www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 320
pxp
main
sub
07.01.2013 11:12
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Immofinanz verkauft Bürogebäude in Prag

Verkauf soll Eigenmittel für für Development-Pipeline bringen

© Franz Reiterer
>> Bildquelle
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Per 31. Dezember 2012 hat Immofinanz das in Prag gelegene Bürogebäude BB Centrum Building C an den VIG FUND veräußert. Die beiden Vertragspartner haben beschlossen, über den Kaufpreis Stillschweigen zu bewahren. Die Immobilie ist Teil des insgesamt zehn Bürogebäude umfassenden Businessparks BB Centrum in Prag 4, von diesen befinden sich drei weitere im Besitz der Immofinanz: die Objekte „A“, „B“ und „Gamma“.

„Zyklusoptimierte Verkäufe sorgen dafür, dass stets Eigenmittel in ausreichendem Maße für die weitere Entwicklung unserer Development-Pipeline zur Verfügung stehen – so auch durch die Veräußerung des BB Centrum Building C. Strategisch betrachtet wird die Transaktion eine gleichmäßigere Verteilung unseres Prager Büroimmobilienportfolios zur Folge haben und stellt daher einen wichtigen Schritt zu dessen weiterer Optimierung dar. Außerdem reiht sich der Verkauf in die erfolgreiche Umsetzung unseres Verkaufsprogramms ein“, kommentiert Manfred Wiltschnigg, Immofinanz-COO.

Das BB Centrum Building C bietet seinen Mietern eine Fläche von rund 13.000 m² und umfasst sieben Stockwerke sowie zwei Untergeschosse mit 207 Tiefgaragenplätzen. Das Bürogebäude war 1998 das erste Objekt des Businessparks BB Centrum, der im Stadtteil Prag 4 Michle, direkt an der Autobahn D1 und in unmittelbarer Nähe zur U-Bahn Linie C, gelegen ist. Mittlerweile entwickelte sich der Standort durch seine hervorragende Erreichbarkeit und das vielseitige Dienstleistungsangebot zu einer attraktiven Destination für renommierte Unternehmen: BB Centrum verfügt neben erstklassigen Büroflächen über zahlreiche Geschäfte, Wohnungen, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, Restaurants sowie Sportanlagen und Grünflächen.

Immofinanz hat im Geschäftsjahr 2010/11 ein 5-Jahres-Verkaufsprogramm in Höhe von 2,5 Mrd. Euro verabschiedet, mit dem Ziel das bestehende Immobilienportfolio zu bereinigen bzw. dessen Umschlagshäufigkeit zu erhöhen. Mit dem Closing des Kaufvertrags über das BB Centrum Building C setzt das Unternehmen laut Aussendung "seinen bisherigen erfolgreichen Kurs bei der Realisierung dieses Programms weiter fort".
 
(red)
Mehr zum Thema







» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?



 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu Immofinanz - » zum Board

 
KursDiver
Zehetner schmettert Offert ab2015-02-25 12:09:00
228 Postings

seit 2007-08-20

In einer Stellungnahme am Mittwoch-Vormittag untersrich Eduard Zehetner, dass das Offert seiner Ansicht nach in keiner Weise den Wert der Immofinanz widerspiegle. Sein Argument: Der russische Investor Mints sei auch bei der CA Immo eingestiegen und habe damals einen Preis von rund 85 Prozent des Net Asset Value der CA Immo gezahlt. Umgelegt auf die Immofinanz (NAV, siehe oben, bei 4,48 Euro) würde dies laut Zehetners Rechnung einen Wert von 3,81 Euro ergeben. Zehetner selbst hält demnach Offerte von unter vier Euro je Aktie für wenig realistisch.

Außerdem macht sich der Immofinanz-Chef seine eigenen Gedanken zum Vorstoß der Russen in Österreich. Jede vierte Immobilie der Immofinanz liegt in Russland und es könne durchaus sein, dass sich die Lage dort und an der Peripherie in naher Zukunft deutlich verbessern könnte. Der russische Investor könnte also durchaus auf einen Informationsvorsprung bauen, den er nun versilbern möchte.

Um 2,51 Euro jedenfalls werden CA Immo und Mints die Immofinanz-Aktie wohl nicht bekommen. Am Mittwoch zog das Immofinanz-Papier gleich zu Handelsbeginn um 7,6 Prozent auf 2,70 Euro an. Wenig später waren die Zugewinne bereits zweistellig, 2,82 Euro standen um 9.16 Uhr auf dem Kurszettel. Bis 10 Uhr wurden vier Millionen Aktien gehandelt, mehr als am gesamten Mittwoch.

Mit Immofinanz setzt Mints nun auf ein anderes Pferd: Der Konzern besitzt mehrere große Einkaufszentren im Umland von Moskau. Zuletzt hatte der Firma der massive Verfall des Rubel zu schaffen gemacht. Im ersten Halbjahr 2014/15 (bis Ende Oktober) verbuchte sie einen Nettoverlust von 30 Millionen Euro. Und auch in den kommenden Quartalen könnte der Rubel-Verfall die Gewinne "deutlicher als bislang" schmälern, hatte Immofinanz im Dezember gewarnt. Russland ist der mit Abstand wichtigste Einzelmarkt des Konzerns. Dort senkt Immofinanz die Mieten in ihren Einkaufszentren, um ihren Kunden - großen Einzelhandelskonzernen - angesichts der Währungskrise entgegenzukommen. Neben Russland besitzt Immofinanz auch Immobilien in Deutschland, Österreich und Osteuropa.

Mints' zypriotische O1 Group hat sich erst kürzlich bei der CA Immo eingekauft und hält nun 26 Prozent an dem Unternehmen. Laut Immofinanz-Chef Zehetner hat der Oligarch das "große Ganze" im Auge - eine Fusion der Unternehmen zu einem Immobilien-Schwergewicht. Zehetner schließt nicht aus, dass es auch bei der S Immo zu einem Eigentümerwechsel könnte.

S Immo ist das kleinste der börsenotierten österreichischen Immobilienunternehmen. Die Aktie hat seit Jahresbeginn um 43,4 Prozent zulegt, was wohl auf Übernahmephantasien zurückzuführen ist. Der Börsewert des Unternehmens liegt nun bei 592 Millionen Euro.

Quelle : Wirtschaftsblatt



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000809058

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
1.67%
(17:33)
1.00%
(17:45)
0.21%
(22:20)
0.32%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
0.25%
(08:29)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
1.00%
(17:45)
1.34%
(17:45)
1.17%
(17:45)
0.25%
(08:29)
0.21%
(22:20)
0.32%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.03% 1.0697
GBP -0.11% 0.7251
JPY -0.04% 133.1000
NOK -0.80% 8.5460
SEK -0.26% 9.2140
USD -0.49% 1.1069

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
05.03. Do&Co Restaurant und Catering RCB RCB nimmt Coverage mit Hold auf 76.00
05.03. AMS HSBC HSBC erhöht das Kursziel 48.00
05.03. Zumtobel AG Landesban... LBBW erhöht das Kursziel 27.50
05.03. Verbund Société G... Société Générale bleibt bei Buy 24.90
05.03. Immofinanz Société G... Société Générale bleibt bei Buy 2.70
 
04.03. Wienerberger UBS UBS erhöht das Kursziel 14.25
04.03. AMS RCB RCB erhöht das Kursziel 51.00
04.03. Zumtobel AG JPMorgan JPMorgan bleibt bei Overweight 27.00
04.03. Zumtobel AG Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Buy 25.50
04.03. Lenzing Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Sell 55.00
 
weiter >>