www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 32
pxp
main
sub
07.10.2012 11:38
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Wall Street muss sich kommende Woche auf Dämpfer einstellen

Grund nicht schlechtere US-Wirtschaftsperspektiven sondern vor allem Sorgen wegen Entwicklung im krisengeplagten Europa

© BE/bs
>> Bildquelle
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Nach der Börsen-Rallye im abgelaufenen Vierteljahr steht an der Wall Street die Nagelprobe an: In der neuen Woche beginnt die neue Berichtssaison. Dann müssen die Unternehmen Farbe bekennen und den Investoren Hinweise liefern, ob die aktuellen Aktienkurse gerechtfertigt sind. "Die Ergebnisse werden die Kontrolllampe sein", sagt Alan Lancz, Präsident der gleichnamigen Investmentberatungsfirma. "Und wenn die Prognosen nicht besonders stark ausfallen, muss der Markt eine kleine Enttäuschung verkraften. Ich erwarte keine große Korrektur, aber einen gewissen Rückschlag."

Auch andere Experten gehen davon aus, dass Anleger sich in den nächsten Wochen auf eine Ernüchterung gefasst machen müssen. Im dritten Quartal legte der breit gefasste S&P-500 -Index um 5,8 Prozent zu. Den Treibstoff lieferten die Zentralbanken mit der Aussicht auf großzügige Konjunkturstützen.

Doch nach Auffassung von Marktstrategen spiegeln sich in der Bewertung von US-Aktien noch nicht die schlechteren Wirtschaftsperspektiven wider. Sorgen bereitet vor allem die Entwicklung im krisengeplagten Europa. "Teile von Europa sind nicht nur in der Rezession, sondern in einer Depression", warnt Jeff Kleintop von LPL Financial. Seinen Worten zufolge unterschätzen viele Analysten das Ausmaß der globalen Konjunkturabkühlung.

Die Gewinne der Unternehmen sind basierend auf den Prognosen im vergangenen Quartal im Schnitt um 2,4 Prozent geschrumpft. Nach Daten von Thomson Reuters wäre das der erste Rückgang binnen drei Jahren. In den Vierteljahren davor war es den Firmen noch weithin gelungen, die Ergebniserwartungen zu übertreffen, obwohl die Umsätze nur mäßig wuchsen. Dabei half ihnen der Rotstift, doch der ist mittlerweile ausgereizt. Das Sparpotenzial ist nur noch sehr begrenzt.

Auf trübere Zeiten eingestimmt haben bereits die Branchengrößen und Konjunkturbarometer FedEx und Hewlett-Packard, die ihre Geschäftsprognosen reduziert haben. Börsianer gehen davon aus, dass andere Konzerne nachziehen. "Die Erwartungen sind einfach zu hoch", sagt Analyst Barry Knapp von Barclays Capital in New York. Nun müssen auch die anderen allmählich ihre Karten auf den Tisch legen. Den Startschuss gibt am Dienstag nach Börsenschluss traditionell der Aluminiumriese Alcoa. Im weiteren Wochenverlauf folgen unter anderem die Finanzkonzerne JP Morgan und Wells Fargo.
 
(APA)
Mehr zum Thema







 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(17:33)
2281.79
-0.63%
Top 5 ATX
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE 2.81%
VIENNA INSURANCE GROUP AG 0.94%
BUWOG AG 0.69%
RHI AG 0.58%
TELEKOM AUSTRIA AG 0.33%
Flop 5 ATX
SCHOELLER-BLECKMANN AG -2.90%
UNIQA INSURANCE GROUP AG -2.60%
LENZING AG -2.33%
OMV AG -1.91%
VOESTALPINE AG -1.78%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
-0.64%
(17:33)
0.60%
(17:45)
0.00%
(22:20)
0.00%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
0.06%
(01:14)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
0.60%
(17:45)
0.62%
(17:45)
0.18%
(17:45)
0.06%
(01:14)
0.00%
(22:20)
0.00%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.03% 1.2022
GBP 0.13% 0.7920
JPY -0.16% 146.6700
NOK 1.02% 8.5970
SEK 0.11% 9.2613
USD 0.04% 1.2480