www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 452
pxp
main
sub
14.07.2012 13:01
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

Wall Street - Anleger werden auf Trab gehalten

Im Gegensatz zu Europa sagt sich turbulente Woche an
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Im Gegensatz zu den europäischen Börsen steuert die Wall Street auf eine bewegte Woche zu. Eine ganze Reihe von Firmenbilanzen, Konjunkturzahlen und der Halbjahresbericht von US-Notenbankchef Ben Bernanke vor dem Kongress in Washington werden die Anleger kräftig auf Trab halten. Es gibt keinen Tag, an dem nicht Zwischenberichte oder Daten anstehen. Angesichts der Euro-Schuldenkrise bleibt die allgemeine Stimmung zwar angespannt und Impulse aus Europa dürften wegen der Urlaubssaison ausbleiben. Dennoch hoffen viele Investoren, dass die Märkte die schlechten Nachrichten bereits verdaut haben. Auf harte Zeiten eingestimmt wurden sie schließlich schon durch Umsatz- und Gewinnwarnungen von Konzernen wie dem Chiphersteller AMD.

"Die Erwartungen sind ziemlich nach unten geprügelt worden", sagte Analyst Robbert Van Batenburg von Louis Capital. "Allerdings befinden wir uns in einem weltweiten Abschwung und das wird sich in den Aussagen widerspiegeln." Die Anleger werden auch an den Lippen von Fed-Chef Bernanke hängen, der am Dienstag und Mittwoch vor Senat und Repräsentantenhaus über die Entwicklung der vergangenen Monate berichtet. Sie werden in seinen Worten vor allem nach Signalen für weitere Konjunkturspritzen der Fed suchen.

Bei den Bilanzen rechnen Experten nach Daten von Thomson Reuters im zweiten Quartal inzwischen insgesamt nur noch mit einem Gewinnwachstum der Firmen von fünf Prozent. Anfang April waren sie noch von mehr als neun Prozent ausgegangen. Die Erwartungen sind mittlerweile so nach unten geschraubt, dass die Quartalsberichte eigentlich nur noch besser ausfallen und möglicherweise eine Rally der Erleichterung auslösen können, lautet das Credo. Seit einem Monat tritt der S&P 500 mehr oder weniger auf der Stelle.

Im Blickpunkt der neuen Woche stehen weitere Quartalsberichte großer US-Banken. Den Reigen eröffnet hatte schon am Freitag JPMorgan, die trotz eines Handelsskandals eine positive Überraschung für die Börsianer bereithielt. Am Montag folgt dann Citigroup, am Dienstag Goldman Sachs, am Mittwoch die Bank of America und am Donnerstag Morgan Stanley.

Auch bei den Größen verschiedenster anderer Branchen geht es in den kommenden Tagen Schlag auf Schlag: Am Dienstag haben sich die Anleger die Bilanzen von Intel, Johnson & Johnson, Coca Cola, und Yahoo in ihre Kalender geschrieben. Am Mittwoch richtet sich ihr Blick dann auf eBay und American Express gefolgt am Donnerstag von Microsoft und AMD. Zum Abschluss zieht am Freitag noch General Electric die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich.

An Wirtschaftsdaten erwarten die Börsianer am Montag die Einzelhandelsumsätze - eine wichtige Zahl, ist doch der Konsum eine zentrale Stütze der US-Wirtschaft. Außerdem steht der Industrie-Index der New Yorker Fed an. Am Dienstag folgen die Verbraucherpreise, am Mittwoch das Beige Book der Federal Reserve, am Donnerstag der Industrie-Index der Philadelphia Fed und die Frühindikatoren. (APA/Reuters)
 

Mehr zum Thema







 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. ISIN US2605661048

 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(14:30)
2292.04
-0.03%
Top 5 ATX
IMMOFINANZ AG 1.44%
VIENNA INSURANCE GROUP AG 1.23%
TELEKOM AUSTRIA AG 0.80%
CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG 0.55%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG 0.52%
Flop 5 ATX
OMV AG -1.53%
ZUMTOBEL GROUP AG -1.16%
OESTERR. POST AG -0.88%
WIENERBERGER AG -0.67%
VOESTALPINE AG -0.59%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
-0.03%
(14:30)
0.22%
(14:30)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWO BWT C2 CAI
CAT CNTY COV CWI DOC EBS ECO
EVN FAA FACC FKA FLU GROA HEAD
HIS HTI IIA KTCG KTM LNZ MAI
MIP MMK OMV PAL PARS POS POST
PYT QINO RAP RBI RBT RHI ROS
SAC SBO SEM SNT SNU SPI STR
SWUT TAN TEAK TKA UIV UP2 UQA
VER VIG VLA VOE WIE WOL WWE
WXF ZAG
0.22%
(14:30)
-0.03%
(14:30)
-0.27%
(14:29)
-0.02%
(22:20)
0.07%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF -0.03% 1.2026
GBP -0.24% 0.7910
JPY 0.17% 146.9100
NOK 0.56% 8.5100
SEK -0.16% 9.2514
USD 0.41% 1.2475