilog über die konkrete Umsetzung der Baseler Standards in EU-Recht. In der Frage der Boni-Begrenzungen für Bank-Manager will die EU über diese Basel-Standards hinausgehen, die keine solchen Gehaltseinschränkungen vorsehen.
 
APA/STG
Mehr zum Thema






 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.77%
(17:33)
1.20%
(17:45)
1.32%
(22:20)
1.60%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
1.20%
(17:45)
0.12%
(17:45)
0.42%
(17:45)
1.32%
(22:20)
1.60%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.04% 1.2067
GBP -0.06% 0.7904
JPY 0.46% 136.4200
NOK -0.87% 8.3090
SEK -0.27% 9.1869
USD -0.19% 1.2669