www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 675
pxp
main
sub
07.12.2012 16:20
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

RWE bestätigt Verhandlung mit OMV über Verkauf von Nabucco

Preis wohl im zweistelligen Millionenbereich

© Nabucco Gas Pipeline
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Der Energieversorger RWE will seine Anteile an dem Gaspipeline-Konsortium Nabucco West an den österreichischen Mineralölkonzern OMV verkaufen. Entsprechende Aussagen des OMV-Chefs Gerhard Roiss bestätigte die RWE-Tochter "Supply and Trading" am Freitag in Essen. "Aus Wien hieß es, der Preis werde sich wohl im zweistelligen Millionenbereich bewegen", schreibt dpa. RWE hält derzeit 16,6-Prozent an dem Pipeline-Projekt.

Mit der rund 3900 Kilometer langen Pipeline soll Gas aus Aserbaidschan nach Europa gebracht werden. Die Umsetzung der milliardenschweren Projektes stockt aber seit Jahren. Aktuell geht es nur noch um die deutlich verkürzte und verkleinerte Nabucco West von der türkisch-bulgarischen Grenze nach Österreich.

RWE hatte schon vor Monaten angekündigt, seine Beteiligung an der entsprechenden Projektgesellschaft auf den Prüfstand zu stellen. RWE verkauft wegen seiner hohen Schuldenlast und den Anforderungen der Energiewende Unternehmensteile, die nicht mehr im Fokus stehen. Nabucco West könne nach den derzeitigen Planungen auch nicht die Gasmengen liefern, die RWE sich vorgestellt hatte, sagte die Sprecherin
 
APA/STG
Mehr zum Thema





» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?



 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu OMV - » zum Board

 
LASKler
OMV AG2015-01-28 22:39:34
7070 Postings

seit 2012-02-28

OMV ringt Gazprom niedrigere Gaspreise ab

Der langfristige Vertrag zwischen der OMV-Tochter EconGas und den Russen wird angepasst.

http://kurier.at/wirtschaft...

LASKler
7070 Postings
seit 2012-02-28
> OMV AG2015-01-29 14:05:52


OMV rüstet sich für das aktuelle Ölpreis-Umfeld

Reduktion der Investitionen auf EUR 2,5 bis EUR 3,0 Milliarden jährlich für den Zeitraum 2015 bis 2017

Integriertes Geschäftsmodell und solide Finanzstruktur bieten starken Rückhalt

Produktion von Öl und Gas stieg im vierten Quartal 2014 auf 318.000 boe/Tag

Die OMV passt aufgrund des rapiden Verfalls des Ölpreises in den vergangenen Monaten ihre mittelfristigen Pläne an. Allein seit dem Höchststand zur Jahresmitte 2014 hat der Preis für ein Fass der Ölsorte Brent um rund 58% nachgegeben. Der Konzern hat entschlossen gehandelt, um die Profitabilität und solide Bilanzstruktur weiterhin zu erhalten.

OMV Generaldirektor Gerhard Roiss: "Das Umfeld für die Branche hat sich in den letzten Monaten fundamental geändert. Die OMV sieht es als ihre Verantwortung, darauf entsprechend und mit Umsicht zu reagieren." Kernpunkt der Maßnahmen, die heute auch mittels Trading Statement an die Finanzmärkte kommuniziert wurden, sind die Anpassung des Investitionsprogramms sowie weitere Maßnahmen zur Kostensenkung. Demnach werden die Investitionen des OMV Konzerns in den Jahren 2015 bis 2017 auf jährlich rund EUR 2,5 bis EUR 3,0 Milliarden angepasst. Der bisherige Investitionsplan ging von jährlichen Investments in der Höhe von EUR 3,9 Milliarden für den Zeitraum 2014 bis 2016 aus. Die Investitionen werden weiterhin großteils in den Bereich Upstream (Exploration und Produktion) fließen.

OMV Finanzvorstand David C. Davies: "Aufgrund des aktuellen Umfelds reagieren wir im Gleichklang mit der Branche und haben sowohl die Investitionen als auch das Explorationsbudget angepasst und Kostensenkungsmaßnahmen eingeleitet. Wir sind vorbereitet, falls notwendig, unser Investitionsprogramm weiter zu reduzieren. Mit unserer soliden Finanzstruktur und komfortablen Liquiditätsposition sind wir für die Zukunft gut aufgestellt."

"Wir bleiben bei unserer strategischen Linie. Am Ziel, die OMV weiterhin als integriertes Öl- und Gasunternehmen mit Fokus auf den Upstream-Bereich zu positionieren, hat sich nichts geändert", betont Generaldirektor Gerhard Roiss. "Die künftige Entwicklung unserer laufenden Flaggschiff-Projekte sehen wir weiterhin positiv. Wir nehmen bei einigen Projekten aber das Tempo der Umsetzung zurück. Dies wird unausweichlich dazu führen, dass das zuvor festgelegte Produktionsziel für 2016 von rund 400 kboe/d erst später erreicht werden kann."

Die OMV hat das entsprechende Portfolio, um auch in einem herausfordernden Umfeld Produktionszuwächse erzielen zu können. Im vierten Quartal 2014 lag die Produktion bei 318.000 boe pro Tag. Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal (Q4 2013) um 15 Prozent, obwohl große Teile der Produktion aus Libyen ausgefallen sind. Das Engagement in Norwegen ist der wesentlichste Treiber für die gestiegene Produktion. Aufgrund des integrierten Geschäftsmodells profitiert die OMV von der positiven Entwicklung im Downstream-Geschäft im vierten Quartal 2014.

Aufgrund der Verwerfungen auf den Öl- und Gasmärkten hat die OMV auch eine Neubewertung von Teilen des Geschäftsportfolios durchgeführt. Insgesamt wird es im vierten Quartal 2014 zu Wertberichtigungen und Rückstellungen im Ausmaß von rund EUR 700 Millionen kommen. Diese betreffen vor allem Petrol Ofisi in der Türkei und das Gaskraftwerk Brazi in Rumänien.

OMV Generaldirektor Gerhard Roiss: "Mit den jetzt gesetzten Schritten beweist die OMV einmal mehr Flexibilität und entschlossenes Handeln. Der gesamte OMV Vorstand steht hinter den eingeleiteten Maßnahmen. Wir arbeiten ohne zu zögern mit ganzer Kraft an deren Umsetzung, um die OMV fit für das neue Ölpreis-Umfeld zu machen."



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000743059

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(17:02)
2181.01
-0.59%
Top 5 ATX
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG 11.27%
UNIQA INSURANCE GROUP AG 4.74%
CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG 0.82%
ZUMTOBEL GROUP AG 0.79%
BUWOG AG 0.78%
Flop 5 ATX
SCHOELLER-BLECKMANN AG -6.07%
IMMOFINANZ AG -3.11%
OMV AG -3.10%
VERBUND AG KAT. A -2.27%
LENZING AG -2.15%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
-0.61%
(17:04)
-0.08%
(17:04)
-0.06%
(17:04)
-0.56%
(17:03)
NIKKEI
0.00%
()
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
-0.08%
(17:04)
-0.78%
(17:03)
-0.15%
(17:04)
-0.06%
(17:04)
-0.56%
(17:03)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 1.27% 1.0372
GBP 0.15% 0.7477
JPY -0.20% 133.4300
NOK 0.32% 8.8230
SEK 0.38% 9.3245
USD -0.26% 1.1315

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
29.01. voestalpine Commerzbank Commerzbank vergibt bei der voestalpine weiter ein Kursziel von 33 Euro 33.00
29.01. Uniqa JPMorgan Uniqa: JPMorgan senkt Kursziel auf neun Euro 9.00
29.01. Telekom Austria Credit Su... Credit Suisse senkt Kursziel für die Telekom ... 7.50
29.01. Semperit AG Holding Kepler Semperit: Kepler bestätigt Hold 39.00
29.01. Schoeller Bleckmann-Oilfield Goldman S... SBO: Goldman Sachs bleibt bei Neutral 45.70
29.01. Raiffeisen Bank International Kepler Kepler Cheuvreux meint Buy 17.00
29.01. Palfinger AG Kepler Palfinger: Kepler Cheuvreux bleibt bei Halten 21.00
29.01. Lenzing Kepler Lenzing: Kepler Cheuvreux senkt auf Halten 60.00
29.01. OMV Raymond J... Analysten bleiben bei Underpreform 20.00
29.01. OMV Société G... SocGen bleibt bei Halten 24.10
 
weiter >>