www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 338
pxp
main
sub
20.12.2012 06:00
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

OMV: (Trügerische) Hoffnung Ölpreis

Peergroup: Viel Potenzial dürfte es nicht geben
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Mit Ölaktien war in Europa 2012 nichts zu verdienen. Selbst unter Einrechnung der Dividendenzahlungen geht sich nur eine rote Null aus - im Schnitt legten Europas Aktien mehr als 15% zu.

Zu Jahresbeginn setzen viele Marktstrategen oft auf die Nachzügler des Vorjahres, in der Hoffnung, dass diese den Performancegap schließen. Da gilt dann die Hoffnung des öfteren bereits dem Blick gen 2014 - und dem dann erwarteten Restart der Weltkonjunktur nebst der Erwartung, dass damit auch der Preis für den Schmierstoff der Wirtschaft ansteigt - Öl. Und damit die Kassen von OMV und Co füllt. Die Frage ist aber, ob sich der Ölpreis in 2013 wirklich gen Norden aufmacht. Denn das jüngste Opec-Treffen zeigte eines ganz klar: Das Kartell scheint nicht daran interessiert zu sein, den Ölpreis weiter in die Höhe zu treiben. Beim Treffen wurden die eigentlich verbindlichen Förderquoten bei 30 Mio. Barrel pro Tag bestätigt, obwohl selbst die eigenen Marktanalysten festgestellt hatten, dass die Mitglieder rund 1 Mio. Barrel zuviel produzieren (und das weltweite Angebot die Nachfrage, bei gut gefüllten Lagern, seit geraumer Zeit übersteigt - siehe Chart 4). Immer mehr produzieren auch die Nicht-Opec-Staaten - hier sind vor allem der Schieferölproduktion in den USA und die kanadischen Teersände zu erwähnen. Sollten sich die USA wirklich zum autonomen Ölversorgerer mutieren, fiele eine der großen (Preis-)Stützen des Marktes weg. Eine Baisse ist hier aber eher nicht zu erwarten: Vor allem die Staaten des Arabischen Frühlings haben ein immenses Interesse daran, den Ölpreis nicht unter ein bestimmtes Niveau fallen zu lassen, da das schwarze Gold oft deren einzige Einnahmequelle ist und das gerade erst von der Straße ins Heim zurückgekehrte Volk mit Sozialleistungen besänftigt werden will ... Nicht berauschend ist auch der von Analysten gegebene Ausblick für die OMV. Das derzeitige Median-Kursziel liegt bei 28,25 Euro. Das entspricht beinahe bereits dem aktuellen Kurs.
 
gill
Mehr zum Thema





» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?



 

be INVESTOR NR 33





comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu OMV - » zum Board

 
Plan B
FIt for 50 - aber was wenn der Ölpreis bei 40 bleibt?2015-08-20 10:32:17
6 Postings

seit 2002-11-18

Die OMV ist fit for 50. Aber was wenn der Ölpreis jetzt bei 40 bleibt?

Ist diese Neuausrichtung genug?

http://industriemagazin.at/a/omv-wird...

mosias hj
683 Postings
seit 2010-05-26


Ja wenn der Ölpreis bei $ 40 bleibt dann ist fit for 50 nicht richtig. :-)

LASKler
7565 Postings
seit 2012-02-28


Kommt auf jetzt waren wir länger über 50$ jetzt halt darunter.
Kann sich alles schnell ändern

Sibelius
282 Postings
seit 2014-10-03


40 € wird nicht lange halte - da wird von den Saudis noch mal gewaltig gepushed, um den Fracking-Amis den Rest zu geben.

Bald sind wir wieder bei ~ 50 oder etwas mehr.

the_saint
1327 Postings
seit 2011-08-06


Die $40 werden nicht halten. Öl gibt's im überfluss in dem ausmass, dass man zunehmend die preise senken muss um die überflüssigen kapazitäten überhaupt noch verkaufen zu können. Fraglich wie lange sich die O noch über er 20 halten kann. Für beide gilt: der downward pressure ist noch lange nicht vorbei. Wir stehen am anfang einer neuen historischen wirtschaftspolitischen realität, die sich nachhaltig negativ auf die comoditie als auch ihre produzenten auswirkten wird.

the_saint
1327 Postings
seit 2011-08-06


U.S. oil futures on Friday settled below $41 a barrel for the first time since the Great Recession to suffer an eighth straight weekly loss—the longest streak of weekly losses since 1986.

Prices sank to intraday lows under $40 after data from Baker Hughes BHI, -3.58% showed that the number of active U.S. oil drilling rigs rose 2 to 674 as of Aug. 21.

Weaker-than-expected Chinese manufacturing data and a plunge in the U.S. stock market spurred worries about the outlook for energy demand.

West Texas Intermediate crude for October delivery CLV5, -2.47% fell 87 cents, or 2.1%, to settle at $40.45 on the New York Mercantile Exchange. The October contract, which become the front month at Thursday’s settlement, posted a weekly decline of 6.2%.

Based on the most-active contracts, futures prices marked their lowest settlement since March 2, 2009 and saw weekly loss of 4.8%, their eighth weekly decline in a row.

Nymex prices haven’t seen a streak of that many weekly losses since the 10-week stretch of losses that ended on March 7, 1986, according to FactSet data.

The string of losses for WTI crude has sparked increasing comparisons with the major bear market in 1986, said Tim Evans, an energy analyst at Citi Futures, in a note.

“The key takeaway from both the 1986 and 1999 bear market cycles…is that it took a change in OPEC policy to help the market reverse the slide,” said Evans. In 1999, it actually “took more than one round of cuts in order to fully rebalance the market.”

But output from the Organization of the Petroleum Exporting Countries was at roughly 31.5 million barrels a day during July, he said. “It looks like the market will remain in a supply/demand surplus at least through 2016.” Read: 5 reasons oil is sliding toward $40 a barrel

October Brent crude LCOV5, -2.75% on London’s ICE Futures exchange lost $1.16, or 2.5%, to $45.46 a barrel—more than 7% lower on the week. Prices for Brent gained last week after six weeks of declines.

Several analysts have argued that the oil-price slide is likely overdone, with market sentiment souring when prices were already low due to oversupply concerns. WTI prices have slumped over 14% month to date.

In the Atlantic, Hurricane Danny was headed toward the Caribbean. But James Williams, energy economist at WTRG Econmoics, said that even if a hurricane was to cause all Gulf of Mexico oil production to go offline, “the world would still be over supplied by at least a half million barrels and day—and this is before the additional oil to come from Iran.”

Wuffifass
952 Postings
seit 2012-07-21


"Fraglich wie lange sich die O noch über er 20 halten kann."

Sollte der Ölpreis tatsächlich auf 20 oder 30 fallen und dort bleiben (was ich nicht glaube), ist es eher fraglich was danach passiert, denn um diesen Preis können die meisten Anbieter nicht mehr kostendeckend produzieren. Nach eingeschränkten Investitionen für neue Felder (passiert bereits) bei gleichbleibender Nachfrage wäre das wohl der Anfang einer neuen globalen Ölknappheit mit allen Konsequenzen samt neuen Rekordölpreisen.


Anthean
11061 Postings
seit 2007-08-24


Wenn der Ölpreis bei 40 bleibt, dann ist das (für die OMV) immer noch besser, als wenn er auf 30 geht. Und wer weiß ... ;)

China ist wohl das Zünglein an der Waage.

the_saint
1327 Postings
seit 2011-08-06


Aktuell ist öl schon bei unter dem 40'er @ 38.XX - ein minus von 4.5% beim schwarzen "gold" sagt ja schon alles über die psychologie bei den long positionen aus. Ganz zu schweigen von den produzenten und ihren upstream aktivitäten die bis auf wenige ausnahmen cost negativ fördern dürften. Nur befürchte ich, die echte panik hat noch lange nicht eingesetzt. Aber sie wird scho noch kommen - falls die $30 fallen sollten und wir in das sub $20 niveau stossen, kommt die kapitulation und eine bodenfindung könnte zeitnah erreicht werden.



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000743059

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(14:29)
2273.43
-0.20%
Top 5 ATX
LENZING AG 1.94%
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE 1.79%
BUWOG AG 1.29%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG 0.60%
VOESTALPINE AG 0.56%
Flop 5 ATX
IMMOFINANZ AG -2.31%
ZUMTOBEL GROUP AG -1.49%
SCHOELLER-BLECKMANN AG -1.45%
ANDRITZ AG -1.33%
OESTERR. POST AG -1.26%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
-0.21%
(14:29)
-2.38%
(00:00)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BIND BWIN BWO BWT C2 CAI CAT
CIAG CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
-2.38%
(00:00)
-2.54%
(00:00)
-2.41%
(00:00)
-2.84%
(22:20)
-2.94%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.39% 1.0867
GBP 0.56% 0.7369
JPY 0.25% 135.2100
NOK -0.58% 9.3015
SEK 0.01% 9.4968
USD 0.17% 1.1255

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
02.09. Buwog Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Buy 20.00
02.09. Porr EVA Dimen... EVA Dimensions mit Upgrade von Hold auf Overweight 0.00
02.09. Do&Co Restaurant und Catering Global Me... Global Menkul Degerler senkt das Kursziel 83.68
02.09. S Immo AG EVA Dimen... EVA Dimensions mit Upgrade von Underweight auf Hold 0.00
02.09. Vienna Insurance Group Main Firs... Main First Bank senkt das Kursziel 31.00
02.09. Immofinanz Baader Bank Baader Helvea bleibt bei Sell 2.40
 
01.09. Buwog Berenberg... Berenberg erhöht das Kursziel 22.00
01.09. Semperit AG Holding EVA Dimen... EVA Dimensions mit Downgrade von Hold auf Sell 0.00
01.09. Valneva Portzampa... Portzamparc Societe De Bourse bleibt bei Buy 8.50
01.09. Strabag Commerzbank Commerzbank bleibt bei Buy 23.00
 
weiter >>