www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 317
pxp
main
sub
19.09.2012 08:02
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Uniqa - Liquidität und attraktivere Peergroup bremsen

Berenberg kürzt das Kursziel
 MEINUNG 0    ALLES ZUR AKTIE     ANALYSEN 
 
Die Berenberg Bank bestätigt die Hold-Empfehlung für Uniqa und kürzt das Kursziel auf 11,5 (von 13,1 Euro).

Die Halbjahreszahlen der Uniqa haben Fortschritte beim Restrukturierungsprogramm gezeigt, schreiben die Analysten. Sie verweisen insbesondere auf die 18%-Senkung der Verwaltungskosten im Jahresvergleich. Zudem sei wohl ein grösserer Teil des Investment-Ergebnisses nachhaltiger als ursprünglicher gedacht. Dem signifikanten Restrukturierungspotenzial und den Wachstumsambitionen in CEE stehen aber aktuell die geringe Liquidität (Streubesitz von rund 8%) und die vergleichsweise grössere Attraktivität der Peergroup gegenüber. (red)
 

Mehr zum Thema





» Vergleichen Sie diese Aktie mit anderen
» Zur Matrix-Seite des Unternehmens
» Steigt oder fällt diese Aktie in den nächsten 5 Tagen?

 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text

Der jüngste Thread im Board zu UNIQA - » zum Board

 
pennystock
661 Postings
seit 2003-02-10
> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 14:52:46


das hätte man spätestens 2008 kapieren können...

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08
>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 15:39:46


"das hätte man spätestens 2008 kapieren können..."

Nun es gibt zumindest eine Definition, was man unter "mündelsicher" versteht. Dass diese Papiere ebenfalls Risiken beinhalten, wird keiner abstreiten.

Aber es macht einen gewaltigen Unterschied, ob man von einem dubiosen Finanzberater Aktien angedreht bekommt, die angeblich quasi mündelsicher seien (d.h. diese Kriterien der Definition erfüllen, obwohl sie es de facto nicht taten) - oder ob eine Institution gesetzlich dazu verpflichtet wird in Papiere zu investieren die diese Kriterien de facto schon erfüllen (wie eben die fraglichen Nachranganleihen) und man im Nachhinein als Gesetzgeber sagt "ätsch bätsch - das Papier hat zwar meine eigenen Kriterien erfüllt, aber ich enteigne dich trotzdem"...

Bemerkenswert ist in dem Zusammenhang auch das Gestammel des Justizministers, der meint man hätte erkennen müssen dass in Wahrheit keine Mündelsicherheit vorlag, weil das Land Garantien übernommen habe die es nicht erfüllen könne. Sowas reicht meinetwegen um eine teilweise Einbeziehung zu rechtfertigen (wenn überhaupt) aber keinesfalls um sich ganz abzuputzen. Hiermit könnte man theoretisch auch argumentieren, österreichische Staatsanleihen seien nicht mehr mündelsicher, denn wenn ein Staat jedes Jahr mehr ausgibt, als er einnimmt und auch noch solche dummen Entscheidungen trifft, ist es doch offenkundig dass er irgendwann pleite gehen wird.

pennystock
661 Postings
seit 2003-02-10
>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 17:25:33


laut definition beinhalten "mündelsichere" anlagen kein so genanntes restrisiko, weil eben der jeweilige staat - egal wie marode - dafür garantiert.
wer´s glaubt wird seelig, bzw. geprellt und enttäuscht.

@ LASKler: KEINER den du kennst

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08
>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 17:28:29


Du willst mir also einreden, dass per definitionem mündelsichere Anlagen auch von einem Inflations- oder Zinsänderungsrisiko ausgenommen sind?

pennystock
661 Postings
seit 2003-02-10
>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 17:36:13


nicht ich will dir das sagen, wikipedia sieht das so: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%...
Mündelsicher sind alle Vermögensanlagen, bei denen Wertverluste der Anlage praktisch ausgeschlossen sind. Die Anlage muss dabei in festverzinslichen deutschen Staatsanleihen oder einer anderen Anlageform erfolgen, die vom Gesetzgeber ausdrücklich für mündelsicher erklärt worden ist.

geschaffen wurde mündelgeld und mündelsicherheit übrigens für idioten!
denkt mal darüber nach ;-)

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 17:49:20


Wir wollen uns aber nicht an einen wikipedia-Artikel zur Deutschen Rechtslage halten sondern nach Möglichkeit auf einen österreichischen Sachverhalt auch österreichisches Recht anwenden.

Der einschlägige Paragraph ist § 217 Z 1 ABGB, der z.B. Schuldverschreibungen als mündelsicher erachtet, sofern für deren Verzinsung und Rückzahlung der Bund oder eines der Länder (siehe da - oho) haftet.

Da steht nichts von Risikolosigkeit per se, auch wenn das die Wikipedia für Deutschland dazudichten möchte. Was auch nicht hier steht ist - und was wohl angesichts der oft fehlenden Transparenz kaum verlangt werden kann - dass man sich auch Gedanken darüber machen muss ob die Haftung im Ernstfall effektiv durchsetzbar wäre, sowie der gute Dr. Brandstetter das offenbar seit Neuestem meint...

Im Übrigen wurde Mündelgeld nicht für Idioten geschaffen, sondern hier geht es generell um Geschäftsunfähige - und möglicherweise zählen da auch Kinder dazu...

pennystock
661 Postings
seit 2003-02-10
>>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 18:07:57


"...der z.B. Schuldverschreibungen als mündelsicher erachtet, sofern für deren Verzinsung und Rückzahlung der Bund oder eines der Länder (siehe da - oho) haftet."

cool, und was ändert sich dadurch? der staat verspricht rückzahlung und zinsen...

ja, du hast recht, es geht generell um geschäfts-unfähige. und da sieht man auch gut warum die idee nicht aufgeht:
weil die masse nach mündelsicherheit schreit und nicht bloss eine minderheit an geschäfts-unfähigen (inkl. waisenkinder)

... oder sind alle polizzen-käufer geschäftsunfähig?

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 18:09:54


Egal, ich glaube wir reden aneinander vorbei.

pennystock
661 Postings
seit 2003-02-10
>>>>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 18:19:53


kann schon sein, jedenfalls viel glück bei der suche nach (mündel-)sicherheit ;-)

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 18:26:01


Na wenn Du aus dem zuvor von mir geschriebenen herausliest, ich sei auf der Suche nach Mündelsicherheit, hast Du es wirklich nicht verstanden :-)

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


nicht ganz richtig - bis vor kurzen konnten sich das KEINER vorstellen das der Staar seine Verpflichtung nicht nach kommt

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Du hast mich nicht ganz verstanden - mit genau der Logik mit der der Justizminister dieses Gesetz heute verteidigt hat, könnte man auch die Mündelsicherheit der österreichischen Staatsanleihen wegargumentieren

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


@LASKler: falls Deine Äußerungen überhaupt als Replik auf meine gedacht waren :-)

markusma2
553 Postings
seit 2008-04-23


weiss einer warum die performance die letzten Tage so schlecht ist?

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


Hochwasser Schäden? Kann es mir auch nicht erklären.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Als Laie könnte ich mir vorstellen, dass das immer schlechter werdende Zinsumfeld nicht unbedingt gut für das Kapitalanlageergebnis einer Versicherung sein dürfte oder?

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


UNIQAs Anteil an Garantie gebundenen Lebens Versicherung sind minimal laut IR. Also sollten Problem wie bei der ALLIANZ nicht drohen.

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


UNIQAs Anteil an Garantie gebundenen Lebens Versicherung sind minimal laut IR. Also sollten Problem wie bei der ALLIANZ nicht drohen.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Ich meinte, dass die Uniqa weit mehr als die Hälfte des Kapitalanlagestocks in bonds liegen hat. Die Erträge hieraus machen >3/4 des Kapitalanlageergebnisses aus. Sinken die Zinsen, müsste es eigentlich einen einmaligen (ergebnisneutralen) positiven Bucheffekt geben, weil die Marktwerte der bestehenden Anleihen steigen. Gleichzeitig müsste der Ertrag aus neu erworbenen vergleichbaren Papieren sinken und damit auch der (ergebniswirksam ausgewiesene) Kapitalanlageertrag. Ganz abgesehen davon, dass man - sofern die Anleihenbestände bis zum Ende gehalten werden - nicht den Marktwert zurückerhält. Wenn gleichzeitig die Prämienauszahlungen sinken, ist das wahrscheinlich kein großes Problem. Da ich aber kaum (eigentlich gar keine) Ahnung vom Versicherungsgeschäft habe, kann das jetzt auch alles Blödsinn gewesen sein...

Übrigens: Laut Jahresabschluss 2013 hätte die Uniqa knapp 800 (!!) Millionen Euro stille Reserven bei ihren Immobilien. Dafür 30 Mio. Firmenwert in der Ukraine und einen dreistelligen Betrag in Rumänien (hat nicht die EBS dort Probleme?)

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


Ich weiß beim besten Willen nicht, wie man das Wort "mündelsicher" nach Griechenland und Zypern, nach einer Reihe irischer Banken und einer holländischen, noch ernsthaft in den Mund nehmen kann.

Die für die Veranlagung Verantwortlichen werden nicht eingesperrt, sie haben das Vermögen ihrer Kunden fachgerecht verloren - das wars dann auch schon.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


"Ich weiß beim besten Willen nicht, wie man das Wort "mündelsicher" nach Griechenland und Zypern, nach einer Reihe irischer Banken und einer holländischen, noch ernsthaft in den Mund nehmen kann."

Es ist eine gesetzliche Definition und diese hat sich nicht geändert.

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


hobby,
sinkende Zinsen sind KEIN schlechtes Umfeld für ein Bondportfolio, sondern eine HAUSSE.
unlustig wird erst das Gegenteil, nämlich steigende Zinsen, sinkende Kurse inklusive.

und es würde mich wirklich sehr wundern, wenn die Kunden die stillen Reserven voll ausbezahlt bekämen.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Wer redet von den Kunden?

Wegen den Zinsen: ich hab` ja geschrieben - das bestehende Bondportfolio wird natürlich aufgewertet, aber die Erträge aus den zukünftig zu kaufenden sinken.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Und weil das eine (die positive Seite - die Aufwertung) direkt ins Eigenkapital gebucht werden dürfte und das andere (das negative - die niedrigeren Erträge) aber in die GuV kommt, könnte das für Irritationen sorgen.

purgatory
6 Postings
seit 2014-04-30


Eigenartig, dass man keinen neuen Thread erstellen kann!
Ich dachte, dass die 9 hält, bin leider eines "BESSEREN" belehrt worden!
Mal sehen wie es weitergeht, sollte mittlerweile Überverkauft sein!

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


hobby,

ohne Kunden kein zu zahlender Garantiezins = kein Problem!

afaik (und das ist bei LV nicht viel, und ich kann auch verschiedene Staaten durcheinanderbringen) gibts bei LV einen Deckungsstock, der nicht mit der normalen Kasse der Gesellschaft zu verwechseln ist.

andere Frage: klagt die Uniqa gegen das Hypo-Gesetz ? Wenn nein, warum nicht ?

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Wie gesagt: ich kenne mich im Versicherungsgeschäft nicht aus. Nach meinem bescheidenen Verständnis war das so, dass wenn ich in der Bilanz eine Position "Immobilien als Finanzinvestition" mit einem Buchwert von 1,6 Mrd habe, dieser laut Anhang mit einem Marktwert von 2,3x Mrd. versehen ist (ob man den jetzt glaubt oder nicht ist eine andere Sache), der Überschuss aus diesen Investitionen über die zugesicherten Prämienzahlungen den Aktionären gehört (weil er das Eigenkapital erhöht).

Der Deckungsstock für die indexgebundenen LV sind ein anderer Posten

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Die Hypo-Geschichte ist zumindest mal abgeschrieben, aber ich hab` auf die schnelle nichts gelesen, ob die Klage schon fertig ist.... in einem Interview mit dem CEO hieß es doch mal man prüfe rechtliche Schritte (aber weiter geht mein Kenntnisstand nicht)...

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


Aber die UNIQA ist vermutlich nur im Sog der Abwertsbewegung des ATX & hat zwangsläufig nichts mit Fundamentalen Werte zu tun.

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


Aber die UNIQA ist vermutlich nur im Sog der Abwertsbewegung des ATX & hat zwangsläufig nichts mit Fundamentalen Werte zu tun.

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


Aber die UNIQA ist vermutlich nur im Sog der Abwertsbewegung des ATX & hat zwangsläufig nichts mit Fundamentalen Werte zu tun.

clubberer
683 Postings
seit 2009-08-23


Seit die 9 gefallen ist, brechen alle Dämme ..

Bei 8,50 liegt die KO-Schwelle von z.B. diesem Zertifikat: AT0000A15LS2
Könnte sich heute noch ausgehen ..

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


zugesicherte Prämienzahlungen an Aktionäre?? Tell me more!
imho ein Widerspruch in sich - aber ich gebe nicht vor hier viel davon zu verstehen.

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


zugesicherte Prämienzahlungen an Aktionäre?? Tell me more!
imho ein Widerspruch in sich - aber ich gebe nicht vor hier viel davon zu verstehen.

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


"zugesicherte Prämien Zahlungen für Aktionäre"? Wie ist das gemeint? Es sollen 33% von Nettogewinn als Dividende ausgezahlt werden.

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


oh, die Frage war für den Hobby !

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


big_mac, ich verstehe absolut nicht wovon Du redest...

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Ich habe geschrieben dass der Überschuss aus dem Veranlagungsergebnis über die zugesicherten Prämienzahlungen den Aktionären gehören muss. Anders formuliert: Das was aus den Investitionen übrig bleibt, nachdem die Prämienzahlungen an die Kunden gegangen sind, steigert den Wert des Unternehmens... imho hab` ich das so geschrieben.

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


also irgendwie ist der grüne Zweig so fern. Welche Prämienzahlungen wurden denn den Kunden zugesichert? und ich meine zugesichert, nicht Halbseiden als wahrscheinlich vielleicht als Zuckerl vorgerechnet

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Ich versuch` es mit einer dritten Formulierungsvariante: die Uniqa könnte aufgrund dieser stillen Reserven mehr wert sein, als es der Buchwert indiziert. Punkt.

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


ja sicher.
Es ist bei den meisten Unternehmen so, dass sie mehr wert sind als ihr Buchwert.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Nur in Ö notieren halt 12 der 20 ATX Unternehmen relativ am oder sogar unterm Buchwert... Du wirst doch nicht entgegen Deinem evidenten Anti-Home-Bias behaupten, dass der österreichische Markt unterbewertet sei.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


PS: und für ein Versicherungsunternehmen ist das nicht so selbstverständlich - bzw wird das in Zukunft ähnlich den Bankaktien nicht selbstverständlich sein.

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


ich würde den Buchwert nicht als Maßstab für Über- oder Unterbewertung nehmen.

Lass mich einmal raten, wer über Buchwert notiert, bitte schreien wenn ich daneben tippe:

1. Telekom (no na, ex Immateriellem ist der BW negativ, iirc)
2. Andritz
3. MM
4. Post
5. RHI
6.Voest
7. Zumtobel ?
8. Lenzing oder Schoeller-Bleckmann (wahrscheinlich letztere)

Der Rest sind 2 Banken mit hoher Ost-Exposure und entsprechenden stillen Lasten, 2 Versicherungen (vermutlich detto), 3 Immobilien AGs mit Renditeproblemen, der Flughafen , 2 Versorger, und wahrscheinlich Wienerberger und eine der oben unter 8.
Ich möchte auch gar nicht wissen, wieviel Goodwill da überall drinnen steckt.

Ich bestreite ein anti-home bias, wo ich auch noch arglistig frage, wo "home" bei mir ist.
Aber ich finde im ATX nichts, was man einigermassen sorglos kaufen kann. Das scheitert schon an den vertretenen Branchen.

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


p.s.: dass die EBS für die BCR >5-fach Buchwert bezahlt hat möchte ich auch noch in Erinnerung rufen. Es kommt also auch bei Banken vor, dass sie über BW bezahlt werden.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Der Kandidat hat fast 100 Punkte. Der Flughafen ist auch drüber, dafür ist die Voest relativ knapp dran (ich weiß aber nicht, ob die bei finanzen.net dort die Hybride reinrechnen).

Das mit der BCR lass` ich jetzt einfach mal so stehen - nur weil Übernahmen zu diesem Preis getätigt werden bzw. in besseren Zeiten getätigt wurden, heißt das noch lange nicht, dass es auch nur irgendeinen ökonomischen Sinn macht bzw. eine Aussage über den Wert der übernommenen Bude zulassen würde (außer vielleicht für den Chef, wenn er sein Gehalt an das Wachstum der Bilanzsumme gekoppelt hat).

Was soll ich denn für Banken und für Versicherungen sonst für einen Wertmaßstab als erste Orientierung hernehmen, wenn nicht den Buchwert bzw. die Veränderung desselben über ein paar Jahre? Bei den unzähligen Sachen die entweder gar nicht aufscheinen müssen oder zumindest erfolgsneutral gebucht werden dürfen, macht es meiner Meinung nach bei den meisten derartigen Unternehmen absolut keinen Sinn, Ertragskennzahlen herzunehmen. Das lässt sich auch auf viele andere Branchen ausdehnen - für mich war und ist ein niedriges KBV nach wie vor ein besserer Startpunkt, sich ein Unternehmen anzusehen als beispielsweise ein niedriges KGV oder eine hohe EK-Rendite. Danach kann man sich immer noch über die Faktoren Gedanken machen, die dieses niedrige KBV bedingen (und obs nicht schon zuviel des Schlechten ist). Keiner behauptet aber, dass der Buchwert das Alpha und das Omega ist.

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


Veränderung des BW ist eine interessante und verfolgenswerte Idee, nur etwas aufwendig für den Anfang.

Anthean
10248 Postings
seit 2007-08-24


"nicht ganz richtig - bis vor kurzen konnten sich das KEINER vorstellen das der Staar seine Verpflichtung nicht nach kommt "

Dann hat dieser "Keine" aber in Geschichte nicht aufgepaßt. Es gehört eigentlich zum Standardrepertoire, daß Staaten pleite gehen ;)
Die absolute Sicherheit einer Anlage ist mMn ein Konstrukt für nach Sicherheit suchende Menschen (und das ist die überwiegende Mehrzahl). Sie hat aber wie alles andere auch eine Ablaufdatum.

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


Anthean,
so richtig deine Feststellung ist: nach den Regeln Basel II u. III für Banken ist das Risikogewicht für die 1.Welt (OECD-Mitglieder) 0, Kredite müssen nicht mit Eigenkapital unterlegt werden, und damit basta.
Für Versicherungen gibt es ein ähnliches Regelwerk, unter Garantie mit ähnlichem Inhalt.

Sonst könnte tatsächlich einer dumm fragen, wenn ein Staat mit einem Taxifahrer an der Spitze um Kredit anfragt.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Dieses Kreditrisikogewicht Null für Staaten mit gutem Rating ist mE ohnehin der größte Pferdefuß in der CRR, abgesehen vielleicht von der grauenerregenden Norm dass die EU als Organisation auch per se Null Kreditrisiko beinhalten soll (unabhängig davon, wie es um die Bonität der Einzelstaaten bestellt ist, die das Budget der EU beschließen und dotieren).

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


Naja, warum soll für die EU nicht gelten was für die Gemeinde Knattersheim an der Knatter gilt ?

Basel II ist in den USA übrigens nie umgesetzt worden. Hmmmm....

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


"Naja, warum soll für die EU nicht gelten was für die Gemeinde Knattersheim an der Knatter gilt ? "

Das tut es ja auch nicht...

big_mac
8010 Postings
seit 2008-08-03


bist du da sicher ? Als mir das letzte Mal ein Banker das BWG unter die Nase gehalten hat waren Kredite an die öffentliche Hand nicht mit EK zu unterlegen.

hobbyanalyse
2716 Postings
seit 2012-06-08


Also, das was ich jetzt schreibe gilt unter der Prämisse, dass ich nicht gerade der Wizard of Basel bin...

Was das Eigenkapital und somit das Kreditrisikogewicht betrifft, gilt Basel III schon. Insofern ist diesbezüglich das BWG nicht mehr relevant, weil die Eigenkapitalerfordernisse in einer EU-Verordnung direkt niedergelegt sind (der Capital Requirement Regulation CRR).

Dort steht zunächst im Art. 118 lit a) CRR dass Risikopositionen gegenüber der EU immer mit 0% Risikogewicht versehen sind. Das ist - wie bereits gesagt - mE ziemlich eigenartig, wenn man bedenkt, dass das EU-Budget von Zahlungswillen und -kraft der Einzelteile abhängig ist. Man hat ja in der jüngeren Vergangenheit gesehen, was das für ein Theater sein kann.

In Art. 115 CRR wird iVm Art 119ff (soweit ich das verstehe) geregelt, dass Positionen gegenüber "regionalen oder lokalen Gebietskörperschaften" behandelt werden nach dem jeweiligen externen Rating (entweder des jeweiligen Staates oder der fraglichen Körperschaft, wenns ein eigenes gibt). Das impliziert für mich, dass je nach Rating für die Gemeinde Knattersheim an der Knatter schon ein Risikogewicht >0 gelten kann.

Lange Rede kurzer Sinn: bei der EU gilt ex lege immer 0% (auch dann wenn irgendwann mal alle EU-Staaten ein mieses Rating haben sollten), bei Staaten und anderen öffentlichen Stellen hängts unter Umständen vom Rating ab.

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


Wie es auch sei, die 9€ Marke ist mal zurück erobert

Baumläufer
591 Postings
seit 2010-12-03


wow.... nicht dass es nicht stören würde^^
aber wieso explodiert unsere kl. Versicherung so?

purgatory
6 Postings
seit 2014-04-30


Da hat wer ein ordentliches Paket zu 787612 Stk. gekauft!

Ich denke ein größerer Player hat da zugelangt!

Der Kurs ist ja meiner Meinung nach günstig.

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


UNIQA ist zum vergleich zur VIG unterbewertet sein.
Faire bewertung (aus meiner sicht zwischen 12 & 11€)

Sehe das Problem bei der Aktie, das zur KE sehr hohe Ziele ausgegeben wurde.
Hoffe das wir im nächsten Jahr die 10€ Marke nachhaltig überschreiten.

markusma2
553 Postings
seit 2008-04-23


die performance der letzten 12 monate war nicht wirklich berauschend und ich gehe davon aus, dass die vom vorstand ausgegebenen ziele für 2015 nicht erreicht werden.

Bin aber mit den letzten Tagen zufrieden, mit 8.7 durchschnitt wieder dabei.

LASKler
6039 Postings
seit 2012-02-28


Mit den Hypo schnitt war nicht zu rechnen ...

Trotzdem sollte die UNIQA umgefähr die Helfte wert sein wie die VIG, oder?



* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN AT0000821103

Highlights
You need to upgrade your Flash Player
Punkte markieren News (Headline mit mouse-over), Klick öffnet eine grosse Darstellung
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.77%
(17:33)
1.20%
(17:45)
1.32%
(22:20)
1.60%
(22:30)
NIKKEI
0.00%
()
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
1.20%
(17:45)
0.12%
(17:45)
0.42%
(17:45)
1.32%
(22:20)
1.60%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.04% 1.2067
GBP -0.06% 0.7904
JPY 0.46% 136.4200
NOK -0.87% 8.3090
SEK -0.27% 9.1869
USD -0.19% 1.2669

Die jüngsten Analysen zu österreichischen Aktien
Datum Company Bewerter Kurzbewertung Kursziel
24.10. C.A.T. OIL AG UBS UBS senkt das Kursziel 18.00
24.10. Atrium European Real Estate HSBC HSBC senkt das Kursziel 5.20
24.10. AT&S Close Bro... Close Brothers Seydler mit Upgrade von Hold auf Buy 11.50
24.10. voestalpine Exane BNP... Exane BNP Paribas mit Upgrade von Neutral auf Outperform 36.00
24.10. voestalpine JPMorgan JPMorgan bleibt bei Neutral 36.00
24.10. Verbund Warburg R... Warburg Research bleibt bei Hold 14.00
24.10. Telekom Austria Deutsche ... Deutsche Bank mit Upgrade von Sell auf Hold 6.20
24.10. Telekom Austria Landesban... LBBW bleibt bei Hold 7.15
24.10. OMV Société G... Société Générale senkt das Kursziel 24.00
24.10. Erste Group Commerzbank Commerzbank bleibt bei Reduce 18.00
 
weiter >>