www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo english.boerse-express.com
User online: 574
pxp
main
sub
 
 

Chart und aktueller Kurs
TELEKOM AUSTRIA AG (AT0000720008)


TKA 1.35 % intraday 1 W 1 M 1 Y 3 Y YTD
Stammdaten
WKN 72000
Währung EUR
Typ Aktie
Börse Wien
Aktueller Wert
Letzter 6.963
Vortag 6.870
Veränd. 0.093 (1.35%)
Eröffnung 6.870
Hoch 6.984
Tief 6.831
Volumen 196977
Chart
Linienchart
von:
bis: 2014-04-23
Veränd. -
Erster 6.87
Letzter 6.963
chart
Chart-Details J-Trader

Diesen Titel: ins Portfolio
 
 
 

comment Neuen Thread zu Telekom Austria starten
 
Artikel
Ronny Pecik: "Telekom Austria befindet sich in einer Todesspirale" - und "Ohne Geld von außen erwartet uns in zwei Jahren das AUA-Schicksal"2014-04-17 08:22:17
Um diesen Artikel zu lesen, klicken Sie hier

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28


lool

Was soll den der Slim Handlanger anderes sagen?!

Ganz davon zu schweigen das er ordentlich abkasiert hat ...

hobbyanalyse
2153 Postings
seit 2012-06-08
>> Ronny Pecik: 2014-04-17 09:33:57


Dann hoffen wir mal, dass die Verantwortlichen den guten Ronny Pecik ernster nehmen, als es hier im Forum passiert. ;-)

Immherin hat er recht mit seinen Aussagen. Es geht auch nicht nur um die Höhe der Schulden per se (die natürlich auch bedenklich sind), sondern um die Refinanzierungskosten in der Zukunft. Man möge sich nur ausmalen, was geschieht wenn die Zinsen wieder steigen und in ein paar Jahren die Milliarden Anleihenschulden mit 6,5 statt mit 3,5% ersetzt werden müssen.

Und wie er auch zutreffend sagt: wenn in einer der Osttöchter etwas schiefläuft ist so ein Firmenwert auch ruck zuck abgeschrieben. Leider sind diese goodwill-Posten eineinhalb mal so hoch wie das Aktionärseigenkapital abzüglich der Hybridanleihe.

Als TKA-Mitarbeiter würde ich wirklich inständig auf eine Kapitalerhöhung um mindestens 1 bis 1,5 Mrd. EUR so bald wie möglich hoffen. Außerdem sollte vielleicht die eine oder andere Tochter verkauft werden.

Man darf nicht vergessen, wenn sie mal stärker durchfinanziert sind und weniger von der Politik beeinflusst ist das ein tolles Unternehmen mit einer guten Marktposition.

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>> Ronny Pecik: 2014-04-17 10:11:07


was pecik da geschrieben hat, stimmt zu 1000 prozent. jeder zweite mitarbeiter ein beamter! eigenkapital nur mehr mit der lupe feststellbar. in der bures auktion über 1 milliarde in den moloch staat gebuttert. die niedrigsten tarife europas. wenn das mit dem slim nix wird, dann ist der laden tot. ich denke, das ist den beteiligten herrschaften auch bewußt. am 23. sollte die vereinbarung mit der dringend nötigen kapitalerhöhung in trockenen tüchern sein. ansonsten spielts granada. da ist dann das berenberg kursziel von 3 euro noch zu hoch gegriffen.
ein osterwunder muß her!

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>> Re(1): Ronny Pecik: 2014-04-17 10:40:28


Sehe es nicht so schlimm, aber auch nicht gut.
Aber Aussagen dieser Art kurz vor möglicher KE & Slim übernahme, von Slim nahen personen, können nur einen Zweck haben Druck auf zu Bauen gegenüber Verhandler & klein Anleger.

Die Beschriebene Situation ist ja schon seit längerer Zeit...

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>> Re(1): Ronny Pecik: 2014-04-17 11:00:38


natürlich wollen die investoren druck aufbauen. die frage ist nur, ob unsere politversager das überhaupt kapieren. eines ist sicher, hätten hundsdorfer, bures & co das alleinige sagen, dann knallt die telekom gegen die wand!

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>> Re(1): Ronny Pecik: 2014-04-17 11:18:50


Das Versagen bei der Telekom hat nicht bei Hundsdorfrt, sondern viel Früher statt gefunden, schwarz blau & Genaration danach haben es auf die spitze getrieben ...

Aber alles Geschichte sollte ein U Ausschuss erforschen, aber würde nichts bringen - im zweifel für die Angeklagten ...

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>> Re(2): Ronny Pecik: 2014-04-17 19:07:30



tom1970
445 Postings
seit 2008-10-12
>>>>>>>> Re(2): Ronny Pecik: 2014-04-17 21:55:35


Wer sich die Finanzzahlen der TKA und deren Entwicklung anschaut, sieht recht schnell, dass der Pecik Stimmung machen will und mehr nicht...

hobbyanalyse
2153 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>>>>> Re(2): Ronny Pecik: 2014-04-17 22:50:22


Also hat sich die wirtschaftliche Situation der Telekom verbessert oder wie?

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>> Re(3): Ronny Pecik: 2014-04-18 08:44:02


Wenn diese Aussage wenigstens von einer "neutralen" Person kommen würde... ;-)

Und haben sich die Zahlen seit Pecik Deal (mit Slim) sooooooo verschlechtert?

Wenn TKA so ein schlechtes Unternehmen ist, warum will es Slim?
;-)

sehr offensichtlich was dahinter steckt, Artikel vom Standart bringt es auf den Punkt.
TKA muss sparen & sich reformieren ABER kein Grund es jetzt einen Mexikaner zu schenken - bei der HAA schreien alle das Volkskapital verschleudert wird, bei TKA ist es Euch egal Anlage Sender Netz etc. wurde mit Steuergelder Aufgebaut & deshalb sollte auch der Steuerzahler weiterhin Einfluss darauf haben - geht leider nur durch den Staat

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>> Re(4): Ronny Pecik: 2014-04-18 09:22:18



the_saint
855 Postings
seit 2011-08-06
>>>>>> Re(1): Ronny Pecik: 2014-04-18 09:44:02


Die "verstattlichte" wirtschaft mit ihrem pragmatisierten beamtendenken hat in einer von innovationen und startup-kultur geprägten technologiewelt nichts verloren.

Natürlich ist es OK, dass dann solche produktiven beamten das eigentum der TKA um 50% unter dem buchwert (Schillerplatz) an ebenso korrupte ÖBB beamte verkaufen.

Jetzt muss man mir bitte noch erklären, was daran bedauerlich sein soll, wenn ein solches unternehmen im evolutionären wirtschaftsprozess demnächts geschichte sein sollte.

Dafür geht es in den köpfen der mitarbeiter hauptsächlich darum, sich an dem füllhorn der verstattlchten versorgungskultur zu bereichern.

In diesem department sind sie wirklich 1A.



hobbyanalyse
2153 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>>> Re(1): Ronny Pecik: 2014-04-18 10:50:29


Laskler:

"Und haben sich die Zahlen seit Pecik Deal (mit Slim) sooooooo verschlechtert?"

Meines Wissens war der Jahresabschluss 2010 der letzte, bevor Pecik in 2011 bei der TKA auf der Bühne erschienen ist.

Ich habe mir die Veränderung von mE wichtigen Zahlen jeweils von 2010 auf 2013 angesehen, dies ist das Ergebnis:

Umsatz: 4651 --> 4184
EBITDA: 1503 --> 1242
EBIT: 438 --> 378
Netto: 195 --> 86.5
Nettofinanzverschuldung/EK: 2.31 --> 2.53
EK-Quote: 19.50% --> 19.20%
Zinsbelastung: 207 --> 201

Hierzu einige Anmerkungen: Beim Netto-Ergebnis in Zeile 4 habe ich den auf die Hybridkapitaleigner entfallenden Teil des Überschusses schon berücksichtigt.

Das Verhältnis von Nettofinanzverschuldung zu Eigenkapital wird mittlerweile auch durch die hybride verzerrt, würde man diese aus Aktionärssicht als zinstragendes FK bezeichnen (was eigentlich meine Sicht der Dinge ist) würde die Nettofinanzverschuldung schon 4.77 mal das EK betragen.

Das selbe lässt sich zur EK-Quote anmerken, die wäre bei nicht einmal 12%, wenn man die Hybride vom EK abzieht.

Die Zinsbelastung ist auf den ersten Blick beinahe gleich geblieben (obwohl die Marktzinsen gesunken sind seit 2010), allerdings ist der Hybridkupon auch hier nicht berücksichtigt - rechnet man den auch noch zu den Zinsaufwendungen sind sie bei fast 240 MEUR und das EBIT reicht gerade eineinhalb mal zu deren Abdeckung aus.

Für mich sprechen diese Zahlen eine deutliche Sprache und bringen eben genau das zum Ausdruck, was Pecik auch sagt, nämlich vereinfacht gesagt sinkende Geldzuflüsse auf der einen und steigende Geldabflüsse auf der anderen Seite (gepaart mit wachsender Schuldenlast). Dass Pecik nicht neutral ist, ändert an diesen Zahlen nichts, das würde jeder neutrale Wirtschaftsprüfer auch bestätigen.

Im Übrigen behauptet niemand, dass die Telekom ein schlechtes Unternehmen sei, das Geschäftsmodell und die Marktposition sind sogar ziemlich gut im peer group Vergleich. Allerdings wird es wirklich grauslich geführt und ist bis über beide Ohren verschuldet. Wenn also der "Steuerzahler" über Staat und ÖIAG so einen Einfluss auf das Unternehmen ausübt ist es besser (für wirklich ALLE Beteiligten, inkl. dem Staat selbst) wenn er das in Zukunft nicht mehr tut.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>> Re(2): Ronny Pecik: 2014-04-18 15:08:36


Danke, für die Ausführung & Respekt.

Aber man sollte auch Anführer das für die "Schulden" auch etwas bekommen wurde - LTE Frequenzen & YESSS.
Also Investitionen die auch einen Wert haben.

big_mac
7846 Postings
seit 2008-08-03
>>>>>>>> Re(1): Ronny Pecik: 2014-04-20 00:23:19


" würde man diese aus Aktionärssicht als zinstragendes FK bezeichnen (was eigentlich meine Sicht der Dinge ist) würde die Nettofinanzverschuldung schon 4.77 mal das EK betragen. "

würde ist gut, aus Aktionärssicht ist es nämlich genau das !

und ich bin nicht mehr allein mit dem AUA-Szenario. Pecik hat auch noch ein Zeitziel angegeben, ein erschreckend kurzes noch dazu !

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>> Re(2): Ronny Pecik: 2014-04-20 08:19:33


Zugegeben sie waren der erste mit dem AUA Vergleich.

Will ja nichts schön reden, TKA hat Probleme keine Frage (darum auch der Kurs obwohl Übernahme Phantasie drin steckt), sind die Probleme noch lösbar - JA. & AUF das kommt es an.

Schulden stehen ein gutes Netz in Osteuropa gegenüber mit Guten Markt Anteilen.

Darum sollte der Staat die TKA nicht her schenken.

Als kleiner Anleger kann man nur auf eine Übernahme oder möglichen Rebound hoffen / Zocken

big_mac
7846 Postings
seit 2008-08-03
>>>>>>>>>> Re(2): Ronny Pecik: 2014-04-20 09:02:32


Das wirklich erschreckende ist, dass sich seit meiner AUA-Skizze nichts verbessert hat. Innerhalb des Managements müssen die die Gefahren noch deutlich vor mir gesehen haben, das geht gar nicht anders.

Der österreichische Steuerzahler kann nur hoffen, dass der Staat die Firma los wird, OHNE 500 Millionen dazuzuzahlen, damit sie überhaupt einer geschenkt nimmt.

hobbyanalyse
2153 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>>>>>>> Re(2): Ronny Pecik: 2014-04-20 10:16:56


"Darum sollte der Staat die TKA nicht her schenken. "

Dadurch dass die Verwaltung durch den Staat die TKA erst in diese missliche Lage gebracht hat wäre es wie schon ausgeführt besser wenn er sein Eigentum in Zukunft nicht mehr selbst verwaltet.

ME wäre es für den Staat das Sinnvollste, sich auf die Rolle eines passiven Investors zu beschränken und den Slim schalten und walten zu lassen. Man kann von mir aus sich bei Kapitalerhöhungen auch insoweit beteiligen, als man ein potenzielles squeeze out verhindert. Das Unternehmen wird saniert, ordentlich entschuldet und kann seine gute Marktposition wieder ohne größere Finanzrisiken ausüben. Ich denke dass diese Vorgehensweise dem Staat (und auch den sonstigen Kleinaktionären) mittel- und langfristig bessere Renditen bringt als wenn es so weiter geht wie bisher. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist übrigens die Aussage vom AKler Muhm, der meint die TKA und die ÖIAG hätten schon gezeigt dass sie "es alleine auch können".

Gerade in einer Branche wie der Telekommunikation, wo die Gesamtkapitalrenditen eher niedrig sind, weil sehr viel Kapital investiert werden muss, ist es unerlässlich die Bonität gut zu halten - und man ist am besten Weg zum Misslingen dieser Aufgabe.

Der Ametsreiter freilich hat dem Vorwurf von Pecik immerhin zu entgegnen, dass der Gewinn bei der TKA mit 110 MEUR so hoch wie bei kaum einem anderen österreichischen Unternehmen sei. Was für eine nobelpreisverdächtige Erkenntnis.... im Übrigen scheint auch er geflissentlich zu übersehen dass diese 110 MEUR VOR Hybridkapitalzinsen zu verstehen sind. Freilich, 2% Nettogewinnspanne nach Hybridzinsen klingen nicht so toll wie der Absolutbetrag...

hobbyanalyse
2153 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>>>>>>>> Re(2): Ronny Pecik: 2014-04-20 10:23:41


Kurzum: ich sehe es nicht ganz so drastisch wie big_mac, ich denke durchaus, dass die Telekom-Anteile für den Staat ohne staatliches Management und ohne diesen enormen Schuldenberg in Zukunft einiges an Wert gewinnen können.

big_mac
7846 Postings
seit 2008-08-03
>>>>>>>>>>>>> Re(2): Ronny Pecik: 2014-04-20 11:43:31


ja sicher - wenn alles anders wäre, dann wäre die Lage anders.
Die AUA läuft auch schon besser unter der Lufthansa.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>> Re(3): Ronny Pecik: 2014-04-22 14:20:44


Morgen könnt Syndikat Vertrag veröffentlicht werden inklusive Übernahme Angebot

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>> Re(3): Ronny Pecik: 2014-04-22 14:24:49


man kann für alle ta aktionäre nur hoffen, dass die ak-vollpfosten den deal nicht noch torpedieren. dass sich die frequenzauktion als todesstoß für die eigenständigkeit erweist, zeigt ja nur den weitblick von diesem einen sozi-trampel.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>> Re(4): Ronny Pecik: 2014-04-22 15:11:51


Schon Witzig "Sozis" werden Beschimpft & Über die Konservative Volkspartei die, die TKA als Selbstbedienungs Laden nutzten verliert man kein Wort.
Aber die LINKE ist vermutlich an allen Leid in ÖSTERREICH Schuld ;-)
& weil wir gerade bei der Politik gelandet sind, kann mir wer erklären warum Hr. Strache (alleine) auf einem EU Wahlkampf Plakat abgebildet ist?! (Personen (Fü****) Kult *rofl*)

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>> Re(3): Ronny Pecik: 2014-04-22 14:22:06


Bezüglich AUA, diese Fliegen immer noch in den Roten Zahlen

stoneage40
908 Postings
seit 2009-12-03
>>>>>>>>>>>>>>> Re(3): Ronny Pecik: 2014-04-22 15:28:42


Wie kommst darauf, das die AUA immer noch rot fliegt? Einfach nur geschrieben, weils gerade so passt

http://diepresse.com/home/wirts...

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>> Re(3): Ronny Pecik: 2014-04-22 18:31:34


"Der operative Gewinn macht 25 Millionen Euro aus. AUA-Chef Albrecht sieht das Unternehmen auf Kurs, aber noch keinen Turn-Around.

13.03.2014 | 18:48 | (DiePresse.com)

Die AUA hat 2013 ihre Gewinne, die sie im Sommer eingeflogen hat, erstmals seit sechs Jahren verteidigen können. "Der Trick ist, am Ende des Jahres nicht wieder ins Minus zu rutschen", sagte AUA-Chef Jaan Albrecht am Donnerstag in einer Pressekonferenz. Nach Frankfurt können aber noch keine Gewinne abgeliefert, unterm Strich steht erst eine schwarze Null."

 
Artikel
Telekom - Richterin: Im Zweifel für die Angeklagten Freisprüche2014-04-11 20:27:59
Um diesen Artikel zu lesen, klicken Sie hier

AlaskaKid
116 Postings
seit 2013-10-18


.... Staatsanwalt weisungsgebunden ... wird wohl nix mehr mit einem besseren Ranking bei transparency.org

verdict: Bananenrepublik

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28


;-)
traurig

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28


;-)
traurig

 
bigdeal
win or lose2013-12-29 20:01:48
95 Postings

seit 2013-11-04

Wie siehts aus Wann ist der Tiefpunkt erreicht? gibts tipps zum Einsteigen?

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
> Re(1): win or lose2013-12-29 20:06:35


unter 5! so bei 4,5-4,7.

bigdeal
95 Postings
seit 2013-11-04
>> Re(2): win or lose2013-12-31 09:38:00


Glaubst fällt sie überhaupt so weit?
Naja bei 4,5 würd ich sicher einsteigen.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>> Re(3): win or lose2014-01-07 14:21:22


WoW

Was ist heute los?

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>> Re(4): win or lose2014-01-07 15:04:39


zusammen mit der ersten macht die telekom heute die pace. auch überraschend. schau ma mal wann sie mit der kapitalerhöhung rausrücken, dann wirds doch ein bissl blutig werden am parkett. also immer schön die stops nachziehen!

Opti13
746 Postings
seit 2008-01-15
>>>>> Re(5): win or lose2014-01-07 15:06:41


der heutige Anstieg dürfte mit der Preiserhöhung bei BOB zu tun haben.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>> Re(6): win or lose2014-01-07 15:12:58


@ Opti: BOB ist zu klein für solche Kursschwankung bzw. glaube ich nicht das das ein groß Investor regestriert hat das die erhöhen

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>> Re(7): win or lose2014-01-07 16:35:36


also ob das jetzt was mit bob zu tun hat? eher net.-) zackizacki gehts heute nach oben. letztes jahr warens glaub ich 3 oder 4 tage mit solch einem anstieg. und jezt schon in der ersten woche! wien ist doch für eine überraschung gut!

Opti13
746 Postings
seit 2008-01-15
>>>>>>>> Re(8): win or lose2014-01-07 17:01:58


Die österr. Telekomanbieter haben sehr billige Tarife (Vergleich mit Deutschland, Schweiz, etc.) und müssen vermutlich eine Tarifanpassung durchführen um "überleben" zu können, irgendwie muss ja auch die teuere Frequenzersteigerung finanziert werden.

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>> Re(9): win or lose2014-01-07 17:39:45


das war heute ganz stark! hoffentlich wars das jetzt nicht schon. nach corona ists ja mit den heiligen drei königen schon gelaufen. vielleicht liegt unser guru auch einmal falsch.-)

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>> Re(10): win or lose2014-01-08 10:52:30


in einenhalb tagen über 10% im plus. der vorweihnachtliche downturn war offenbar nur fake.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>> Re(11): win or lose2014-01-15 15:01:32


A1, T Mobile & 3 (mit ihren Tochter Unternehmen) dürften "Waffenstillstand" im Tarif Kampf, geschlossen haben.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>> Re(11): win or lose2014-01-15 15:01:33


A1, T Mobile & 3 (mit ihren Tochter Unternehmen) dürften "Waffenstillstand" im Tarif Kampf, geschlossen haben.

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>> Re(12): win or lose2014-01-15 15:15:05


der waffenstillstand war aber schon lange überfällig. wenn die so weiter gemacht hätten, dann hätts noch tote gegeben. in zukunft werden halt die kunden bluten. dorli bures, sei dank.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>> Re(13): win or lose2014-01-15 16:39:26


Naja, glaub wir sind jetzt auf eine guten Nivo Preislich gesehn, Preise wie in der BRD werden sie (hoffentlich) nicht durchsetzen könnnen.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>> Re(14): win or lose2014-01-15 21:18:58


TKA Rekord Verkäufe im Festnetz
wow

http://webapp-smartphone.nachrichten.at/nachrichte...

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>> Re(15): win or lose2014-01-16 00:09:23


1600 breitbandanschlüsse neu - gut, aber vom hocker haut mich das jetzt auch nicht. bin schon eher gespannt auf die bekanntgabe der ke. ist ja seit neuesten ein kurstrigger nach oben.-)

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>> Re(16): win or lose2014-01-16 08:32:48


;-) Die KE wird wie folgt aussehen, Staat zieht nur bis 25%+1 Aktie mit, Streubesitz Eingeladen denn rest holt sich SLIM... Für mich stellt sich nur noch die frage zu welchen Preis die neuen Angeboten werden, aber nur Meine Meinung. Das Festnetz ist deshalb interessant weil diese Kunden meist lange Bleiben & perfekt sind für Kombi Angebote (A1 TV, Handy usw.) da kann (noch) keiner der anderen 2 Mithalten.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>> Re(16): win or lose2014-01-16 08:32:48


;-) Die KE wird wie folgt aussehen, Staat zieht nur bis 25%+1 Aktie mit, Streubesitz Eingeladen denn rest holt sich SLIM... Für mich stellt sich nur noch die frage zu welchen Preis die neuen Angeboten werden, aber nur Meine Meinung. Das Festnetz ist deshalb interessant weil diese Kunden meist lange Bleiben & perfekt sind für Kombi Angebote (A1 TV, Handy usw.) da kann (noch) keiner der anderen 2 Mithalten.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>> Re(16): win or lose2014-01-16 08:32:50


;-) Die KE wird wie folgt aussehen, Staat zieht nur bis 25%+1 Aktie mit, Streubesitz Eingeladen denn rest holt sich SLIM... Für mich stellt sich nur noch die frage zu welchen Preis die neuen Angeboten werden, aber nur Meine Meinung. Das Festnetz ist deshalb interessant weil diese Kunden meist lange Bleiben & perfekt sind für Kombi Angebote (A1 TV, Handy usw.) da kann (noch) keiner der anderen 2 Mithalten.

bigdeal
95 Postings
seit 2013-11-04
>>>>>>>>>>>>> Re(13): win or lose2014-01-16 15:17:05


Schlechter tipp vom voitsberger, habe versäumt einzusteigen.
trotzdem wünsche ich ein erfolgreiches jahr 2014

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>> Re(14): win or lose2014-01-16 15:34:54


sehr witzig; ich verweise auf meine 2014er tipps, wo hinter der at&s die ta als zweitbester spekulativer wert genannt wurde.
aber eben spekulativ. ich kann dir ja schlecht raten bei 5,5 einzusteigen und das ding geht nach hinten los! da hab ich halt einen sicherheitspolster dazwischen gelegt. charttechnische tiefpunkte, die eben unter 5 liegen. ausserdem bin ich da im forum wegen meiner ta ratschläge mehrmals zerrissen worden. da wird man dann ein bissl vorsichtiger.
nebenbei bemerkt kann man die ta auch heute noch kaufen. alle stücke sind noch nicht ausverkauft.-) einen kleinen rücksetzer wirds jetzt aber geben. von 5,4 auf 6,5 war schon ziemlich flott. da werden dann einige ein paar gewinne mitnehmen. so bei 6-6,2 kann man eine position aufbauen.
lg und nix für ungut

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>> Re(15): win or lose2014-01-16 19:44:09


TKA CEO Kündigt pet Kurier Interview Tarif Steigerung an

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>> Re(15): win or lose2014-01-16 19:44:09


TKA CEO Kündigt pet Kurier Interview Tarif Steigerung an

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>> Re(16): win or lose2014-01-30 23:42:51


"Der Preiskampf ist noch lange nicht vorbei" Ametsreiter erwartet neue Billig-Konkurrenz und schimpft auf die EU-Regulierung.

Die jüngsten Preiserhöhungen im Mobilfunk seien nur vorübergehend gewesen. Schon im Laufe des Jahres dürften neue Billig-Anbieter den heimischen Mobilfunk-Markt preislich wieder aufmischen, glaubt zumindest Telekom-Austria-Chef Hannes Ametsreiter. "Wegen der scharfen Auflagen nach der Drei-Orange-Fusion ist der Preiskampf noch lange nicht vorbei", so die Einschätzung.

"3" muss bekanntlich bis zu 16 virtuelle Mobilfunkanbieter (MVNO) in seinem Netz zulassen. Bisher haben der Kabelnetzbetreiber UPC und der Televoting-Spezialist Mass Response Verträge abgeschlossen. Mass Response will demnächst mit eigenen Mobilfunk-Angeboten starten und vor allem den Telekom-Billigmarken Yesss! und bob Kunden abjagen. Die zuletzt angehobenen Preise bei bob rechtfertigt Ametsreiter mit "wirtschaftlicher Notwendigkeit nach sechs Jahren Umsatzverlusten". Das Geld würde für Investitionen benötigt.

Roaming-Verluste

Kein gutes Haar lässt der Telekom-Chef wie gewohnt an der EU-Regulierungswut. Allein die schrittweise Absenkung der EU-Roaming-Gebühren bis 2016 koste die Telekom 290 Millionen Euro. Ametsreiter macht sich für eine Deregulierung des europäischen Telekommarktes stark. Im Vergleich zu den USA, wo vier Konzerne einen Binnenmarkt dominieren, gebe es in Europa 200 Telekom-Unternehmen und in jedem einzelnen Land Wettbewerb. "Es wird viel zu viel reguliert und viel zu wenig investiert. Kein Wunder, dass wir in Europa die geringsten Ergebnisse einfahren", klagt Ametsreiter. Was Investoren ärgert, freut aber die Konsumenten. Telefonieren ist in der EU billiger als in den USA.

Nicht kommentieren wollte Ametsreiter mögliche Absichten des TA-Großaktionärs Carlos Slim (America Movil). Die bisherigen Synergieeffekte durch die Kooperation mit America Movil bezifferte er mit einem einstelligen Millionenbetrag.

http://kurier.at/wirtschaft...



LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(17): win or lose2014-01-30 23:44:19


Um die klammen Kassen zu füllen, könnte - unabhängig von einer Kapitalerhöhung - die Handytochter Velcom verkauft werden. Noch wird darüber heftig diskutiert.

30.01.2014 | 16:26 | Hedi Schneid (Die Presse)

„Raue Zeiten" - so lautet der Titel des Geschäftsberichts 2012 der Telekom Austria. Für 2013 muss sich Konzernchef Hannes Ametsreiter etwas Neues einfallen lassen, obzwar das Geschäftsjahr, das er am 26. Februar präsentiert, wiederum genau diese Beschreibung verdienen würde. Die Telekom hat sich im Vorjahr in Summe über drei Anleihen zwar 1,65 Mrd. Euro geholt - aber der Finanzpolster ist dennoch geschmolzen.
Eine Mrd. Euro wurde für die Handyfrequenzen gezahlt, weitere 390 Mio. Euro kostete der Diskonter Yesss!. Und demnächst steht die Frequenzauktion in Slowenien an, wo die Telekom gegen vier Mitbewerber antreten muss. Gleichzeitig sprudeln die Gewinne schon lange nicht mehr so wie früher - dafür sorgen die Marktsättigung und der beinharte Preiskampf.

Was also tun, um die klammen Kassen wieder aufzufüllen? Die naheliegendste Möglichkeit ist eine Kapitalerhöhung. Sie wird auch ernsthaft geprüft und soll von den Aktionären bei der Hauptversammlung am 28. Mai abgesegnet werden („Die Presse" berichtete exklusiv am 27. Oktober). Seit einiger Zeit taucht regelmäßig bei Aufsichtsratssitzungen aber noch eine andere Idee auf, die auch beim nächsten Treffen am 25. Februar wieder - natürlich noch informell - diskutiert werden dürfte: Ein Verkauf der weißrussischen Tochter Velcom.

Der letzte große Zukauf der Telekom im Osten - inklusive Besserungsschein kostete der 2007 erworbene Mobilfunker 1,4 Mrd. Euro - machte dem Konzern bisher nicht nur Freude. Die Wirtschaft in dem Land von Diktator Alexander Lukaschenko vollzieht seit vielen Jahren einen Zickzackkurs, der reformresistent scheint. 2011 war es besonders schlimm, als die Inflation aus dem Ruder lief und der weißrussische Rubel innerhalb eines halben Jahres um 70 Prozent abgewertet wurde. Die Telekom musste daraufhin 279 Mio. Euro wertberichtigen, was sich in einem Nettoverlust von 252,8 Mio. Euro niederschlug.
In den beiden vergangenen Jahren lief es zwar nicht mehr so turbulent, aber die schönen Zuwächse der Velcom werden nach wie vor durch Währungsverluste geschmälert.

Die unsichere politische und wirtschaftliche Zukunft in Weißrussland ist auch das schlagkräftigste Argument der Befürworter eines Verkaufs. Sie finden sind im Aufsichtsrat sowohl im Kreis der Kapital- als auch der Arbeitnehmervertreter. Und auch in der ÖIAG, die mit Vorstand Rudolf Kemler den Telekom-Aufsichtsratspräsidenten stellt, gibt es Stimmen, die sich für einen Ausstieg aus Weißrussland starkmachen.
Aber auch die Gegner haben starke Argumente. Während in Österreich, Kroatien und vor allem in Bulgarien - „dort ist es schauerlich", so Ametsreiter - die Erträge zweistellig zurückgehen, wuchs das operative Ergebnis (Ebitda) in Belarus in den ersten neun Monaten 2013 um 32,2 Prozent. Mit einem Marktanteil von 44 Prozent ist die Velcom der Nummer eins, der russischen MTS, dicht auf den Fersen. „Wir würden uns einen wichtigen Wachstumsträger nehmen", tönen daher die Verkaufsgegner. Aber gerade weil es so gut laufe, müsse man jetzt rausgehen, führt die andere Seite ins Treffen. Bei gutem Wind ließe sich ein Preis von rund einer Mrd. Euro erzielen.
Slim will kein Verlustgeschäft

Das wäre dennoch deutlich weniger als die 1,4 Mrd. Euro, die die Telekom einst dem Investor Martin Schlaff und seinem Partner Id Samawi gezahlt hat. Die beiden hielten über die zypriotische SB Holding Anteile an der Velcom.
Ein Verlustgeschäft dürfte vor allem Telekom-Großaktionär Carlos Slim nicht goutieren. Da aber weder das Telekom-Management noch der Aufsichtsrat in einer so wichtigen Angelegenheit gegen Slim agieren würden, ist das Match offen. „Es gibt keine Entscheidung, auch keine offizielle Befassung mit dem Thema", sagt denn auch Telekom-Sprecher Peter Schiefer zur "Presse".

http://diepresse.com/home/wirts...

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(18): win or lose2014-02-03 13:51:40


die aktivierungsgebühr auf 69,90 raufgeschnalzt - das nenn ich mal ne gute nachricht für uns aktionäre. und diese bob und yes schnorrer sollen entweder mehr zahlen, ansonsten wird ihnen das handy abgedreht. was die durchs telefon piepsen, interessiert sowieso niemanden. come on, ametsreiter, da geht noch was!

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(19): win or lose2014-02-03 14:38:03


Aktivierungs Gebühr wird ja eh immer geschenkt

BoB muss miz Telering Konkurieren

YESS wor eindeutig eine Fehlinvestieon

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(20): win or lose2014-02-03 15:13:28


telering is a scho massiv teurer worn. als ob sie sich abgesprochen hätten.
ad kurs: schaut heut nach minus aus. allerdings gegen schluss hin kommen immer corona seine mächte ins spiel. da kauft dann immer jemand hoch. ganz ungewöhnlich für die ta.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(21): win or lose2014-02-03 21:05:51


Naja die LTE Frequenzen sind schon ins Geld gegangen

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(22): win or lose2014-02-07 21:33:08


Schöne anstieg

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(23): win or lose2014-02-09 11:23:56


laut aussage vom slim schwiegersohn würde er die ta gerne "freundlich übernehmen". von dieser seite besteht daher ein gewisser boden nach unten. bekanntermaßen hat ja slim 9 euro pro aktie bezahlt. in diese richtung sollte sich der kurs langfristig auch hinbewegen.
zur anstehenden kapitalerhöhung kann man nur sagen, dass die eigentlich in trockenen tüchern ist. wenn der markt sie nicht aufsaugt, tut das slim. von daher auch keine gefahr eines kurssturzes.

ad operatives ergebnis: durch das verschwinden von orange vom markt ist hier eine gewisse vernunft eingekehrt. sowohl die deutsche telekom als auch die ta haben verstanden, dass mit einem preiswettbewerb nach unten kein blumentopf zu gewinnen ist. der dritte anbieter - drei - ist man der integration seines zukaufes völlig überfordert. allein 10 tausend kunden sind zur ta zurückgewechselt, weil die qualität dort einfach am besten ist. was nützt der billigste preis, wenn du das handy nicht nutzten kannst? vom mitbewerb droht also keine gefahr mehr.
auch der staat mit seinen 28% anteil an der ta hat überhaupt kein interesse, dass der wettbewerb zu stark wird. das hat er mit den perversen lte-versteigerungsbedingungen ja gezeigt. die lte frequenzen gehören im wesentlichen wieder der ta.
fazit: gelingt eine operative trendwende, dann wird der kurs früher oder später darauf reagieren.
meine einstufung: strong buy mit kursziel 7

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(24): win or lose2014-02-10 13:48:41


Solange es eine SP Regierung gibt wird die ÖIAG 25%+1Aktie an der TKA halten.
Sollte eine FP + VP + ? kommen wird TKA Vollprievatesiert beziehungsweise denn SLIM geschenkt.

TKA MUSS in Österreichischer Hand bleiben so ich denke, zwar nicht perfect für das Unternehmen, aber wichtig für den Staat & desen Bürger.

SLIM will die TKA also, was soll nach unten groß Passieren?

Sehe es ähnlich, T-Mobil mit Telering stehen preislich genau so wie die TKA Gruppe da (A1 BoB & Yesss), "3" hat sich mit Orange scheinbar verschluckt, netz ist MIST - Probleme wohin man schaut & kein ende in sicht ...

Die Billigpreise in der Telelomunikation scheint vorbei zu sein - kan sich kein anbieter mehr Leisten durch die "LTE" Auktion.

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Re(25): win or lose2014-02-14 10:25:22


mein vor 4 tagen angedachtes kursziel von 7 wurde heute bereits erreicht. ich hoffe auch, dass bigdeal mittlerweile an board ist, da auch der am 16.1. prognostizierte rücksetzer unter 6,2 mit einem intraday low bei ca 6,10 erreicht wurde.
doch was schönes so eine weststeirische kristallkugel.-)

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-02-25 14:55:38


SLIM & ÖIAG haben verhandlungen gestartet, Übernahme nur noch Frage der Zeit?
Preise im Telekomunikations Bereich ziehen auch an.

Alles zeichen das es nach oben gehen KÖNNT

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> ta2014-02-25 16:56:57


"könnte" ist gut. die endlos geprügelte telekom gehört heuer zu den best performern in ganz europa.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-02-26 10:10:33


Bleibt hinter den erwartungen ...

Aber trotzdem noch einen Gewinn 110 Millionen €
Divi von 0,05€ stehen eh schon länger fix fest
Umsatz rückläufig
Ausblick - Herausfordernt

Spielt eh alles nur eine Nebenrolle ...

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> ta2014-02-26 10:20:00


absolut richtig, laskler. die zahlen spielen heute nur eine nebenrolle. waren aber eh ganz ok. selbst das eigenkapital haben sie auf19% heben können. wichtig ist 2014 und da sollte es mit den preisanpassungen ein bissl nach oben gehen mit den margen. obwohl auch eine aktuelle ebitda marge von ca 30% sehr, sehr gut ist.
alles überlagert wird natürlich durch das mögliche übernahmeangebot vom slim. bin schon gespannt welchen preis er bieten wird. meine erste vermutung im sommer waren 7 bis 7,5. vielleicht gehts einen zacken drüber. wäre schön für die vielen tausenden leidgeprüften kleinaktionäre.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-02-26 10:30:02


"Telekomgebühren „Sorgenkind“ von Regulator

Besorgt über die Preiserhöhungen der Telekombranche gibt sich der neue Telekomregulator Johannes Gungl, seit Monatsbeginn im Amt. Die Erhöhungen seien ein wenig „unser Sorgenkind“, so Gungl im Ö1-Gespräch. Man nehme sie sehr ernst und beobachte den Markt genau.

Mehr dazu in oe1.ORF.at"

Mit 7€ bringt er keine Übernahme durch, so ich denke. Denke mindestens €8 weil:

TKA ist auf den weg der gesundung
auch scheint mir eine KE nicht mehr UNBEDINGT notwendig

Ausserdem mit einer SP Regierung wierd er die ÖIAG nicht raus bekommen


Aber wenn er die TKA ganz haben wollte, warum hat er sie nicht schon bei 5,5 oder zu 6€ Kurse massiv aufgestockt??

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> ta2014-02-26 10:36:29


wenn er aufgestockt hätte, dann hätte er das melden müssen und zweitens wäre ein übernahmeangebot fällig gewesen. außerdem kanns dem wurscht sein, ob er 9 oder 5 für den schuppen bezahlt. das sind für slim nur peanuts.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-02-26 10:41:11


Melden hat er es so oder so müssen, Übernahme Angebot einfach niedrig ansetzen (hat es schon öfter aus Taktischen gründen gegeben) ...

SLIM ist nicht so reich geworden weil er was zu verschenken hat ;-)

Coriolis
1369 Postings
seit 2008-04-03
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Übernahmeangebot2014-02-26 21:33:39


Peciks Aktien hat Slim im Sommer 2012 für € 9,50 gekauft.
Einen Preis in dieser Gegend würde ich mir auch jetzt bei einem Übernahmeangebot erwarten.
Die ÖIAG kann dem dann auch zustimmen ohne sich den Vorwurf der Kleinanleger gefallen lassen zu müssen, sie gemeinsam mit einem ausländischen Investor über den Tisch zu ziehen.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-02-26 23:05:20


Kann mir aus Heute sicht nicht vorstellen das der Staat Österreich die ganze Infarstruktur der Telekomunikation aus der Hand gibt. Die werden bei ihren 25%+1 Aktie bleiben & SLIM walten & schalten lassen, sollange sie Dividente Kassieren wirds der ÖIAG doch egal sein (beispiel VW & wo niedersachsen auch 25%+1 Aktie hält).

SLIM ist über ein jahr drin, also wäre er an die 9€ grenze nicht mehr gebunden d. h. er könnte Ü nahme Angebot beliebig festlegen.

Aber was spricht gegen eine Gewaltsames rausdrengen der klein Anleger?

Coriolis
1369 Postings
seit 2008-04-03
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Squeeze Out2014-02-27 07:52:39


Gegen einen Squeez Out spricht, dass die ÖIAG damit zum Handlanger einer feindlichen Übernahme würde und viele österreichische Kleinanleger übervorteilt würden. Und das nur zu dem Zweck, einem der reichsten Männer auf dieser Erde die TA anzudienen.

1,5Mrd. ist der Streubesitz er TA beim derzeitigen Kurs an der Börse wert. Ein Schnäppchen für Slim selbst wenn er €12 oder €15 hinlegen müsste. Aber von Nichts kommt nichts, reich ist er bestimmt nicht durch überteuerte Investments geworden.

Ein, zwei € Kursteigerung würde ich mir in jedem Fall noch wünschen um selbst aus dem TA-Abenteuer halbwegs heil auszusteigen.

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> ta2014-02-27 09:12:40


herangezogen wird wohl der durchschnittskurs des letzten halben jahres und der schaut nun mal nicht allzu gut aus. vielleicht packens ja ein bissl eine prämie oben drauf. zuviel würde ich mir aber nicht erwarten. obwohl das argument mit den 1,5 mrd streubesitz-wert schon was für sich hat.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-02-27 18:52:49


Wird noch spannend

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-03-20 17:04:35


ÖIAG will Vetorechte von America Movil
20. März 2014, 11:48

Wien - Bei den Verhandlungen über einen Syndikatsvertrag zwischen den Kernaktionären der Telekom Austria - der Staatsholding ÖIAG und America Movil - sind die Mexikaner der ÖIAG schon sehr weit entgegengekommen. Die ÖIAG besteht aber auch auf weitgehenden Vetorechten, die für America Movil unannehmbar sein könnten, schrieb der "Kurier" am Donnerstag.

Laut dem Bericht sichert America Movil im Vertragsentwurf den Verbleib der Telekom-Austria-Zentrale in Österreich zu, auch Forschung und Entwicklung sollen im Land bleiben und die weitere Notierung der Aktie an der Wiener Börse wird garantiert. Außerdem verpflichtet sich der Telekom-Gigant des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim, mit der Telekom Austria in Zentral- und Osteuropa zu expandieren.

Die ÖIAG soll aber auf Vetorechten bestehen, ähnlich wie sie im Syndikatsvertrag mit der IPIC für die OMV vereinbart wurden. Das wollen die Mexikaner aber nicht akzeptieren, schreibt der "Kurier" und beruft sich dabei auf "gut informierte Beobachter". (APA, 20.3.2014)

voitsberger
1526 Postings
seit 2007-11-21
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-03-20 19:08:44


also von mir aus kann der mexikaner den ganzen laden haben. die vollheinzis von der öiag brauch ich schon gar nicht. eine feindliche übernahme wäre für die kleinen sowieso das beste. 7,5 und das ding gehört dem slim.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> !2014-03-21 21:28:26


9€ wäre mir lieber (& die hat er schon mal bezahlt)

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28




Staatsholding-Vorstand Rudolf Kemler versucht, den Syndikatsvertrag zwischen der ÖIAG und America Movil zu retten.

24.03.2014 | 18:14 | von hedi schneid (Die Presse)

Wien. Eigentlich hätte Rudolf Kemler mit der Neuordnung der von ihm geleiteten ÖIAG alle Hände voll zu tun. Das Konzept für eine Kompetenzerweiterung der Staatsholding, die derzeit nur Beteiligungen an der Telekom Austria, der Post und der OMV hält, liegt schon seit Längerem auf dem Tisch des zuständigen Finanzministers, Michael Spindelegger. Jetzt hat freilich das Hypo-Desaster – die Abbaugesellschaft soll auch der ÖIAG untergeordnet werden – Priorität.

Dennoch ist Kemler voll an einer anderen Front gefordert, die nicht weniger Einsatz verlangt. Schließlich geht es um die Zukunft der Telekom, eines Schwergewichts der heimischen Wirtschaft und der Börse. Um den Einfluss des Staates, der über die ÖIAG 28,4 Prozent besitzt, auch künftig abzusichern, ist ein Syndikat mit dem zweiten Großaktionär, der America Movil von Carlos Slim, geplant. So weit, so gut, zumal auch die Mexikaner diese Allianz wollen.

Bei der ÖIAG heißt es zwar, dass die Gespräche noch gar nicht offiziell laufen. In den wesentlichen Eckpunkten gibt es aber bereits eine Einigung. So etwa beim abgestimmten Stimmverhalten bei wichtigen Vorhaben wie etwa Kapitalerhöhungen. Auch der Erhalt der Konzernzentrale und der Forschungsaktivitäten in Österreich sei akkordiert. Aber auf den letzten Metern tun sich plötzlich Hürden auf, die, so heißt es in Konzernkreisen, weniger mit Sachfragen denn mit Machtkämpfen zu tun haben. Die Österreicher verlangen nämlich weitgehende Mitsprache- und Vetorechte, die die Mexikaner nicht akzeptieren wollen und können. Slim hat der kapitalschwachen Telekom schon eine milliardenschwere Finanzspritze in Aussicht gestellt – einen Knebelvertrag würde er im Gegenzug nicht akzeptieren.

Die Pikanterie an dem Konflikt: Die Pfeile kämen, so heißt es, aus jenen Teilen des ÖIAG-Aufsichtsrats, der seit jeher als verlängerter Arm der Industriellenvereinigung kritisiert wird. Ein letztes Rückzugsgefecht sei das, angesichts der Regierungspläne: Das bisherige Modell, mit dem sich der Aufsichtsrat aus sich selbst erneuert, wird mittels einer für Juni geplanten Gesetzesnovelle abgeschafft. Künftig soll wieder der Staat, also die Regierung, Vertreter entsenden.


„Komödie der Eitelkeiten“

Damit verlieren die bisherigen zehn Kapitalvertreter (Maria Elisabeth Schaeffler ist vor Kurzem ausgeschieden) ihre Funktion – und Ex-Magna-Chef Siegfried Wolf die Chance, Peter Mitterbauer als ÖIAG-Präsident nachzufolgen.

Es sei nichts anderes als eine „Komödie der Eitelkeit“, ätzt ein Beobachter über den Schlagabtausch. Sollte allerdings das Syndikat tatsächlich scheitern, hätte das für die Telekom fatale Folgen.

„Ein Krieg zwischen zwei Großaktionären ist eine tödliche Kombination“, heißt es bei der Telekom. Das würde den Konzern, der eine klare Vorwärtsstrategie nötiger denn je braucht, komplett lähmen. Bei der Telekom wird sogar das Schreckensszenario nicht ausgeschlossen, dass Slim verärgert sein Aktienpaket von 26,8 Prozent wieder auf den Markt wirft.

Das weiß auch Rudolf Kemler und versucht, die Leute in den eigenen Reihen einzufangen. Viel Zeit bleibt ihm dafür nicht: Am Freitag tagt der ÖIAG-Aufsichtsrat – und da soll der Syndikatsvertrag schon vorliegen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.03.2014)

Opti13
746 Postings
seit 2008-01-15


...........Bei der Telekom wird sogar das Schreckensszenario nicht ausgeschlossen, dass Slim verärgert sein Aktienpaket von 26,8 Prozent wieder auf den Markt wirft.

Kann ich mir nicht vorstellen und wenn, ... na und!

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28


Macht Pocker ...

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28


Telekom: ÖIAG sucht Pakt mit Mexikanern
26. März 2014,

ÖIAG baut Eckpfeiler für Syndikat mit América Movil

Wien - Nach Wochen der Dementis scheint der Syndikatsvertrag zwischen den Telekom-Großaktionären ÖIAG (28,4 Prozent) und América Móvil (26,8 Prozent) auf steinigem, aber gutem Weg. Am Freitag soll dem Aufsichtsrat der Staatsholding ein entsprechendes "Term-Sheet" präsentiert werden, kündigte ÖIAG-Chef Rudolf Kemler am Mittwoch im Klub der Wirtschaftspublizisten an.

Betreffend des Inhalts des bisweilen als weitreichend beschriebenen Kooperationsvertrags der Syndikatspartner gab sich Kemler zugeknöpft. Man wolle das Headquarter der in acht Ländern in Ost- und Südosteuropa mobilfunkenden Telekom Austria (TA) in Wien ebenso sichern wie die (staatlich geförderten) Aktivitäten in Forschung und Entwicklung, und natürlich die Sperrminorität absichern. Dazu gehört laut Kemler natürlich eine abgestimmte Vorgehensweise bei Kapitalerhöhungen, sonst würde sich das Vetorecht der ÖIAG verwässern, schilderte Kemler den Inhalt der Gespräche mit América Móvil (Amov). Man sei diesbezüglich mit der Übernahmekommission der Wiener Börse in Austausch.
Mehr als eine Milliarde

Das wird bitternötig sein, und zwar möglichst intensiv. Denn die Gerüchte über ein mögliches Pflichtangebot an alle TA-Aktionäre sorgen für internationale Aufmerksamkeit. Je intensiver Abstimmung und Verbindung der beiden Aktionäre, desto unvermeidlicher ist ein Übernahmeangebot. Erst recht, wenn Amov auf der - seitens der früheren ÖIAG-Führung zugesicherte - industriellen Führung bei Österreichs größtem Telekomkonzern, beharrt. Ein Hehl, mindestens 30 Prozent der TA-Aktien kontrollieren zu wollen, wurde ohnehin nie gemacht. Auch deshalb, weil darunter eine Konsolidierung in der Bilanz des viertgrößten Telekomkonzerns nicht möglich sei, wie Kemler am Mittwoch ausführte.

Allzu viel erwarten sollten sich TA-Aktionäre von einem Pflichtangebot freilich nicht. Der Kurs der Aktie war im Jänner auf einem Tief unter fünf Euro und stieg - dank der Übernahmegerüchte auf über sieben Euro. Ein Geheimnis ist hingegen die Höhe der von der TA-Führung ersehnten Kapitalerhöhung. Im August 2013 hatte der TA-Vorstand an seinen Aufsichtsrat den Wunsch nach mindestens einer halben Milliarde Euro herangetragen. Inzwischen gilt weniger als eine Milliarde Euro als unwahrscheinlich. Der Erlös müsse natürlich in Investitionen in Auslandsmärkte fließen, sagt Kemler, wenn auch nicht notwendigerweise in Zukäufe. Es könnten auch bestehende Märkte ausgebaut werden. (ung, DER STANDARD, 27.3.2014)

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28


Es darf wieder gezockt werden

ÖIAG & SLIM werden wohl ein Übernahme Angebot stelle müssen - bin schon gespannt, wie sehr SLIM die Anteile will.

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28


Morgen sollen Eckpunkte stehen ...
Übernahma Angebot auch?

Martinuzzi
1628 Postings
seit 2008-09-08


Wie lauten denn die offiziellen Übernahmebestimmungen? Durchschnittskurs der letzten 200 oder wie viel auch immer Handelstage? Trotz einem kleinen Premium sind wir dann noch nicht viel über 7 Euro..

LASKler
4657 Postings
seit 2012-02-28


Aber wer sollte um 7€ verkaufen?

SLIM will Aufstocken auf mind. 30%

gehe mal davon aus das ÖIAG & SLIM mind. 55+1 Aktie halten.

TKA ist mit so einen starken Partner & Kern Aktonär viel atraktiver =)


Chart-Suche

 
 
Login für Ihr Depot
Klicken Sie hier

Technology and Data provided by
Nutzungsbedingungen bitte beachten
Clippings
 
Meistgelesen letzte 2h
 
... in den letzten 5 Minuten
 
Postings
 
ATX
(12:22)
2518.29
0.01%
Top 5 ATX
TELEKOM AUSTRIA AG 1.33%
LENZING AG 1.15%
RHI AG 1.09%
ANDRITZ AG 0.96%
OMV AG 0.69%
Flop 5 ATX
SCHOELLER-BLECKMANN AG -3.61%
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG -1.10%
UNIQA INSURANCE GROUP AG -0.58%
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE -0.57%
MAYR-MELNHOF KARTON AG -0.55%
 
Matrix   
Matrix Österreich Matrix Deutschland Matrix USA
0.01%
(12:22)
-0.27%
(12:22)
AGR AMAG AMS ANDR ATEC ATRS ATS
ATX AW2 BAH BDI BENE BEO BETB
BFC BIND BWIN BWT C2 CAI CAT
CNTY COV CWI DOC EBS ECO EVN
FAA FKA FLU GROA HEAD HIS HTI
IIA KTCG KTM LNZ MAI MIP MMK
OMV PAL PARS POS POST PYT QINO
RAP RBI RBT RHI ROS SAC SBO
SEM SNT SNU SPI STR SWUT TAN
TEAK TKA UIV UP2 UQA VER VIG
VLA VOE WIE WOL WWE WXF ZAG
-0.27%
(12:22)
-0.44%
(12:22)
0.39%
(12:22)
0.40%
(22:20)
0.97%
(22:30)
 
Devisenrechner
Währungen
CHF 0.32% 1.2214
GBP -0.46% 0.8205
JPY 0.08% 141.6900
NOK -0.25% 8.2615
SEK -0.18% 9.0925
USD -0.27% 1.3817