www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 57
pxp
main
sub
07.12.2012 22:11
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Analysten sehen weiterhin freundliche Markt-Entwicklung

Für die Raiffeisen-Analysten ist es aber fraglich, ob die oftmals im zweistelligen Prozentbereich liegenden Gewinnwachstumserwartungen für so manchen Aktienmarkt aufrechterhalten werden können

 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Auch die abgelaufene Woche brachte wieder Zugewinne an den meisten Aktienmärkten mit sich. Insgesamt kann die Stimmung weiterhin als gut eingestuft werden. Dies gilt vor allem für Europa, wo zuletzt etwa der DAX oder auch der Euro STOXX 50 neue Jahreshöchststände markierten. Offensichtlich sind die Marktteilnehmer frohen Mutes, dass die Haushaltsprobleme in den USA in der einen oder anderen Form gelöst werden können, meinen die Analysten von Raiffeisen im aktuellen Marktausblick. Im derzeitigen Umfeld seien es aber sicherlich auch die fallenden Staatsanleiherenditen der Krisenländer, die zur besseren Stimmung beitragen,so die Analysten.

In der kommenden Woche werden noch einige Berichtssaison-Nachzügler (u.a. ThyssenKrupp, Adobe Systems) mit ihren Zahlen aufwarten. Diese sollten aber keinen wirklich marktbewegenden Einfluss haben. Vielmehr würden die anstehenden Konjunkturdaten im Fokus stehen. Das größte Interesse bei den Aktieninvestoren sollten dabei die Schnellschätzungen für die Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone hervorrufen, so die Strategen. Generell gehen die Analysten von Raiffeisen Research für die kommenden Monate von einer weiterhin tendenziell freundlichen Entwicklung aus.

Aber, so die Analysten, bleibe es fraglich, ob die oftmals im zweistelligen Prozentbereich liegenden Gewinnwachstumserwartungen für so manchen Aktienmarkt angesichts des wahrscheinlich anhaltend unterdurchschnittlichen Wirtschaftswachstums aufrechterhalten werden können. Die Bewertungen sollten laut Analysten auch vor dem Hintergrund weiterer Gewinnrevisionen nicht viel von ihrer Attraktivität einbüßen. Speziell die Bewertungsniveaus der europäischen Aktien könnten im historischen Kontext nach wie vor als günstig bezeichnet werden. Diese werden nach Mei-nung der Analysten mit der Zeit mehr und mehr in den Fokus rücken. Vor allem auch deswegen, da die Renditen der vermeintlich sicheren Staatsanleihen sich weiterhin auf tiefen Niveaus befinden. Bekanntlich gelte dies in gewissem Maße auch für einige Bereiche der Unternehmensanleihen. Bezüglich der fiskalischen Klippe erwarten die Strategen zwar, dass das politische Geplänkel anhalten wird, letztendlich sollte aber ein tragfähiger Kompromiss erreicht werden.
 

Mehr zum Thema






 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
1.99%
(17:33)
1.94%
(17:45)
1.31%
(22:20)
2.40%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
0.00%
(06:44)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
1.94%
(17:45)
2.51%
(17:45)
1.43%
(17:45)
0.00%
(06:44)
1.31%
(22:20)
2.40%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.03% 1.2068
GBP -0.18% 0.7900
JPY -0.31% 136.2000
NOK -0.27% 8.3670
SEK 0.04% 9.2004
USD -0.09% 1.2762