www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 339
pxp
main
sub
17.11.2012 10:12
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Ungarn wird Banken und Versorger dauerhaft zur Kasse bitten

Bankenabgabe und Steuererhöhungen für Energieversorger sollen dauerhafte Lösung werden
 MEINUNG 4    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Die ungarische Regierung hat zum dritten Mal binnen sechs Wochen ein neues Sparpaket beschlossen. Mithilfe des neuen Pakets im Umfang von 90 Milliarden Forint (316,70 Mio. Euro) werde die staatliche Neuverschuldung im kommenden Jahr auf 2,7 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) gedrückt, sagte Regierungschef Viktor Orban.

Geplant sind demnach unter anderem eine dauerhafte Beibehaltung der vor zwei Jahren eingeführten Bankenabgabe, Steuererhöhungen für Energieversorger sowie die Einführung einer gestaffelten Körperschaftssteuer von zehn, 19 und 50 Prozent.

Ungarn hatte bereits Anfang Oktober Sparmassnahmen in der Höhe von 397 Milliarden Forint angekündigt, Mitte Oktober folgte ein zweites Paket im Umfang von 367 Milliarden Forint. Die EU hatte im April aus Sorge um die ungarischen Staatsfinanzen Beihilfen in der Höhe von 495 Millionen Euro an Budapest eingefroren, diese aber freigegeben, nachdem Ungarn die Sanierung seines Budgets zugesichert hatte.
 
(APA/AFP)
Mehr zum Thema






be INVESTOR NR 33





 
Baumläufer
673 Postings
seit 2010-12-03


Soviel zum Thema: "Orban-Risiko" mittlerweile gesunken.

Einerseits ist es sehr begrüßenswert, dass Orban sein Land wieder auf Kurs bringt, indem er das Budget mit strenger Hand kontrolliert. Andererseits schürt er die Unsicherheiten unter den ausländischen Investoren.

Für die EBS u. die RBI bleibt zu hoffen, dass dieses ungarische Bankenmelkmodel nicht ein arger Erfolg wird u. auf andere CEE-Staaten überschnappt. Die Bankenantipathie in der Bevölkerung wäre ja gegeben.

Zuerst das umstrittene Fremdwährungsgesetz, dass es den ungarischen Bankkunden ermöglichte zu deutlich günstigeren Wechselkursen zu konvertieren. Nun der geplante "Haircut" bei den Gemeindeschulden u. die dauerhaften hohen Bankenabgaben.

Bei solchen Enteignungen sollten eigentlich in Brüssel die Glocken schrillen.

big_mac
9650 Postings
seit 2008-08-03
>> Re(1): 2012-11-18 13:36:48


Ich fürchte auch, dass in Brüssel und anderen Hauptstädten die Glocken schrillen. Selbstverständlich wird man die Pläne dieses bösen, ganz fürchterlich pöhsen Orban abschaulich finden. Und dann -in aller Stille- den ein oder anderen kopieren, wie es bei der Bankensteuer schon einmal geschehen ist.

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>> Re(2): 2012-11-18 19:49:17


Glaube das jedes Land DANKBAR wäre um diese Einnahmen

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>> Re(2): 2012-11-18 19:49:17


Glaube das jedes Land DANKBAR wäre um diese Einnahmen



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.96%
(15:30)
-0.31%
(00:00)
0.74%
(00:00)
0.92%
(00:00)
NIKKEI
0.00%
()
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BIND BWIN BWO BWT C2 CAI CAT
CNTY COV CWI DOC EBS ECO EVN
FAA FACC FKA FLU GROA HEAD HIS
HTI IIA KTCG KTMI LNZ MAI MIP
MMK OMV PAL PARS POS POST PYT
QINO RAP RBI RBT RHI ROS SAC
SBO SEM SNT SNU SPI STR SWUT
TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA VER
VIG VLA VOE WIE WOL WWE WXF
ZAG
-0.31%
(00:00)
-0.08%
(00:00)
-0.79%
(00:00)
0.74%
(00:00)
0.92%
(00:00)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.23% 1.0880
GBP -0.78% 0.8641
JPY -0.52% 112.5200
NOK -0.23% 9.1108
SEK 0.14% 9.6213
USD -0.37% 1.1220