www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo english.boerse-express.com
User online: 623
pxp
main
sub
19.12.2012 10:41
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

voestalpine: Umsatz soll bis 2020 auf 20 Milliarden steigen

Ergebnis der Strategiesitzung: Mit den angestrebten 20 Mrd. Euro Umsatz, einer angestrebten durchschnittlichen EBITDA-Marge von 14 % und einer EBIT-Marge von 9 % will der voestalpine-Konzern den Weg des wertsteigernden Wachstums konsequent fortsetzen.

© voestalpine
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Die voestalpine setzt sich bis 2020 ehrgeizige Ziele: der Umsatz soll bei gegenüber den letzten Jahren zumindest gleichbleibender Profitabilität von zuletzt 12,1 auf rund 20 Mrd. Euro erhöht werden. Investiert wird in neue Standorte und Akquisitionen, aber auch den technologischen Ausbau bestehender Anlagen sowie die konsequente Verlängerung der Wertschöpfungskette bis hin zum Endkonsumenten.

Endgültig abgesegnet wurde die Konzernstrategie 2020 nach einem intensiven internen Entwicklungsprozess gestern im Aufsichtsrat. Mit den angestrebten 20 Mrd. Euro Umsatz, einer angestrebten durchschnittlichen EBITDA-Marge von 14 % und einer EBIT-Marge von 9 % will der voestalpine-Konzern den Weg des wertsteigernden Wachstums konsequent fortsetzen. „Über lange Zeit erfolgreich sind Unternehmen, die sich durch Technologie, Qualität und Spezialisierung differenzieren. Bis 2020 werden wir diese Ausrichtung noch mehr forcieren, das heißt wir werden alles daransetzen, unsere führende Position in Bezug auf Markt, Technologie, Qualität und Ergebnis weiter auszubauen. Der Verarbeitungsanteil wird im Vergleich zum klassischen Stahlbereich weiter erhöht und die Fokussierung auf die Wachstumsbranchen Mobilität und Energie sowie die Globalisierung vorangetrieben“, so Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG.

Seit dem Geschäftsjahr 2001/02 betrug das durchschnittliche Umsatzwachstum des Konzerns 13,5 % pro Jahr. Die Zielmarke 20 Mrd. Euro bis 2020 würde ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 5,7 % pro Jahr bedeuten. Voraussetzung dafür ist allerdings eine sich wieder normalisierende Konjunkturentwicklung.

Konzern strebt führende Position in anspruchsvollen Segmenten von Mobilität und Energie an

„Wir produzieren auch in Zukunft weder Autos noch Kraftwerke, aber wir werden immer mehr Komponenten, Bauteile und auch Fertigteile für höchste Ansprüche vor allem in den Bereichen Mobilität und Energie, aber auch in anderen Industriesegmenten, entwickeln und auf den Markt bringen“, ist Wolfgang Eder überzeugt. Stahl bleibt nachhaltig die alleinige Werkstoffbasis, in der Weiterverarbeitung kommen aber zukünftig verstärkt auch Alternativwerkstoffe zum Einsatz. Eine Portfolioerweiterung um bisher konzernfremde Aktivitäten wird es nicht geben. In den erklärten Wachstumsbranchen Energie und Mobilität, deren Umsatzanteil sich bereits in den vergangenen Jahren kontinuierlich auf rund 60 % erhöht hat, sollen in zehn Jahren bereits 70 % des Umsatzes erzielt werden.

In Zusammenhang mit der Strategiefestlegung hat der Aufsichtsrat im Interesse einer forcierten Kostenvariabilisierung auch grundsätzlich die Genehmigung für ein Projekt zur Errichtung einer Direktreduktionsanlage in Nordamerika erteilt. Damit soll den europäischen Stahlproduktionsstandorten des Konzerns Zugang zu kosten- und umweltfreundlichem Vormaterial auf HBI-(DRI-)Basis (Hot Briquetted Iron bzw. Direct Reduced Iron bzw. Eisenschwamm) ermöglicht und auf diese Weise die Konkurrenzfähigkeit der bestehenden Stahlproduktionsstandorte langfristig abgesichert werden.

Umsatzanteil außerhalb Europas von 3 auf 9 Milliarden Euro bis 2020

Das langfristige Wachstumsszenario sieht vor, dass der Europaanteil schrittweise zugunsten globaler Märkte reduziert wird. „Wir werden vor allem in Südostasien einschließlich China, in Südamerika und - in Nischenbereichen - auch in den USA und Kanada zügig wachsen. In Europa geht es um die dauerhafte Absicherung unserer heutigen Position. Aber schon über die nächsten fünf, sechs Jahre werden wir den außereuropäischen Umsatzanteil auf etwa 40 % erhöhen“, so Eder. Langfristig strebt der Konzern ein ausgeglichenes Umsatzverhältnis zwischen Europa und der übrigen Welt an.

Derzeit beträgt der Umsatzanteil Europas noch über 70 %. Die Industriestaaten der EU bilden mit ihren anspruchsvollen Kunden weiterhin die herausfordernde Innovationsbasis des Konzerns, sie werden im Unterschied zu Asien und den Amerikas aber keine primären Wachstumstreiber mehr sein.

Keine neuen Stahlkapazitäten, zukünftig 75 % Verarbeitungsanteil

„Wachsen wird der voestalpine-Konzern künftig überwiegend durch eine weitere Vertiefung der Wertschöpfung in Richtung der Kunden in den obersten Technologie- und Qualitätssegmenten“, betont Eder. Die drei Verarbeitungsdivisionen Special Steel, Metal Engineering und Metal Forming werden ihren Umsatz langfristig in einer Größenordnung von jeweils 50 bis 70 % erhöhen, die Steel Division dagegen „nur“ um etwa 30 % von 3,5 auf gut 5 Mrd. EUR. Lag der „Stahlanteil“ vor zehn Jahren noch bei 55 %, hat sich das Verhältnis seitdem auf 70 zu 30 zugunsten des weniger zyklischen Verarbeitungsanteils verschoben. „Langfristig streben wir einen Verarbeitungsanteil von etwa 75 % an“, so Eder. Der Fokus auf Qualitäts-, Technologie- und Kostenführerschaft im Stahlbereich - derentscheidenden Werkstoffbasis für den Konzern - wird beibehalten.

 

Mehr zum Thema

» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?



 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu voestalpine - » zum Board

 
LASKler
Voestalpine baut 25 neue Werke in Asien und USA2014-02-04 21:02:34
4678 Postings

seit 2012-02-28

Wien - Die Voestalpine expandiert verstärkt in Asien und Nordamerika. Mindestens 15 Werke sollen in China dazukommen, kündigte Voest-Chef Wolfgang Eder am Montagabend im Gespräch mit Journalisten in Wien an. Derzeit gebe es Verhandlungen mit chinesischen Behörden über ein Joint Venture für ein zweites Werk, in dem Weichen für schwere Lastzüge hergestellt werden. Das erste Weichenwerk macht 40 bis 100 Mio. Euro Umsatz, das zweite Werk soll auf die gleiche Größe kommen. Bis 2020 will Eder den Umsatz in Asien auf zwei Mrd. Euro verdreifachen.
In Nordamerika - inklusive Mexiko - sollen mindestens zehn neue Werke entstehen und der Umsatz von jetzt 850 Mio. auf drei Mrd. Euro steigen. Dazu soll vor allem das neue Werk im US-Bundesstaat Texas beitragen. Das Investitionsvolumen beträgt 550 Mio. Euro. Das Projekt ist im Zeitplan trotz Verzögerungen durch den Shutdown - wegen Budgetproblemen hatten US-Behörden im Herbst wochenlang geschlossen. Bis Ende März sollen die Umweltprüfungen abgeschlossen sein, sodass ab April gebaut werden könne. Laut Eder gebe es ähnlich hohe Umweltauflagen in den USA wie in Europa - außer beim CO2-Ausstoß. Im Vergleich zu Österreich seien aber "die Prozesse transparenter", schildert Eder. Die Eröffnung des Werks in Texas ist für 2015 vorgesehen.

Die Preise für Energie seien in den USA jetzt schon deutlich günstiger als in Europa und würden durch verstärkte Förderungen von Solarenergie noch eine weitere Reduktion erfahren, so Eder. Derzeit erwirtschaftet der Konzern rund 23 Prozent des Umsatzes außerhalb Europas, dieser Anteil soll 2020 bereits 40 Prozent betragen. (afs, DER STANDARD, 5.2.2014)

LASKler
4678 Postings
seit 2012-02-28


http://kurier.at/wirtschaft...

voestalpine will Umsatz in Asien verdreifachen Stahlkonzern verhandelt zweites Werk in China - Mexiko immer attraktiver.
ie 47.700 Mitarbeiter große, börsenotierte voestalpine will bis 2020 bereits 40 Prozent ihres Umsatzes außerhalb Europas erwirtschaften. In China verhandelt die voestalpine mit dem Eisenbahnministerium den Bau eines zweiten Weichenwerkes, gab Konzernchef Wolfgang Eder bekannt. Seit 2006 werden in China „sehr erfolgreich“ Weichen für Hochgeschwindigkeitszüge produziert. Jetzt will Eder in China Schwerlast-Weichen herstellen, etwa für den Bergbau. Die Investition bezifferte Eder mit 40 bis 60 Millionen Euro.

Bis 2020 will die voestalpine, die sich nur noch zu 30 Prozent als Stahlkonzern und schon zu 70 Prozent als Technologie-Unternehmen definiert, den Umsatz in Asien von derzeit 700 Millionen Euro verdreifachen. Mindestens 15 neue Werke sind geplant, 400 bis 500 Millionen Euro werden investiert.
Der Bau des neuen Werkes in Texas läuft zeitlich und budgetär nach Plan, 2015 soll der Standort in Betrieb gehen. Für Ende März rechnet Eder mit dem Abschluss der Umweltprüfung. Ausgenommen der Werte für den CO2-Ausstoß seien die Umweltstandards in Texas höher als in Europa und die Genehmigungsverfahren transparenter. Eder rechnet mit weiter sinkenden US-Gaspreisen und will den Umsatz in Nordamerika von derzeit 850 auf drei Milliarden Euro steigern.

Stichwort De-Industrialisierung Europas: Eine „immer attraktivere Option“ für künftige Investitionen ortet Eder in Mexiko. Die kürzlich erfolgte Freigabe des Energiemarktes verstärke die positiven Aussichten, die Stabilität sei wegen der zahlreichen US-Investitionen gesichert. In Indien dagegen will Eder lieber nicht investieren.

Die Stahlkocher sind hinter ArcelorMittal und ThyssenKrupp die Nummer drei in Europa. Doch schon 44 Prozent des Umsatzes erzielt die voestalpine im Bereich Mobilität, 16 Prozent im Energiesektor. Diese beiden Standbeine sollen bis 2020 auf 70 Prozent gesteigert werden. Der gesamte Konzernumsatz soll bis 2020 von jetzt 11,5 auf 20 Milliarden Euro hochgefahren werden – vorausgesetzt, das Wirtschaftswachstum normalisiert sich weltweit ab 2015.

myshare
327 Postings
seit 2011-04-28


endlich Bewegung bei den stahlkochern

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


sch.eissspapier, um es mal wieder zu betonen!

pusher, wo seid ihr?

mosias hj
521 Postings
seit 2010-05-26


Welch einen Durchschnittskurs hast du eigentlich Zorrozahngold?

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


15

mosias hj
521 Postings
seit 2010-05-26


Warum dann so schlecht Gelaunt?
Bei 15 hast ja eh eine sehr, sehr gute Wertentwicklung und Dividenden hast ja auch bekommen.
Ich finde da kannst sehr zufrieden sein.

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


schei.ssssspapier

mosias hj
521 Postings
seit 2010-05-26


Nun schau ich bin bei 32 zu einem drittel und bei 36 mit dem Rest raus ich hatte einen Durchschnitt von 21 und war sehr zufrieden.

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


Mosi, tu mir nen Gefallen und sing mir ein Lied, anstatt so einen Käse zu verzapfen *lololol*

wie oft habe ich die leier hier abgelassen, dass ich ende 2008 die wahl hatte zwischen andritz und voest, beide bei 15.

die erstere ist heute bei 95 und die vielbejubelte voest mit ihrem vielbejubelten ceo bei 32

seit damals haben sich alle aktien, ja alle indizes besser entwickelt

Opti13
746 Postings
seit 2008-01-15


wo ist die "estere" (Andritz) bei 95???

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


andritz ist bei 88

und voest heute wieder ein schei.sssssspapier

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


und war schon bei > 100, dh, das verhältnis war 4:1

Opti13
746 Postings
seit 2008-01-15


Andritz steht jetzt im ATX bei 43,885 und nicht bei 88

Phronesis
5307 Postings
seit 2009-01-09
>>>>>>>>>>>>>> Voestalpine baut 25 neue Werke2014-02-18 20:35:31


Der Vergleich von zorrozahngold stimmt, Andritz hatte 2012 einen Aktiensplt.

LASKler
4678 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>> !2014-02-18 21:04:13


Wenn man erst mal Anfängt sich über "hätte ich doch" gedanken zu machen, dann ist man kurz vor Linz Süd.

Im nachhinein ist man doch immer schlauer!

mosias hj
521 Postings
seit 2010-05-26


ich würde deine Aufregung ja verstehen wenn du mit der Voest einen Verlust eingefahren hättest aber du hast ja trotzdem einen ordentlichen Gewinn eingefahren.

mosias hj
521 Postings
seit 2010-05-26
>>>>>>>>>>>>>>>>> Ab 28 bin ich dann wieder dabei2014-02-19 10:39:44


Ui, ui jetzt dauert es gar nicht mehr so lange und ich kann wieder kaufen.

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04
>>>>>>>>>>>>>>>>>> ffffffff2014-02-19 13:19:13


ffffffffffffffffffffff

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04
>>>>>>>>>>>>>>>>>>> ggg2014-02-20 11:04:14


habe ich eigentlich schon gesagt, dass die voe eine scheis.sssaktie ist?

voitsberger
1529 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> obacht2014-02-20 11:30:43


nicht dass es zorrozahngold so geht wie dem einen umweltheini, dem die voest eine 5 mio euro schadenersatzklage auf den pelz gebrannt hat. das völlig zurecht übrigens.-)

mosias hj
521 Postings
seit 2010-05-26
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Zorrozahngold2014-02-20 11:51:25


Heute noch nicht. ;-)

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> heute noch nicht, aha2014-02-24 11:56:43


dann hole ich es hiermit nach, auch für freitag und heute

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> ggg2014-02-20 14:44:39


wieso, hat umweltheini auch behauptet, die voest aktie wäre schrott? (was sie heute wieder eindrucksvoll beweist).

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


auf max eur 300.000 belaufen, die diff. zur andr-kursentwicklung

rätsel noch etwas über den adressaten der klage..., vielleicht die unfähigen voe-forumpusher??

*loooooooooooool*

ein schöner tag wieder...

LASKler
4678 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-02-24 15:19:25


Und wieviel ist die Differenz zu ZAG & VAL?
;-)

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


und werden, incl. ihrer ceo's, von dir auch nicht als "gute unternehmen" bejubelt

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


einfach rotzfrech das sparbuch geplündert (mit vorfälligkeitsentschädigung) und zugeschlagen

tja, wenn man solche streubesitzmitaktionäre hat, muss man sich über nix wundern

LASKler
4678 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-02-26 22:48:09


Würde ich wie sie angeben, mit einer Aktie in Plus sein die mich "nervt" wie es bei ihnen den Anscheinhat, würde ich diese verkaufen & wo anders Investieren ...

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


kauf ende 2008, d.h. steuerfrei, alles andere muss mit der allgemeinheit zu min. 25 % geteilt werden, was mir im traum nicht einfällt

darüber hinaus weiss ich, was passiert, wenn ich verkaufe: voe explodiert. alles schon zigfach durchexerziert , nennt sich karma, murphys gesetz oder wie auch immer...

es gibt nur eine lösung, das ding muss auf 100 steigen, grundlos, hirnlos, sinnlos, wie andritz auch...

mosias hj
521 Postings
seit 2010-05-26
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 100 2014-02-27 08:38:11


das einzig gute an der Sache ist, die Vöst zahlt jedes Jahr Dividende.
Und ich denke mir das ich die Vöst zu 26 wieder einkaufen kann.

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


hoffe du publizierst dein einkaufsniveau noch oft

zorrozahngold
183 Postings
seit 2011-10-04


ein tag vor, 3 zurück ----> voe

aber was ist mit andr los, gewinnwarnung rausgegeben??

*looooooooooooool*

eure börse gleicht dem opernball

mosias hj
521 Postings
seit 2010-05-26
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Voest ist eine Aktie 2014-03-10 09:41:35


die viel Nerven kostet, wenn man investiert ist.
Wenn man nicht investiert ist und auf einen Einstieg wartet kostet es zwar nicht so viele Nerven aber immer wieder aufs neue denke ich mir jetzt dauert es nicht mehr lange und dann steigt sie wieder und dann fällt sie wieder.
Ist ein anstrengendes Spiel mit der Voest aber ich denke am Ende zahlt sich Geduld aus und ich kann wieder günstig einsteigen, wenn nicht, dann nicht.

mosias hj
521 Postings
seit 2010-05-26
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Voest ist eine Aktie 2014-03-12 11:07:35


Ui, ui, jetzt wird dann bald meine Kauforder bei 28 ausgelöst werden.



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000937503

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(12:22)
2540.69
0.73%
Top 5 ATX
TELEKOM AUSTRIA AG 6.72%
LENZING AG 5.98%
SCHOELLER-BLECKMANN AG 4.24%
IMMOFINANZ AG 1.63%
VIENNA INSURANCE GROUP AG 0.94%
Flop 5 ATX
ZUMTOBEL AG -1.80%
UNIQA INSURANCE GROUP AG -0.56%
ANDRITZ AG -0.38%
VERBUND AG KAT. A -0.31%
FLUGHAFEN WIEN AG -0.07%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.73%
(12:23)
0.97%
(12:23)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWT C2 CAI CAT
CNTY COV CWI DOC EBS ECO EVN
FAA FKA FLU GROA HEAD HIS HTI
IIA KTCG KTM LNZ MAI MIP MMK
OMV PAL PARS POS POST PYT QINO
RAP RBI RBT RHI ROS SAC SBO
SEM SNT SNU SPI STR SWUT TAN
TEAK TKA UIV UP2 UQA VER VIG
VLA VOE WIE WOL WWE WXF ZAG
0.97%
(12:23)
1.25%
(12:24)
0.68%
(12:23)
-0.08%
(22:20)
-0.83%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.13% 1.2198
GBP 0.41% 0.8239
JPY -0.16% 141.4600
NOK 0.12% 8.2715
SEK -0.11% 9.0829
USD 0.12% 1.3834

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
24.04. Telekom Austria Nomura Nomura bleibt be Reduce 5.30
24.04. Telekom Austria Exane BNP... Exane BNP Paribas bleibt bei Outperform 8.00
24.04. Telekom Austria Kepler Kepler bleibt bei Hold 7.50
24.04. Telekom Austria Jefferies... Jefferies bleibt bei Hold 5.00
24.04. Telekom Austria Barclays Barclays bleibt bei equalweight 5.00
24.04. Telekom Austria RCB RCB bleibt bei Hold 7.20
24.04. Telekom Austria Deutsche ... Deutsche Bank erhöht das Kursziel 7.15
24.04. AT&S Kepler Kepler Cheuvreux bleibt bei Buy 9.00
24.04. AT&S Hauck & A... Hauck & Aufhäuser bleibt bei Buy 12.00
24.04. Zumtobel AG HSBC HSBC mit Downgrade von Neutral auf Underweight 15.00
 
weiter >>