www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 76
pxp
main
sub
26.09.2012 11:52
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Uniqa - Berenberg findet andere Aktien attraktiver

Es bleibt bei Hold
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Die Analysten von Berenberg bestätigen in einer Flash Note die Hold-Empfehlung sowie das Kursziel von 11,5 Euro für Aktien von Uniqa.

CEO Brandstetter und CFO Bogner präsentierten das Unternehmen gestern bei einer Berenberg-Konferenz in München. Dabei betonte das Unternehmen, dass der Fokus auch nach dem Re-IPO 2013 auf kleinere Akquisitionen in der Bandbreite von 50 bis 100 Mio. Euro gerichtet bleibt. "Wir glauben aber nicht, dass das grössere Akquisitionen ausschliesst, wenn die Kennzahlen attraktiv sind", glaubt Analyst Sami Taipalus.

Diesem gefallen "der Fortschritt, der zuletzt in der Restrukturierung gemacht wurde, das CEE-Exposure und die starke Position in Österreich". Die geringe Liquidität, sowie attraktivere Aktien im gleichen Sektor sind aber ausschlaggebend dafür, dass es bei der Hold-Empfehlung bleibt.
 
(mp)
Mehr zum Thema







be INVESTOR NR 33





comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu UNIQA - » zum Board

 
LASKler
UNIQA2016-07-13 16:41:05
8870 Postings

seit 2012-02-28

Nun hat es auch in der zweiten Instanz des Kartellverfahrens grünes Licht gegeben: Der Versicherungskonzern
UNIQA darf über seine 100-Prozent-Tochter PremiQaMed bei der Wiener Privatklinik "Goldenes Kreuz" einsteigen, teilte der Neo-Miteigentümer via Presseaussendung mit. Der Zusammenschluss wurde mit Auflagen genehmigt. Nun soll die Erweiterung der Klinikgruppe in Angriff genommen werden.

Künftig hält PremiQaMed 75 Prozent der Betreibergesellschaft der Klinik, die weiteren 25 Prozent bleiben im Eigentum des bisherigen Trägervereins, der Österreichischen Gesellschaft vom Goldenen Kreuze. Die UNIQA-Tochter hatte bereits im Sommer 2015 den Zuschlag zum Erwerb der Mehrheitsbeteiligung erhalten. Damals wurden die Pläne bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) angemeldet.

Im Zuge des Kartellverfahrens ging die erstinstanzliche Entscheidung zugunsten der vorgesehenen Partnerschaft aus. Allerdings äußerte der Bundeskartellanwalt - er hatte neben BWB, UNIQA, PremiQaMed und dem Trägerverein des "Goldenen Kreuzes" Parteienstellung - Einwände. Somit wurde als Zweitinstanz der OGH eingeschaltet, der nun ebenfalls für den Einstieg entschied.

Der Zusammenschluss sei allerdings mit Auflagen verbunden, welche die Konzernmutter UNIQA Österreich Versicherungen AG betreffen. Laut Aussendung handelt es sich "im Wesentlichen um die Absicherung eines weiterhin breiten Angebots an alle Wiener Privatkliniken und um die Zusicherung der Gleichbehandlung der Wiener Privatkliniken".

Nun soll die "gemeinsame Weiterentwicklung der renommierten Goldenes Kreuz Privatklinik" angegangen werden. PremiQaMed werde in die bauliche Neugestaltung des Klinikgebäudes sowie in den weiteren Ausbau der medizinischen Schwerpunkte investieren, wurde angekündigt. Entsprechende Pläne würden nun ausgearbeitet. "Ich bin froh, dass wir nun endlich die konkrete Planung in Angriff nehmen können, was ja aufgrund des laufenden Verfahrens bisher nicht möglich war", sagte PremiQua-Med-Vorstandsvorsitzender Julian M. Hadschieff.

Der Präsident der Gesellschaft vom Goldenen Kreuz, Wilhelm Gloss, hob unterdessen die Wichtigkeit des neuen Partners hervor: "Der Zusammenschluss wird die Zukunft der Goldenes Kreuz Privatklinik dauerhaft absichern und ihre Positionierung als attraktive Geburtsklinik und 'Zentrum für die Frau' weiter stärken.

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
> UNIQA2016-07-25 19:08:29


geehrte Damen und Herren,             Anbei übermitteln wir Ihnen die soeben veröffentlichte Ad-hoc-Mitteilung der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG "RZB plant Reduktion ihrer UNIQA-Beteiligung". Über aktuelle Entwicklungen in unserem Unternehmen informieren wir Sie weiterhin gerne.   Bei Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen, Susanne E. Langer       Leiterin Group Investor Relations         Raiffeisen Zentralbank Österreich AG

Das könnte Schwung bringen.

Baumläufer
673 Postings
seit 2010-12-03
>> UNIQA 17,64%2016-07-26 05:52:38


an die richtig schlauen Köpfe hier:

Könnte man den ungefähren Kaufpreis des 17,64%-Anteils, den die RZB an die Uniqa Privatstiftung abgibt, anhand der RZB-Kernkapitalveränderung berechnen?

Hier der Text:

"Die Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB) und die UNIQA Versicherungsverein Privatstiftung (UNIQA Privatstiftung) stehen in fortgeschrittenen Verhandlungen zum Abschluss einer Vereinbarung (Memorandum of Understanding), wonach die UNIQA Privatstiftung einen Teil der Beteiligung der RZB an der UNIQA Insurance Group AG in Höhe von rund 17,64 Prozent erwerben soll. Der Aufsichtsrat der RZB hat am 25. Juli 2016 den Eckpunkten der beabsichtigten Transaktion seine Zustimmung erteilt. Nach Abschluss der Transaktion würde die RZB mit rund 8,64 Prozent an der UNIQA Insurance Group AG beteiligt bleiben. Über den möglichen Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Umsetzung soll noch im Jahr 2016 erfolgen.
Auf die Common Equity Tier 1 Ratio (fully loaded) der RZB hätte die geplante Transaktion einen positiven Effekt von rund 60 Basispunkten, auf die Common Equity Tier 1 Ratio (transitional) einen positiven Effekt von rund 40 Basispunkten. Auf das RZB-Konzernergebnis 2016 nach IFRS würde sich die Reduktion der UNIQA-Beteiligung voraussichtlich mit einem negativen Effekt in Höhe von rund EUR 130 Millionen niederschlagen."

Danke

Invest19
275 Postings
seit 2015-08-09
>>> UNIQA 17,64%2016-07-26 19:17:35


Also ich entnehme der Meldung , dass die RCB auf diese Aktienanzahl , welche an die Stiftung verkauft wird , eine Abschreibung ( realisierter Buchverlust ) von 130 Mio Euro macht. Das schlägt sich dann in der Bilanz der RCB für das Geschäftsjahr 2016 nieder. Die Kaufpreissumme hat der Verein zuvor durch den Verkauf von zuvor besessenen Erste-Bank -Aktien und anderen Veräußerungen in ihre Kasse bekommen. Hier wird schon wieder von den Typen gemauschelt, beim Kaufpreis, der wohl nicht am aktuellen Marktwert der Uniqa-Aktie liegt , sondern zu Lasten der Stiftung deutlich höher. So ist der Buchverlust der RCB nicht so hoch und der Wert der RCB wird aufgepuscht.
Die RCB erhält nun Bares in die Kasse , welches ihr haftendes Eigenkapital etwas besser ausschauen läßt.
Naja , also das hat keine Auswirkungen auf die Uniqa, eher macht es den gegenwärtigen Marktwert der RCB höher, zu Ungunsten des Verhältnisses für die RBI bei der Fusion.
Wie ich schon mal schrieb, wird der Wert der RCB für die Fusion in die Höhe getrieben, damit die freien Aktionäre der RBI einen sehr kleinen Anteil an der fusionierten Bank haben und somit der Weg frei ist , künftige erhebliche Kapitalerhöhungen , unter Ausschluß der Großaktionäre , durchführen zu können.

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>>> UNIQA 17,64%2016-07-26 20:52:52


Die Raiffeisen Centro Bank hat keine UNIQA Aktien

Invest19
275 Postings
seit 2015-08-09
>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 07:54:17


ich meine die Raiffeisenzentralbank, das ist doch klar.
Bankaktien und Versicherungen sollte man meiden.

Invest19
275 Postings
seit 2015-08-09
>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 08:01:49


Aber der Laskler versteht das alles sowieso nicht, der hängt statt dessen an den Lippen der Chefetage der Raiffeisen und Uniqa. Da wird ständig von Erfolgen und klugen Entscheidungen posaunt , aber trotz des ständigen Eigenlobes , kommen immer mehr Beobachter zur Erkenntnis , dass der Laden derzeit mehr als ausreichend bewertet ist. Lassen wir erstmal den Hofer ran und in Italien die 5 Sterne .

Laskler , wie hoch sind denn deine aufgelaufenen Buchverluste mit deinen ganzen Portfolio, in den letzten 3 Jahren ? Auf was wartest du denn ???

Outperformance
71 Postings
seit 2016-02-18
>>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 08:28:10


In der Mitteilung heißt es, dass die Unternehmen derzeit noch in Verhandlungen stehen. Der genaue Preis wird wohl später noch veröffentlicht werden. Für Raiffeisen ergibt sich daraus jedenfalls eine bessere Kapitalausstattung und möglicherweise auch ein besseres Rating. Eine Kapitalerhöhung (mit Ausnahme der formalen für die Fusion mit der RZB) wurde von RBI zuletzt eigentlich ausgeschlossen.

Da die operative Performance von Uniqa ja doch recht gut ist (siehe auch Rekordergebnis, Dividendenrendite, Investitionsprogramm etc.) kann ich die niedrige Börsenbewertung nicht wirklich nachvollziehen. Die Situation ist wohl nicht zuletzt dem nicht besonders gut funktionierenden österreichischen Kapitalmarkt geschuldet - in Deutschland oder der Schweiz wäre die Aktie wohl kaum so abgestürzt. Es gibt in Wien aber noch etliche Aktien mit ähnlicher Perfomance.

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 09:11:36


Sg. Hr. Invest
Wenn Sie RZB meinen sollten Sie nicht RCB schreiben.

RZB, RBI und UNIQA sind auf jeden Fall solida (aus jetziger sicht) solida aufgestellt als die DB.

Weiters finde ich es nett wie sie sich um mein Portfolio sorgen - kann sie aber beruhigen bin breit Aufgestellt.

@ all.
UNIQA Versicherungs Verein hat laut Syndikat Vertrag ein vorkaufsrecht bezüglich RZB Anteile.
Vor Tagen war ein gutes Interview im wirtschaftsblatt.
Bin der Überzeugung das UNIQA unterbewertet ist.
UNIQA erwirtschaftet Gewinn
Und stellt sich für Zukunft neu auf.

Invest19
275 Postings
seit 2015-08-09
>>>>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 12:30:26


Laskler, wenn die Uniqa keine neue Büroausstattung und Software kauft und Buchgewinne bei Immobilien durch deren Verkauf realisiert , dann macht die Bude Gewinn.
Ich habe keinen Vergleich zur DB gemacht, ich bin dort auch seit langem nicht investiert.
Außerdem trade ich meistens, halte somit Aktien nur maximal einige Monate.
Ich rate generell ab , derzeit Papiere von Banken und Versicherungen zu kaufen und diese zu halten.
Höhere Zinsen kann die Konsumwirtschaft auf Leasing und Kreditbasis nicht verkraften, außerdem die Staaten ihre steigenden Schuldenberge nicht refinanzieren bzw höhere Zinsen nicht schultern können.
Kapitalbildende Versicherungen sind demnach ein Auslaufmodell, gerade das wo diese Branche den überwiegenden Gewinn in der Vergangenheit erwirtschaftete.
Außerdem haben es die Versicherungsgesellschaften in Zukunft besonders schwer , welche hauptsächlich Privatkunden bedienen.
Wenn Versicherungen , dann bei Ausverkaufskursen nur große globale, mit einem starken Sachversicherungsgeschäft bei öffentlichen und gewerblichen Kunden.
Dazu zählt die Uniqa nicht.

Invest19
275 Postings
seit 2015-08-09
>>>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 12:36:17


Hallo Outperformance,
ich habe geschrieben, dass man das Tauschverhltnis RZB zu RBI bei der Fusion zu Gunsten der RZB bearbeiten will, damit der Anteil der freien Aktionäre an der dann fusionierten Bank so klein wie möglich wird. So kann im Anschluß künftige Kapialterhöhungen üppiger ausfallen, ohne dass die Stimmenmehrheit der Großaktionäre aus dem Raiffeisensektor gefärdet wird. Bei diesen künftigen Kapitaleröhungen werden diese Großaktionäre nicht mitmachen, weil sie schlicht kein Geld dafür haben.
Ich hoffe du hast das verstanden.

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 13:45:51


"Wenn Versicherungen , dann bei Ausverkaufskursen nur große globale, mit einem starken Sachversicherungsgeschäft bei öffentlichen und gewerblichen Kunden.
Dazu zählt die Uniqa nicht."

Wo haben sie das her? Bitte Quellen Angabe.
Nur nebenbei Versichert UNIQA Warschau Stadt ...


Bezüglich RZB / RBI Fusion
Glaube eher das die RZB das Geld (in cash) für den Banken Stresstest braucht -
DAS MACHT DIE RBI nur WERTVOLLER.

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 13:48:42


link zum Stresstest

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/oesterreich/5058144/Raiffeisen-Zentralbank-furchtet-den-BankenStresstest?_vl_backlink=/home/index.do

Outperformance
71 Postings
seit 2016-02-18
>>>>>>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 16:09:00


Ich freue mich wenn sie ihre eigenen Szenarien durchdenken - mit der Unternehmenspolitik von Raiffeisen Bank International hat das aber überhaupt nichts zu tun!

hier gibt es ein tagesaktuelles Interview zum Thema: http://kurier.at/wirtschaft...

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>> UNIQA 17,64%2016-07-27 18:37:45


Nachdem RZB in die RBI Fusionieren soll hat das wohl einen Zusammenhang

mdbaer
58 Postings
seit 2015-03-20
>>>>>>>>>>>> UNIQA -rising star2016-09-08 14:17:08


Was ist denn bei der Uniqa im Busch,
ist im letzten Monat um ca. 10% gestiegen.
Gibts hier bald News oder handelt es sich hier nur um eine technische Reaktion.

Oder ist das schon der Vorläufer auf Draghis endendes Anleihenankaufprogramm in 03/17?

clubberer
835 Postings
seit 2009-08-23
>>>>>>>>>>>>> UNIQA -rising star2016-09-08 15:31:34


Ich denke, derzeit wird alles gekauft, was nicht bei 3 auf einem Baum ist ..

Grundsätzlich sind UQA und VIG sehr günstig, auch wenn das in den letzten Monaten niemanden interessiert hat. Andere Werte wie RHI, LNZ, STR, POS, CWI, BWO, SPI, .. sind zuletzt schon sehr gut gelaufen.

Mich würde eine "Rotation" zu den Versicherungen jetzt nicht sonderlich überraschen ..

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>> UNIQA -rising star2016-09-08 16:08:55


Naja, Dragees Keksis Aussage lässt nur Aktien als alternative offen.
Sparbuch 0%
Anleihen ...

Da bleiben nur Dividenden starke Aktien über, die sich die Dividende auch leisten können.

Nebenbei kommt dazu das UNIQA noch unterbewertet scheint.

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA -rising star2016-09-26 14:05:24


Die UNIQA will sich laut Medienberichten aus Italien zurückziehen und soll demnach den Berater KPMG beauftragt haben, Interessenten für die drei italienischen Tochtergesellschaften zu finden. Dies erklärten auch italienische Gewerkschaftsvertreter der UNIQA-Mitarbeiter der APA. Aus der UNIQA in Wien heißt es dazu zur APA: "Bitte um Verständnis, dass wir Marktgerüchte nicht kommentieren."

Der österreichische Versicherungskonzern will sich laut den Gewerkschaftsvertretern von den drei italienischen Töchtern UNIQA Assicurazioni, UNIQA Previdenza und UNIQA Life trennen, die italienweit insgesamt 400 Mitarbeiter beschäftigen. Vier Interessenten hätten bereits ihr Angebot für die drei UNIQA-Gesellschaften eingereicht. Dabei handle es sich um die italienischen Versicherungskonzerne Cattolica und Mutua, sowie die Investmentfonds Apollo und Cinven, hieß es aus Gewerkschaftskreisen.

Die UNIQA-Pläne lösten Sorge unter den Gewerkschaften aus. Sie bangen um die Zukunft der Beschäftigten. "Bei Akquisitionen ist die Gefahr einer Rationalisierung der Mitarbeiter groß", sagte Gewerkschaftssprecher Marco Cafarelli gegenüber der APA.

UNIQA hatte 1999 den friaulischen Versicherungskonzern Carnica Assicurazioni übernommen. 2009 hatte der Konzern eine Allianz im Lebensversicherungsbereich mit dem Geldhaus Veneto Banca abgeschlossen, aus der die Gesellschaft UNIQA Life entstanden war.

Die UNIQA erzielte im Geschäftsjahr 2015 in Italien verrechnete Prämieneinnahmen (inklusive Sparanteilen aus der Fondsgebundenen Lebensversicherung) von rund 1,1 Mrd. Euro. Davon entfielen auf die Lebensversicherung rund 878 Mio. Euro, auf die Schaden- und Unfallversicherung 202 Mio. Euro und auf die Krankenversicherung 33,5 Mio. Euro.

voitsberger
2228 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>> Re(1): UNIQA -rising star2016-09-26 19:46:14


kommt auch ein bissl ein geld rein. dividende damit wohl gesichert! rendite von 8%!

LASKler
8870 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(1): UNIQA -rising star2016-09-26 20:40:37


finde es vorallem deshalb richtig weil der Italenische Finanzmarkt sehr marode sein soll.

da könnte man sich gewaltig die Finger verbrennenen als weg mit dem dreck

voitsberger
2228 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(2): UNIQA -rising star2016-09-26 20:48:33


dreck ist das nicht - in oberitalien gibts noch brave einheimische

voitsberger
2228 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(2): UNIQA -rising star2016-09-26 20:48:52


dreck ist das nicht - in oberitalien gibts noch brave einheimische



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000821103

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(17:33)
2371.66
-0.40%
Top 5 ATX
LENZING AG 1.97%
VERBUND AG KAT. A 0.89%
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE 0.59%
BUWOG AG 0.59%
ERSTE GROUP BANK AG 0.40%
Flop 5 ATX
RHI AG -3.56%
SCHOELLER-BLECKMANN AG -3.20%
UNIQA INSURANCE GROUP AG -2.14%
OMV AG -1.62%
WIENERBERGER AG -1.50%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
-0.41%
(17:33)
-0.31%
(17:45)
0.74%
(22:20)
0.92%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
0.50%
(07:14)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BIND BWIN BWO BWT C2 CAI CAT
CNTY COV CWI DOC EBS ECO EVN
FAA FACC FKA FLU GROA HEAD HIS
HTI IIA KTCG KTMI LNZ MAI MIP
MMK OMV PAL PARS POS POST PYT
QINO RAP RBI RBT RHI ROS SAC
SBO SEM SNT SNU SPI STR SWUT
TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA VER
VIG VLA VOE WIE WOL WWE WXF
ZAG
-0.31%
(17:45)
-0.08%
(17:45)
-0.79%
(17:45)
0.50%
(07:14)
0.74%
(22:20)
0.92%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.23% 1.0880
GBP -0.78% 0.8641
JPY -0.52% 112.5200
NOK -0.23% 9.1108
SEK 0.14% 9.6213
USD -0.37% 1.1220

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
27.09. Valneva Kempen & Co Kempen & Co - Kurszielerhöhung 2.60
27.09. Rosenbauer Baader-He... Baader-Helvea - Update 67.00
27.09. Buwog Barclays Barclays - Kurszielanhebung 27.20
 
26.09. Semperit AG Holding RCB RCB - Kurszielsenkung 27.00
26.09. Semperit AG Holding Baader-He... Baader-Helvea - Update 30.00
26.09. Zumtobel AG Baader-He... Baader-Helvea - Update 14.00
26.09. Telekom Austria Kepler Ch... Kepler Cheuvreux - Update 5.00
26.09. Schoeller Bleckmann-Oilfield Baader-He... Baader-Helvea - Kurszielsenkung 46.00
26.09. Wienerberger HSBC HSBC - Kurszielanhebung 18.50
26.09. voestalpine Morgan St... Morgan Stanley - Kurszielsenkung 29.00
 
weiter >>