www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 61
pxp
main
sub
07.01.2013 08:56
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Baader Bank stockt bei der CA Immo (ein bisserl) auf

Kursziel wird auf 12,2 Euro angehoben

Christine Reitsamer
© BE
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Baader Bank-Analystin Christine Reitsamer bestätigt für die CA Immo die Empfehlung Kaufen und hebt das Kursziel von 11,40 auf 12,20 Euro an. Grund sind angehobene Gewinnschätzungen: Der FFO (Funds From Operations) je Aktie für 2012 wird von 0,36 auf 0,41 Euro angehoben.
 
red
Mehr zum Thema








be INVESTOR NR 33





comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu CA Immo - » zum Board

 
Geri W.
Ergebnisse TOP, Transparenz FLOP2016-11-23 21:12:31
118 Postings

seit 2013-08-04

http://www.caimmo.com/de/presse/...
Mit der Bilanz zum 30.9.2016 präsentiert die CA Immo ein operativ außerordentlich erfolgreiches drittes Quartalsergebnis.
Das für mich fragwürdige Ausscheiden von Mag. Florian Nowotny per 30.9.2016 als CFO des Unternehmens sollte nach den letzten Rekordergebnissen doch etwas kritischer hinterfragt werden.

Ex-Finanzvorstand Florian Nowotny hat mit einem hochqualifizierten und erfahrenen Team das Unternehmen auf Erfolgskurs gebracht.
Das Management hat einen guten Job gemacht. CA Immo ist somit in ausgezeichneter Verfassung und gut positioniert für künftiges Wachstum. Trotzdem ist nun die komplette alte Riege aus dem Vorstand und Aufsichtsrat der CA Immo verschwunden.
Dieser Aufsichtsrat wird nun von Immofinanz und Vertrauensleuten der russischen O1-Gruppe nach Belieben dominiert. Leider scheint man sich in diesem Gremium von einem gesunden Corporate Governance-Verständnis verabschiedet zu haben. Die Aufsichtsratsebene der CA Immo bietet momentan alles, nur keine Vertrauensbasis.
Jedenfalls hat die Transparenz beim ATX-Konzern mit dem Ausstieg der Bank Austria als Kernaktionär insgesamt deutlich abgenommen.
Mit Immofinanz als Kernaktionär hat sich allerdings die Intransparenz noch verstärkt. Ob das im Vorfeld einer möglichen Verschmelzung mit der Immofinanz zum Vertrauen in das Management
beiträgt, ist zu bezweifeln.

Als einzige Wirtschaftszeitung spricht der aktuelle „Trend“ (Ausgabe 46) diese Probleme auch kritisch an: „Der Weg zur Fusion von IMMOFINANZ und CA IMMO wird noch steiniger, als er schon ist. Aktionäre mahnen mehr Transparenz bei dem Milliardendeal ein.“
Über einen weiteren interessanten Aspekt im aktuellen „Trend“ wird hier berichtet:
http://www.unsere-immofinanz.com/2016/11/21...

Geri W.
118 Postings
seit 2013-08-04


Kritische Worte zum rätselhaften Geschehen auf der CAI-Aufsichtsratsebene hätte ich mir auch vom sogenannten Interessenverband für Anleger IVA (Präsident Dr. Rasinger) erwartet - im Sinne der Stärkung der Aktionärsdemokratie.

Kleinaktionärsvertreter Wilhelm Rasinger bezeichnete die Immofinanz in einer Aussendung als „verlässlichen Kernaktionär“, der Ruhe ins Unternehmen bringe.
https://aktien-portal.at/m/mobile_b...
Von einer „Beruhigung in der Aktionärsstruktur“ ist man meilenweit entfernt.

Die Verflechtung des Immofinanz-Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Knap mit dem IVA (in der Funktion als Vizepräsident des IVA) könnte eine mögliche Begründung dafür sein, dass der Interessenverband für Anleger als Ansprechpartner für kritische CA Immo-Aktionäre nicht in Frage kommt.

Geri W.
118 Postings
seit 2013-08-04


http://www.finanznachrichten.de/nachrichte...
Die meisten Analysten bewerten die CA Immo-Titel nach wie vor sehr positiv – auch mit Blick auf die Fusionsverhandlungen mit der Immofinanz, wie z. B. Christoph Schultes (Erste Group):
http://www.boerse-express.com/pages/2843...
„Die Aktie notiert rund 29% unter ihrem NAV und ca. 38% unter dem EPRA NAV und bleibt daher eine klare Kaufempfehlung. Die größten Bedenken rühren von der geplanten Fusion mit der Immofinanz, sind aber aus unserer Sicht nicht unbedingt begründet. Alleine schon aufgrund der Haftung des Vorstandes gehen wir von einem 100% fairen und professionellen Vorgehen in diesem Prozess aus.zu Das Aktienrückkaufprogramm sollte helfen, die Abschläge zum NAV zu verringern.“

Kann der neue Vorstandschef Frank Nickel nach dem „Köpferollen“ bei der CA Immo sicherstellen, dass man nicht auch bei den Fusionsverhandlungen von der Immofinanz überrollt wird?
Ob der neue Vorstand dazu in der Lage ist, wird sich bald zeigen.
Wer die diesjährige Hauptversammlung der CA Immo besuchte, musste jedenfalls feststellen, dass man von einem Vertrauensvorschuss - auch für den neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Torsten Hollstein - weit entfernt ist.

„Wichtig ist ein fairer und transparenter Prozess. Denn wenn wir den Aktionären etwas vorschlagen, was nicht akzeptabel ist, dann wird die Fusion in der Hauptversammlung durchfallen“, so Frank Nickel zu den Fusionsverhandlungen. https://kurier.at/wirtschaft...
Diesem Statement ist nichts entgegenzusetzen, schließlich muss der neue Vorstandschef das Unternehmen derzeit durch unruhiges Fahrwasser navigieren.

rocketkid
24 Postings
seit 2016-07-30


Tragisch ist dass die IIA da jetzt die Finger drin hat (Namensaktien).

die CAI notiert hoffentlich bald nahe dem NAV ... bei der CAI zeigt sich wie man es (bei der IIA) seit 2009 besser machen hätte können:

Fokus auf Deutschland (statt Osteuropa)
Rückkaufprogramm


Ich hoffe (glaube) dass die Übernahme der IIA nicht gelingen wird ... da wedelt ja sonst der Schwanz mit dem Hund.

Geri W.
118 Postings
seit 2013-08-04


Eine Zusammenführung von Immofinanz und CA Immo halte ich prinzipiell für sinnvoll - aber nicht um jeden Preis. Wichtig wäre vor allem ein fairer und transparenter Prozess, um die Aktionäre der CA Immo von den Vorteilen der Fusion zu überzeugen.
Mit Intransparenz und „Köpferollen“ wird man jedenfalls das Vertrauen der Aktionäre nicht zurückgewinnen.

Die derzeitige Marktbewertung der CA Immo steht im krassen Widerspruch zu der operativen Performance.
Ich sehe aber beim Aktienkurs nur eine vorübergehende Durststrecke, die ihre Wurzeln im bevorstehenden Merger mit Immofinanz hat.
Dass die CA Immo in den letzten Jahren besser gewirtschaftet hat als die Immofinanz, kann man bei den Fusionsplänen - z. B. bezüglich Profitabilität und Cashflow - nicht wegleugnen und muss sich im Austauschverhältnis niederschlagen.

Ich gehe davon aus, dass zumindest die großen institutionellen Investoren bei der CA Immo genau aufpassen werden, dass die Anleger bei der möglichen Verschmelzung mit Immofinanz nicht über den Tisch gezogen werden, denn dafür wird dann eine zumindest 75-prozentige Zustimmung nötig sein.

rocketkid
24 Postings
seit 2016-07-30


@ Geri W.

Ja ... dazu braucht es die 3/4 Mehrheit. Und die Paarung könnte nicht ungleicher sein (aus der Performanzsicht) ... da heiratet sozusagen der Dorftrottel (die IIA) die Bankierstochter (die CA Immo).

Geri W.
118 Postings
seit 2013-08-04


Es ist doch klar, dass Immofinanz bei den Fusionsverhandlungen den Takt vorgibt.
Dafür hat die Immofinanz auch tief in die Tasche gegriffen; für manche Immofinanz-Aktionäre zu tief.
Immofinanz kontrolliert CA Immo. Aber das Immofinanz-Management muss wohl zur Kenntnis nehmen, dass das Geschäftsmodell der CA Immo auch ohne Zusammenschluss mit der größeren Immofinanz sehr gut funktioniert.

Alois Wögerbauer scheint das ähnlich zu sehen, wenn er meint: „Was die Fusion betrifft, so macht das schon Sinn - hoffe aber, dass bewusst ist: die CA Immo braucht die Immofinanz überhaupt nicht - die Immofinanz braucht die CA Immo relativ dringend.“
http://www.boerse-express.com/cat/pages/...

Wenn man von einem 100% fairen und professionellen Vorgehen bei den Fusionsverhandlungen ausgeht, dann wäre gerade jetzt mehr Transparenz gefragt, und das bei beiden Unternehmen.

Geri W.
118 Postings
seit 2013-08-04


http://www.fondsprofessionell.at/news/maerk...
Sorgt Investor Klaus Umek im Fusions-Poker bald für frischen Wind und damit auch für mehr Transparenz?



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000641352

 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
1.14%
(17:33)
0.85%
(00:00)
1.55%
(22:20)
1.14%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
0.00%
(01:04)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BIND BWIN BWO BWT C2 CAI CAT
CNTY COV CWI DOC EBS ECO EVN
FAA FACC FKA FLU GROA HEAD HIS
HTI IIA KTCG KTMI LNZ MAI MIP
MMK OMV PAL PARS POS POST PYT
QINO RAP RBI RBT RHI ROS SAC
SBO SEM SNT SNU SPI STR SWUT
TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA VER
VIG VLA VOE WIE WOL WWE WXF
ZAG
0.85%
(00:00)
-0.03%
(00:00)
0.53%
(00:00)
0.00%
(01:04)
1.55%
(22:20)
1.14%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.01% 1.0834
GBP 1.06% 0.8510
JPY 0.11% 122.4200
NOK 0.12% 8.9908
SEK -0.30% 9.7735
USD -0.04% 1.0730

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
06.12. Zumtobel AG Morgan St... Morgan Stanley - Update 18.00
06.12. Zumtobel AG Baader-He... Baader-Helvea - Update 14.00
06.12. Zumtobel AG Equinet (... Equinet - Update 18.50
06.12. Strabag Kepler Ch... Kepler Cheuvreux - Kurszielerhöhung 32.00
06.12. Strabag Commerzbank Commerzbank - Kurszielerhöhung 38.00
06.12. Raiffeisen Bank International Dom Makle... Dom Maklerski mBanku - Downgrade 17.14
06.12. Erste Group Mediobanca Mediobanca - Update 33.00
 
05.12. Mayr-Melnhof Erste Gro... Erste Group - Initial 120.00
05.12. Agrana Goldman S... Goldman Sachs - Kurszielerhöhung 117.00
05.12. Kapsch TrafficCom RCB RCB - Kurszielerhöhung 40.00
 
weiter >>