www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 336
pxp
main
sub
05.01.2013 07:17
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Mensdorff-Prozess: Befragung von Kronzeugen steht bevor

Fünf BAE-Manager haben Kommen abgesagt

© APA/Helmut Fohringer
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Im Geldwäsche-Prozess gegen den Rüstungslobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly und den mitangeklagten Kurt D. steht kommende Woche eine spannende Befragung bevor. Für den ersten Prozesstag im neuen Jahr am Dienstag ist die Befragung von Mark Cliff per Video-Konferenz vorgesehen. Der Steuer- und Finanzberater gilt als Kronzeuge der Anklage. Er hatte gegenüber den britischen Behörden über Machenschaften des Rüstungskonzerns BAE Systems ausgepackt.

Nach Auskunft des Gerichts dürfte diese Einvernahme stattfinden. Fünf Manager des britischen Rüstungskonzerns BAE Systems haben dagegen eine Befragung abgelehnt. Somit werden kommende Woche neben Cliff an den zwei weiteren Verhandlungstagen, am Mittwoch und Donnerstag, ein Wirtschaftstreuhänder sowie vier Mitarbeiter Mensdorffs befragt.

Die Staatsanwaltschaft wirft Mensdorff Geldwäsche vor. Der "Graf" soll im Zeitraum 2000 bis 2008 von BAE Systems insgesamt 12,6 Mio. Euro bekommen haben. Mittels mehrerer Briefkastenfirmen sollen die Millionen weiterverteilt worden sein. Wo die Gelder gelandet sind und wer damit konkret geschmiert wurde, vermag die Staatsanwaltschaft nicht zu sagen. Sie ortet aber bei BAE Systems eine auf Korruptionszahlungen ausgerichtete kriminelle Organisation und hat Mensdorff und dessen mitangeklagten Geschäftspartner Kurt D. wegen Geldwäsche angeklagt.

Mensdorff bestreitet diese Vorwürfe und behauptet, dass die Millionen nur "Spielgeld" seines Mentors bei BAE Systems, Timothy Landon, gewesen seien, die dieser in zahlreiche Projekte investiert habe. Er, Mensdorff, selbst sei nur "Treuhänder" dieser Gelder gewesen. Landon ist mittlerweile verstorben.

Mark Cliff, der auch das beträchtliche Privatvermögen Landons verwaltet hatte, gilt als Kronzeuge der Anklage. Er hatte gegenüber dem britischen Serious Fraud Office (SFO) - der britischen Anti-Korruptionsbehörde - ausgepackt und die Ermittlungen gegen BAE Systems erst ins Rollen gebracht. Die britischen Behörden ließen die Ermittlungen gegen BAE Systems und damit auch gegen Mensdorff-Pouilly 2010 allerdings fallen, nachdem sich der Konzern zu Bußgeld-Zahlungen von umgerechnet 326 Mio. Euro verpflichtet hatte.
 
(APA)
Mehr zum Thema






 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(17:33)
2376.60
0.47%
Top 5 ATX
ERSTE GROUP BANK AG 2.52%
CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG 1.34%
WIENERBERGER AG 1.30%
LENZING AG 1.08%
RHI AG 0.94%
Flop 5 ATX
SCHOELLER-BLECKMANN AG -2.97%
OMV AG -1.54%
ZUMTOBEL AG -0.54%
TELEKOM AUSTRIA AG -0.09%
MAYR-MELNHOF KARTON AG 0.15%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.47%
(17:33)
0.20%
(17:45)
NIKKEI
0.00%
()
0.00%
(19:19)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
0.20%
(17:45)
0.37%
(17:45)
0.38%
(17:45)
0.00%
(19:19)
-0.19%
(19:00)
0.31%
(19:01)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.01% 1.2150
GBP 0.04% 0.7908
JPY -0.31% 136.5100
NOK -0.25% 8.3235
SEK -0.43% 9.2016
USD -0.12% 1.3465