www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 428
pxp
main
sub
Advertisement

UNIQA: 7.778 -0.136 (-1.72%) [L&S 7.71 / 7.75 , 07.07. 17:23]

Vergleichen Sie diesen Titel mit anderen Aktien   |    Auf twitter.com

Klicken Sie hier, um das Orderbuch einzublenden

News

Banken spielen den Griechen... 06.07
Do&Co weist den stärkst... 06.07
Uniqa zahlt am meisten - un... 03.07
Aktien mit einem partielle... 30.06
CA Immobilien und Vienna In... 24.06
News des Tages: Zumtobel dr... 24.06
weitere Stories

Analysen

UBS erhöht das Kursziel 08.05
Berenberg bleibt bei Buy 28.04
EVA Dimensions mit Upgrade ... 22.04
EVA Dimensions mit Downgrad... 25.03
UBS erhöht das Kursziel 24.03
UBS bleibt bei Neutral 12.03
weitere Analysen

BElogs

Von charttechnischen Parias... 23.06
Die günstigsten, die aussic... 12.06
Börse Wien: Umsatzspitzenre... 22.05
Ein Cafe BE über Vor- und N... 06.05
Ein Cafe BE und die Frage, ... 23.04
Ein Cafe BE zum RÄG 2014 - ... 30.03
weitere Stories

[Adv] Besuchen Sie unsere Site

www.uniqagroup.com

Sektoren-News by boerse-go.de

Allianz - Wieder abwärts be... 11.06.
Allianz - Das kann den Bull... 30.05.
SMI: ZURICH FINANCIAL mit r... 27.10.
SMI: ZURICH FINANCIAL hat g... 01.10.
SMI: ZURICH FINANCIAL schal... 27.09.
SMI: ZURICH mit tristen Aus... 19.09.

Zertifikate/Derivate

Raiffeisen CENTROBANK AG (126)
Erste Group Bank (28)

Tickdaten

07.07. 17:05 7.78 33
         17:04 7.78 23
         17:04 7.78 518
         17:03 7.78 314
         17:03 7.78 2000
vor >>

Top 5 Tage

6.09% (28.01.15)
4.26% (11.02.15)
3.71% (05.03.15)
3.41% (22.06.15)
3.33% (09.04.15)

Flop 5 Tage

-5.63% (08.06.15)
-4.46% (26.01.15)
-4.21% (11.12.14)
-3.41% (15.06.15)
-3.35% (04.01.15)
Techn. Analyse von ein/aus tägl. neu!

Charttechnik

MA(8)   8.03
MA(15)   8.11
MA(30)   8.43
MA(100)   8.56
MA(200)   8.41
Aktueller Kurs: 7.778
Visualisierte Kursziele
Show mit Klick auf Bild
Pics

  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA
  • Bild mit UNIQA

Performance (20 Tage)
8.56
-0.20% (11.06.)
8.39
-2.01% (12.06.)
8.10
-3.41% (15.06.)
8.08
-1.72% (17.06.)
8.03
-0.67% (18.06.)
8.00
-0.29% (19.06.)
8.34
-0.76% (24.06.)
8.20
-1.64% (25.06.)
8.08
-2.57% (29.06.)
8.07
-0.27% (01.07.)
8.01
-0.71% (02.07.)
7.91
-1.59% (06.07.)
8.53
0.95% (09.06.)
8.57
0.50% (10.06.)
8.22
1.48% (16.06.)
8.28
3.41% (22.06.)
8.40
1.51% (23.06.)
8.29
1.12% (26.06.)
8.09
0.14% (30.06.)
8.04
0.40% (03.07.)
Tendenz
> Ranking (147 votes)
Wie sehen Sie die Entwicklung dieses Unternehmens in den nächsten 5 Tagen? fallend steigend
 

Chart UNIQA

UQA -1.72 % intraday 1 W 1 M 1 Y 3 Y YTD
Stammdaten
WKN 082110
Währung EUR
Typ Aktie
Börse Wien
Aktueller Wert
Letzter 7.778
Vortag 7.914
Veränd. -0.136 (-1.72%)
Eröffnung 8.000
Hoch 8.023
Tief 7.751
Volumen 136078
Chart
Linienchart
von:
bis: 2015-07-07
Veränd. -
Erster 8
Letzter 7.778
chart
Chart-Details J-Trader

Diesen Titel: ins Portfolio

Neuen Thread erstellen
 
vaudreuil
Kursziel 8,102015-03-12 10:51:54
109 Postings

seit 2014-10-09

UBS gibt Uniqa ein Kursziel von 8,10.
Da ist noch Platz nach unten.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
> Kursziel 8,102015-03-12 14:20:13


Dividen erhöhung + gute Zahlen & niedrigeres KZ?!
Denke die Analysten sind alle nur noch frustriert ...

mr_harem
264 Postings
seit 2008-12-16
>> Kursziel 8,102015-03-13 13:19:44


oder die ANAL-ysten wollen selber lieber günstig rein?

Mein Kommentar dazu:

Analysten schreien Sell = strong Buy
Analsysten sagen Buy = sell as fast as you can

:-)

purgatory
15 Postings
seit 2014-04-30
>>> Kursziel 8,102015-03-13 14:34:49


sehe ich auch so, manche würfeln oder lesen kaffeesud!

mdbaer
21 Postings
seit 2015-03-20
> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-03-20 12:14:17


Warum so pessimistisch,
wenn der Abwärtstrend durchbrochen wird, dann schiessen wir auf das
Kursziel der Centrobank und dann ab in den Himmel.
Es muß halt nur der Brandstätter seine angekündigten Prognosen einhalten und
nicht jährlich revidieren.

Heute hält sie sich trotz einiger 100 K Posis im Ask bei +/-0%

mdbaer
21 Postings
seit 2015-03-20
>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-03-22 15:55:09


Was meint ihr?

VIG scheint auch auf dem Weg die 42-45 Range zu knacken
und
UQA hat auch Unterstützung üm den Bereich von 8,5 gefunden

Kommen jetzt Versicherungsaktien trotz dem für Versicherungen ungünstigen Zinsumfeld?

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-03-22 17:51:46


Naja die UNIQA ist die am "billigsten" bewerteste ATX Aktie.
Denke das wir luft bis 10€ haben.

UNIQA hat sich schon als erster von "hohen" Fixzinsen gelöst

purgatory
15 Postings
seit 2014-04-30
>>>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-04-02 17:08:13


Die 200er Linie kommt auch näher und ich denke vor der Dividende wird diese auch nachhaltig geknackt! Habe dementsprechend 1400 Stk. zu meiner Position dazugekauft.
Mal sehen ob ich richtig liege....

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-04-05 14:41:47


zumindes gibts a schöne Divid.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-04-06 21:23:09


In radio meldeten sie Heute das sich Ausländische versicherer aus österreich zurück ziehen wollen, wegen denn HAA Gesetz - erhötes Risiko.

Bin zwie gespelten ob dies für die UNIQA gut ist oder nicht Hmmmmmmmmmmmmmmmmm

mdbaer
21 Postings
seit 2015-03-20
>>>>>>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-04-07 09:30:08


Kommt darauf an in welchen Bereichen sie sich zurückziehen.
Wenns für die Uniqa relevante Bereiche sind, dann würde ich sagen +

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-04-07 12:55:16


Davon haben sie natürlich nichts gesagt

purgatory
15 Postings
seit 2014-04-30
>>>>>>>>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-04-09 18:03:29


Ein Schritt in die richtige Richtung!

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-04-09 18:17:24


hoffentlich der Ausbruch nach oben - wäre toll wenn die 9€ Marke fallen würde

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>> Kursziel 8,10 ---> 10,502015-04-13 21:27:47


9€ Marke ist gefallen next stop bei 10€ =)

 
LASKler
UNIQA AG2015-01-29 19:46:22
7519 Postings

seit 2012-02-28

JPMorgan senkt Uniqa-Kursziel von 9,50 auf 9,00 Euro

"Neutral" bestätigt


Die Wertpapierexperten von JPMorgan haben das Kursziel der Uniqa von 9,50 auf 9,00 gekürzt und das Anlagevotum "Neutral" bestätigt.

Der Grund für die Änderungen ist ein Rückgang des Marktwertes der Anleihen, die das Unternehmen an der Raiffeisen Zentralbank (RZB) hält. Dies würde die Uniqa mit 0,1 Mrd. Euro negativ belasten. Die Analysten kürzen daher die Dividendenschätzungen.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die JPMorgan-Analysten 0,91 Euro für 2014, sowie 1,05 bzw. 1,15 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,27 Euro für 2014, sowie 0,35 bzw. 0,40 Euro für 2015 bzw. 2016.

Am Donnerstagnachmittag notierten die Uniqa-Titel an der Wiener Börse mit plus 4,9 Prozent bei 7,38 Euro.

Analysierendes Institut JPMorgan


wolfix
191 Postings
seit 2006-05-09
> UNIQA AG2015-01-29 20:15:44


Habe heute bei 6,96 kaufen können. Meiner Meinung nach gibt's heuer sicher 40 Cent Dividende. Die Raiffeisenkassen brauchen die Kohle. Wenn*s auch noch Probleme mit Russland und Ukraine gibt. Ich glaube die Uniqa ist äußerst günstig und als Langzeitinvestment geeignet. Hohe Dividendenrendite und auch für die Zukunft gute Gewinne. Stellt's euch vor Russland beruhigt sich (auch wenn*s erste in zwei, drei Jahren ist).

kkinkeen
114 Postings
seit 2007-12-19
>> UNIQA AG2015-01-29 21:43:05


Ich habe die Uniqa zuletzt sehr oft nachgekauft. Auch heute wieder bei 7 Euro. Hab mittlerweile eine schon fast zu große Position in der Aktie.

Ich hab mir die Berichte und die Präsentation auch im Detail angeschaut und verfolge das Unternehmen seit der letzten Kapitalerhöhung sehr intensiv. Meiner Meinung nach hat die Uniqa das attraktivste Chancen Risiko Profil von allen Unternehmen im ATX.

Keine Ahnung wie JPMorgan auf eine Dividende von nur 0,27 Euro kommt. Da es auch keine größeren außerordentlichen Schadensfälle im Q4 und auch bis jetzt im Jänner gegeben hat, gehe ich von einem starken Q4 aus. Die Dividende sollte daher bei mind. 0,35 Euro liegen wobei ich auch wegen der Probleme bei der RZB wie wolfix 0,40 Euro erwarte.

Ich finde die Begründung des Kursverlustes zuletzt nur wegen den Problemen im Raiffeisen Sektor auch übertrieben. Gerade für das Aktienpaket von etwas über 30% von der RZB wird es sicherlich genug Investoren oder andere Versicherungsunternehmen die bei zumindest 9 Euro das Paket übernehmen. Ist ja immer noch deutlich unter Buchwert. Wenn ich viel Geld hätte würde ich das Paket um 9 Euro kaufen und den restlichen Aktionären ein Übernahmeangebot um den Preis machen.

Die Gewinnschätzungen von JPMorgan mit 1,05 Euro und 1,15 Euro für 2015 und 2016 entsprechen auch meinen Erwartungen. Was ich nicht ganz verstehe ist wie man dabei auf ein Kursziel von 9 Euro kommt. Ist mir meines Erachtens zu gering. Bei einer Dividende von EUR 0,40 kommt man bei einem Kursziel von 9 Euro auch immer noch auf 4,4%. In dem aktuellen Zinsumfeld sehr attraktiv und das bei einer Ausschüttungsquote von rund 40%.

Auch die sehr konservative Bilanzstruktur gefällt mir sehr gut. Für mich ein klares Buy and Hold Investment. Man muss hier sicherlich einige Zeit warten. Langfristig sollte die Aktie auf 10 Euro steigen mit einer weiteren Phantasie durch ein Anspringen der Konjuktur in Osteuropa.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>> UNIQA AG2015-01-29 22:34:39


habe eienen Mischkurs von 8,4€.
Wie intresierte leser wissen sollten sehr überzeugt von dem unternehmen & schliesse mich der meinungen an. Kurs Ziel heuer 11€

kkinkeen
114 Postings
seit 2007-12-19
>>>> UNIQA AG2015-01-29 22:53:34


Uniqa ist meine mit Abstand größte Aktienposition im Depot.

Ich habe 1.596 Stück zu 7,54

Mit stärken Zukäufen im Niveau bei 7 Euro habe ich den Mischkurs deutlich nach unten gebracht.

Die vorläufigen Zahlen 2014 gibt es am 6. März. Hoffentlich sind dies ein tolles Geburtstagsgeschenk :)


LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>> UNIQA AG2015-01-29 23:05:58


Dividende über 0,30€ ist schon sogut wie fix.

Dividende sollte steigen, da die UNIQA die Ausschüttungs Quote des Gewinn von 30% auf 50% ansteigen lassen will.

Das schöne bei den Versicherern ist das sie Vorher Prämien erheben & dann Auszahlen (wärend es bei banken umgekehrt ist)


Fühle mich in der UNIQA wohl, mehr Dividente als Sparzins (ist aber zur Zeit nicht schwer)

ehrlichkeits halber muss man erwähnen:
--> das UNIQA sehr hohe Ziele vor der KE erhöhung ausgegeben hat - jedes nicht erreichen wird als vertrauens verlust gewertet & könnte Aktie unter Druck bringen.

--> ein ausscheiden aus dem ATX wäre natürlich Kursmässig gewaltig zu spüren.

--> Ukraine & Russland sind Unberechenpaar, sollte Ukraine zum abschreiben werden (1-2% des Umsatz) würde, das auch den kurs negativ beeinflussen

Die 3 realen gefahren sehe ich bezüglich der Aktie, (nach Risiko wahrscheinlichkeit gestaffelt, aus meiner sicht)

kkinkeen
114 Postings
seit 2007-12-19
>>>>>> UNIQA AG2015-01-30 00:21:34


Das mit dem Vertrauensverlust aus der Nicht Zielerreichung sehe ich als kein Risiko mehr. Die neue Guidance ist draußen und meines Erachtens sollte diese erreicht werden. Grundsätzlich war die Kommunikation hinsichtlich der ZIele aber leider sehr schlecht. Es stand zwar immer bis zu EUR 550 Mio. Aber das man EUR 550 Mio. wirklich erreicht, da hätte wohl ein Boom in Osteuropa notwendig sein müssen. Da hätte man ruhig etwas konservativer bzw. eigentlich sogar realistischer sein müssen. Speziell auch wenn man sich den Kurs bei der Kapitalerhöhung anschaut von 8 Euro da hätte man solch hochgesteckte Ziele auch nicht benötigt.

Ausscheiden aus dem ATX, damit habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht beschäftigt. Gibt es hier hinsichtlich Marktkapitalisierung des Streubesitz und Handelsvolumen eine große Gefahr. Wo steht man hier aktuell im Ranking?

Was neben Abschreibungen in Ukraine und Russland meines Erachtens das größte Risiko ist, ist allgemein der Raiffeisen Sektor. Die Uniqa ist sehr stark verflechtet und wenn bei der Raiffeisen zB. der Staat einsteigen muss würde das bei der Uniqa auch große Unsicherheiten hervorrufen. Siehe auch Analyse von JPMorgan Abschreibung von Raiffeisen Anleihen. Das war, so hätte ich das verstanden, ja auch der Grund der schlechten Aktienperformance zuletzt. Deswegen war ich gestern über die Raiffeisen Meldung doch sehr erleichtert, da das auch einiges an Druck von der Uniqa nimmt. Daher war ich heute auch so überrascht, dass Raiffeisen über 10% im Plus war und Uniqa im Minus und sogar unter 7 Euro. Daher mein starker Nachkauf heute. Und am Ende war dann doch das starke Plus analog zur Raiffeisen Aktie.

Was auch noch ein Risiko ist, ist das extreme niedrige Zinsniveau. Das ist generell das Problem von Versicherungen im Moment. Es gibt doch einige alte Lebensversicherungen mit garantieren Zinssätzen von über 3%. Das kann man im Moment mit Anleihen nicht wirklich verdienen, wobei die Uniqa natürlich auch viele langlaufenden Anleihen hat. Auch habe ich eine Meldung vom CEO gelesen, dass das Problem bei der Uniqa überschaubar ist. Wenn aber keine Zinsen mehr zu verdienen sind werden in Zukunft sicherlich weniger Lebens- und Pensionsversicherungen abgeschlossen oder zumindest es entsteht mehr Wettbewerb hinsichtlich der Gebühren. Aufgrund der Unsicherheiten in Österreich mit der Pension und auch den Briefen durch die PVA gibt es hier aber auch einen sehr starken positiven Effekt.

Was ich auch negativ sehe ist die auch im Vergleich zur VIG doch deutlich schwächere Profitabilität in Osteuropa. Wobei generell auch in in Österreich in den letzten 2 Jahren deutlich positive Fortschritte erzielt werden. Da erwarte ich mir und wenn man die Präsentation anschaut auch die Uniqa selbst noch weitere Verbesserungen.

Einmal mehr Schadensfälle aufgrund eines Naturereignisses könnte das Uniqa Ergebnis schon auch noch deutlich dezimieren. Hier gibt es noch zuwenig Puffer. Wenn man eine Combined Ratio von nur knapp unter 100% und das in doch eher guten Jahren hat ist das noch zu wenig.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>> UNIQA AG2015-01-30 10:09:25


"Einmal mehr Schadensfälle aufgrund eines Naturereignisses könnte das Uniqa Ergebnis schon auch noch deutlich dezimieren. Hier gibt es noch zuwenig Puffer. Wenn man eine Combined Ratio von nur knapp unter 100% und das in doch eher guten Jahren hat ist das noch zu wenig."

Dachte das dieses bei der KE aufgestockt wurde, gestzlich sind 100% vorgeshrieben, UNIQA hat 130% streben aber 150% an.

Bezüglich Zinsen UNIQA hat einen Zins Durchschnitt von 2,75% zu leisten, UNIQA erwirtschaftet bis dato von 3,5% in Finanzveranlagung.

Intressant wäre wieviel Anleihen die UNIQA an der Reiffeisen hält.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>> UNIQA AG2015-01-30 11:16:53


Infomationen von der IR bezüglich:

Anleihen, die UNIQA Gruppe hält Anleihen der Reiffeisen im Volumen von 500 Millionen, großteil von der RLB NÖ / Wien.

RBI, UNIQA hat ein joint eventers in Russland, sonst werden produkte über die RBI verkauft

RZB, UNIQA kann keine Aussagen über ihrern Haupt Aktonären tätigen - weil sie deren Strategie nicht kennen ABER sie wissen das die UNIQA einer der wertvollsten Beteiligungen der RZB ist.

Profitabilität, UNIQA war in vergangen Zeiten etwas schlechter als die VIG - dies sei aber Geschichte.

ATX, UNIQA belegt laut letzter aussendung Platz 14 im ATX, ab Platz 20 wäre es gefährlich aus dem ATX zu fallen (diesen belegt zur Zeit die RHI, desen HandelVolumen ist um die hälfte geringer)

Hoffe ich konnte etwas "licht" ins Dunkle bringen.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>> UNIQA AG2015-01-30 11:25:30


Hätte ich fast vergessen, UNIQA hat mehr als 500 Millionen Chash auf RBI (& ihren Töchtern) Konten "liegen".

kkinkeen
114 Postings
seit 2007-12-19
>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-01-30 15:16:04


Mit Combined Ratio meine ich das Verhältnis zwischen Pramieneinnahmen auf der anderen Seite und den internen Kosten plus Schadensauszahlungen auf der anderen Seite. Ist eigenltich die goldene Kennzahl der Versicherer. Unter 100% bedeutet, dass man mehr Prämien einnimmt als man Kosten hat. Die Uniqa hatte hier im Jahr 2012 einen Wert von 101,3% und im Jahr 2013 99,9%. Nach 9 Monaten ist man heuer bei 98,9%. Diese Entwicklung ist auch positiv. Laut aktuellster Präsentation ist das langfristige Ziel ein Wert von unter 96% (Folie 19).

Hier sieht man erst was die Uniqa für ein Potential für die Zukunft hat. Dort wo die Uniqa hin möchte sind andere Unternehmen bereits. Allianz mE das Top Verisicherungsunternehmen in Europa. Combined Ratio 2010 (97,2%), 2011 (97,8%), 2012 (96,2%), 2013 (94,3% !!!!). Vienna Insurance Group 2011 (96,8%), 2012 (96,7%), 2013 (100,6%).

Hier erwarte ich mir in der Zukunft von Uniqa, dass das Gap zur Allianz aber auch VIG deutlich reduziert wird. Gerade in guten Zeiten braucht man Combined Ratios unter 98 oder 97% um siehe Vienna Insurace Group 2013 mit Hochwasser, Probleme in ITA und RO auch mal ein schlechtes Jahr gut verdauen zu können.


kkinkeen
114 Postings
seit 2007-12-19
>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-01-30 15:21:10


Bezüglich den Zinsen sind 3,5% natürlich ein toller Wert. Den wird die Uniqa aber nicht halten können. Ich habe auf meinem Depot bei den Anleihen eine durchschnilttliche Verzinsung nach KeSt von 3,22%, da ich sehr viele alte Anleihen habe und sobald diese abreifen und ich neue kaufe wird auch mein Etrag nach unten gehen. Voriges Jahr war ich hier noch bei rund 3,5%.


kkinkeen
114 Postings
seit 2007-12-19
>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-01-30 15:22:47


Hast du bei den Raiffeisen Anleihen auch eine Info ob sie auch Nachranganleihen haben. Normale Anleihen sehe ich als unproblematisch an. Die Nachranganleihen könnten aber ausfallen, falls der Staat einsteigt.

kkinkeen
114 Postings
seit 2007-12-19
>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-01-30 15:29:23


Danke für die Info bzgl. ATX. Da sind wir hier mal vorest aus dem Schneider. Zuletzt war das Handelsvolumen aufgrund der Raffeisen Thematik ja auch außerordentlich hoch. Das sollte bei der nächsten ATX Auswertung dann auch noch mal unterstützend wirken.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-02-11 11:47:14


UNIQA immer noch (scheinbar) weit unter ihren Wert geschlagen

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-02-24 15:27:32


Hmmmmmmmm, UNIQA Hinkt immer noch hinter her

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-02-25 19:49:46


Alle ATXler sind schon nach oben ausgebrochen bis auf EVN & der UNIQA.

Bei der Uniqa ist es mir ein rätsel warum sie sich so schwer tut

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23
>>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-03-02 17:35:32


WENN der lästige Widerstand bei 7,9x nachhaltig überwunden wird - ich würde darauf tippen, dass das noch vor den Zahlen am Freitag passiert - hätte die Aktie einiges aufzuholen.

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23
>>>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-03-06 08:33:15


Somit ist das für mich wahrscheinlichste Szenario eingetreten. Das Überschreiten der 8er Marke dürfte heute sehr nachhaltig ausfallen ..

Sternenflügel
233 Postings
seit 2015-01-11
>>>>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-03-06 10:19:55


Wieso verkaufen so viele? Verschenken Geld ohne Ende. 42 Cent Dividende ist doch richtig Kohle.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-03-06 15:27:41


Naja, ist eh ein ordentliches plus =)
die 8 sollten wir nachhaltig halten, weg richtung 10€ offen.

Viele werden erst Mo. erkennen wie gut die Zahlen der UNIQA sind. Dividenten rendite ein "Traum" zum vergleich zum Sparbuch.

Aber leider kein Wort zur Lage in der Ukraine =(

Sternenflügel
233 Postings
seit 2015-01-11
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-03-06 17:19:54


4,87% umgerechnet auf Zinsen. Da kann man net meckern. Abzüglich der 25%igen Glückssteuer natürlich, berechnet auf 8,60 Euro.
Auf den Sparbuch bekommt man genau NIX.
Die 10.- sollten eigentlich bis zur HV drinnen sein denk ich mal.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-03-06 20:27:54


Sollte sich die UNIQA den wert der VIG an näheren wären das ca. 12€

Aber langfriestieg sollte sich die UNIQA über 10€ marke einpendeln.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-03-07 10:59:36


UNIQA hält an allen Oststaaten fest - Abkehr von Zinsgarantiepolizzen

Brandstetter: Wir verdienen auch in Russland und Ukraine - Raiffeisen-Rückzug aus Polen wäre kein Malheur - Bis zu 1 Mrd. Euro Infrastruktur-Investments - Keine Firmenkredit-Vergaben


Trotz vorübergehender Probleme hält der UNIQA-Versicherungskonzern an allen seinen 15 Ost-Ländern fest, auch an Russland und der Ukraine, bekräftigte CEO Andreas Brandstetter am Freitag. Das Zinsniveau sieht man noch viele Jahre niedrig, daher setzt man in der Lebensversicherung auf Produkte ohne Garantiezins. Lebenslange Zinsversprechen von drei Prozent seien "nicht mehr finanzierbar".

Man glaube an Osteuropa, das sei die einzige Wachstumschance, betonte Brandstetter im Bilanzpressegespräch. Zudem werde dort vielleicht künftig der Wert einer westlichen Versicherung noch besser erkannt, "wir zahlen dort die Schäden und auch die Gehälter laufend", so der UNIQA-Chef. In der Ukraine und Russland wolle und werde man bleiben und nicht herausgehen. Trotz Währungsverfall sei man auch 2014 in beiden Ländern profitabel gewesen, in der Ukraine mit 7,3 Mio. Euro Gewinn und in Russland mit 5,6 Mio. Euro. In der Ukraine sei man mit 71,7 Mio. Euro Einnahmen - "weniger als im Burgenland" - Marktführer, in Lokalwährung ein Plus von 18 Prozent, in Euro aber um 19 Prozent weniger. Das Potenzial sei ungeheuer: In Österreich werde pro Kopf über 2.000 Euro pro Jahr für Versicherungen ausgegeben, in der Ukraine vor dem Krieg 45 Euro. Derzeit zähle man in dem Land mit 46 Mio. Einwohnern rund 772.000 Kunden - in Russland 262.000; dort ist man die Nr. 8 unter den Lebensversicherern und nahm in Lokalwährung 24 Prozent mehr ein, in Euro stand noch ein kleines Plus von 2 Prozent auf 66,5 Mio. Euro.

Ein möglicher Rückzug des Vertriebspartners Raiffeisen aus Polen würde die UNIQA aus jetziger Sicht nur mit rund 35 Mio. Euro jährlichem Verkaufsvolumen betreffen, das derzeit via Polbank abgewickelt wird, rechnete Brandstetter vor - und auch das nur, falls sich ein Käufer der dortigen RBI-Tochter für eine andere Versicherung entscheiden würde. Von einem Slowenien-Rückzug wäre die UNIQA nicht betroffen.

Dafür, dass die RZB ihren Anteil an der UNIQA senken könnte, habe man "keinerlei Indikationen", sagte der CEO. Und er verwies auch auf die Einträglichkeit der Partnerschaft für Raiffeisen: Die UNIQA zahle 200 Mio. Euro Provisionen im Jahr, etwas mehr als 100 Mio. in Österreich und knapp 100 Mio. Euro in CEE. Das gehe bei Raiffeisen direkt in die "bottom line", da unter Basel III für diese Geschäfte kein Risikokapital nötig sei. UNIQA Rumänien soll heuer endgültig den Turnaround schaffen.

Da das Zinsniveau nach UNIQA-Meinung noch drei bis fünf Jahre ähnlich niedrig bleibt oder sogar noch weiter nach unten geht, hat der Konzern seine Lebensversicherungs-"Politik" umgestellt. Neu bietet man seit Anfang 2015 Polizzen zwar mit Kapitalgarantie, aber ohne Garantie-Verzinsung an. Das sei transparenter, so Chief Financial Officer (CFO) Kurt Svoboda. Auch bei weiter sinkenden Zinsen sollten "die Kunden nicht irgendwo eingelockt sein", und im Solvency-II-Regime sei das ohnedies auch immer schwerer darzustellen. Die reine klassische Lebensversicherung mit drei Prozent Verzinsung für die gesamte Lebensdauer eines Menschen "halten wir für die Zukunft für nicht mehr finanzierbar", sagte Svoboda vor Journalisten.

Ihre Investment-Strategie stellt die UNIQA im Niedrigzinsumfeld ebenfalls auf neue Beine, dafür ist seit Jahresbeginn der frühere CFO Hannes Bogner als Chief Investment Officer (CIO) verantwortlich. Die UNIQA bekenne sich zu Long Term Investments in die Infrastruktur, da dies von der Rendite her interessant sei, und prüft einen Einstieg in drei Bereichen: Transport-Infrastruktur, Verfügbarkeitsmodelle im Verkehr und soziale Infrastruktur, so Svoboda. Auch vom volkswirtschaftlichen Auftrag her würde das passen. Plan ist, dass die UNIQA in den nächsten Jahren bis zu 1 Mrd. Euro in Infrastruktur investiert.

Für solche Long Term Investments hofft man auf Behörden-Unterstützung, denn die geplante Unterlegungspflicht mit 50 Prozent Kapital wäre relativ hoch, beklagte Svoboda. Direkte Firmenfinanzierungen, wie sie Versicherungen seit vorigem Jahr erlaubt sind, nimmt die UNIQA nicht auf. "Nein, das ist kein Thema für uns", sagte er: "Wir gehen nicht in das Kredit- oder Darlehensgeschäft. Das ist etwas für Banken." Bei Infrastrukturinvestments beteilige man sich nicht direkt - wie etwa die Münchener Rück auch an Kraftwerken -, sondern nur indirekt über Anleihen oder Fonds-Varianten.

Das EGT-Ziel von 425 bis 450 Mio. Euro bekräftigte der UNIQA-Chef heute, trotz der zumindest teilweisen Abschreibung von Heta-Senior-Bonds im Ausmaß von 25 Mio. Euro, die vom neuen Zahlungsstopp betroffen sind. Wann das ursprüngliche Ziel von 550 Mio. Euro für 2015 - von dem man sich im Herbst verabschieden musste - erreicht werden kann, wagte man heute nicht zu sagen, auch nicht ob das 2017/18/19 der Fall sein könnte.

Aufrecht bleibt das langfristige Ziel, die Kundenzahl von 7,5 Mio. in 2010 auf 15 Mio. in 2020 zu verdoppeln, derzeit liegt man bei 10 Mio., voriges Jahr kamen in den 19 Märkten (Ländern) rund 750.000 dazu. In Österreich, wo die UNIQA bei 22 Prozent Marktanteil hält, soll die Profitabilität erhöht werden. Der Verkauf von Non-Core-Assets (Medien, Hotels, Mannheimer) ist praktisch abgeschlossen. Den Strabag-Anteil von knapp unter 14 Prozent behält man vorerst, hier ist man in einem Syndikat bis 2017 gebunden. Mit dem Investment und der Dividende sei man sehr zufrieden, so Brandstetter. Doch höchstwahrscheinlich werde man in 10 Jahren nicht mehr beteiligt sein, "weil wir eventuell risk capital brauchen, das woanders besser aufgehoben ist".

mdbaer
21 Postings
seit 2015-03-20
>> UNIQA AG2015-03-20 12:27:00


Dividende sogar 0,42 EUR
Entspricht aktueller Bruttorendite von rd. 4,9%

mit alter Kest netto 3,66%
mit neuer Kest auch nette 3,54%

auch fein,
da zahl ich nix mehr in meine Lebensversicherung ein.....

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>> UNIQA AG2015-03-30 20:53:54


Mühsam kämpft sich die UNIQA voran

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09
>>>> UNIQA AG2015-03-30 22:04:52


Vielleicht sollte der Hr. Brandstetter wieder einen vielversprechenden
5-Jahresplan vorstellen. Das könnte dem Kurs kurzfristig etwas helfen.
Den Plan kann man später ja wieder revidieren.
Hoffe, dass die Uniqa-Vorstände dem Kurs entsprechende Bezüge erhalten.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>> UNIQA AG2015-03-31 13:50:58


Natürlich ist es schade das Vorgaben nicht erreicht wurden, aber Ukraine Krise & HAA sonder gesetzkonnte keinerr vorraussehen (bis natürlich ein paar spezaliesten im RBI Forum).

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>> UNIQA AG2015-03-31 20:07:10


Sturm schäden drücken??

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09
>>>>>>> UNIQA AG2015-03-31 20:50:51


Uniqa ist auf dem Weg zum Kursziel der UBS: 8,10 Euro

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>> UNIQA AG2015-04-02 08:05:13


Könnte natürlich passieren, grundsätzlich bin ich positiv für die UNIQA gestimmt, zahlen waren auch sehr gut

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>> UNIQA AG2015-05-01 18:42:48


UNIQA weiter Unterbewertet

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09
>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-05-05 11:33:15


Uniqa bleibt im langjährigen Abwärtstrend.
Und das in diesem Börsenumfeld. Das ist schon eine Meisterleistung.
Hoffentlich gibt es wenigstens für den Vorstand eine ordentlichen Bonus.
Die Aktionäre können nur mehr von den alten Hochs träumen.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-05-06 10:23:24


Divid. wurde erhöht, Ergebnis passt (obwohl Angegebene Ziele nicht erreicht wurden)

Aber in großen & ganzen sehr Solide

Und wird weit unter den wert geschlagen

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09
>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-05-06 21:33:20


Der Markt hat immer recht.
Und anscheinend ist der Mark der Meinung, dass bei der Uniqa
kein Trendwechsel gerechtfertigt ist.
Welche Kurse werden wir denn bei Uniqa sehen wenn die längst
fällige Korrektur der internationalen Börsen eintritt?

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-05-07 19:59:47


Anleger werden bald denn Unterbewerteten ATX & desen Werte erkennen.
Sämtliche Unternehmen übertreffen die erwartungen.

Bin langfristiger Investor (3-5 Jahre) da sehe ich viel Potential für die UNIQA & neben bei nimm ich eine Divid. mit die höher als auf den Sparbuch liegt ;-)

Was will man mehr?

Weiters Positiv finde ich die Aussage vom Finanz Vorstand, das er auch in Österreich ein Versicherungs "sterben" aller Fixverzinste Anlagen vorraus sagt.

UNIQA hat das schon weitsichtig aufgehört.

Aber auch erwähnen sollte man die Positive EBIT entwicklung (obwohl wenoger als vorraus gesagt)

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23
>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-05-08 17:43:09


Die Ausgangssituation könnte kaum besser sein. Die CT Analyse ist zwar schon etwas älter, hat aber an Aktualität nichts eingebüßt:

http://www.godmode-trader.de/analyse/un...

Die Unterstützung bei 8,8 hat den 1.000 Punkte Einbruch beim DAX gut überstanden, die Fundamentaldaten sind - bezogen auf das aktuelle Preisniveau - durchaus vielversprechend.
Neben den Immos bleibt Uniga einer meiner stärker gewichteten Depottitel ..

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09
>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-05-08 23:46:09


Vielleicht ist Uniqa unser Lichtblick, wenn es im Sommer mit den Börsen bergab geht.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23
>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-05-09 08:24:05


Für mich ist es keinesfalls gesichert, dass es im Sommer an den Börsen bergab geht. Aber deutliche Korrekturen im Aufwärtstrend, wie zuletzt jene 1.000 Punkte im Dax, sind jederzeit möglich.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>>>>>>>>>>>> UNIQA AG2015-05-09 14:08:18


Es ist noch enorm viel Geld im Unlauf, DOW & DAX sind schon auf & davon.

Anleger werden sich weiter umsehen & in Unterbewertete Unternehmen mit viel Potential Investieren.

Aber allein schon wegen der Divid. rendite ist die UNIQA Intressant.

Aber leider wird die uniqa zu sehr dem Raika Imperium zugerechnet.

roulio perrez
2 Postings
seit 2015-05-13


Vorgeschlagene Darlehen zwischen einzelnen
Hallo liebes; Ich will finanzielle Unterstützung Darlehen gewährt. Dies ist ein Darlehen zwischen persönlichen Individuum mit sehr einfachen Bedingungen. Mein Zinssatz über die Laufzeit des Darlehens beträgt 3 % und Rückzahlung erfolgt monatlich. Wenn Sie interessiert, sind jederzeit kontaktieren mich durch meine e-Mail: roulioperrez@hotmail.com

roulio perrez
2 Postings
seit 2015-05-13


Vorgeschlagene Darlehen zwischen einzelnen
Hallo liebes; Ich will finanzielle Unterstützung Darlehen gewährt. Dies ist ein Darlehen zwischen persönlichen Individuum mit sehr einfachen Bedingungen. Mein Zinssatz über die Laufzeit des Darlehens beträgt 3 % und Rückzahlung erfolgt monatlich. Wenn Sie interessiert, sind jederzeit kontaktieren mich durch meine e-Mail: roulioperrez@hotmail.com

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


Uniqa nicht brauchen Darlehen.
Die machen eine KE wenn sie wieder Geld brauchen.
Da kennen sich die Raiffeisenleute aus.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


UNIQA hat aber (zur Zeit) mehr als ausreichend CASH =)

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


Was ist denn eigentlich mit dem Geld der KE passiert?
Sollten damit nicht auch Zukäufe getätigt werden? Nur Eigenkapitalstärkung?
Das ist aber so nicht kommuniziert worden. Aber gut, wer gibt schon was
auf sein Geschwätz von gestern.
Sind ja auch Immobilien verkauft worden. Bei dieser Niedrigzinslage.
Ob das die richtige Entscheidung war ist auch fraglich.
Jetzt heißt es mal ordentliche Quartalszahlen liefern, sonst kann der
Herr Brandstetter mit dem Herrn Roiss den Hernn Stepic besuchen gehen.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Schon wieder nicht ganz richtig, zukäufe wurden getätigt, Immobielen verkäufe sind Ansicht sache UNIQA ist halt kein immo entwickler & zu wenig rendite rausspringt warum nicht

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


UNIQA sieht sich bei Zielen 2015 auf Kurs - Bremse bei Einmalerlägen
Neues LV-Produkt ohne Garantie verkauft sich unerwartet gut: Schon 16.000 Stück abgesetzt - Zweite Heta-Tranche halb abgewertet - Kostenquote: All-Time-Low - Ukraine/Russland weiter im Plus

UNIQA-Chef Andreas Brandstetter sieht seine Versicherungsgruppe auf gutem Kurs, um das ambitionierte Ergebnisziel für 2015 zu erreichen. Im 1. Quartal hat ein überaus starker Einnahmenanstieg überrascht, der ist aber großteils Einmalerlägen zu verdanken, bei denen man nun bremst. Überaus gut verkaufen sich die neuen LV-Polizzen ohne Garantiezins. Erfolgreich ist man zudem bei den Kostensenkungen.

In der klassischen Lebensversicherung verkaufen sich die neuen Polizzen ohne Garantiezins deutlich besser als erwartet. Bis Ende April konnten schon rund 16.000 Stück abgesetzt werden - bereits mehr als die fürs Gesamtjahr angepeilten 10.000 und auch mehr als in diesem Bereich vor einem Jahr, sagte Brandstetter am Freitag zur APA. Bei Raiffeisen Versicherung und auch UNIQA Österreich laufe das Produkt gut, man sei damit in der richtigen Zielgruppe.

Bei den Einmalerlägen in Leben, die zum Jahresauftakt für ein überraschend starkes Wachstum der UNIQA-Prämieneinnahmen insgesamt gesorgt haben, soll nun gebremst werden. Brandstetter: "Künftig nehmen wir Einmalerläge nur mehr bei sofortiger Verrentung an." Ob sich so 2015 ein Wachstum in Leben in Österreich ausgehe, lasse sich noch nicht sagen.

Im ersten Quartal steigerte die UNIQA Group die verrechneten Prämien in Leben (samt Sparanteilen von Fonds- und Indexpolizzen) um 48,5 Prozent auf 972 Mio. Euro. Dabei wuchsen die Einmalprämien im Jahresabstand sogar um 130 Prozent, "getrieben von einer sehr starken Nachfrage im Bankenvertrieb in Österreich und Italien". Durch das starke Plus in Leben kletterten die Prämieneinnahmen der Gruppe in Summe bis März um 19,8 Prozent auf 2,040 Mrd. Euro, Analysten hatten im Vorfeld lediglich mit einer Stagnation gerechnet.

Den Vorsteuergewinn (EGT) steigerte die UNIQA nach Angaben von Freitag im Jahresabstand um 15,5 Prozent auf 94,0 Mio. Euro - fast in dem von den Finanzexperten erwarteten Ausmaß - und bekräftigte das EGT-Ziel von 425 bis 450 Mio. Euro fürs Gesamtjahr 2015, vorausgesetzt der Kapitalmarkt ist stabil, es gibt eine moderate Konjunkturverbesserung und die Schäden durch Naturereignisse bleiben in der Norm. Das Sturmtief "Niklas" Ende März/Anfang April wirkte sich nur mit 4 Mio. Euro aus. Brandstetter: "Wenn wir zu unserem EGT von 378 Millionen vom Vorjahr heuer 15 Prozent dazugeben, sind wir in dieser Range", das wären zirka 435 Mio. Euro. Der Anstieg beim Nettogewinn (Konzernergebnis nach Steuern) war bis März mit 37,5 Prozent auf 76,9 Mio. Euro etwas höher als Experten geschätzt hatten.

Die deutliche Gewinnsteigerung habe man erreicht, obwohl man 9 Mio. Euro auf vorrangige Heta-Papiere (Senior Bonds) der Kärnten-Hypo-Abbaueinheit abgeschrieben hat. Damit hat man - entsprechend der Empfehlung von EZB und europäischer Assekuranzaufsicht EIOPA - die Hälfte vom Nominale von 25 Mio. Euro abgewertet; ein Teil war davor schon nur zu Marktwerten in den Büchern, daher war kein weiteres Impairment nötig. 2014 hat die UNIQA nachrangige Hypo/Heta-Anleihen über 35,4 Mio. Euro schon zur Gänze abgeschrieben. "Wir werden juristisch versuchen, die Ansprüche unserer Kunden zu wahren", bekräftigt der CEO.

Während sich die Prämieneinnahmen in den kommenden Quartalen im Vergleich zum Jahresauftakt abschwächen dürften, wird für die Ergebnisentwicklung mit einer Verbesserung gerechnet - bis März lag man beim EGT ja erst unter einem Viertel des Gesamtjahresziels. Grund dafür ist nicht nur der Wegfall des jüngsten Hypo/Heta-Effekts, sondern auch, dass man im Erstquartal einen negativen Beteiligungsertrag hatte, wie CFO Kurt Svoboda erläutert. Auch andere saisonale Effekte würden sich auswirken, zum Beispiel seien die Abrechnungen in der privaten Krankenversicherung zu Jahresbeginn üblicherweise besonders hoch.

Die Konzernkostenquote, die zu Jahresbeginn - wegen des Einnahmen-Anstiegs und weiter gesenkten Verwaltungskosten - von 21,8 auf 18,4 Prozent verbessert wurde, wird im weiteren Jahresverlauf infolge des dann schwächeren Prämien-Plus wieder anwachsen: "Unser All-Time-Low vom ersten Quartal wird sich so nicht halten lassen", sagt Brandstetter.

Absolut wurden die Verwaltungskosten im Zeitraum Jänner bis März um 10,7 Prozent auf 90 Mio. Euro gesenkt. Die Combined Ratio (Schäden und Kosten bezogen auf die Einnahmen) verschlechterte sich in Schaden/Unfall dagegen von 97,9 auf 98,8 Prozent - wegen einer höheren Anzahl kleiner und mittlerer Schadenfälle und einer Reserven-Aufstockung.

In der Krankensparte legten die Einnahmen um 4,6 Prozent auf 261 Mio. Euro zu, in Schaden/Unfall um 1,0 Prozent auf 807 Mio. Euro. Die abgegrenzten Prämien der Gruppe im Eigenbehalt nach IFRS (ohne Fonds-/Index-Anteile) stiegen um 24,6 Prozent auf 1,708 Mrd. Euro; auch hier war nur eine Stagnation erwartet worden. Die Versicherungsleistungen (Eigenbehalt) erhöhten sich im Quartal wegen des starken LV-Wachstums um 35,2 Prozent auf 1,486 Mrd. Euro.

In der Ukraine und in Russland hat die UNIQA auch im ersten Quartal weiterhin verdient, so Brandstetter zur APA. In der Ukraine ist man auf Basis der Landeswährung Hrywnja um 26 Prozent gewachsen, in Euro war das freilich ein Minus von 35 Prozent - dennoch fuhr man ein positives EGT von 6,4 Mio. Euro ein. Und in Russland betrug das EGT 1,4 Mio. Euro, wobei das Geschäft in Rubel um 4,9 Prozent wuchs, in Euro gerechnet aber um 29 Prozent schrumpfte. Die UNIQA ist insgesamt in 19 Märkten vertreten, darunter in 15 Oststaaten.

Die Kapitalanlagen - samt Fonds- und Indexpolizzen - stiegen gegenüber Ende 2014 um 1,087 Mrd. auf 30,300 Mrd. Euro. Die Nettoerträge daraus wuchsen um 55,1 Prozent auf 237 Mio. Euro. Wesentlich dazu beigetragen hätten positive Portfolio-Bewertungsergebnisse sowie ao Erträge im Zuge der geplanten Reduktion des Immo-Bestandes. Die Immobilien-Quote bei den Veranlagungen - früher 12 Prozent - soll ja bis heuer auf 7 bis 8 Prozent sinken, dabei ist man schon sehr weit. Das für 106 Mio. Euro verkaufte Haas-Haus schlug sich noch 2014 nieder.

Der Beschäftigtenstand der UNIQA Group schrumpfte binnen Jahresfrist infolge der fortgesetzten Restrukturierung um fast 700 Personen von 14.656 auf 13.966 Mitarbeiter. Davon waren 5.604 im Außendienst tätig, 8.362 in der Verwaltung.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Starke Zahlen =)

Konnex
83 Postings
seit 2012-05-29


Mit diesen Zahlen bin ich sehr zufrieden und hoffe, daß die Aktie nun sehr bald im zweistelligen Bereich notiert.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Wenn es Wirtschaftlich so weiter geht, nur eine Frage der Zeit =)

Konnex
83 Postings
seit 2012-05-29


Auch die für 8.Juni voraussichtlich zur Auszahlung kommende Dividende von € 0,42 kann sich sehen lassen.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Super
=)

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


Ja super!
Nicht einmal die Dividende bringt Uniqa auf 10 Euro.
Und andere Gründe gibt es ja nicht.
Wohin geht es nach der Ausschüttung? Zu neuen Tiefstständen?

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


War jemand auf der HV?
Ist der Vorstand mit dem Aktienkurs zufrieden?

Konnex
83 Postings
seit 2012-05-29


Bei der HV war ich diesmal nicht. Der Aktien-Kurs ist für mich schon schwer zu verstehen:
Zuerst die positive Meldung über das 1. Quartal mit stark steigendem Aktienkurs und nun kurz vor Dividenden-Abschlag ein tagelanges deutliches Minus !?

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Paradox die Situation

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Von den Zahlen her sollte alles i. O. sein.

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


Wenn die Börse Zukunft handelt, dann hat Uniqa anscheinend keine.

Konnex
83 Postings
seit 2012-05-29


Wieso wird der Aktienkurs nach solch guter Meldungslage derart hinuntergepflegt?

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23


Vorab, auch für mich ist die Kursentwicklung enttäuschend.

Nach besser als erwarteten Q1 Zahlen in wenigen Handelstagen von 9,52 auf 8,77 abzurutschen, ist durchaus als unschön zu bezeichnen. Könnte eventuell mit der schwächelnden Peergroup (VIG, ..) zusammenhängen.

Die wichtige Unterstützung bei 8,8, die ich vor 3 Wochen schon kurz angesprochen hatte, hat auch dieses Mal wieder gehalten.

Allerdings, die nächsten 3 Handelstage sollten tunlichst grün leuchten, sonst wird diese Marke spätestens mit dem Dividendenabschlag am 8. Juni wohl unterschritten werden.

Konnex
83 Postings
seit 2012-05-29


Wirklich paradoxe Situation. Es scheint mir, als wollten die Anleger keine Dividende kassieren, sonst würden sie nicht kurz vor der Ausschüttung wie panisch ihre Aktien verkaufen; oder ist das anders zu sehen ?

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


UNIQA begibt eine Anleihe von mind. 500 Millionen zum sterken von Tier1.

Das drückt denn Kurs, so ich denke.

Aber versteh denn Kurs verlauf auch nicht.
Dachte das wir richtung 10€ gehen würden.

Vermutlich macht ein Found oder RZB kasse.

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23


Trotz schwacher internationaler Vorgaben hat die Aktie heute einen ersten Schritt gemacht, dass die Unterstützung bei 8.8 auch nach dem Dividendenabschlag noch Bestand hat.

Bei der vorherrschenden Grexit Angst, die vor allem beim DAX omnipräsent ist, muss man leider auch andere Szenarien einkalkulieren. Das wäre für mich dann zumindest ein Gapclose bei 8,24 (dort hatte die Aktie im März nach den guten Jahreszahlen zu einem Sprung angesetzt). Sollte diese Variante eintreffen, werde ich im Bereich der genannten Kursmarke aufstocken ..


mexbike
13 Postings
seit 2015-01-23


aber wenn die uniqa sich jetzt schon schwer tut vor der dividende kann ich mir nicht vorstellen das es nach der divi aufwärts geht

mexbike
13 Postings
seit 2015-01-23


dividendenabschlag ist ja erst am montag

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es die klassische Dividendenrally kaum noch gibt. Eher im Gegenteil .. es wird vor dem Dividendenabschlag verkauft, um der KeSt kurzfristig zu entgehen (war zuletzt bei UBM, OMV oder Semperit zu beobachten).

Der Käufer ex Dividende freut sich dann über den optisch günstigen Einstiegskurs in seinem Depot.

Prinzipiell ist es klarerweise ein Nullsummenspiel, weil der Käufer der Aktien ex Dividende natürlich auf steigende Kurse setzt und - sofern diese eintreten - von seinem Gewinn auch KeSt bezahlen muss.

Jedenfalls sehe ich keinen Grund, warum die Uniqa Aktie am Montag, sagen wir von einem Ausgangskurs ex Dividende zwischen 8,70 - 8,80, nicht wieder steigen sollte. Das einjährige Warten auf die nächste Dividende ist für mich kein Argument ..



Konnex
83 Postings
seit 2012-05-29


clubberer:
Finde deine Postings sehr fundiert und auch hilfreich. Solche könnte es mehr geben.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Glaube das nur wegen einer Divid. keiner mehr kauft - die wird Mitgenommen darum lassen die schwankungen nach.

Obwohl die UNIQA Divid. Rendite mit unter ein Traum ist.

Bieterer beigeschmack 500 Millionen Anleihe begeben & Divide. zahlen passt irgendwie nicht ganz

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


Raiffeisen braucht die Dividende.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Wahrscheinlich,

nach so einen starken ergebnis bin ich ja ach für eine Divid. aber die höhe halt ...

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


DB-Chefs sind weg, Roiss ist weg, Zehetner ist weg. Stepic ist weg.
Als nächster Brandstetter!! Weg mit den Schwätzern.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


DAX Koregiert - reist natürlich den ATX mit ...

UNIQA hält sich ja eh noch relativ "gut"

Grundsätzlich sind sie am richtigen weg, so ich denke - darum ist es nur Frage der Zeit wenn wir die 10€ Marke durchbrechen.

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23


" .. Bei der vorherrschenden Grexit Angst, die vor allem beim DAX omnipräsent ist, muss man leider auch andere Szenarien einkalkulieren. Das wäre für mich dann zumindest ein Gapclose bei 8,24 .. "

So, das Gapclose bei 8,24 wäre mal erreicht. Dennoch muss man aktuell mit Zukäufen sehr vorsichtig sein. Die politischen Börsen, wie wir sie aktuell haben, sind extrem unberechenbar. Eine Entscheidung in Griechenland - EGAL welche - wäre jetzt mal sehr wünschenswert. Bei einem Grexit würde es zwar kurzfristig rasseln, aber mittelfristig gehe ich wieder von steigenden Kursen aus ..

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Die Kursch Rutsche im ATX haben ja nicht zwangsläufig Fundermentale gründe.

Glaube das bei der UNIQA Aktie die Angst mit eingepreist wird, die HHA Pleite verstaatlichung (oder wie man es nennen möchte) hat der UNIQA gute 3 Millionen gekostet.

Grexit könnte der UNIQA wesentlich mehr Kosten, da lebensversicherungen doch stark im Anleihe Markt vertretten sind.

Unsicherheit ist an der Börse immer GIFT.

kann schon sein das Tiefkurse getestet werden, aber so schnell es berg ab geht kann es wieder berg auf gehn.

Aktien sind ein langfriestiges Investment mind. 5 jahre FÜR MICH.

Sehe diesbezüglich bei der UNIQA keinen dringenden handlungs bedarf.

Auch kommen die neuen "Unruhen" in der Ukraine dazu, die in den Medien noch von grichenland & IS verdrängt werden.

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03


@ LASKler

Wenn Du Aktie mindestens 5 Jahre hältst, würde mich mal Deine langfristige Durchschnitts Performance interessieren. Ich vermute mal, das liegt auf dem Niveau eines häutigen Festgeld Kontos oder deutscher Staatsanleihen...;-)

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


UNIQA Mischkurs von 7,09 + Dividente (=die fast immer über Sparbuch lag)
;-)

Alle großen Anleger Investieren langfriestig.

Aber so hat jeder seine eigen Strategie ...


Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03


@ Laskler

Frage war eigentlich die gesamte Performance - alle Aktien Lotto plus Divi - über längere Periode. Je nachdem was ich mir raus picke, hab ich mal + 100 % oder mehr oder mal - 80%.

Im Durchschnitt über mindestens 5 Jahre sollte es passen - mit + 7..15 %, sonst macht das Aktien Gespiele keinen Sinn.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Mit allen ihnen zu stehenden respekt - werde nicht mein Depo mit ihnen Besprechen.

Gewinn Marge ist für mich i. O. & mehr hat sie aber auch nicht zu intressieren ;-)

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23


Jedenfalls Gratulation zu Deinem "Mischkurs" von 7,09!

Es gab in den letzten 10 Jahren insgesamt nur 2 (!) Handelstage, an denen der Kurs bei 7,09 und tiefer stand .. das nenne ich perfektes Timing :-)

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03


Gut recherchiert, die 7,09. Obwohl es mich wirklich nichts angeht, würde mich jetzt schon interessieren, wie der von mir sehr geschätzte Laskler das macht. Mein Motto ist: "Von den besten lernen". Und da ist ein großer, langfristig investierte wohl der richtige Partner dazu..

Konnex
83 Postings
seit 2012-05-29


Mein Mischkurs ist € 9,067 und ich bin sehr verunsichert darüber ob und wann wir diesen Kurs wieder sehen. Leider habe ich eine zu hohe Position dieser Aktie und überlege, ob ich nicht aussteigen bzw. zu tieferen Kursen - ich denke um die € 7,0x - wieder einsteigen soll.
Glaubt ihr, daß wir diese Kurse ( ca. € 7,0x ) in nächster Zukunft wieder sehen werden ?

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23


Bei einem Grexit .. vielleicht
Schaut aber wieder nach IRGENDEINER anderen Lösung aus .. also eher nein

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03


@Konnex

die Strategie Deiner Veranlagung ist abhängig vom vorhandenen (Zocker-) Kapital (wo Dich Verluste nur schmerzen, aber nicht ruinieren), dem schon getätigten Investment (Bestand), Deinem persönlichen Risikopotential und natürlich von dem möglichen Anlage Horizont.

1. Wenn Du genügend Kaptal hast, ist Nachkaufen in begrenzter Stückzahl bei ~ 8,0 mal nicht schlecht - mit Hoffnung auf ~ 7,0, dann wieder begrenzt Nachkaufen. Und dann hoffen auf Anstieg. Dann kannst Du ja denn nachgekauften Teil mit Gewinn abstoßen. Danach stehst Du aber wieder vor der selben Frage wie heute --> gleiches Spiel nochmal beginnen. Aber wenn Du so genügend Gewinn gesammelt hast, dann fällt es leichter den bestehenden Teil mit 9,0 eventuell mit leichtem Gewinn abzustoßen.

2. Du hast nicht genügend Kapital, aber alle Zeit der Welt --> aussitzen bis die 9,0 + kommen. Wird sicher in den nächsten 10 Jahren mal passieren --> Gewinn pro Jahr im Durchschnitt wahrscheinlich 0,0x %/Jahr --> Anderweitig Geld ansparen und Strategie neu überlegen

3. Du hast nicht genügend Kapital und brauchst dringend Cash --> notwendigen Teil jetzt verkaufen mit Verlust, denn es kann bis Jahresende noch auf 7,0...6,0...5,0... fallen. Ich persönlich glaube, dass die Aktien in einer Blase sind, die irgendwann platzt (morgen, nächste Woche, nächsten Monat, Ende 2015 ???). Mit eventuell noch übrigen anderem Teil dann - Strategie wie bei 2.

Im Fall von 3. und wenn Du mit einem blauen Auge aussteigen kannst --> nie mehr im Börsen Lotto spielen!!!

Konnex
83 Postings
seit 2012-05-29


@Sibelius

Danke für deine sehr intensive Auseinandersetzung mit meiner Anlage-Situation.
Was mich besoders vorsichtig werden läßt, das ist deine Einschätzung, daß Aktien dzt. in einer "Blase" sind, die jederzeit platzen könnte und daß Rückgänge bis € 5,-- dann auch leicht möglich seien. Ich persönlich glaube das eher nicht; kann es aber natürlich auch nicht ausschließen.
Ich habe aufgrund der starken Zahlen der Uniqua zum 1.Quartal viel nachgekauft, in der Hoffnung auf eine satte Dividende, die bald aufgeholt sein sollte. Doch mit dem nun schon lange hinschwelenden Griechen-Drama kam es anders. Bin zur Zeit mit 70% meines Anlagekapitals in der Aktie und halte nun bei einem sehr hohen Minus. Nachkaufen will ich jetzt nicht mehr.
Wieso bist du der Meinung, daß die Aktien jetzt in einer Blase sind ? In vielen Anleger-Infos wird doch davon ausgegangen, daß europäische Aktien noch für einen geraumen Zeitraum als attraktiv gelten !?
Mein Fehler war, daß ich eine zu große Position gekauft habe. Nun neige ich dazu, einen Teil davon mit Verlust zu veräußern, damit ich wenigstens die bezahlte KEST von der Divi. wieder zurückbekomme und den Verlust damit etwas verkleinern kann.

@clubberer

Ich teile eher deine Meinung, doch es gibt wirklich viele Fragezeichen dazu.

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03


Hallo Konnex,

schaut eher nach Variante 3 aus ...;-)

1. Blase ist meine sehr persönliche Einschätzung - aber was begründet eigentlich den jetzigen Höhenflug der Aktienmärkte - eigentlich nichts. Wenn Du in der jetzigen Situation ein Problem hast, dann analysiere das mal und lass Dich nicht von irgendwelchen Schreiberlingen (Lobbyisten / Anal-ysten) täuschen und manipulieren.

2. Ich lese sehr viel Hoffnung und starke Zahlen in Deiner Antwort - vergiss beides - so funktioniert die Wiener Börse nicht.

3, Ein Platzen einer Blase wird nicht breit angekündigt - umgekehrt läuft das Movie - alle jubeln und dann passiertes einfach (Spiel von Gier und Angst und High Speed Trading mit dubiosen Computer Programmen - dann geht es sehr schnell). Wenn eine Blase angekündigt würde, dann löst sie sich von selbst auf - Blasen entstehen, weil ein Großteil am Markt denkt, es geht lustig so weiter, wie bisher - nur einige Informierte haben schon abgeräumt.

Meine derzeitige Invest Situation: 30 % Aktien mit einigen Käufen im leicht zurück sitztenden Markt und 70% Cash und abwarten.

3. Analysiere eventuell mal dich selbst - warum hast Du zuviel Stück? Was sind Deine Ziele? Was kannst Du locker in den Sand setzten? Zuviel in einer Aktie und nur noch 30% "Spiel-Kapital" ist höchst riskant - kannst Du einen 100% Verlust Deiner 70% Kapital verkraften? Wenn ich mit der Blase richtig liegen sollte, sind solche Szenarien durchaus möglich. Nur mal als Beispiel: Ukraine eskaliert, Grexit; irgendein spektakulärer Terror, ISIS landet einen Coup, I / ES / P kreieren Probleme, GB tut in EU nicht mehr mit, usw., usw. - die Risiken lauern überall.

4, Kein Großaktionär wird jemals den Wiener Aktienmarkt analysieren - die sind in NY, London, Frankfurt und Asien / Indien unterwegs

5. Wenn Du in Wien investierst, dann hilft nur Statistik - rauf und runter - aber frag nicht warum

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03


Nachtrag:

wegen einer eventuellen Dividende in Aktien zu investieren, ist sinnlos. Das machen zig andere auch und ist ganz schnell im Kurs eingepreist. Nach der Dividendenauszahlung fällt meist der Preis genau in Höhe der Dividende. Und wo ist dann der Gewinn?

Auf irgendwelche Dividenden zu schielen und damit hoch riskant zu investieren (und das ist es, wenn man Aktien kauft), ist den Schreiberlingen / Bank-Lobbyisten auf den Leim zu gehen. So funktioniert Börse einfach nicht. Trau keiner Analyse, auch wenn sie stimmt. Bevor eine Analyse veröffentlicht wird, ist ihr Inhalt schon längst im Kurs (Insider) umgesetzt

Und in steigende Kurse zu investieren, ist hoch riskant. Investieren sollte man anti-zyklisch.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


MEINE SICHT / Strategie = KEINE EMPHEHLUNG

+UNIQA AG ist seit jahren Profitabel
+durch die Raika nähe, sehr Kunden nahe Position
+Durch die letzte KE Finazel bestens Aufgestellt
+Divid. Zahlung (über Sparbuch)
+Unterbewertet
*Versicherungen werden immer wichtiger

-Kommunikation
-Raika als Hauptsaktonär (UNIQA A- bewegt sich in gleichgan der RBI A.)

http://www.uniqagroup.com/gruppe/ver...

1. Grundsätzlich sollte man nur geld in Aktien Investieren das man grundsätzlich verlieren könnte!

2. Es ist (für mich) reine Illusion das man an der Börse schnell reich werden kann

3. Nur in Aktien Investieren die man versteht

4. Aktien nur kaufen wenn sie Unterbewertet scheinen

Natürlich kenne ich die Situation in Minus zu sein - die Frage die man sich stellen sollte ist GLAUBT man noch an das Geschäfts Modell der Unternehmen(?), hat sich im unternehmen was entscheidendes geänder(?)

möchte Beispiel aus meiner erfahrung geben.
zb habe ich etwar 10% bei der HTI Aktie verloren, habe verkauft als die HTI Hitzinger abgestossen hat - aus jetziger sich mit Blauen Auge davon gekommen.

bin zur zeit mit der VERBUND AG im Minus (freut mich nicht) ABER Grundsätzlich weis ich das Verbund weiter Gewinnemachen wierd (Pumpspeicher Kraftwerke), Strommarkt sich wieder Einpendeln werden wird, Strom ist die Energie der Zukunft.

http://aktienkaufen.de/7-toedlich...


Bezüglich UNIQA direkt:
Also ich bin überzeugt das wir die 9€ Marke wieder erreichen, der jetzige Rücksetzer ist den DAX geschuldet (so ich denke).
bezüglich Blase - bin da zwiegespalten grundsätzlich jahr - Aber was man nicht aus dem augen verlieren darf ist das die Aktien gestiegen sind weil es so viel Geld am Markt ist = ich sehe die Anstiege als "Inflations" Ausgleich.
BRD Wirtschaft läuft wie geschmiert darum im Dax als gesamten eher noch keine.



Konnex
83 Postings
seit 2012-05-29


@Sibelius

Danke für dein Posting: dazu möchte ich folgendes anmerken:

1) Aktien sind eine riskante Anlage: das stimmt, doch will man sein Vermögen vermehren,
so bieten sich zur Zeit Aktien an, wenn auch die erste Schaumkrone bereits verschlungen
wurde und das Risiko zunimmt.

2) Dein Hinweis, daß Var.3) deines letzten Postings richtig sei, ist unzutreffend.

3) Speziell zu Uniqua: wie du im letzten Posting des User "clubberer" gelesen hast war der
schlechteste Kurs der letzten 10 Jahre € 7.09. Warum also sollte es jetzt deutlich tiefer
gehen? Die Zinsen sind nach wie vor sehr tief und nach einer Trendwende sieht
es zur Zeit auch nicht aus.

4) Ich glaube, daß ein "Grexit" in den aktuellen Kursen zum Großteil bereits eskomptiert
ist.

5) Einen richtigen Crash sehe ich nicht kommen; sollte er jedoch bei Zutreffen all der
negativen Varianten die du aufzähltest kommen, so habe ich die Erfahrung emacht, daß anschließend die Kurse wieder, wenn auch erst nach einer geraumen Zeit, zu
neuen Höchstständen gestiegen sind.

6) Aktien wegen der Dividenden zu kaufen hatte sich auch schon vielfach bewährt.
Denke nur an die Österr.Post AG. Die Rendite konnte sich sehen lassen.

Ganz allgemein gesagt finde ich, daß du ein sehr vorsichtiger Investor bist und kann mir auch vorstellen, daß du dadurch keine großen Erträge erwirtschaften konntest.
Sehr gefallen hat mir dein Ausspruch, daß du von den Besten lernen möchtest. Ich übrigens auch.








Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03


@Konnex

danke für Deine detaillierte Antwort. Schön wenn man den Blog etwas Leben einhauchen kann. Zum Glück gibt es unterschiedliche Ansichten und Strategien - so ist eine Umverteilung von Geld nur möglich und das ist genau die Börse.

zu

1. stimme absolut überein

2. Das war ja nur eine Vermutung - gut wenn es nicht so ist

3. Warum sollte es aber nicht doch tiefer gehen, als beim letzten Tief - nichts spricht dagegen. Oder garantiert da unsere Regierung? Siehe Punkt 4. und nichts ist mehr sicher

4. Könnte durchaus sein, dass das eingepreist ist - es könnte sich aber noch eine ungeahnte Eigendynamik entwickeln. Zur Zeit heben die Griechen in beginnender Panik Geld ab. Wenn sich das auswächst in eine richtige Panik, gibt es bestimmt die ersten in I, P, E, ... die sich denken, besser ist besser, und schon läuft ein psychologischer Domino Effekt, der nicht mehr zu bremsen ist. Hat schon jemand ganz leicht daran gedacht, ob er sein Geld nicht auch bald abheben sollte...? Irgendwelche verdrängten Zweifel in irgend einer verborgenen Stelle im Gehirn...?

5. Ich sehe einen Crash schon kommen - da sind wir einfach mal sehr unterschiedlicher Ansicht.
Und zum zweiten Teil - ja - aber danach werden die Kurse wieder kräftig steigen - richtig - deshalb hab ich zur Zeit 80% vom Spielgeld in Cash

6. Ja, wenn man die richtigen Dividenden Aktien zur richtigen Zeit kauft und die steigen dann wie die Post auch noch ganz gleichförmig, dann (!) kann man zusätzlich zu den doch recht sparsamen Dividenden noch einen guten Verkauf realisieren. Wenn, wenn, wenn,...
Ich hoffe Du bist seit Jahren in Post gut investiert. Ich würde dann aber langsam an einen Verkauf denken - die Post macht nämlich seit kurzem einige Fieberzacken...

Würdest Du heute frisch in die Post einsteigen?

Wenn Du da noch einen guten Tipp hast, was der nächste Dividenden & Anstiegs-Kaiser wird, bitte mir frühzeitig (!) posten. Ich helfe dann gern mit damit der Kurs etwas schneller steigt.



Ich hab das schon mal gepostet, die Post ist ein Exot und niemand hat mir damals geantwortet warum.

Ganz allgemein gesagt, bin ich ein sehr vorsichtiger Investor. Ob ~ 15% im Durchschnitt über mehrere Jahre gut sind, ist Ansichtssache - mir reicht das aber. Ich war dabei aber auch schon 40% im Minus - jedoch hatte ich da nur 5% meines Spielgeldes investiert und das einfach aus gesessen. Ich verkaufe nämlich nur sehr ungern mit echten, realisierten Verlust --> in dem Moment wird nämlich mein Geld real umverteilt...;-)

Außerdem bin ich ein sehr humorvoller Teilnehmer dieses Forums und provoziere auch mal gern und freue mich dann auf die Reaktionen. Das belebt die Diskussion in diesem etwas faden Forums (seit einige User gesperrt wurden, geht es diesbezüglich etwas bergab).

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


a geh was wollen wir den mehr als einen soldien 3% Anstieg

Unglaublich die achterbahnen am Markt =)

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03
> UNIQA AG2015-06-24 19:44:27


Also LASKler - 3 Pünktchen rauf und dann wieder runter, sukzessive seit einigen Wochen (von 9,xx auf 8,xx in der Blase) - das nenne ich wirklich auch eine Mega Performance. Die 3% waren nur einem kurzfristigen Börse Hype geschuldet - als erfahrenem Börsenteilnehmer, der Du ja bist, irritiert mich dabei vor allem das Wort solide. Aber da bin ich eventuell zu vorsichtig unterwegs. Nehme mal nicht an, dass Du uns suggerieren möchtest, kauft, kauft, kauft...Denn das funktioniert über dieses Board nur sehr mäßig. Jedenfalls bei mir ist es so.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>> UNIQA AG2015-06-26 18:18:23


@ Hr. Fr. Sibelius

Wie sie vermutlich gelesen habe gebe ich NUR MEINE SICHTWEISE wieder.
Gebe keine emphelungen ab (hab ich auch geschrieben)
I.f. verbiete ich mir push vorwürfe!

Aber das es mich als Investierter freud wenn es mehrer % nach oben geht - ist glaube ich verständlich.

Bezüglich Bilanz -
http://www.finanzen.net/bilanz_guv...

DENKE weiterhin das die UNIQA solide aufgestellt ist(!) - gehe sogar weiter & behaupte das sich viele Unternehmen so eine gute Bilanz wünschen würden ;-)

Hoffentlich konnte ich einige ihrer Vorwürfe im Ansatz entkräften.

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03
>>> UNIQA AG2015-06-27 15:47:31


@ Hr. LASKler

das es seit etwa einen Monat von ca. 9,4 auf 8,x runter gegangen ist, ist wohl fakt. Und das verstehe ich bei einem soliden Unternehmen, mit jeder Menge Perspektive nun absolut nicht.

Da sollte man jetzt unbedingt nachkaufen - kann ja eigentlich nur noch nach oben gehen...;-)

Das war jetzt eine klare Kaufempfehlung von mir...;-)

Bilanz mit ca. 10% Eigenkapital ist für mich nicht wirklich beruhigend (obwohl das gesteigert werden konnte) - Aber solche Eigenkapitalquoten sind in der Branche wohl normal oder "gut".

Ich möchte aber nicht mein "Fremdkapital" dort versenken - ist mir zu riskant.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28
>>>> UNIQA AG2015-06-28 19:53:38


Natürlich verfolge ich den Aktien Kurs, aber vieleicht liegt die Aktien bewegung der UNIQA an der Grichenland UNsicherheit ;-)

Rechne morgen mit einen gewaltigen Minus im Finanzsektor

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03
>>>>> UNIQA AG2015-06-28 21:04:57


Sehr geehrter Herr LASKLer,

damit rechne ich eigentlich auch - aber da kann man sich natürlich auch täuschen.

Habe aber gerade einige dementsprechende Order kreiert. Wenn nicht, dann ist ohne Spesen eben nichts gewesen.

Kleine freundliche Bemerkung am Rande, aber eventuell liege ich da ja auch falsch: Bin mir aber ziemlich sicher, dass man Griechenland mit ie schreibt - ohne jetzt ein on-line Wörterbuch zu benutzen. Den Griechen (mit ie) fehlt zwar etwas, aber Grichenland tut echt weh in meinen Augen...;-) - aber die Griechen werden bald kriechen.

PS: da macht der BE Rechtschreibtest auch sofort eine rote Linie unter Grichenland - dem geht es genauso, wie mir (und schon wieder).

Bin zwar kein Rechtschreibung / Grammatik Freak in einem Forum - aber der Etikette halber mal bemerkt.


vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09
>>>>>> UNIQA AG2015-06-28 21:27:08


Die Uniqa hat ja schon Millionen an Griechenlandanleihen abgeschrieben.
Sie hält laut CEO nun keine Griechenpapiere mehr. Also müsste die Uniqa morgen
ungeschoren davon kommen.
Würde aber keine Wette darauf abschließen. Schließlich sind das ja Raiffeisenklone.
Die rücken nicht immer mit der ganzen Wahrheit heraus.
Wenn der Laden funktionieren würde, käme morgen vor Börsenöffnung
eine Erklärung. Aber wahrscheinliche trudeln die hochbezahlten Herren erst im
Laufe des Vormittags in ihren Büros ein und wundern sich was so alles übers
Wochenende passieren kann.

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>> UNIQA AG2015-06-28 21:38:42


!köstlich!

Und wenn es bergab geht, dann für alle, ohne Unterschied - so gesehen ist es wurscht, wann die Herren im Büro erscheinen.

Außerdem werden sie sich hüten, morgen irgendwas raus zu posaunen, von wegen wir nicht. Die Prügel kommt sofort - im Sinne, Krise anheizen.

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09
>>>>>>>> UNIQA AG2015-06-28 21:45:38


Aber klar ist schon, dass Uniqa Millionen in Griechenland abgeschrieben hat,
und erklärte, nicht mehr in griechischen Anleihen investiert zu sein?

Sibelius
177 Postings
seit 2014-10-03
>>>>>>>>> UNIQA AG2015-06-28 22:17:58


Als kleine fachliche "Anmerkung".

Ja, aber da waren sie eventuell nur etwas ungeschickt. Wer in den letzten zwei Jahren in GR Staatsanleihen, etc. drin war, konnte super Gewinne machen. Es ist nur wie immer, wann einsteigen, wann aussteigen.

 
pennystock
668 Postings
seit 2003-02-10
> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 14:52:46


das hätte man spätestens 2008 kapieren können...

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08
>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 15:39:46


"das hätte man spätestens 2008 kapieren können..."

Nun es gibt zumindest eine Definition, was man unter "mündelsicher" versteht. Dass diese Papiere ebenfalls Risiken beinhalten, wird keiner abstreiten.

Aber es macht einen gewaltigen Unterschied, ob man von einem dubiosen Finanzberater Aktien angedreht bekommt, die angeblich quasi mündelsicher seien (d.h. diese Kriterien der Definition erfüllen, obwohl sie es de facto nicht taten) - oder ob eine Institution gesetzlich dazu verpflichtet wird in Papiere zu investieren die diese Kriterien de facto schon erfüllen (wie eben die fraglichen Nachranganleihen) und man im Nachhinein als Gesetzgeber sagt "ätsch bätsch - das Papier hat zwar meine eigenen Kriterien erfüllt, aber ich enteigne dich trotzdem"...

Bemerkenswert ist in dem Zusammenhang auch das Gestammel des Justizministers, der meint man hätte erkennen müssen dass in Wahrheit keine Mündelsicherheit vorlag, weil das Land Garantien übernommen habe die es nicht erfüllen könne. Sowas reicht meinetwegen um eine teilweise Einbeziehung zu rechtfertigen (wenn überhaupt) aber keinesfalls um sich ganz abzuputzen. Hiermit könnte man theoretisch auch argumentieren, österreichische Staatsanleihen seien nicht mehr mündelsicher, denn wenn ein Staat jedes Jahr mehr ausgibt, als er einnimmt und auch noch solche dummen Entscheidungen trifft, ist es doch offenkundig dass er irgendwann pleite gehen wird.

pennystock
668 Postings
seit 2003-02-10
>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 17:25:33


laut definition beinhalten "mündelsichere" anlagen kein so genanntes restrisiko, weil eben der jeweilige staat - egal wie marode - dafür garantiert.
wer´s glaubt wird seelig, bzw. geprellt und enttäuscht.

@ LASKler: KEINER den du kennst

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08
>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 17:28:29


Du willst mir also einreden, dass per definitionem mündelsichere Anlagen auch von einem Inflations- oder Zinsänderungsrisiko ausgenommen sind?

pennystock
668 Postings
seit 2003-02-10
>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 17:36:13


nicht ich will dir das sagen, wikipedia sieht das so: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%...
Mündelsicher sind alle Vermögensanlagen, bei denen Wertverluste der Anlage praktisch ausgeschlossen sind. Die Anlage muss dabei in festverzinslichen deutschen Staatsanleihen oder einer anderen Anlageform erfolgen, die vom Gesetzgeber ausdrücklich für mündelsicher erklärt worden ist.

geschaffen wurde mündelgeld und mündelsicherheit übrigens für idioten!
denkt mal darüber nach ;-)

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 17:49:20


Wir wollen uns aber nicht an einen wikipedia-Artikel zur Deutschen Rechtslage halten sondern nach Möglichkeit auf einen österreichischen Sachverhalt auch österreichisches Recht anwenden.

Der einschlägige Paragraph ist § 217 Z 1 ABGB, der z.B. Schuldverschreibungen als mündelsicher erachtet, sofern für deren Verzinsung und Rückzahlung der Bund oder eines der Länder (siehe da - oho) haftet.

Da steht nichts von Risikolosigkeit per se, auch wenn das die Wikipedia für Deutschland dazudichten möchte. Was auch nicht hier steht ist - und was wohl angesichts der oft fehlenden Transparenz kaum verlangt werden kann - dass man sich auch Gedanken darüber machen muss ob die Haftung im Ernstfall effektiv durchsetzbar wäre, sowie der gute Dr. Brandstetter das offenbar seit Neuestem meint...

Im Übrigen wurde Mündelgeld nicht für Idioten geschaffen, sondern hier geht es generell um Geschäftsunfähige - und möglicherweise zählen da auch Kinder dazu...

pennystock
668 Postings
seit 2003-02-10
>>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 18:07:57


"...der z.B. Schuldverschreibungen als mündelsicher erachtet, sofern für deren Verzinsung und Rückzahlung der Bund oder eines der Länder (siehe da - oho) haftet."

cool, und was ändert sich dadurch? der staat verspricht rückzahlung und zinsen...

ja, du hast recht, es geht generell um geschäfts-unfähige. und da sieht man auch gut warum die idee nicht aufgeht:
weil die masse nach mündelsicherheit schreit und nicht bloss eine minderheit an geschäfts-unfähigen (inkl. waisenkinder)

... oder sind alle polizzen-käufer geschäftsunfähig?

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 18:09:54


Egal, ich glaube wir reden aneinander vorbei.

pennystock
668 Postings
seit 2003-02-10
>>>>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 18:19:53


kann schon sein, jedenfalls viel glück bei der suche nach (mündel-)sicherheit ;-)

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>>>>>> mündelsicher gibt es nicht!2014-06-15 18:26:01


Na wenn Du aus dem zuvor von mir geschriebenen herausliest, ich sei auf der Suche nach Mündelsicherheit, hast Du es wirklich nicht verstanden :-)

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


nicht ganz richtig - bis vor kurzen konnten sich das KEINER vorstellen das der Staar seine Verpflichtung nicht nach kommt

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Du hast mich nicht ganz verstanden - mit genau der Logik mit der der Justizminister dieses Gesetz heute verteidigt hat, könnte man auch die Mündelsicherheit der österreichischen Staatsanleihen wegargumentieren

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


@LASKler: falls Deine Äußerungen überhaupt als Replik auf meine gedacht waren :-)

markusma2
646 Postings
seit 2008-04-23


weiss einer warum die performance die letzten Tage so schlecht ist?

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Hochwasser Schäden? Kann es mir auch nicht erklären.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Als Laie könnte ich mir vorstellen, dass das immer schlechter werdende Zinsumfeld nicht unbedingt gut für das Kapitalanlageergebnis einer Versicherung sein dürfte oder?

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


UNIQAs Anteil an Garantie gebundenen Lebens Versicherung sind minimal laut IR. Also sollten Problem wie bei der ALLIANZ nicht drohen.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


UNIQAs Anteil an Garantie gebundenen Lebens Versicherung sind minimal laut IR. Also sollten Problem wie bei der ALLIANZ nicht drohen.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Ich meinte, dass die Uniqa weit mehr als die Hälfte des Kapitalanlagestocks in bonds liegen hat. Die Erträge hieraus machen >3/4 des Kapitalanlageergebnisses aus. Sinken die Zinsen, müsste es eigentlich einen einmaligen (ergebnisneutralen) positiven Bucheffekt geben, weil die Marktwerte der bestehenden Anleihen steigen. Gleichzeitig müsste der Ertrag aus neu erworbenen vergleichbaren Papieren sinken und damit auch der (ergebniswirksam ausgewiesene) Kapitalanlageertrag. Ganz abgesehen davon, dass man - sofern die Anleihenbestände bis zum Ende gehalten werden - nicht den Marktwert zurückerhält. Wenn gleichzeitig die Prämienauszahlungen sinken, ist das wahrscheinlich kein großes Problem. Da ich aber kaum (eigentlich gar keine) Ahnung vom Versicherungsgeschäft habe, kann das jetzt auch alles Blödsinn gewesen sein...

Übrigens: Laut Jahresabschluss 2013 hätte die Uniqa knapp 800 (!!) Millionen Euro stille Reserven bei ihren Immobilien. Dafür 30 Mio. Firmenwert in der Ukraine und einen dreistelligen Betrag in Rumänien (hat nicht die EBS dort Probleme?)

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


Ich weiß beim besten Willen nicht, wie man das Wort "mündelsicher" nach Griechenland und Zypern, nach einer Reihe irischer Banken und einer holländischen, noch ernsthaft in den Mund nehmen kann.

Die für die Veranlagung Verantwortlichen werden nicht eingesperrt, sie haben das Vermögen ihrer Kunden fachgerecht verloren - das wars dann auch schon.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


"Ich weiß beim besten Willen nicht, wie man das Wort "mündelsicher" nach Griechenland und Zypern, nach einer Reihe irischer Banken und einer holländischen, noch ernsthaft in den Mund nehmen kann."

Es ist eine gesetzliche Definition und diese hat sich nicht geändert.

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


hobby,
sinkende Zinsen sind KEIN schlechtes Umfeld für ein Bondportfolio, sondern eine HAUSSE.
unlustig wird erst das Gegenteil, nämlich steigende Zinsen, sinkende Kurse inklusive.

und es würde mich wirklich sehr wundern, wenn die Kunden die stillen Reserven voll ausbezahlt bekämen.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Wer redet von den Kunden?

Wegen den Zinsen: ich hab` ja geschrieben - das bestehende Bondportfolio wird natürlich aufgewertet, aber die Erträge aus den zukünftig zu kaufenden sinken.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Und weil das eine (die positive Seite - die Aufwertung) direkt ins Eigenkapital gebucht werden dürfte und das andere (das negative - die niedrigeren Erträge) aber in die GuV kommt, könnte das für Irritationen sorgen.

purgatory
15 Postings
seit 2014-04-30


Eigenartig, dass man keinen neuen Thread erstellen kann!
Ich dachte, dass die 9 hält, bin leider eines "BESSEREN" belehrt worden!
Mal sehen wie es weitergeht, sollte mittlerweile Überverkauft sein!

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


hobby,

ohne Kunden kein zu zahlender Garantiezins = kein Problem!

afaik (und das ist bei LV nicht viel, und ich kann auch verschiedene Staaten durcheinanderbringen) gibts bei LV einen Deckungsstock, der nicht mit der normalen Kasse der Gesellschaft zu verwechseln ist.

andere Frage: klagt die Uniqa gegen das Hypo-Gesetz ? Wenn nein, warum nicht ?

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Wie gesagt: ich kenne mich im Versicherungsgeschäft nicht aus. Nach meinem bescheidenen Verständnis war das so, dass wenn ich in der Bilanz eine Position "Immobilien als Finanzinvestition" mit einem Buchwert von 1,6 Mrd habe, dieser laut Anhang mit einem Marktwert von 2,3x Mrd. versehen ist (ob man den jetzt glaubt oder nicht ist eine andere Sache), der Überschuss aus diesen Investitionen über die zugesicherten Prämienzahlungen den Aktionären gehört (weil er das Eigenkapital erhöht).

Der Deckungsstock für die indexgebundenen LV sind ein anderer Posten

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Die Hypo-Geschichte ist zumindest mal abgeschrieben, aber ich hab` auf die schnelle nichts gelesen, ob die Klage schon fertig ist.... in einem Interview mit dem CEO hieß es doch mal man prüfe rechtliche Schritte (aber weiter geht mein Kenntnisstand nicht)...

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Aber die UNIQA ist vermutlich nur im Sog der Abwertsbewegung des ATX & hat zwangsläufig nichts mit Fundamentalen Werte zu tun.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Aber die UNIQA ist vermutlich nur im Sog der Abwertsbewegung des ATX & hat zwangsläufig nichts mit Fundamentalen Werte zu tun.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Aber die UNIQA ist vermutlich nur im Sog der Abwertsbewegung des ATX & hat zwangsläufig nichts mit Fundamentalen Werte zu tun.

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23


Seit die 9 gefallen ist, brechen alle Dämme ..

Bei 8,50 liegt die KO-Schwelle von z.B. diesem Zertifikat: AT0000A15LS2
Könnte sich heute noch ausgehen ..

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


zugesicherte Prämienzahlungen an Aktionäre?? Tell me more!
imho ein Widerspruch in sich - aber ich gebe nicht vor hier viel davon zu verstehen.

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


zugesicherte Prämienzahlungen an Aktionäre?? Tell me more!
imho ein Widerspruch in sich - aber ich gebe nicht vor hier viel davon zu verstehen.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


"zugesicherte Prämien Zahlungen für Aktionäre"? Wie ist das gemeint? Es sollen 33% von Nettogewinn als Dividende ausgezahlt werden.

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


oh, die Frage war für den Hobby !

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


big_mac, ich verstehe absolut nicht wovon Du redest...

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Ich habe geschrieben dass der Überschuss aus dem Veranlagungsergebnis über die zugesicherten Prämienzahlungen den Aktionären gehören muss. Anders formuliert: Das was aus den Investitionen übrig bleibt, nachdem die Prämienzahlungen an die Kunden gegangen sind, steigert den Wert des Unternehmens... imho hab` ich das so geschrieben.

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


also irgendwie ist der grüne Zweig so fern. Welche Prämienzahlungen wurden denn den Kunden zugesichert? und ich meine zugesichert, nicht Halbseiden als wahrscheinlich vielleicht als Zuckerl vorgerechnet

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Ich versuch` es mit einer dritten Formulierungsvariante: die Uniqa könnte aufgrund dieser stillen Reserven mehr wert sein, als es der Buchwert indiziert. Punkt.

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


ja sicher.
Es ist bei den meisten Unternehmen so, dass sie mehr wert sind als ihr Buchwert.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Nur in Ö notieren halt 12 der 20 ATX Unternehmen relativ am oder sogar unterm Buchwert... Du wirst doch nicht entgegen Deinem evidenten Anti-Home-Bias behaupten, dass der österreichische Markt unterbewertet sei.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


PS: und für ein Versicherungsunternehmen ist das nicht so selbstverständlich - bzw wird das in Zukunft ähnlich den Bankaktien nicht selbstverständlich sein.

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


ich würde den Buchwert nicht als Maßstab für Über- oder Unterbewertung nehmen.

Lass mich einmal raten, wer über Buchwert notiert, bitte schreien wenn ich daneben tippe:

1. Telekom (no na, ex Immateriellem ist der BW negativ, iirc)
2. Andritz
3. MM
4. Post
5. RHI
6.Voest
7. Zumtobel ?
8. Lenzing oder Schoeller-Bleckmann (wahrscheinlich letztere)

Der Rest sind 2 Banken mit hoher Ost-Exposure und entsprechenden stillen Lasten, 2 Versicherungen (vermutlich detto), 3 Immobilien AGs mit Renditeproblemen, der Flughafen , 2 Versorger, und wahrscheinlich Wienerberger und eine der oben unter 8.
Ich möchte auch gar nicht wissen, wieviel Goodwill da überall drinnen steckt.

Ich bestreite ein anti-home bias, wo ich auch noch arglistig frage, wo "home" bei mir ist.
Aber ich finde im ATX nichts, was man einigermassen sorglos kaufen kann. Das scheitert schon an den vertretenen Branchen.

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


p.s.: dass die EBS für die BCR >5-fach Buchwert bezahlt hat möchte ich auch noch in Erinnerung rufen. Es kommt also auch bei Banken vor, dass sie über BW bezahlt werden.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Der Kandidat hat fast 100 Punkte. Der Flughafen ist auch drüber, dafür ist die Voest relativ knapp dran (ich weiß aber nicht, ob die bei finanzen.net dort die Hybride reinrechnen).

Das mit der BCR lass` ich jetzt einfach mal so stehen - nur weil Übernahmen zu diesem Preis getätigt werden bzw. in besseren Zeiten getätigt wurden, heißt das noch lange nicht, dass es auch nur irgendeinen ökonomischen Sinn macht bzw. eine Aussage über den Wert der übernommenen Bude zulassen würde (außer vielleicht für den Chef, wenn er sein Gehalt an das Wachstum der Bilanzsumme gekoppelt hat).

Was soll ich denn für Banken und für Versicherungen sonst für einen Wertmaßstab als erste Orientierung hernehmen, wenn nicht den Buchwert bzw. die Veränderung desselben über ein paar Jahre? Bei den unzähligen Sachen die entweder gar nicht aufscheinen müssen oder zumindest erfolgsneutral gebucht werden dürfen, macht es meiner Meinung nach bei den meisten derartigen Unternehmen absolut keinen Sinn, Ertragskennzahlen herzunehmen. Das lässt sich auch auf viele andere Branchen ausdehnen - für mich war und ist ein niedriges KBV nach wie vor ein besserer Startpunkt, sich ein Unternehmen anzusehen als beispielsweise ein niedriges KGV oder eine hohe EK-Rendite. Danach kann man sich immer noch über die Faktoren Gedanken machen, die dieses niedrige KBV bedingen (und obs nicht schon zuviel des Schlechten ist). Keiner behauptet aber, dass der Buchwert das Alpha und das Omega ist.

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


Veränderung des BW ist eine interessante und verfolgenswerte Idee, nur etwas aufwendig für den Anfang.

Anthean
10905 Postings
seit 2007-08-24


"nicht ganz richtig - bis vor kurzen konnten sich das KEINER vorstellen das der Staar seine Verpflichtung nicht nach kommt "

Dann hat dieser "Keine" aber in Geschichte nicht aufgepaßt. Es gehört eigentlich zum Standardrepertoire, daß Staaten pleite gehen ;)
Die absolute Sicherheit einer Anlage ist mMn ein Konstrukt für nach Sicherheit suchende Menschen (und das ist die überwiegende Mehrzahl). Sie hat aber wie alles andere auch eine Ablaufdatum.

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


Anthean,
so richtig deine Feststellung ist: nach den Regeln Basel II u. III für Banken ist das Risikogewicht für die 1.Welt (OECD-Mitglieder) 0, Kredite müssen nicht mit Eigenkapital unterlegt werden, und damit basta.
Für Versicherungen gibt es ein ähnliches Regelwerk, unter Garantie mit ähnlichem Inhalt.

Sonst könnte tatsächlich einer dumm fragen, wenn ein Staat mit einem Taxifahrer an der Spitze um Kredit anfragt.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Dieses Kreditrisikogewicht Null für Staaten mit gutem Rating ist mE ohnehin der größte Pferdefuß in der CRR, abgesehen vielleicht von der grauenerregenden Norm dass die EU als Organisation auch per se Null Kreditrisiko beinhalten soll (unabhängig davon, wie es um die Bonität der Einzelstaaten bestellt ist, die das Budget der EU beschließen und dotieren).

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


Naja, warum soll für die EU nicht gelten was für die Gemeinde Knattersheim an der Knatter gilt ?

Basel II ist in den USA übrigens nie umgesetzt worden. Hmmmm....

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


"Naja, warum soll für die EU nicht gelten was für die Gemeinde Knattersheim an der Knatter gilt ? "

Das tut es ja auch nicht...

big_mac
9062 Postings
seit 2008-08-03


bist du da sicher ? Als mir das letzte Mal ein Banker das BWG unter die Nase gehalten hat waren Kredite an die öffentliche Hand nicht mit EK zu unterlegen.

hobbyanalyse
3153 Postings
seit 2012-06-08


Also, das was ich jetzt schreibe gilt unter der Prämisse, dass ich nicht gerade der Wizard of Basel bin...

Was das Eigenkapital und somit das Kreditrisikogewicht betrifft, gilt Basel III schon. Insofern ist diesbezüglich das BWG nicht mehr relevant, weil die Eigenkapitalerfordernisse in einer EU-Verordnung direkt niedergelegt sind (der Capital Requirement Regulation CRR).

Dort steht zunächst im Art. 118 lit a) CRR dass Risikopositionen gegenüber der EU immer mit 0% Risikogewicht versehen sind. Das ist - wie bereits gesagt - mE ziemlich eigenartig, wenn man bedenkt, dass das EU-Budget von Zahlungswillen und -kraft der Einzelteile abhängig ist. Man hat ja in der jüngeren Vergangenheit gesehen, was das für ein Theater sein kann.

In Art. 115 CRR wird iVm Art 119ff (soweit ich das verstehe) geregelt, dass Positionen gegenüber "regionalen oder lokalen Gebietskörperschaften" behandelt werden nach dem jeweiligen externen Rating (entweder des jeweiligen Staates oder der fraglichen Körperschaft, wenns ein eigenes gibt). Das impliziert für mich, dass je nach Rating für die Gemeinde Knattersheim an der Knatter schon ein Risikogewicht >0 gelten kann.

Lange Rede kurzer Sinn: bei der EU gilt ex lege immer 0% (auch dann wenn irgendwann mal alle EU-Staaten ein mieses Rating haben sollten), bei Staaten und anderen öffentlichen Stellen hängts unter Umständen vom Rating ab.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Wie es auch sei, die 9€ Marke ist mal zurück erobert

Baumläufer
647 Postings
seit 2010-12-03


wow.... nicht dass es nicht stören würde^^
aber wieso explodiert unsere kl. Versicherung so?

purgatory
15 Postings
seit 2014-04-30


Da hat wer ein ordentliches Paket zu 787612 Stk. gekauft!

Ich denke ein größerer Player hat da zugelangt!

Der Kurs ist ja meiner Meinung nach günstig.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


UNIQA ist zum vergleich zur VIG unterbewertet sein.
Faire bewertung (aus meiner sicht zwischen 12 & 11€)

Sehe das Problem bei der Aktie, das zur KE sehr hohe Ziele ausgegeben wurde.
Hoffe das wir im nächsten Jahr die 10€ Marke nachhaltig überschreiten.

markusma2
646 Postings
seit 2008-04-23


die performance der letzten 12 monate war nicht wirklich berauschend und ich gehe davon aus, dass die vom vorstand ausgegebenen ziele für 2015 nicht erreicht werden.

Bin aber mit den letzten Tagen zufrieden, mit 8.7 durchschnitt wieder dabei.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Mit den Hypo schnitt war nicht zu rechnen ...

Trotzdem sollte die UNIQA umgefähr die Helfte wert sein wie die VIG, oder?

purgatory
15 Postings
seit 2014-04-30


Die Frage ist, warum strauchelt die Uniqa so?
Die Versicherungen im Allgemeinen hatten eine recht gute Performance, nur die Uniqa zieht es immer wieder Richtung Süden!

Vielleicht stößt die etwas angeschlagene RBI doch immer wieder ein paar "Paketchen" ab?!

Wie denkt ihr darüber?

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Vielleicht ist die UNIQA weiter im HAA Skandal verwickelt als angegeben? Für mich müsste die UNIQA ca. die Hälfte von der VIG wert sein... Aber vielleicht ist es nur die Nähe zur Raika

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


UNIQA geht gewaltig in die Knie, obwohl die Zahlen, meines Erachtens gar nicht schlecht sind - nur die HAA Abschreibungen schmerzen

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


UNIQA geht gewaltig in die Knie, obwohl die Zahlen, meines Erachtens gar nicht schlecht sind - nur die HAA Abschreibungen schmerzen

purgatory
15 Postings
seit 2014-04-30


finde ich auch, aber der markt ist nicht immer logisch.wenn man die zahlen z.b. mit vig vergleicht, müsste die uniqa bei 12-13 stehen.da die vig aber bereits sehr gut lief würden aber mindestens 10-11 euro gut zu gesicht stehen.wenn ich mir die Charts der Vergangenheit ansehe, ist der nov. und dez. nicht der renner, sondern ab jänner geht's bergauf.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


die meisten werden bei Reduktion des Gewinn zum lesen aufhören

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


die meisten werden bei Reduktion des Gewinn zum lesen aufhören

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


Welcher Gewinn wurde denn aus der Kapitalerhöhung bis jetzt erzielt?
Oder ist das Geld nur für das Eigenkapital benötigt worden?
Vor der Kapitalerhöhung hat man Hr. Brandstetter dauernd gesehen und gehört.
Großartige Ziele bis 2015 wurden geplant. Jetzt wird nur anlässlich des
3.Quartals dieses Ziel kassiert. Die Umstände sind schuld. Natürlich!
Der CEO ist eben auch nur ein Raiffeisenschwätzer.
Weg mit Uniqa, investiere in ein anderes Versicherungsunternehmen.
Die machen ja schöne Gewinne und steigen stetig.
Uniqa ist am Boden - 8,50 Euro und tiefer!

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Mit einem Hypo Sondergesetz konnte keiner rechnen

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Mit einem Hypo Sondergesetz konnte keiner rechnen

clubberer
766 Postings
seit 2009-08-23


Ich habe bei 8,43 in der Schlussauktion (dem zweitschwächsten Schlusskurs 2014 nach dem Crash am 16. Oktober) wieder eine größere (Trading-)Position gekauft.

Die Beweggründe waren wie folgt:

a) wenn man sich den Chart der letzten 3 Jahre ansieht, so waren Kurse zwischen 8 - 8,50 mittelfristig immer sehr brauchbare Einstiegskurse.

b) Dezember/Jänner sind häufig gute Börsenmonate .. ich gehe auch diesmal davon aus

c) Fundamental - wobei das diesmal für mich eher zweitrangig ist .. siehe a) und b) - sieht es auch nicht so schlecht aus (Aktie notiert unter Buchwert, KGV rund um 9, Dividendenrendite knapp unter 5 %, EGT wird kontinuierlich zweistellig gesteigert, ..). Dass die Prognose für 2015 zu hoch angesetzt war, wurde ja auch hier im Forum schon öfters angesprochen .. deren Revision war somit nicht sonderlich überraschend. Die Fakten liegen erstmal am Tisch und die Ungewissheit ist draußen ..


vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


"Die Fakten liegen erst mal am Tisch und die Ungewissheit ist draußen..."

Und die Uniqa fällt weiter. Was heißt das nun?
Gibt es überhaupt noch eine billigere Aktie, was das KGV betrifft,
im ATX?

purgatory
15 Postings
seit 2014-04-30


also ich denke, dass jetzt eine klare gegenbewegung einsetzen wird, denn diese abverkäufe sind übetrieben, wie bereits zuvor erwähnt im vergleich zur vig. sieht ja auch die deutsche bank so!
ich habe immer noch die raiffeisen in verdacht! wer sonst würde in dieser Situation so schnell papiere auf den markt werfen?!

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


Das ist typisch für Österreich. Da kann eine Aktie auf ein
Jahrzehntetief fallen, das kümmert den Großaktionär nicht.
Aber die Raiffeisenchefs können den Brandstetter ja nicht in Frage stellen,
denn selbst sind sie ja noch erfolgloser. Die müssten sich zuerst nämlich
einmal selbst ablösen.
Aber wer wird denn auf seine - angesichts der Erfolglosigkeit -
überhöhten Gehälter und unverdienten Boni verzichten!

vaudreuil
109 Postings
seit 2014-10-09


Kursziel wird bald erreicht!
Trauerspiel in unzähligen Akten.

LASKler
7519 Postings
seit 2012-02-28


Trauer spiel ...

Aber wenigstens bekommen wir mehr Divi. als Zinsen am Sparbuch
Solange die zahlen auch passen ist es halb so schlimm


Directors Dealings
2090 zu 10.5 (-25.92 %) - Wer?
10000 zu 10.5 (-25.92 %) - Wer?
4838 zu 17.99 (-56.76 %) - Wer?

Sponsored IR-Link
company-ir-logo
Börsewert (lfd. aktualisiert)
2403.4 Mio. Euro