www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 661
pxp
main
sub
20.12.2012 11:03
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Berlusconi wettert gegen Monti

Der 76-jährige Medienmogul zeigte sich überzeugt, dass er bei Parlamentswahlen bis zu 40 Prozent der Stimmen erreichen könnte
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi steht der von italienischen Medien angekündigten Kandidatur des amtierenden Premiers Mario Monti bei den Parlamentswahlen im Februar 2013 kritisch gegenüber. "Der Zentrumsblock, der Monti unterstützt, ist ein okkulter Verbündeter der Linkskräfte. Er wird niemals die notwendigen Stimmen erhalten, um das Land zu regieren. Ich appelliere an die Wähler, ihre Stimmen nicht an diese Splitterparteien zu verschwenden, die lediglich die Interessen ihrer kleinen Vorsitzenden entsprechen", erklärte Berlusconi in einem Interview mit dem Radio-Sender "Radio RAI" am Donnerstag.

Der 76-jährige Medienmogul zeigte sich überzeugt, dass er bei Parlamentswahlen bis zu 40 Prozent der Stimmen erreichen könnte. "Ich muss keine neuen Wähler gewinnen, sondern wieder das Vertrauen jener Italiener erhalten, die uns bei den Parlamentswahlen 2008 fast 40 Prozent der Stimmen gegeben haben", meinte Berlusconi.

Seine Mitte-Rechts-Partei "Volk der Freiheit" (PdL - Popolo della Liberta) habe den Fehler begangen, das Fachleutekabinett um Premier Monti nicht früher gestürzt zu haben, glaubt der Ex-Premier. Montis strenge Steuer- und Sparpolitik habe Italien in eine tiefe Rezession gestürzt. "Man muss die wirtschaftspolitische Linie radikal ändern. Diese Situation kann nicht weitergehen. Wenn wir so weitermachen, werden unsere Länder (die südeuropäischen, Anm.) aus dem Euroraum austreten müssen, wenn sie den Bankrott verhindern wollen", erklärte Berlusconi.

Der Medienzar kündigte an, sofort die unpopuläre Immobiliensteuer auf Eigentumswohnungen abschaffen zu wollen, die die Regierung Monti vor einem Jahr zur Auffüllung der leeren Staatskassen eingeführt hatte.

Seine erneute Kandidatur für das Amt des Premierministers - die sechste in 18 Jahren - sei für ihn ein "großes Opfer". "Ich hatte mich bereits anderen Aktivitäten zugewandt, doch ich kehre in die Politik zurück, weil mein Land in eine Rezession gestürzt ist, die man nur mit einer Änderung der wirtschaftspolitischen Strategie bewältigen kann", so Berlusconi.
 
APA/STG
Mehr zum Thema






 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(10:48)
2125.73
0.57%
Top 5 ATX
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG 2.95%
UNIQA INSURANCE GROUP AG 2.18%
SCHOELLER-BLECKMANN AG 1.93%
WIENERBERGER AG 1.45%
RHI AG 1.26%
Flop 5 ATX
FLUGHAFEN WIEN AG -1.84%
ZUMTOBEL GROUP AG -1.13%
IMMOFINANZ AG -0.64%
LENZING AG -0.58%
BUWOG AG -0.50%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.57%
(10:48)
0.53%
(10:48)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
0.53%
(10:48)
0.18%
(10:49)
0.61%
(10:48)
2.43%
(22:20)
2.24%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.35% 1.2052
GBP -0.84% 0.7865
JPY 0.05% 145.9600
NOK -2.01% 9.0645
SEK -0.69% 9.4361
USD -1.31% 1.2285