www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo english.boerse-express.com
User online: 581
pxp
main
sub
11.04.2012 16:45
Drucken  | Mailen  | Facebook issuu BE Post

"Schwarzgeld-Milliarde" kommt - Steuerabkommen Wien-Bern Freitag

Heute und morgen weiter Verhandlungen auf Expertenebene

© BMF/Schneider
 MEINUNG 0    TAGESTHEMEN     BLOGS 
 
Geht es nach der österreichischen Regierung, sollen tatsächlich ab Anfang 2013 Steuern auf österreichische Schwarzgelder in der Schweiz fließen. Die daraus erhoffte "Schwarzgeld-Milliarde" hat Österreich ja im Haushalt budgetiert. Heute Mittwoch hat die österreichische Regierung dem Experten-Verhandlerteam unter Führung von Steuer-Sektionschef Wolfgang Nolz das formale Mandat erteilt: Die Beamten sollen heute und morgen ein unterschriftsreifes Abkommen hinbekommen. Das könnte dann, läuft alles nach den jetzigen Annahmen, an diesem Freitag von den Finanzministerinnen Österreichs und der Schweiz paraphiert werden.

Bundeskanzler Werner Faymann (S) erklärte Mittwochmittag, am Freitag werde es dazu in der Schweiz Verhandlungen auf Ministerebene geben. In der Zeitung "Österreich" (vorab, Donnerstag) wird Finanzministerin Maria Fekter (V) damit zitiert, sie plane am Freitag nach Bern zu fliegen, um das Abkommen mit ihrer Schweizer Kollegin zu unterschreiben. "Das ist ein schöner Erfolg für uns". Man sei tatsächlich im Finale.

Die Schweizer hatten - nach dem nach langjährigen Verhandlungen dann doch schnell abgeschlossenen Abkommen mit Deutschland - einer Einigung auch mit Österreich Priorität beigemessen. Die Eidgenossen hätten die finalen Verhandlungen mit Wien aber lieber geheim gehalten, nach dem heutigen Ministerrat sickerte dann durch, dass der Freitag ein heißer Termin für ein politisches Abkommen würde.

Es gehe "um den selben Mechanismus" wie bei den vorherigen Abkommen Schweiz-Deutschland und Schweiz-Großbritannien, hieß es zur APA. Die im Budget veranschlagen Sätze für Österreich lagen bei einer einmaligen Abschlagsteuer auf in der Vergangenheit nicht versteuerte Guthaben zwischen 19 und 34 Prozent (was eine Milliarde bringen sollte) und in der Folge einer Steuer auf die Zinserträge (25 Prozent), die jährlich 50 Mio. Euro bringen sollte. An den 25 Prozent, die der KESt auch in Österreich entsprechen, wird nicht mehr gerüttelt.

Weil für den österreichischen Budgetvoranschlag der ursprüngliche Plan für den Steuersatz von Deutschland für die Abschlagsteuer zu Grunde lag und es beim deutschen Abkommen am Schluss Modifizierungen gab, wird sich auch in Österreich im Finale in der Bandbreite noch etwas ändern. Differenzen zu Deutschland wären aber auch erklärlich, heißt es, zumal ja auch innerhalb Deutschlands und Österreichs unterschiedliche Steuersätze zur Anwendung kämen. Da wird zwischen Wien und Bern angeblich noch getüftelt.

Im deutsch-schweizerischen Abkommen sind als Pauschalsteuer (Abgeltungssteuer) nun Sätze zwischen 21 und höchstens 41 Prozent festgeschrieben. Deutsche Experten haben aber bereits erklärt, dass die Pauschal-Sätze auf Altgelder am unteren und am oberen Ende eher selten zur Anwendung kommen dürften. Die künftige Steuer auf Kapitalerträge wurde im deutsch-schweizerischen Papier auf 26,4 Prozent festgeschrieben. Wer diese Kapitalertragssteuer jährlich bezahlt, kann seine Gelder in Zukunft in der Schweiz liegenlassen, ohne diese gegenüber der Finanz offenlegen zu müssen. (APA)
 

Mehr zum Thema






 



comment Diesen Artikel kommentieren
Titel
Text


* Am Erscheinungstag des Artikels werden bei Artikelabruf die von der Wiener Börse übermittelten Kurse real-time angezeigt. Alle anderen Kursinformationsquellen auf www.boerse-express.com (Archiv-Artikel, Charts, Matrix, Kurslisten) weisen die übliche Verzögerung von rund 15 Minuten auf. Alle Kursangaben ohne Gewähr.
 
 
 
Gratis-PDF-Produkte
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für den Bezug unserer kostenlosen Newsletter & PDF-Produkte einzutragen.
"Börse Express free"
 

Ihre Email Adresse


Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(12:22)
2518.29
0.01%
Top 5 ATX
TELEKOM AUSTRIA AG 1.33%
LENZING AG 1.15%
RHI AG 1.09%
ANDRITZ AG 0.96%
OMV AG 0.69%
Flop 5 ATX
SCHOELLER-BLECKMANN AG -3.61%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG -1.10%
UNIQA INSURANCE GROUP AG -0.58%
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE -0.57%
MAYR-MELNHOF KARTON AG -0.55%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.10%
(12:28)
-0.26%
(12:26)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWT C2 CAI CAT
CNTY COV CWI DOC EBS ECO EVN
FAA FKA FLU GROA HEAD HIS HTI
IIA KTCG KTM LNZ MAI MIP MMK
OMV PAL PARS POS POST PYT QINO
RAP RBI RBT RHI ROS SAC SBO
SEM SNT SNU SPI STR SWUT TAN
TEAK TKA UIV UP2 UQA VER VIG
VLA VOE WIE WOL WWE WXF ZAG
-0.26%
(12:26)
-0.46%
(12:26)
0.37%
(12:28)
0.40%
(22:20)
0.97%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.32% 1.2214
GBP -0.46% 0.8205
JPY 0.08% 141.6900
NOK -0.25% 8.2615
SEK -0.18% 9.0925
USD -0.27% 1.3817