www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo english.boerse-express.com
User online: 324
pxp
main
sub
04.01.2013 13:37
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Kosten drücken voestalpine, Wienerberger folgt ‘Lazarus’

Banken noch unter Druck - aber Basel wird Liquiditätsregeln aufweichen

© APA
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Die Sache erinnert ein wenig an das Kaninchen, das starr vor Angst der Schlange gegenüber sitzt. Und eigentlich nur noch wenig zu gewinnen hat. 14:30 Uhr zeigt die Schlange ihr Antlitz - und heißt US-Arbeitsmarktbericht. Bis gestern abend spielten die Glocken noch in Dur. Denn in den USA wurden im Dezember laut gestern veröffentlichtem ADP-Report im Privatsektor außerhalb der Landwirtschaft deutlich mehr Stellen geschaffen als erwartet. 215.000 waren es, nach von 118.000 auf revidierten 148.000 im November (getragen wurde der Report überwiegend vom Zuwachs um 187.000 Stellen im Dienstleistungssektor. Dafür gingen 11.000 Stellen für Fabrikarbeiter flöten). Da die Prognose bei 140.000 lag, haben wir nun für den heutigen Arbeitsmarktbericht, der die öffentliche Hand beinhaltet, einen Puffer von etwa 105.000 Stellen - bei erwarteten 153.000 Stellenschaffungen in der Gesamtwirtschaft.

Doch nun mischen sich ins Glockenspiel Moll-Töne: Bei der letzten Fed-Sitzung gab es unter Gremiumsmitgliedern erste Bedenken, das Anleihenaufkaufprogramm zu lange am Laufen zu halten, um keine Inflationsgefahren herauf zu beschwören. Heisst: Je positiver die Arbeitsmarktdaten heute ausfallen, desto eher wird das Börseschmiermittel Liquidität wieder abgezogen werden. Dafür sinkt das Risiko, in die Rezession zurück zufallen ... Auf Einzeltitelebene fallen vor allem voestalpine und Wienerberger auf: Der Stahlkonzern wurde mitsamt der meisten seiner Konkurrenten vom Marktführer ArcelorMittal in die Tiefe geschickt. Dieser hatte zu Wochenbeginn Teile einer kanadischen Eisenerzmine an Posco (Japan) und China Steel verkauft, was die Aufmerksamkeit der Anleger auf eben Eisenerz lenkte. Und da wurde gesehen, dass der Rohstoff zuletzt haussierte - plus 70% seit September - und derart die Kostenbasis für Stahlschmelzer erhöht(e).

Zweiter auffälliger Titel ist Wienerberger, der als einer von nur noch drei (EVN, OMV) YTD eine reinweiße Weste besitzt und bisher nur zulegen konnte (Stand 12:00 Uhr), womit es auch im reinen YTD-Ranking zum Führungswechsel kommt, der Verbund muss weichen). Warum gerade Wienerberger, während „nahe“ Werte wie Strabag zu den schlechtesten Performern zählen? Es ist die Hoffnung USA und der sich dort aufrappelnde Immobilienmarkt: ’Lazarus’ ist dank der Fed-Interventionen wieder auferstanden ... Schwach sind auch die Banken unterwegs. Das könnte sich aber schon bald ändern. Denn die weltweit wichtigsten Bankenaufseher schalten bei der Einführung neuer Liquiditätspuffer Aufsichtskreisen zufolge einen Gang zurück - http://bit.ly/Xqiqet
 
gill
Mehr zum Thema







 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.00%
(17:33)
0.99%
(17:45)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWT C2 CAI CAT
CNTY COV CWI DOC EBS ECO EVN
FAA FKA FLU GROA HEAD HIS HTI
IIA KTCG KTM LNZ MAI MIP MMK
OMV PAL PARS POS POST PYT QINO
RAP RBI RBT RHI ROS SAC SBO
SEM SNT SNU SPI STR SWUT TAN
TEAK TKA UIV UP2 UQA VER VIG
VLA VOE WIE WOL WWE WXF ZAG
0.99%
(17:45)
0.98%
(17:45)
0.89%
(17:45)
-0.10%
(22:20)
0.23%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.05% 1.2175
GBP 0.05% 0.8243
JPY 0.01% 141.5700
NOK 0.51% 8.2824
SEK 0.19% 9.1091
USD 0.11% 1.3855