www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 376
pxp
main
sub
01.01.2013 08:48
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Chinesische Industrie zum Jahresausklang robust

Offizieller PMI für Dezember bei 50,6 Punkten - Volkswirte erwarten gute Start des Sektors ins neue Jahr

© Stefan Gutbrunner
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Die chinesische Industrie hat sich zum Jahresende robust entwickelt. Der offizielle Einkaufsmanagerindex blieb im Dezember wie im Vormonat bei 50,6 Punkten, teilte das Statistikamt am Dienstag in Peking mit. Das Barometer hielt sich damit über der Marke von 50 Punkten, ab der Wachstum signalisiert wird.

Experten hatten zwar mit einem etwas stärkeren Abschneiden gerechnet. Doch die Daten belegen, dass sich die chinesische Wirtschaft im vierten Quartal wieder etwas belebt haben dürfte. Eine ähnliche Umfrage der Großbank HSBC ergab, dass sich der Sektor sogar so stark entwickelte wie seit Mai 2011 nicht mehr. Experten erwarten nun, dass die Industrie auch gut ins neue Jahr startet.

Der HSBC-Einkaufsmanagerindex stieg im Dezember nach endgültigen Daten vom Montag auf 51,5 Punkte. Vorläufig war lediglich ein Stand von 50,9 Prozent errechnet worden. Das Barometer bleibt damit den zweiten Monat in Folge über der Schwelle von 50 Punkten. Im November ergab die Umfrage einen Stand von 50,5 Punkten.

Die Umfragen liegen im Einklang mit anderen Daten, die zuletzt auf einen Aufschwung in der Volksrepublik hindeuteten. Im dritten Quartal hatte sich das Wachstum in der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft noch auf 7,4 Prozent abgekühlt - der siebte Rückgang in Folge, nun rechnen Experten jedoch wieder mit einem Plus zum Vorquartal. Nach Einschätzung des HSBC-Chefökonomen für China, Hongbin Qu, werden dazu auch eine Stabilisierung des Immobilienmarktes und Infrastruktur-Projekte beitragen.

Trotz der erwarteten, leichten Beschleunigung im Schlussquartal steuert China 2012 mit rund siebeneinhalb Prozent auf sein schwächstes Wachstum seit 1999 zu. Europas Schuldenkrise und die schlappe US-Konjunktur haben das Wachstum des Exportweltmeisters belastet. 2011 war die chinesische Wirtschaft noch um mehr als neun Prozent gewachsen.
 
(APA)
Mehr zum Thema






 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(17:35)
2153.60
1.48%
Top 5 ATX
ZUMTOBEL GROUP AG 5.14%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG 3.61%
UNIQA INSURANCE GROUP AG 2.61%
WIENERBERGER AG 2.53%
BUWOG AG 2.50%
Flop 5 ATX
LENZING AG -0.96%
FLUGHAFEN WIEN AG -0.62%
OMV AG -0.04%
VERBUND AG KAT. A 0.19%
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE 0.38%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
1.49%
(17:35)
0.81%
(17:45)
NIKKEI
0.00%
()
-0.00%
(18:44)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
0.81%
(17:45)
1.07%
(17:45)
1.17%
(17:45)
-0.00%
(18:44)
0.49%
(18:27)
0.12%
(18:27)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.03% 1.2035
GBP 0.03% 0.7849
JPY 0.44% 147.0600
NOK 0.47% 9.0565
SEK 0.96% 9.5536
USD -0.16% 1.2259