www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 478
pxp
main
sub
16.11.2012 17:56
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

DAX rutscht unter 7000er Marke

Unsicherheit wegen Eurozone und USA drückt
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Der Dax hat sich am Freitag wegen Konjunktur- und Schuldensorgen mit erneuten Verlusten in das Wochenende verabschiedet. Die Unsicherheiten in der Eurozone und den USA drückten den Leitindex erstmals seit Anfang September wieder unter die Marke von 7000 Punkten. Letztendlich schloss er 1,32 Prozent tiefer bei 6950,53 Zählern und damit auf seinem Tagestief. Nach drei Verlusttagen in Folge hat er auf Wochensicht fast drei Prozent eingebüßt. Für den MDax ging es am Freitag um 1,03 Prozent auf 10.957,53 Punkte bergab. Der TecDax fiel um 0,47 Prozent auf 790,99 Punkte.

'Die alten Sorgen sind wieder da', sagte Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank angesichts der schwachen Markttendenz. 'Die Euro-Krise hat mit den ungelösten Problemen in Griechenland und Spanien eine Frischzellenkur erhalten, Amerika streitet sich wieder über die Schuldenproblematik, und zu allem Übel haben wir einen neuen Nahost-Konflikt.' Angesichts des Rückfalls unter die 7.000 Punkte hatte Händler Markus Huber vom Broker ETX Capital vor Handelsschluss schon vor möglichen weiteren Kursverlusten in der kommenden Woche gewarnt.

HENKEL TROTZ SOLIDER ZAHLEN TIEF IM MINUS

Unternehmensseitig standen die Zahlen von Henkel im Fokus. Für die Aktien des Konsumgüterkonzerns ging es um 4,65 Prozent auf 58,41 Euro bergab, womit sie im Dax weit hinten zu finden waren. Einzig bei den Commerzbank -Aktien fiel das Minus mit fast fünf Prozent noch höher aus. Laut Händlern trafen die Resultate von Henkel mehr oder weniger die Erwartungen, und die bestätigten Jahresziele wurden grundsätzlich positiv gesehen. Ein Börsianer wertete aber die Aussagen zur Unternehmensstrategie bis 2016 als nicht wirklich beeindruckend. Enttäuschend sei, dass Henkel nichts zur erwarteten Profitabilität gesagt habe.

Die Bayer -Papiere drehten erst in letzter Minute knapp ins Minus ab. Dank einer Hochstufung durch die US-Bank JPMorgan gehörten sie damit aber noch zu den besten vier Werten im Dax, obwohl bei dem geplanten Kauf des US-Unternehmens Schiff Nutrition ein Übernahmekampf droht. Konkurrent Reckitt Benckiser spuckt dem Pharma- und Chemiekonzern mit einer höheren Offerte in die Suppe. Einer der wenigen Gewinner war die moderat höhere Aktie von SAP : Bei dem Softwarekonzern wirkten sich laut Händlern Berichte über bekräftigte Langfristziele positiv aus.

SOLARWORLD FALLEN UNTER 1-EURO-MARKE

Im MDax sackten die Vossloh -Aktien ebenfalls erst spät mit einem halben Prozent ins Minus ab. Laut Händlern gab es am Markt erneut das Gerücht über ein mögliches Gebot des Großaktionärs Heinz Hermann Thiele. Ein Börsianer hielt dies aber wegen der Eigentümerstruktur für weiterhin unwahrscheinlich. Im TecDax setzten die Solarworld-Aktien ihren freien Fall mit minus neun Prozent fort. Mit 0,946 Euro rutschten sie erstmals seit 2004 wieder unter die Marke von einem Euro. An den letzten drei Handelstagen haben sie damit schon fast ein Viertel an Wert verloren.

Mit dem Dax standen auch die übrigen europäischen Börsen gehörig unter Druck: Der EuroStoxx 50 schloss 1,40 Prozent tiefer bei 2.427,32 Punkten und auch die Leitindizes in London und Paris fielen jeweils um mehr als ein Prozent. In New York dagegen lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa moderat im Plus.

EURO MIT DEM AKTIENMARKT UNTER DRUCK

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,07 Prozent am Vortag auf 1,08 Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,04 Prozent auf 143,33 Punkte zu. Der Kurs des Euro fiel zuletzt bis auf 1,2712 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2745 (Donnerstag: 1,2756) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7846 (0,7839) Euro.
 
(APA/dpa-AFX)
Mehr zum Thema








 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN DE0008469008

 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(15:53)
2298.66
-0.09%
Top 5 ATX
RHI AG 1.03%
OMV AG 0.74%
OESTERR. POST AG 0.59%
VIENNA INSURANCE GROUP AG 0.42%
SCHOELLER-BLECKMANN AG 0.35%
Flop 5 ATX
WIENERBERGER AG -2.11%
MAYR-MELNHOF KARTON AG -1.89%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG -1.72%
UNIQA INSURANCE GROUP AG -1.26%
ZUMTOBEL GROUP AG -1.20%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
-0.10%
(15:53)
-0.12%
(15:52)
-0.13%
(15:52)
-0.57%
(15:53)
NIKKEI
0.00%
()
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
-0.12%
(15:52)
0.13%
(15:53)
0.13%
(15:54)
-0.13%
(15:52)
-0.57%
(15:53)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.02% 1.2069
GBP 0.01% 0.7866
JPY 0.18% 140.0900
NOK -0.08% 8.1475
SEK 0.07% 9.1715
USD -0.05% 1.2845