www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 81
pxp
main
sub
30.11.2012 22:17
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Freundliches Momentum für Versicherer, unwahrscheinliche Raiffeisen-Kapitalerhöhung, mögliche Trigger für Strabag, etc.

Kommentare der Erste Group zu den dieswöchigen Unternehmens-News
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
In der abgelaufenen Handelswoche gab es wieder News seitens heimischer Börsenotierter: Zahlen, die nicht den Erwartungen entsprachen, oder gar positiv überraschten. Im aktuellen Equity Weekly gibt es dazu die Einschätzungen der Erste Group-Analysten.

Ad Uniqa heisst es: "Die Uniqa verdient aktuell mehr als ihre Kapitalkosten betragen. Das höhere Eigenkapital wirkt sich ebenfalls positiv auf unser Bewertungsmodell aus. Wir erhöhen unser Kursziel auf 10,2 Euro und erhöhen damit auch unsere Empfehlung auf Akkumulieren (von Reduzieren). Das größte Risiko, das wir derzeit sehen, ist eine Verwässerung des ROEs."

Zum Uniqa-Konkurrenten VIG meinen die Analysten: 'Das Momentum für Versicherungsunternehmen ist weiterhin positiv, was sicherlich auch auf die geplante Verschiebung von Solvency 2 auf 2015 bzw. 2016 zurückzuführen ist. Wir erhöhen unser Kursziel auf 42 Euro (von 38) und bestätigen unsere Kaufempfehlung. Die Aktie der Vienna Insurance Group notiert noch immer unter Buchwert, was angesichts der Wachstumsperspektiven, der starken Bilanz und dem ROE von nur knapp unter 10% zu wenig erscheint."

Die Raiffeisen-Zahlen werden folgend kommentiert: "Die Gewinnerwartungen werden momentan vom Zinsergebnis, den Risikovorsorgen und den operativen Kosten bestimmt. Um den negativen Margentrend umzukehren, plant das Management die Zinssätze bei Einlagen (v.a. bei den überbezahlten Einlagen der Polbank) und Krediten anzupassen und den Liquiditätspuffer nach und nach zurückzufahren, was schon in den nächsten Quartalen Früchte zeigen sollte. In Russland will man den Schwerpunkt auf höhermargige Privatkredite, Autofinanzierung und Kreditkarten legen. Die operativen Kosten sollen in Polen (6.471 Mitarbeiter) nach der Fusions-Genehmigung durch den Regulator durch Personalabbau reduziert werden, in Österreich (2.669 Mitarbeiter) reicht die natürliche Fluktuation. Unsere bisherige Gewinn-Schätzung von knapp unter EUR 1 Mrd. für 2012 (vor Partizipationskapital-Kupon) wird bei einer Gewinngenerierung von EUR 140-180 Mio. p.q. erreichbar sein. Dennoch werden wir unser Modell (Einbeziehung der Polbank) und unser Kursziel überarbeiten. Eine Kapitalerhöhung auf RBI-Ebene erachten wir unter den aktuellen Marktgegebenheiten weiterhin als unwahrscheinlich, zumal die harte Kernkapitalquote von 10.2% einen kleinen Puffer für künftiges Kreditwachstum darstellt und der aktuelle Aktienkurs noch deutlich unter dem Buchwert von EUR 39,8 liegt."

Zu den AT&S-Zahlen meinen die Analysten: "Unsere Schätzungen haben wir im Rahmen der Hochstufung auf Kaufen bestätigt, denn diese basieren alleinig auf dem aktuellen Aufwärtspotenzial von >20%. Ein vor allem margenseitig starkes Ergebnis im 2H12/13 wird allerdings notwendig sein, um unsere Jahresschätzungen zu erreichen. Abgesehen von einem starken 2H12/13, sollte auch die Technologieentscheidung für das neue Werk in Chongqing und die damit verbundene Präsentation eines strategischen Partners eine positive Auswirkung auf das momentan negative Sentiment der Aktie gegenüber haben. Die aktuelle Dividendenrendite von 4-5% liegt auch deutlich über dem historischen Schnitt von 1,5-2%. Unser Kursziel beträgt unverändert EUR 9,5. "

Der Ausblick für conwert: "Wichtig für conwert wäre, dass die Gesellschaft weiter erfolgreich Wohnimmobilien in Österreich verkauft und in Deutschland zu höheren Renditen wieder reinvestiert, um letztlich die erzielbaren Ergebnisse und Cashflows aus dem Portfolio zu erhöhen. Auch eine Lösung der ECO-Problemimmobilien wäre für den Aktienkurs förderlich."

Zu Strabag: "Wir werden unsere Schätzungen in unserem nächsten Bericht voraussichtlich weiter senken. Die Baukonjunktur wird sich unserer Ansicht in der Mehrzahl der Märkte und Segmente weiterhin schwach entwickeln, und damit der in vielen Ländern herrschende intensive Preiskampf bei neuen Projekten und bei eigenen Baustoffen hoch bleiben. Sollten nicht positive Nachtragszahlungen im vierten Quartal anfallen, so könnte Strabag die EUR 200 Mio. EBIT Prognose heuer sogar deutlich verfehlen. Unterstützung findet die Aktie vorerst weiterhin durch das laufende Aktien-Rückkaufprogramm (9,5% der Aktien wurden aktuell bereits rückgekauft). Eine mögliche Verwendung als Akquisitionswährung oder auch ein Einziehen der eigenen Aktien könnte einen positiven Trigger für die Aktie darstellen. Wir bleiben voraussichtlich bei unserer Reduzieren Empfehlung."

Und letztlich zu Wienerberger: "Die Kreditvergabe für Hauskäufe scheint sich langsam wieder etwas zu bessern. Wir erwarten eine zunehmende Beschleunigung der Wohnbauaktivität in Deutschland, Wienerbergers größtem Markt. Getrieben durch billige Hypothekenzinsen erholt sich der US-Häusermarkt derzeit rasant und dies wird sich unserer Ansicht auch 2013 fortsetzen. Trotz des zunächst noch schwierigen Umfeldes haben wir die Aktie aus diesen Gründen zu Wochenanfang von Halten auf Akkumulieren hochgestuft.

 

Mehr zum Thema






» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?



 

be INVESTOR NR 33





comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu Raiffeisen Bank International - » zum Board

 
trixly
12,xx2015-06-06 08:48:45
240 Postings

seit 2012-10-18

glaub nicht das es so weit runter geht,bin auf jedenfall bereit für den einstieg.
die frage ist nur wann,die gr-zahlung ist ja auch verschoben worden.

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
> 12,xx2015-06-06 23:15:31


trixly - neues thread? - das gibt's doch schon hier:

http://www.boerse-express.com/cat/postin...

Wurde alles gesagt zu dem Thema.

voitsberger
2070 Postings
seit 2007-11-21
>> 12,xx2015-06-08 12:37:34


ob ein rücktritt vom sevelda auch einen kurssprung wie bei der deutschen bank auslösen würde?

die strategie vom sevelda ist ja nicht besonders ideenreich. außer alle ganz, ganz "gefährlichen" assets zu verkaufen, fällt ihm nicht allzu viel ein.

allein die polnische tochter zu verscherbeln, sollte für mindestens einen rücktritt ausreichen. ich möchte gar nicht wissen, was der stepic dazu sagen würde...

cashier
447 Postings
seit 2012-12-28
>>> 12,xx2015-06-16 01:00:27


SK heute Montag: 12,40 (minus 4,36 %) bei normalen 750.000 Stk.

Hey, Freunde der RBI, was ist los im chat? Sind alle bei diesen Kursen in Schockstarre verfallen?
1 Woche kein Beitrag?

Meine prognostizierten 12,xx € haben wir jetzt nachhaltig und die tiefen 12,xx sehen wir wahrscheinlich schon morgen.

Leicht möglich, daß wir einen 11er vor dem Komma auch noch sehen.
Tzipras will sich ja wirklich bis 30. 6. zeit lassen. Das sind noch 10 handelstage, die noch viel Abwärtspotential in sich bergen.

Wenn Tzipras weiter so pockert, gibt es bei dem Finanzministertreffen am Donnerstag (das wahrscheinlich bis ins Wochenende hinein mangels Lösung verlängert wird) noch gar nicht den großen showdown.
Kapitalverkehrskontrollen zu einem Wochenende werden dann immer wahrscheinlicher.

So ein griechischer Akt würde kurzfristig nochmals stark auf die Kurse drücken.

Wer hat noch den Mut in RBI oder Erste einzusteigen? und wann?

iudexnoncalculat
40 Postings
seit 2010-08-17
>>>> 12,xx2015-06-16 07:17:03


nachdem ich anfang jänner bei kursen um € 10,xy.- eine kleine postition aufgebaut habe und 3 wo später um 14,40.- verkauft habe, hab ich gestern wieder begonnen einzusammeln.

die derzeitige schwäche ist mMn nur durch die grexit-gefahr bzw ukraine scharmützel zu erklären...ich trau mich jedenfalls bei diesen kursen wieder ;-)

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>> 12,xx2015-06-16 08:24:24


2 Gründe:
GREXIT
+
UKRAINE
=
UNSICHERHEIT
= Gewinn mitnahmen

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>> 12,xx2015-06-16 21:58:41


@ laskler

?? Gewinnmitnahme(n) ??

wer Gewinne mitnehmen wollte , hat das zwischen Mitte April und Mitte Mai bei ~ 15 gemacht. Wer jetzt verkauft und das noch mit Gewinn, ist mir ein Rätsel. Aber offensichtlich ist ein Angebot vorhanden.

Wenn ich bei zum Beispiel bei 11 gekauft hätte und die lange Periode um 15 verschlafen hätte, würde ich sicher nicht jetzt anfangen zu verkaufen. Das jetzt kommende Tal würde ich zur Not ein Jahr aussitzen.

High Speed Computer Trading kann ich mir auch nicht vorstellen - die werden doch nicht so schlampig programmiert haben, dass sie sich gegenseitig ins Minus treiben mit garantierten Verlusten (Abwärtsspirale).

Aber da stecken bestimmt irgendwelche fallenden Trendlinien dahinter, die ab-verkaufen sich von selber aus grundlegender Überzeugung...;-))

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>> 12,xx2015-06-16 22:16:38


PS:

High Speed Trading ist wirklich nicht der Grund - die Order werden von Passau nach Wien per Postkutsche transportiert.

Zum Thema Börse, Trader, High Speed Handel, Insider Wissen usw. kann ich ein Buch sehr empfehlen:

Volker Handon - Die Psycho Trader (Aus dem Innenleben unseres kranken Finanzsystems - Ein Insider erzählt), Verlag Westend, 2015 (also Ereignisse bis 2015 enthalten).

"Volker Handon ist ein Wertpapierhändler, ein Day-Trader. Schon sein BWL-Studium finanzierte er sich durch ausgiebiges Backgammonspielen sowie durch das Verticken von Gebrauchtwagen in Frankfurt am Main. Seinen „Spieltrieb“ lebte Handon später bei der Commerzbank wie auch als Market-Maker an der Deutschen Terminbörse (DTB) aus. Das war in den neunziger Jahren. Damals hatte man Leute wie ihn noch als Spekulanten bezeichnet. Heute spricht man von Anlegern oder Investoren. Handon ist jetzt selbstständig. Aber vieles an der Börsenwelt gefällt ihm nicht mehr. Er will jetzt aufklären, einige „dunkle Stellen auf dem Spielfeld besser ausleuchten“. Deswegen hat er ein Buch geschrieben. „Die Psycho-Trader. Aus dem Innenleben unseres kranken Finanzsystems“, heißt es. Erschienen ist es vergangene Woche im Westend Verlag. Von Thomas Trares [*]

Handon schreibt dabei an der Schnittstelle zwischen Börsenhandel, Psychologie und Wirtschaftspolitik, garniert mit persönlichen Erlebnissen aus der Börsen- und Finanzwelt. Dem Leser gewährt er dabei durchaus interessante Einblicke. So schildert er, wie schon zu seiner Zeit an der Deutschen Terminbörse Händler durch halbseidene Nebengeschäfte ihr Gehalt aufbesserten. Oder aber wie die Hedgefonds es immer wieder schaffen, die Vorschriften zur Verhinderung von Lebensmittelspekulation zu umgehen. „Der durchaus sinnvolle Absicherungsmarkt ist heute zu einer riesigen Spekulationsspielwiese geworden“, meint Handon dazu.

Interessant sind aber auch die Erfahrungen, die er im Rahmen der Pleite seiner Clearingbank MF Global gemacht hat. „Plötzlich wurde ich von Hedgefonds bombardiert, die mir meine Forderungen gegenüber MF Global für kleinstes Geld abkaufen wollten.“ Offenbar gingen die Hedgefondsmanager dabei nicht gerade zimperlich vor. „Meine Verhandlungspartner erklärten mir gebetsmühlenartig, wie aussichtslos meine Situation sei und dass das Beste für mich wäre, ihr Kaufangebot anzunehmen. Selbst Drohungen sprach man gegen mich aus, um mich weichzuklopfen.“

Enthüllungen von Wertpapierhändlern stoßen seit der Finanzkrise offenbar auf besonderes Interesse. Sei es der „Cityboy“ Geraint Anderson aus London, Greg Smith von Goldman Sachs oder in Deutschland die unter Pseudonym schreibende Derivate-Händlerin Anne T; die Motivation ist immer ähnlich. Ein Insider packt aus, meist aus Unmut über die innere Verfassung des Finanzsystems.

Handons Buch bestätigt vieles von dem, was man schon aus früheren Schilderungen kennt. Händler sind demnach alles andere als rationale handelnde Investoren, oft bestimmen Emotionen wie Gier, Euphorie, Angst und Stress den Alltag. „Die Kollegen im Parketthandel kannten genau zwei Themen: Geld und Sex. Das galt übrigens auch für die Frauen, die dort arbeiteten. Es war im Grunde der größte Affen- und Saustall, den ich bis dahin gesehen hatte.“ Und von britische Banken weiß Handon zu berichten, dass diese von Bewerbern gar schonmal die Messung ihres Testosteronspiegels verlangen. Denn „in der ersten Angriffsreihe setzen Banken in der Regel auf aggressive Spieler – Jungs mit den sprichwörtlichen Eiern in der Hose“.

Handon schaltet sich aber auch gerne mal in die politische Diskussion ein, wobei man viele seiner Argumente so auch bei den „Nachdenkseiten“ finden könnte: „Ich halte die Behauptung, der Aktienmarkt sei eine zuverlässige Säule für die Altersvorsorge, nicht nur für absoluten Quatsch, sondern für vorsätzliche Volksverdummung.“ Und die kurz vor der „Tagesschau“ ausgestrahlte Sendung „Börse vor acht“ ist für ihn ein schönes Beispiel für die gute Lobbyarbeit der Finanzwirtschaft: „Jeden Werktag zur besten Sendezeit fünf kostenlose Werbeminuten für die Börse im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.“ Und dass ausgerechnet die SPD 2009 unter dem damaligen Finanzminister Peer Steinbrück eine Abschlagsteuer auf Kapitalgewinne eingeführt hat, hält er ebenso für „merkwürdig“.

Skurril ist dagegen Handons Vorschlag zur Reform des Steuersystems. Hier schwebt ihm eine Flatrate auf die Einkommensteuer mit wenigen Ausnahmen sowie ein relativ hoher Mehrwertsteuersatz von beispielsweise 35 Prozent vor. Die gezahlte Mehrwertsteuer soll allerdings auf die Einkommensteuer anrechenbar sein. Handon verspricht sich davon eine gerechtere Einkommens- und Vermögensverteilung sowie ein einfacheres und gerechteres Steuersystem. Die Einführung einer Finanztransaktionssteuer lehnt er dagegen ab.

Handon redet bei alledem ohne großen Schaum vorm Mund, er verfällt auch nicht in Händler-Kauderwelsch. Seine Sprache ist unaufgeregt und verständlich. Dennoch merkt man ihm an, dass er sauer ist. Sauer auf die Politik, weil diese sich von den Banken über den Tisch ziehen ließ und das Ganze als „alternativlos“ verkauft hat. Auch die Medien bekommen ihr Fett weg: „Meine Frau ist regelrecht genervt, wenn ich ihr aus dem Wirtschaftsteil der FAZ beim morgendlichen Frühstück wieder einmal die Stellen vorlese, die eins zu eins aus dem Internet abgeschrieben wurden.“ Sauer ist er aber auch auf Thomas Jordan, den Präsidenten der Schweizerischen Nationalbank (SNB), und zwar weil dieser ohne Vorwarnung einfach die Bindung des Schweizer Franken an den Euro aufgehoben hat. Für Handon war dies ein „Vertrauenstsunami“. Außerdem beklagt er die geringe Finanzbildung in der Bevölkerung.

Letztlich mag man sich als Leser fragen, warum ausgerechnet Veröffentlichungen von Wertpapierhändlern so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, schließlich gibt es ja noch zahllose andere interessante Berufe. Im Wertpapierhandel kommen aber wohl gleich mehrere Faktoren zusammen: So lassen sich dort Renditen erzielen, die sonst wohl nur im organisierten Verbrechen möglich sind, angereichert wird dies dann noch mit einer gehörigen Portion Intransparenz. Denn wer weiß schon genau, was wirklich hinter den Fassaden der schönen Bankenwelt vor sich geht? Beim Betrachter mag all dies Bewunderung und Abscheu zugleich hervorrufen.

„Ich glaube, es gibt keinen anderen Job mit einer größeren Divergenz zwischen gesellschaftlichem Ansehen und intellektueller Leistung als den des Börsenmaklers. Es ist unfassbar, wie sich diese Branche völlig zu Unrecht ein solch gutes Standing in der Öffentlichkeit erschleichen konnte, obwohl hier bestenfalls mit lauwarmem Wasser gekocht wird“, schreibt Handon dazu. Den Beruf des Wertpapierhändlers würde er heute nicht mehr ergreifen. „Finger weg vom Handel mit Geld! Er besitzt ein viel zu großes Potenzial Menschen unglücklich zu machen:“ Räumliche Distanz hat Handon bereits zur Finanzwelt geschaffen. Schon seit 2006 arbeitet er als „Lonesome Day-Trader“ in seiner „Homeoffice“

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>> 12,xx2015-06-16 22:53:35


Wenn man den tiefpunkt & Aktuellen Kurs hernimmt hernimmt sind bis dato ~28% Gewinn drinnen.

Zugegeben es werden nicht viele den Perfecten zeitpunkt getroffen haben - es gibt doch Einige die in der Gewinn Zone sind (& wenn es nur Industriele sind)

Das Risiko GREXIT ist da & da nehmen die auch wenige % gewinn mit.
nach dem Motte lieber den Spatz in der hand als die Taube am Dach.

ich sehe mich als gatung der long Investoren (aussterbende art?), mir sind rücksetzer "egal" ich denke an einen anlage Horizont von mind. 3 jahre, bei meinen Investment.

Diesbezüglich bin ich aus jetziger sicht übereugt das die RBI über 20€ steht.

Denn wenn Europa wieder Wachstum aufweist wird dies in Osten sei &Russland ist laut CEO immer noch hoch profitabel

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>> 12,xx2015-06-17 00:38:34


@ LASKler

grad waren es noch 5 Jahre Anlage Horizont (irgendwo anders hier gepostet). Nun sind es nur noch 3 Jahre und morgen 3 Monate und dann 3 Tage...???

Das entwcikelt sich - Du wirst langsam ein high speed trader...;-)))

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-17 07:23:15


@ Sib:
Wäre schön wenn sie Sachlich was beitragen könnten zur RBI.

Aber Ja sehe die RBI Aktie Dynamischer als die UNIQA (in jegliche richtung)

stoneage40
1144 Postings
seit 2009-12-03
>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-17 08:43:29


Sibelius@ Wennst einmal so sachlich wirst wie der Laskler, darfst dich wieder melden

Der Lasklerexpress

iudexnoncalculat
40 Postings
seit 2010-08-17
>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-17 14:48:26


Die Staaten der Europäischen Union haben sich auf eine Verlängerung der Sanktionen gegen Russland bis Jänner 2016 geeinigt. Das sagten Diplomaten heute in Brüssel. Die Verlängerung wird am Montag bei einem Außenministertreffen in Luxemburg ohne weitere Debatte ratifiziert, hieß es.

http://orf.at/#/stories/...

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-17 21:52:28


Ja, und warum machen die das? Ist das vorsorglich, weil der Strache bald an die Macht kommt und da muss man die system-relevanteste Bank Österreichs gleich mal ein wenig bremsen + OMV?

War der BP Fischer nicht letztens beim Bilderberg treffen dabei? Offensichtlich hat er dort nicht überzeugend rüber bringen können, dass die FPÖ jetzt in Verantwortung genommen wird (Burgenland) - also alles Palletti.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-19 10:49:38


RBI macht trotz Sanktionen Soliden Gewinn in Russland

OMV wierd enger mit Gazprom zusammen arbeiten

Also kommen Österreichs Unternehmen mit einen blauen Auge davon.

Trozdem sind Sanktionen konterproduktiv ...

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-19 13:31:08



kos
2474 Postings
seit 2008-04-10
>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-19 19:00:51


halte ich für schlechte/unvollständige recherche oder einfach für propaganda...

dass den putin die sanktionen extrem stören - und der russischen wirtschaft ziemlich schaden - hört man ja aus jeder seiner wortmeldungen...

ob sie zur lösung des konfliktes beitragen, ist eine andere frage...

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-19 22:44:37


da bin ich bei @kos

zum Glück haben wir aber den LASKler, der verbreitet immer wieder den notwendigen Optimismus - auch in schlechten Zeiten (hoffe ich jedenfalls, falls der LASKler jetzt postet, dass wir gute Zeiten haben).

Hallo LASKler, das war ironisch gemeint.

Gruß Sibelius

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
> 12,xx2015-06-19 22:51:00


@ trixly

Zurück zum Ausgangspunkt - Dein erstes Posting hier am 6.6.:

Diese Woche haben wir schon mal die 11,99 angekratzt und 12,xx ist seit einer Woche schöne Realität.

trixly
240 Postings
seit 2012-10-18
>> 12,xx2015-06-21 07:53:49


ja mei,ich rechnete echt nicht damit das sich tsipras so stark sträubt,deshalb hab
ich auch zu bald gekauft und bin im minus.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>> 12,xx2015-06-22 19:07:43


wer redet hier von 11€ ;-) lol

Unglaublich der anstiege -

trixly
240 Postings
seit 2012-10-18
>>>> 12,xx2015-06-23 01:24:20


hat ich ja mal glück beim einstieg^^

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>> 12,xx2015-06-23 23:52:16


ich hoffe und gönne Dir auch das Glück beim ...Ausstieg. Der kurze Anstieg sagt nämlich gar nichts. Zur Zeit nehmen nur die Volumen der Ausschläge - nach oben und nach unten zu, bei allen Aktien. Und das ist für mich ein Indiz, dass die Bläschen und Blase(n) bald implodieren werden.

@ LASKler in diesem Licht sehe ich einen Anstieg, der im Laufe des Tages wieder relativiert wurde, wirklich nicht "unglaublich". Das auch in Hinsicht, dass AT&S eigentlich eine gute Firma ist, aber auch nur ein Spielball der Börse - in der jetzigen Zeit. Aber Du hast ja gelesen, ich bin ein sehr vorsichtiger "Investor".

Für mich sind zur Zeit 16+ möglich, aber auch 11-. Für beide Szenarios, hab ich mich platziert. Und wenn die 10, 9 oder 8 (oder was sonst noch möglich ist) kommen sollten, werde ich auch nicht in Panik geraten --> Plan B und Plan C. Ich habe da schon 3 Kauforder für "Plan A bis C" platziert - der Absturz einer oder der gesamten Aktien kann ja ganz schnell kommen und dann möchte ich schon dabei sein beim Kaufen. Dumm nur, dass man nicht weis, bis wohin die Aktien abstürzen. Wenn ich das hellsehen könnte, wäre ich schon Multimillionär...;-)

Aber für das positive Szenario hab ich natürlich noch einige wenige Stücke von AT&S im Depot - Verkauf bei 16+. Da warte ich einfach mal lange, lange ab und erneuere immer wieder die Verkaufsorder. Irgendwann kommt das sicher, wenn nicht diese Jahr, dann eventuell nächstes Jahr oder danach.

Auf der anderen Seite ist ein Aktienbesitz an grundsoliden Firmen (wie der Voest) in heutigen Tagen, unabhängig vom Kurs, auch nicht zu verachten. Der Euro ist so vollgepumpt mit Geld, dass die Geldentwertung kommen muss und dann sind solche Aktien ein Anteil an realen Werten.

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>> 12,xx2015-06-24 00:25:23


da hab ich wohl die Firma verwechselt. Aber bei @trixly assoziere ich zuerst AT&S. Ist aber nicht tragisch. Das gilt natürlich im Prinzip auch für RBI - nur in gesteigerter Form. Früher waren RBI und Erste mal Kopf an Kopf. Heute sieht das ein wenig anders aus. Ist das nun ein Potential für RBI nach oben oder Erste nach unten? Könnte mir vorstellen, dass die DB noch einige RBI Aktien gern abstoßen möchte (von der KE). Ist das die Erklärung. Die wollen aber auch sicher nicht zum halben KE Preis verkaufen. Die ganze Sache ist eigentlich etwas mysteriös. Den Kursanstieg um die KE muss doch irgend jemand mit realen Geld angetrieben haben - wie will der das jemals wieder rein holen. Oder war das eine caritative Aktion unserer Freunde aus Deutschland (so etwa, wie bei der Abzocke der Bayern bei der Hypo. Und die wollen jetzt noch extra Cash).

bcf
111 Postings
seit 2010-12-13
>>>>>>> 12,xx2015-06-24 09:10:59


Blöde Frage:

"Zumtobel legt das Bilanzergebnis vor, Raiffeisen zahlt Dividende" in den Tagesnews heute...

Von welcher Dividende ist da bitte die Rede, oder hab ich was versäumt? Weil dann buch ich den Urlaub ein paar Tage länger! ;-)

bcf
111 Postings
seit 2010-12-13
>>>>>>>> 12,xx2015-06-24 09:22:23


ok.. hat sich erledigt.. Text ist geändert!
[oder vl. hab ich auch schon Halluzinationen! :-)]

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>> 12,xx2015-06-24 19:12:07


So, der Hype wegen steil steigenden Aktien ist erst mal wider vorbei - und die Postings versiegen im Einklang...;-)

wo seid Ihr Optimisten, trixly, LASKler und Co...?

trixly
240 Postings
seit 2012-10-18
>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 08:20:51


hi sibelius

heute gehts vielleicht noch runter aber am montag werden die steigen,
mein bauchgefühl sagt mir das griechenland ja gar nix anders überbleibt
am samstag als nachzugebn.

außer sie finden wieder irgenwo eine ausrede die entscheidung zu verschieben.
so wie in den letzten tagen und wochen......

myshare
822 Postings
seit 2011-04-28
>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 09:09:24


-kein- grexit wäre eine katastrophe

trixly
240 Postings
seit 2012-10-18
>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 12:54:37


seh ich anders rum grexit wäre eine katastrophe

myshare
822 Postings
seit 2011-04-28
>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 12:55:23


Hoffentlich werden die Griechen nicht noch schwach und nehmen das angebot der Institutionen -DOCH- noch an.
Diese Kommunisten sind doch total Reformunfähig.
es bräuchte für Griechenland eine FREMDVERWALTUNG der den Laden auf Vordermann bringt.(wunschdenken)

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 17:40:24


Die Griechen müssen bis zum Schluss um einen Schuldenschnitt pokern, sonst werden ihre neuen linken Politiker gefressen. Und das wird mit höchster Wahrscheinlichkeit, und in so kurzer Zeit, im Rest EU + IWF + ... nicht gehen. Da sind zu viele EU Politiker schon viel zu angefressen von der Unverschämtheit der Griechen und ihren Janusköpfen (zu Hause hetzen sie und in der EU sind sie so freundlich).

--> Grexit kommt, ist notwendig als heilsames Exempel. Das ist dann auch ein Schuldenschnitt, aber alle wahren das Gesicht.

Danach kann die EU ja über eine Art Marshall Plan beraten.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 18:32:10


Also mir gefällt das auftretten der Grichischen Politik.

Die setzen sich wenigstens bis zu letzt für ihr Volk ein!

Österreich würde in dieser Situation vermutlich 1 Millarde mehr zahlen als die EU verlangt & uns Bürger noch höher besteuern.
KEST auf 90% zb.

Nur neben bei - wir alle zahlen 25% bzw. 27% KEST, Stiftungen nur 5%(!)

Österreich ist wirklich das Land der Vollidioten ... aber für unser niedergang sind ja eh nur die "bösen" Asylanten schuld.

Darum bleib ich dabei, ein Hoch auf die Grichische (linke) regierung.

Was auch Total absurt ist - grichen land soll millarden in Sozialbereich sparen & die EU Supventoniert mit Millarden die Ukraine bzw. ihre Aufrüstung!?



myshare
822 Postings
seit 2011-04-28
>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 19:26:31


Mir gefällt das auftreten der Griechischen Regierung auch.
Mit dem RECHTEN gas-Fuß VOLL auf den Grexit zu;)

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 20:10:23


es bleibt abzuwarten ob EZB Grichenland fallen läst.

Skeptiker
8959 Postings
seit 2007-10-23
>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 21:16:36


@LASKLer


"Nur neben bei - wir alle zahlen 25% bzw. 27% KEST, Stiftungen nur 5%(!)"

Wo hast du denn den Blödsinn her?
Stiftungen zahlen genausoviel KEST wie Private.

stoneage40
1144 Postings
seit 2009-12-03
>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-26 22:00:51


Laskler, gibt's da einen Link dazu, den das ist mir auch neu?

Oder nur unüberlegt herausposaunt?

Eher das zweitere, oder?

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-27 11:06:32


Stimmt meine Infomationen waren veraltert

https://www.wko.at/Content.No...

Skeptiker
8959 Postings
seit 2007-10-23
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-27 12:27:08


Deine Informationen sind nicht veraltert, sondern einfach falsch.

Es gab nie eine 5%ige KESt für Stiftungen.

Korrekt ist, dass die Zwischensteuer bis 2011 12,5% betragen hat.
DIe Zuwendungen an die Begünstigten wurden aber immer schon mit 25% besteuert.


Also bitte keine linkslinken Propagandamärchen hier erzählen.

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-27 14:48:34


Und der Voest SPÖler Betriebsrat - LASKler -freut sich bestimmt auch, wenn der Feymann mit der griechischen Regierung kuschelt...

Ich würde mal überlegen, warum die Griechen solche Schulden anhäufen konnten, und wer das Geld jetzt hat - bestimmt nicht nur die bösen griechischen Kapitalisten. Da gibt es bestimmt auch genügend Bonzen, Beamte, die sich ungeniert bereichert haben über die Jahre.

Und Tschipras und sein aalglatter Freund sind natürlich nur daran interessiert, dass es den armen Rentnern und Sozialhilfeempfängern in Griechenland nicht schlechter geht. Müssen eben halt die fetten Rentner in Deutschland und Österreich zahlen. Sind sowieso alles Nazis.

Und vor allem hat Griechenland wirklich etwas großartiges für Europa geleistet - vor über 2000 Jahren die Demokratie erfunden (aber nur für die damalige griechische Oberschicht). Die zusammen geklauten Sklaven waren nur Untermenschen.

Zusätzlich haben die restlichen Deppen in Europa und sonstwo diese großartige griechische, antike Errungenschaft in 2000 Jahren nicht reformiert und werden das auch nicht in den nächsten 1000 Jahren schaffen. Also soll Europa ruhig noch 1000 Jahre Lizenzgebühr überweisen.


Aber es wird wahrscheinlich immer unbelehrbare Sozialträumer geben, obwohl die Geschichte das schon klar vor 30 Jahren widerlegt hat.

Und jeder Mensch und besonders jeder Sozi ist gut...nur die bösen Umstände. Spätestens wenn sie in der Politik sind und Geld wittern ist es aber damit vorbei. Oder es sind ganz verbohrte. Und dann wird's richtig gefährlich.

vaudreuil
108 Postings
seit 2014-10-09
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-28 21:29:54


Heute steht im Kurier dass der Stepic jetzt im Gaming-Bereich tätig ist.
War er das nicht auch schon bei der RBI?

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-28 21:34:08


Was ändert sich da - Gaming - machen wir ja auch...

vaudreuil
108 Postings
seit 2014-10-09
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-28 21:50:08


Das war eh ironisch gemeint. Ich verzichte nur grundsätzlich auf das
Ironie-smiley. Bin schon älter und habe gelernt Ironie verbal auszudrücken.
Bitte um Verständnis.

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-28 22:00:45


Das war eine Zustimmung meinerseits - hab die Ironie schon verstanden. Ich bin auch nicht mehr der jüngste, aber die "kurz" Zeichen benutze ich schon. Es gibt hier genügend, die eine verbale Ironie persönlich nehmen und so können sie sich gleich orientieren, wie das gemeint war.

Ich möchte auch nicht Stunden an einem Beitrag feilen, damit er journalistisch brillant wird. Ich sehe das hier mehr als eine Art Stammtisch.

Aber Du postet recht fleißig - das mag ich.

vaudreuil
108 Postings
seit 2014-10-09
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-28 22:08:03


Alles klar. Freuen wir uns auf einen interessanten Börsentag.
Schönen Abend.

Sibelius
174 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12,xx2015-06-28 22:12:47


Das wird er....;-) (Sorry)



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000606306

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
-0.18%
(17:35)
-0.73%
(00:00)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
-0.73%
(00:00)
-0.84%
(00:00)
-0.66%
(00:00)
0.00%
(22:20)
0.00%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.39% 1.0466
GBP -0.01% 0.7102
JPY -0.32% 136.3800
NOK 0.63% 8.8500
SEK 0.26% 9.3726
USD 0.27% 1.1096

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
03.07. Porr Baader Bank Baader Helvea: Kaufen 34.00
03.07. Vienna Insurance Group HSBC HSBC: Kurszielreduzierung 35.10
03.07. Verbund Alpha Value AlphaValue: Kurszielreduzierung 15.70
03.07. Telekom Austria Alpha Value AlphaValue: Kurszielreduzierung 6.81
03.07. EVN Alpha Value AlphaValue: Kurszielreduzierung 10.60
03.07. Immofinanz Alpha Value AlphaValue: Kurszielreduzierung 2.67
03.07. Andritz AG Hauck & A... Hauk & Aufhaeuser: Upgrade 59.00
03.07. OMV Alpha Value AlphaValue: Kurszelreduzierung 25.60
 
02.07. Erste Group Credit Su... Credit Suisse: Kurszielaufstockung 32.00
02.07. voestalpine Alpha Value AlphaValue: Upgrade 41.00
 
weiter >>